Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  2. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  3. Schweiz: Bischof Bonnemain bei Beerdigung von Bischof Huonder
  4. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  5. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  6. Waffen können Frieden schaffen und viele Menschenleben retten!
  7. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  8. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  9. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  10. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  11. Eine kleine Nachbetrachtung zu einer Konferenz in Brüssel
  12. Deutsche Bischofskonferenz nimmt Bericht zur reproduktiven Selbstbestimmung „mit großer Sorge“ wahr
  13. Meloni: Leihmutterschaft ist ,unmenschliche Praxis‘
  14. Mehrheit der Deutschen fürchtet Islamisierung Europas
  15. Polnische Bischofkonferenz ist der Schirmherr des Polnischen „Marsch für das Leben und die Familie“

USA: Freispruch für Lebensschützer

1. Februar 2023 in Prolife, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Mark Houck war während einer Gehsteigberatung mit einem Begleiter der Abtreibungsklinik aneinander geraten, der seinen Sohn belästigt hatte.


Philadelphia (kath.net/LifeSiteNews/jg)
Ein Gericht in Philadelphia hat den Lebensschützer Mark Houck freigesprochen. Houck war bei einer Gehsteigberatung in einen Zwischenfall mit einem von der Abtreibungsklinik angestellten Begleiter verwickelt. Er hatte den Mann weggestoßen, nachdem dieser seinen zwölfjährigen Sohn belästigt hatte. kath.net hat berichtet.

Bei einer Verurteilung hätten Houck bis zu elf Jahre Haft und eine Geldstrafe bis zu 350.000 US-Dollar gedroht.

Peter Breen von der Thomas More Society, die Houck rechtlich vertreten hat, zeigte sich mit dem Urteil zufrieden. „Wir haben gegen Goliath gekämpft – die ganze Macht der US-Regierung – und gewonnen.“ Die Klage sei von Anfang an eine Schikane gewesen, die das Ziel gehabt habe, Lebensschützer zu entmutigen.

Bei dem Fall sei es von Anfang an nur um das Recht eines Vaters gegangen, seinen Sohn zu beschützen und habe nie mit dem Zugang zur Abtreibungsklinik zu tun gehabt, sagte Ashley Garecht, eine Freundin der Familie Houck, die für die Pro-Life Coalition of Pennsylvania arbeitet. Houck war unter dem FACE Act (Freedom of Access to Clinic Entrance Act) angeklagt, der den Zugang zu Kliniken für Patienten sicherstellen soll.


Die Verteidigung argumentierte, dass Houck niemanden vom Zugang zur Klinik abhalten wollte, als er den Begleiter wegstieß. Er wollte seinen Sohn beschützen, der von dem Mann wiederholt verbal attackiert worden und der seinem Sohn auch körperlich nahe gekommen war. Houcks Anwälte konnten weiters klarstellen, dass der FACE Act nicht den Schutz von Begleitpersonen umfasst, die Personen zur Klinik geleiten sollen.

Frank Pavone, der Gründer der Lebensschutzorganisation Priests for Life (dt. „Priester für das Leben“) gratulierte Houck und seinen Anwälten in einem kurzen Video zum Freispruch.

 

Rede von Jesus-Darsteller Jonathan Roumie

 

Rede von der Tochter der Hl. Gianna Beretta Molla

 

Der gesamte Marsch im Zeitraffer:

 

 

Weitere Filme:

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Gandalf 1. Februar 2023 

@coburger

Kleine BILDUNGSeinheit gefällig: Die USA besteht aus 50 Bundesstaaten. In den nicht wenigen konservativen Bundesstaaten wäre das sicher nicht passiert. Das ist auch nicht das Amerika, sondern das ist die BIDEN-Justiz eines pseudokath. Politikers, nicht mehr und nicht weniger. Die USA sind ansonsten viel mehr pro-life als Europa und auch christlicher.... Weiß jeder, der schon mehrfach dort war..


2
 
 Coburger 1. Februar 2023 
 

Amerika

als (manchmal vergöttertes) Vorbild, das war einmal. Auch da wird nur mit Wasser gekocht. Von wegen: "Amerika du hast es besser."- JW Goethe.
Es ist erschreckend, wie dieser völlig normal reagierende Vater auf die Anklagebank gestellt wurde und in die Mühlen der Justiz geraten ist für nichts und wieder nichts und dann mit diesen drakonischen Strafandrohungen fertig gemacht wird.
Welch eine schöne Familie!


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. Virginias Gouverneur Youngkin legt Veto gegen vier Abtreibungsgesetze ein
  2. Bidens Pro-Abtreibungs-Wahlkampfvideo – ein Drittel der Bundesstaaten schränkt Abtreibung stark ein
  3. Lebensschützer: Trump ist die beste Option für christliche Wähler
  4. Vorwurf: US-Justizministerium zeigt kein Interesse an Aufklärung von Angriffen auf Kirchen
  5. Regierung Biden drängt Guatemala zum Rückzug aus Lebensschutz-Dokument
  6. Verdacht auf profitablen Organhandel – neue Videos von Planned Parenthood
  7. Gouverneur DeSantis: Verfassungszusatz für Recht auf Abtreibung wird scheitern

Abtreibung

  1. Virginias Gouverneur Youngkin legt Veto gegen vier Abtreibungsgesetze ein
  2. Bidens Pro-Abtreibungs-Wahlkampfvideo – ein Drittel der Bundesstaaten schränkt Abtreibung stark ein
  3. Regierung Biden drängt Guatemala zum Rückzug aus Lebensschutz-Dokument
  4. Verdacht auf profitablen Organhandel – neue Videos von Planned Parenthood
  5. Gouverneur DeSantis: Verfassungszusatz für Recht auf Abtreibung wird scheitern
  6. Vatikan: Erklärung Dignitas infinita über die menschliche Würde
  7. 87-jährige Lebensschützerin wegen Sitzstreik in Abtreibungsklinik verurteilt.







Top-15

meist-gelesen

  1. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  2. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  3. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  4. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  5. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  6. 'Politische Einseitigkeit ist dem Gebetshaus fremd'
  7. Heiligenkreuz: Gänswein und Koch für Wiederentdeckung des Priestertums
  8. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  9. Schweiz: Bischof Bonnemain bei Beerdigung von Bischof Huonder
  10. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  11. Der Teufel sitzt im Detail
  12. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  13. Eine kleine Nachbetrachtung zu einer Konferenz in Brüssel
  14. Vielleicht hilft es Ihnen, wenn Sie ,The Baxters‘ sehen‘
  15. Frankreich: „Inzwischen bedeutet Katholizismus, seinen Glauben erklären zu können“

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz