Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Franziskus bei Pressekonferenz: Tod von Benedikt XVI. wurde instrumentalisiert
  2. Auf dem Weg zur Kirchenspaltung
  3. Sex statt Jesus - Öffnet das Bistum Limburg die Tore für Missbrauch?
  4. Das „ZdK“ und die Macht in der Kirche
  5. Polnische Delegierte in Prag: „Ich erwarte, dass wir klar darlegen, was die Kirche lehrt“
  6. Gott schütze ÖSTERREICH - Gott schütze WIEN - Wird Glettler neuer Erzbischof von Wien?
  7. "Viele, die in der Kirche sind, kennen weder die Bibel noch die Lehre der Kirche!"
  8. Der Synodal-Säkulare Weg in Deutschland
  9. "Der Papst hat Recht, wenn er dem Synodalen Weg vorwirft, eine Elitenveranstaltung zu sein"
  10. Corona-Studie: Hat die Maskenpflicht gar nichts gebracht?
  11. ‚Satanische goldene Medusa’ – Pro-Abtreibungsstatue auf New Yorker Gerichtsgebäude
  12. Kirche kann auch ohne Kirchensteuer und ohne Beamtentum funktionieren
  13. Ein Menschenbild und eine Erziehung, die einem vorkommt, als stamme sie aus einem Horrorfilm!
  14. Erzbischof Chaput: „Tod von Ratzinger und Pell ist schwerer Verlust für die Kirche“
  15. „Heirat“ ohne alle Konsequenzen? Die evangelische Landeskirche in Bayern machts möglich

Seligsprechungsprozess für missionarische US-Amerikanerin Michelle Duppong hat begonnen

28. November 2022 in Jugend, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Duppong (1984-2015) betreute viele US-Studenten und wurde später die Leiterin der Glaubensbildung für Erwachsene in der US-Diözese Bismarck – Bis heute inspiriert sie junge Menschen


Bismarck-Vatikan (kath.net/pl) Sie durfte nicht alt werden: Weihnachten 2015 (25.12.) starb Michelle Duppont kurz vor ihrem 30. Geburtstag. Während ihres Studiums (Gartenbau) kam sie in Kontakt mit einer katholischen Studentengemeinschaft (FOCUS – Fellowship of Catholic University Students) und wurde auf dem Campus Missionarin. Ihr Engagement weitete sie auf die Studenten anderen Universitäten aus, so dass sie Hunderte von Studenten betreute. Dann wurde Duppong die Direktorin der Glaubensbildung für Erwachsene in der Diözese Bismarck. Am 29. Dezember 2014 wurde bei Michelle unerwartet Krebs diagnostiziert, womit eine einjährige Reise begann, die inmitten von Sorgen und Leiden viele Freuden brachte. Sie nahm alles mit einem fügsamen Geist an. Sie betete, dass der Wille des Herrn geschehen möge und sie vertraute auf Seine Vorsehung. Ihre Mutter berichtet später über den Leidensweg ihrer Tochter: „Ihre Einstellung war: ‚Wenn Gott will, dass ich das durchmache, werde ich das durchmachen.‘“ Die junge Frau starb nach einem Jahr, deutlich später als die Ärzte prognostiziert hatten. Bis zum Ende betete Michelle um Heilung, allerdings wurde ihr gegen Ende nach und nach bewusst, dass sie an Weihnachten sterben werde.


Während ihrer Leidenszeit berührte ihr Leben sehr viele Menschen, berichtet ihre Mutter, die auf der Website des Bistums Bismarck zitiert wird. „Michelle war nicht nur eine großartige Zeugin ihres tiefen Glaubens, sie nutzte diese Zeit auch, um ihr Leiden für andere aufzuopfern. In diesem Jahr gab es über 230.000 Zugriffe auf ihre CaringBridge-Website, darunter Fremde aus dem ganzen Land. Wie will man bemessen, was daraus Gutes entstand?“

Die Diözese Bismarck zitiert Michelles Mutter außerdem mit ihrem Hinweis, dass eine ihrer wertvollsten Erinnerungen an Michelle eine Reliquienmedaille aus dem Heiligtum der nordamerikanischen Märtyrer in New York sei. „Michelle hatte gesagt, dass sie glaube, es werde eine Zeit kommen, in der auch wir bereit sein sollten, wenn unser Lieber Herrgott uns bitten würde, den Märtyrertod zu erleiden, um den Glauben weiterzugeben. … Wir sollen mutig die Waffenrüstung des Glaubens anlegen!“ Dies habe Michelle auch „bis zu ihrem allerletzten Atemzug“ getan. „Sie hat nie über Tod oder Sterben gesprochen, nur über die Hoffnung, was die Zukunft bringen könnte.“

Ihr Leben und ihr Beispiel haben weiterhin viele junge Menschen in ihrem Glauben inspiriert und den aktuellen Bischof von Bismarck, David Kagan veranlasst, ihr Leben zu überprüfen in der Hoffnung, dass ihr Beispiel weiter bekannt gemacht werden könne. Durch einen Erlass verlieh der Bischof der jungen Frau den Titel der „Dienerin Gottes“ und eröffnete den diözesanen Teil des Seligsprechungsprozesses. Ihr Fall wurde auch bei der Vollversammlung der US-amerikanischen Bischofskonferenz (USCCB) Mitte November diskutiert. Die Diözese hat außerdem einige der glaubensstärkenden Artikel der jungen Frau auf ihrer Website gesammelt, siehe Link.

Archivfoto Michelle Duppong (c) Diözese Bismarck

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  2. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  3. Franziskus bei Pressekonferenz: Tod von Benedikt XVI. wurde instrumentalisiert
  4. Auf dem Weg zur Kirchenspaltung
  5. Gott schütze ÖSTERREICH - Gott schütze WIEN - Wird Glettler neuer Erzbischof von Wien?
  6. Sex statt Jesus - Öffnet das Bistum Limburg die Tore für Missbrauch?
  7. Das „ZdK“ und die Macht in der Kirche
  8. Ein Menschenbild und eine Erziehung, die einem vorkommt, als stamme sie aus einem Horrorfilm!
  9. "Viele, die in der Kirche sind, kennen weder die Bibel noch die Lehre der Kirche!"
  10. Erzbischof Chaput: „Tod von Ratzinger und Pell ist schwerer Verlust für die Kirche“
  11. Erzdiözese Wien spricht auch intern davon, dass Bischof Glettler nächster Erzbischof werden könnte
  12. "Lasst uns weiterhin auf Gott und Seine heilige Vorsehung vertrauen"
  13. Cora Evans - Wird das Mormonenmädchen, dem Unsere Liebe Frau erschienen ist, seliggesprochen?
  14. Polnische Delegierte in Prag: „Ich erwarte, dass wir klar darlegen, was die Kirche lehrt“
  15. "Der Papst hat Recht, wenn er dem Synodalen Weg vorwirft, eine Elitenveranstaltung zu sein"

© 2023 kath.net | Impressum | Datenschutz