Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Frieren für die "deutsch-grüne Energiewende" im Bistum Mainz
  2. Kardinal Koch an Bätzing: Ich kann aber meine grundsätzliche Aussage nicht zurücknehmen!
  3. Wird Bätzing zur Petze?
  4. Diözese Amsterdam: 60 Prozent der Kirchen müssen in den nächsten fünf Jahren geschlossen werden
  5. Bischof Fürst für neues Konzil und gegen Diskriminierung ‚queerer Personen’
  6. Papst: wir erleben den dritten Weltkrieg
  7. Die Kirche steht auf dem Kopf. Ein Überblick.
  8. Die deutsch-queere Kirche schreitet voran, auch im Bistum Mainz
  9. Focus: „Pädophilie-Vorwurf - Berlin bekommt schwul-lesbische Kitas“
  10. Wenn ein Belasteter am Amt kleben bleibt, hat sich eine glaubwürdige Aufarbeitung erledigt!
  11. "Es erschreckt mich, dass dies – wieder – in Deutschland geschieht"
  12. Deutsches Gericht möchte Informationen vom emeritierten Papst Benedikt XVI.
  13. Staatsanwaltschaft eröffnet keine Ermittlungen gegen Woelki
  14. Kardinal Eijk: Flämische Bischöfe sollen Segnung für Homosexuelle zurückziehen
  15. Holt Gott zurück in die Politik. Ja, wen denn sonst.

Papst Franziskus und die neuen Kardinäle besuchen Benedikt XVI.

28. August 2022 in Weltkirche, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der Papst ermöglicht es allen neu designierten Kardinälen, seinem Vorgänger Papst em. Benedikt XVI. gemeinsam zu besuchen.


Vatikan (kath.net/pl) Es ist inzwischen schon feste Tradition: Papst Franziskus ermöglicht es allen neu designierten Kardinälen, gemeinsam einen Besuch bei seinem Vorgänger, Papst em. Benedikt XVI. abzustatten. Die Begegnung fand auch dieses Jahr in der Kapelle des Altersruhesitzes von Benedikt XVI. statt. Zur Begrüßung küsste Papst Franziskus den Ring von Benedikt XVI., dann segnete er den inzwischen vom Alter gebeugten bedeutenden Theologen, danach legte er in einer freundlichen, bergenden Geste dem Greis die Hand spontan auf die Schulter. Kurienerzbischof Georg Gänswein, langjähriger Privatsekretär von Benedikt XVI., assistierte dem gebrechlich wirkdenden 95-Jährigen.

Die neuen Kardinäle reichten Benedikt, der in seiner Kapelle in einem Stuhl saß, nacheinander die Hand, stellten sich vor und tauschten ein paar Worte mit ihm aus. Die Begegnung endete mit einem Gebet aller Anwesenden, dann erteilen Papst Franziskus und der Emeritus Benedikt XVI. den neuen Kardinälen gemeinsam den Segen. Bei dieser Begegnung waren Fotografen und Kameraleute anwesend, für die neuen Kardinäle dürfte die Begegnung einer der Höhepunkte des Rahmenprogramms rund um ihre Kardinalserhebung gewesen sein, das Bildmaterial wird bei einigen von ihnen möglicherweise einen hohen persönlichen Erinnerungswert behalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 conscius 28. August 2022 
 

PF und die neu ernannten Kardinäle sollten auf die weißen Ratschläge von Papst em. Benedikt XVI hören.


6
 
 Schachtelhalm 28. August 2022 
 

Möge diese Begegnung mit Papst emeritus Benedikt XVI inspirierend sein für den weiteren Lebensweg dieser Kardinäle.


7
 
 Chris2 28. August 2022 
 

Sehr erfreulich

Mögen diese Begegnung und das Gebet unseres Papa emeritus die Kardinäle und den Papst stärken und der Heilige Geist sie in diesen immer stürmischeren Zeiten erleuchten! Ein sehr schönes und wichtiges Zeichen auch von Papst Franziskus. Vergelt's Gott dafür!


8
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Kardinal Koch an Bätzing: Ich kann aber meine grundsätzliche Aussage nicht zurücknehmen!
  2. Wird Bätzing zur Petze?
  3. "Es erschreckt mich, dass dies – wieder – in Deutschland geschieht"
  4. Holt Gott zurück in die Politik. Ja, wen denn sonst.
  5. Frieren für die "deutsch-grüne Energiewende" im Bistum Mainz
  6. Der dramatische Angelus von Papst Franziskus zum Krieg Russlands gegen die Ukraine
  7. Pariser Kirche vibriert vor Leben: Messen und Beichten in Hülle und Fülle, Priesterpräsenz, Beter
  8. Italienischer Bischof weist Priester nach unwürdiger Messfeier zurecht
  9. Papst: wir erleben den dritten Weltkrieg
  10. Warum am Ende der Synode die Synode steht
  11. Bischof Fürst für neues Konzil und gegen Diskriminierung ‚queerer Personen’
  12. Die Kirche steht auf dem Kopf. Ein Überblick.
  13. Kardinal Zuppi: Wahltag in Italien kein "schwarzer Tag"
  14. Deutsches Gericht möchte Informationen vom emeritierten Papst Benedikt XVI.
  15. Focus: „Pädophilie-Vorwurf - Berlin bekommt schwul-lesbische Kitas“

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz