Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Wieder Unmut über Fastentücher in Tirol und Wien
  2. AfD Rheinland-Pfalz suchte Gespräch mit Bischof Ackermann – dieser ging auf Demo gegen ‚rechts’
  3. ‚Gratismut’ – Ausgrenzung von AfD-Mitgliedern sollte in der Kirche keinen Platz haben
  4. Bätzing behauptet: „Römische Weltsynode und Synodaler Weg in Deutschland gehen in dieselbe Richtung“
  5. R.I.P. Alexej Nawalny – ein Kämpfer für die Freiheit
  6. Vatikan bestürzt über Tod Nawalnys
  7. Angst vor Rechtsruck? Das ist Thema für Eliten und Besserverdiener über 5.000 € Monatseinkommen
  8. „Bischöfe, macht Euch ehrlich!“
  9. Bischof Krautwaschl meint: ‚Diskussion zum Thema Frauenweihe nicht beendet’
  10. Sie sahen: Das Ende des Synodalen Weges
  11. Kardinal Schönborn an DBK: "Weigerung einzulenken wäre Anzeichen eines Schismas"
  12. Wieder ein Brief aus Rom an die deutschen Bischöfe
  13. Papst Franziskus reist zur Biennale nach Venedig
  14. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  15. DBK-Vorsitzender Bätzing meint: Der Lebensschutz „ist ein Proprium der Kirche“

Irrer Vergleich der "Klimasektierer": '"Noch viel größere Katastrophe" als beim NS-Staat

15. März 2023 in Deutschland, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Weltuntergangs-Sekte der "Letzten Generation" wird immer irrer und könnte jetzt in Deutschland ein Fall für den Verfassungsschutz werden. Ein Anwalt der Gruppe vergleicht die Protestaktionen mit dem Widerstand gegen das NS-Regime


Berlin (kath.net)

Ein Anwalt einer deutschen Klima-Kleber hat vor einigen Tagen laut "Bild" vor Gericht einen irren Vergleich angestellt und behauptet, dass die Schäden durch den Klimawandel eine „noch viel größere Katastrophe“ als der NS-Staat seien. Bei dem Prozess gegen die Mitgründerin der Klimaschutzaktivisten „Letzte Generation“, Carla Hinrichs , nach einer Straßenblockade in Berlin vor Gericht vielen diese Aussagen. Der Jurist meinte laute der Zeitung "Meine Generation hat ihre Eltern gefragt: Habt ihr den NS-Staat toleriert oder gar unterstützt, oder habt ihr Handlungsspielräume, ihn zu bekämpfen, ausgenutzt? Diese Frage stellt sich neu mit der noch viel größeren Katastrophe, die auf uns zukommt, und sie wird auch Ihnen, Herr Vorsitzender, gestellt werden." Damit werden die irren Protestaktionen mit dem Widerstand gegen das NS-Regime verglichen.


Inzwischen hat die deutsche Staatsanwaltschaft bestätigt, dass man den Verdacht der Bildung einer kriminellen Vereinigung bei der Gruppe prüfe und diese Gruppe jetzt beobachte. Dabei ermittelt der Verfassungsschutz, ob es bei der Gruppe Hinweise auf Extremismus gäbe. Sollte die Gruppe ein Verdachtsfall werden, dürfe diese auch mit geheimdienstlichen Mitteln überwacht werden.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 bibelfreund 16. März 2023 
 

Kleingeister

Wie erbärmlich! Aber was erwartet man von diesen Opfern des Schulsystems?! Das grenzt fast schon ans Holocaust-Leugnung. Die Kirchen haben sich diese Salon-Revolutionäre ins Boot geholt. Gute fahrt! Rette sich wer kann, heraus aus dieser „Kirche“!


1
 
 Norbert Sch?necker 15. März 2023 

Gefährlich

Solche Aussagen sind gefährlich.
Von der Gleichsetzung des Nationalsozialismus mit dem Klimawandel ist es nur ein Schritt zur Gleichsetzung von Hitler, Göring und Co mit Wirtschaftsbossen und Ölmultis.
Und dann ist es nur noch ein Schritt zur Gleichsetzung von Attentaten auf Hitler mit Attentaten Wirtschaftsbosse.
Nun will ich beileibe nicht jeden Klimakleber als potentiellen Attentäter bezeichnen. Aber vielleicht sind ja unter den Last-Generation-Mitgliedern ein paar dabei, die labil und leicht radikalisierbar sind. Und Aussagen wie die des Anwalts können Radikalisierung fördern. Und dann wird es wirklich gefährlich.


1
 
 edih 15. März 2023 
 

@Jothekieker

Diese Träume gibt es schon lange....... und nicht erst seit Corona. Versteckte Andeutungen von bestimmten Leuten, die im politisch-korrekten Macht-strom mitschwimmen hört und liest man immer wieder. Die brauchen diese nicht mal auszusprechen. Man muß nur zwischen den Zeilen lesen und hören.


1
 
 Jothekieker 15. März 2023 
 

Faschistisches Denken

Einige Klimafunktionäre träumen bereits von Wahlrechtsentzug oder Lager für alle, die sie nicht durch Propaganda oder Indoktrination umerziehen können. Da unterscheiden sie sich wenig von Impfpflichtagitatoren der unseligen Coronazeit.


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. Kommen Sie mit! - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. Karwoche und Oktober 2024 mit kath.net in MEDJUGORJE
  4. „DBK hat keine Vollmacht, ihre Diözesen von Einheit mit Papst und katholischer Kirche wegzureißen“
  5. Sie sahen: Das Ende des Synodalen Weges
  6. Wieder Unmut über Fastentücher in Tirol und Wien
  7. Kardinal Schönborn an DBK: "Weigerung einzulenken wäre Anzeichen eines Schismas"
  8. Christian Geyer in FAZ-Kommentar: „Synodaler Ausschuss - Bischöfe als juristische Deppen?“
  9. "Das unpräzise Pontifikat"
  10. Bätzing behauptet: „Römische Weltsynode und Synodaler Weg in Deutschland gehen in dieselbe Richtung“
  11. Wieder ein Brief aus Rom an die deutschen Bischöfe
  12. R.I.P. Alexej Nawalny – ein Kämpfer für die Freiheit
  13. Kardinal Kasper: „Ich stimme Kardinal Schönborns Mahnung an die DBK voll und ganz zu“
  14. AfD Rheinland-Pfalz suchte Gespräch mit Bischof Ackermann – dieser ging auf Demo gegen ‚rechts’
  15. Grußwort des Apostolischen Nuntius, Erzbischof Eterović, an die Deutsche Bischofskonferenz

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz