Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  2. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  3. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  4. Schweiz: Bischof Bonnemain bei Beerdigung von Bischof Huonder
  5. Waffen können Frieden schaffen und viele Menschenleben retten!
  6. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  7. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  8. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  9. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  10. Mehrheit der Deutschen fürchtet Islamisierung Europas
  11. Eine kleine Nachbetrachtung zu einer Konferenz in Brüssel
  12. Deutsche Bischofskonferenz nimmt Bericht zur reproduktiven Selbstbestimmung „mit großer Sorge“ wahr
  13. Großes Interesse an Taylor Swift-Gottesdienst in Heidelberg
  14. Meloni: Leihmutterschaft ist ,unmenschliche Praxis‘
  15. 'Politische Einseitigkeit ist dem Gebetshaus fremd'

Neue 'Updates des Bösen' beim Thema Abtreibung

20. Februar 2017 in Kommentar, 24 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


„Der Teufel, der Mörder und Abtreiber Nummer eins, ist erfindungsreich und erfolgreich!“ kath.net-Klartext von Bischof Andreas Laun


Salzburg (kath.net) Thema Abtreibung! Nicht schon wieder, ich habe schon so oft darüber geschrieben, ja schreiben müssen! Warum müssen? Weil es sich immer wieder aufdrängte durch neue „Updates des Bösen“, an die man bisher einfach nicht dachte und nicht denken konnte. Der Teufel, der Mörder und Abtreiber Nummer eins, ist erfindungsreich und erfolgreich!

Was meine ich? Die erste neue Ungeheuerlichkeit ist: Der von den Linken und auch vielen christlichen Gutmenschen von Anfang an verfolgte neue US-Präsident Trump hat es gewagt, die Tötungsindustrie der ungeborenen Kinder zu stören mit seiner Entscheidung, der mächtigen Abtreibungs-Gesellschaft namens Planned Parenthood (PPH) den Geldhahn abzudrehen! Die Folge war: ein Hass-Tsunami über den Mann, der sich gegen den unersättlichen Blutrausch stellt, ein Tsunami, der vermutlich länger nicht abflauen wird.

Die weitere skandalöse Folge: Andere, europäische Staaten wollen nun „helfen“, das Finanzloch der Gesellschaft zu stopfen! Natürlich ohne die Bürger ihrer Länder zu fragen: Steuergeld für die Hölle. Es ist, wie wenn man „damals“ Auschwitz oder den Archipel Gulag mit Geldern aus anderen Ländern finanziert hätte! Übrigens wäre dieser Kampf „Alle gegen Trump“ ein Anlass für viele Länder zu prüfen, wie die Filialen von PPH in ihren Ländern finanziert werden! Und dann sollte man Trump nachahmen! Es wäre eine Wiedergutmachung, denn der Siegeszug der weltweiten, heutigen Abtreibungsfreigabe begann im freien Westen, in den USA zuerst, dann fast in allen Ländern!

Die dennoch gute Nachricht dazu: McCorvey, eine der Frauen, die das liberale Gesetz in den USA durchgesetzt hatten, wurde strenggläubige Christin und nannte ihre Rolle bei der Legalisierung von Abtreibungen den größten Fehler ihres Lebens

Aber zurück zum Heute. Die heutige Lage sollte Anstoß und Gelegenheit sein, historisch zurückzudenken: Angefangen mit freier Abtreibung hatten eigentlich nicht die USA, sondern Lenin und Stalin, also die Kommunisten. Und, um auch das nicht zu vertuschen: Hitler hat Abtreibung zwar scheinbar verboten, aber nur für deutsche Frauen, für Slaven hat er sie gewollt, und Martin Bormann hat das Programm dafür entwickelt.


Doch gut zu wissen: PPH und eigentlich „der ganze linke Westen“ sind in dieser Frage in der Teufels-Gesellschaft von Stalin und Hitler!

Aber wir haben in Europa, das so sehr stolz ist auf seine „Rechtsstaatlichkeit“, die es mit den Abtreibungen der Kinder längst auch abgetrieben hat, einen neuen Skandal: Unter dem Druck der Umwelt musste ein Arzt seine Stelle aufgeben, weil er in seiner Klinik keine Abtreibungen zulassen wollte. Wo bleibt der Aufschrei der sonst so sensiblen Gutmenschen? Auch hört man nichts von denen, die in den USA freiwillig Abtreibungen finanzieren wollen, dass sie den Gehalt des Arztes ersetzen wollten!

Und weitere Skandale gibt es ohne Ende: Gesetze gegen diejenigen, die, gegen Abtreibung reden und für das Leben-Lassen „Propaganda“ machen, die Frauen anzusprechen versuchen und ihnen helfen wollen!

Ein neuer Skandal ist folgende Geschichte: Erst kürzlich hat die spanische liberale Politikerin Beatriz Becerra Basterrechea, im Europäischen Parlament in Straßburg den Antrag eingebracht, die Mitgliedstaaten der Europäischen Union sollten sicherstellen, „dass in allen Krankenhäusern eine bestimmte Mindestzahl an medizinischen Fachkräften zur Verfügung steht, die Abtreibungen vornehmen“. In dem Bericht wurde die Auffassung vertreten, dass die wachsende Zahl medizinischer Fachkräfte, welche die Durchführung von Abtreibungen ablehnten, eine „Gefahr für die Gesundheit und die Rechte von Frauen“ darstellten“.

Überall dasselbe: Ein Blutdurst, der danach verlangt, dass Kinder getötet werden dürfen, dass alle Begrenzungen, auch wenn sie nur in einem moralischen Zuspruch bestehen, fallen, verboten werden sollten! All das im Namen eines „Menschenrechts auf Abtreibung“, das den Grundgedanken des Menschen-, besser Gottesrechts in sein Gegenteil verkehrt.

Dass absolut gewaltfreie Lebensschützer bereits zu hohen Geldstrafen verurteilt wurden, sollte auch nicht unerwähnt bleiben. Den letzten Skandal fand ich erst nach Abschluss dieses Textes: Das französische Parlament hat einem Gesetzentwurf zugestimmt, der sogenannte „Fehlinformationen“ über Abtreibung unter Strafe stellt. Lebensschützern, die ihrer Meinung vertreten, droht künftig bis zu zwei Jahre Haft. Mit tiefer Trauer kann man nur ironisch sagen: Mit diesem Gesetz könnte und sollte man all jene einsperren, die Abtreibung „schönreden“ und die Menschen dadurch fehlinformieren! Armes Frankreich, wie tief bist du gesunken! Man kann nur hoffen, dass die vernünftigen Franzosen, die Wahrheit und Freiheit lieben, noch durchsetzen werden!

Bezeichnend für all diese Skandale ist das tiefe Schweigen der Feministinnen angesichts der Gewalt gegen Frauen, die zur Abtreibung gedrängt werden, auch durch die Propaganda, und die vielen Abtreibungen von Kindern nur, weil sie Mädchen sind, und den Erzeuger-Wünschen („Eltern“ wäre hier das falsche Wort!!) nicht entsprechen, von Behinderten gar nicht zu reden.

Und ebenso anzuklagen sind die heuchelnden Politiker, die den Geburtenschwund beklagen, aber gleichzeitig die Kinder, die schon im Kommen sind, umbringen lassen! Abtreibung ist die fast schlimmste Gewalt gegen Frauen! Frauen weinen, weil sie kein Kind haben, gleichzeitig redet man ihnen ein, es sei eine Wohltat für sie, abzutreiben. Das haben die Nazis siehe Martin Bormann auch gemacht!

Europäische Rechtsstaatlichkeit und Werte – Wo sind sie? Liebe Immigranten, glaubt uns vieles, aber das nicht, orientiert euch an dem Gesetz, das Gott auch in Euer Herz geschrieben hat! Dann können wir gemeinsam uns reinigen, ihr von den Irrtümern im Koran, wir von unseren Unrechtsgesetzen!

kath.net-Buchtipp
Klartext III - Dialog mit dem Zeitgeist
Von Andreas Laun
Taschenbuch, 104 Seiten
2014 Dip3 Bildungsservice Gmbh
ISBN 978-3-902686-59-6
Preis 8.90 EUR

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:

- Link zum kathShop

- Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus:

Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: [email protected]

Für Bestellungen aus der Schweiz: [email protected]

Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und der Provini-Buchhandlung (Auslieferung Schweiz) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.

Salzburger Weihbischof Andreas Laun beteiligt sich an Prolife-Kundgebung



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 H.v.KK 21. Februar 2017 
 

H.v.KK

garmiscj - Danke Bischof Andreas:
dem ist nichts hinzuzufügen;dem schließe ich mich aus ganzem Herzen an!


9
 
 lenard 21. Februar 2017 
 

Ein schönes Erlebnis mit meiner Enkeltochter

Am Sonntag ging ich mit meiner 12jährigen Enkeltochter allein wandern und sie erzählte mir von der Schule.
Durch mein Engagement für das Leben hörte sie über Abtreibung vieles von mir und ich erzählte ihr auch, das Präsident Trumph die Abtreibungsgelder gestrichen hat. Der Lehrer schimpfte mal wieder auf den schrecklichen Präsidenten und meine Enkeltochter sagte, dass sie für ihn ist, weil er gegen Abtreibung ist. Der Lehrer und die Schüler waren fast sprachlos. Ein Schüler sagte, das darfst du nicht auf dem Schulhof sagen und meine Enkeltochter Eva sagte, "ich werde immer meine Meinung offen sagen oder auch raus schreien. Das macht mir nix." Ich schaute sie von der Seite an und war so dankbar für meine wunderbare Enkeltochter, die sich nicht einschüchtern lässt. Wir sprachen viel über den Glauben und das Leben. Es waren Momente der Dankbarkeit an unseren Gott.


11
 
 Matthaeus6 21. Februar 2017 
 

Lese gerade eine PM von Beatrix von Storch:

"In seiner „Empfehlung an den Rat zu den Prioritäten der EU für die 61. Tagung der Kommission der UNO für die Rechtsstellung der Frau“ legt das EU-Parlament fest, dass die Institutionen der EU sowie die Mitgliedsstaaten die Haushaltsmittel deutlich aufstocken sollen, um „Abtreibung als Frauenrecht“ in der EU und weltweit durchzusetzen. ... Das völlig unbestreitbare Prinzip der Achtung nationaler Prioritäten im sensiblen Umgang mit dem ungeborenen Leben wurde von den Kollegen von CDU und CSU geschlossen abgelehnt ... In einem weiteren Änderungsantrag wollte ich in die Entschließung hineinschreiben lassen, dass Abtreibung nicht als Mittel der Familienplanung von der EU gefördert werden darf. Diese gängige Praxis bei der UN sollte nur noch einmal in Erinnerung gerufen werden. Die namentlichen Abstimmungen beweisen jedoch, dass die Abgeordneten von Union auch hier wieder geschlossen gegen den Schutz des ungeborenen Lebens und mithin für ein „Menschenrecht auf Abtreibung" gestimmt haben."


5
 
 gebsy 21. Februar 2017 

Gottverbundenheit

ist der einzige Schutz vor der allgegenwärtigen Unzucht:
Welchem Krieg schauen wir da seit Jahrzehnten tatenlos zu? Ist es nicht der hinterhältigste und zugleich selbstzerstörerischste schlechthin?
Hat die ganze Tragik ihren Ursprung in einer Sehnsucht, die jedem Menschen innewohnt und leicht auf Abwegen zu stillen versucht wird?
 
Eine unvorstellbare Not, die sich nun nicht mehr verbergen lässt.
Die Sexualität als geschenkte Gabe des Schöpfers zu erleben,
ist DIE FORMENDE LEBENSERFAHRUNG:
Der Geist hat nicht dem Trieb zu gehorchen,
sondern umgekehrt - EIN VERSUCH ÜBERZEUGT -
Meditieren statt Masturbieren befreit.
Mann & Frau mit dieser Erfahrung
werden fruchtbar gemeinsam beten
und Gottes Willen erkennen,
wenn ER mit ihnen einen neuen Menschen schaffen will ...
Die geistliche Fruchtbarkeit Zölibatärer ist das Fundament
menschlichen Zusammenlebens ...


7
 
 Spondeo 20. Februar 2017 
 

Großartig!

Wie immer auf den Punkt gebracht, klar und deutlich und in aller Wahrheit!
Danke, Exzellenz, für Ihre Worte und dafür, dass Sie Ihren Auftrag wahr nehmen. Vergelt´s Gott!


8
 
 mike 20. Februar 2017 

Marsch für das Leben in Berlin

Es wird Zeit, dass sich die schlafende Christenheit erhebt. Lasst uns alle im September nach Berlin fahren zum "Marsch für das Leben". Wir müssen diesen Wahnsinn stoppen.


4
 
 Octi 20. Februar 2017 
 

"Menschenrecht auf Abtreibung"

Es ist kaum zu glauben, was aus dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts (jede Abtreibung ist RECHTSWIDRIG und bleibt nur unter bestimmten Umständen STRAFFREI) im Laufe der Zeit geworden ist.


17
 
 lesa 20. Februar 2017 

Rosenkranz

Imek: Wichtiger Hinweis! Maria in San Nicolas, Argentinien am 13.Mai 1989, Jahrestag der ersten Erscheinung in Fatima: "Viele nehmen meine Bitte um das Gebet und die Bekehrung nicht an. Aus diesem Grund weitet sich das Wirken des Dämons immer mehr aus. Meine lieben Kinder, nur durch das Gebet und die Bekehrung könnt ihr zu Gott zurückkehren. Mag er eure Herzen nicht verdorrt vorfinden.
Nie war wohl der Rosenkranz dringender, der in der Geschichte in großen Bedrohungen schon so viel bewirkt hat!
Mit der Heiligen Messe und dem Rosenkranz kann "wo das Böse mächtig geworden ist, die Gnade übermächtig werden." (Paulus)


14
 
 Franzi2 20. Februar 2017 
 

"only bad news are good news"

Während Negativthemen wie Abtreibung in diesem Medium ausführlich ausgebreitet werden finden positive Initiativen keinen Niederschlag! So veranstalten z.B. die Gemeinden in Niederösterreich unter der dem Titel "gesunde Gemeinde" immer mehr NER-Infoveranstaltungen und NER-Grundkurse. Warum wird darüber nicht berichtet?

Beispiel: http://www.atzenbrugg.at/?gem_nr=32104&dok_id=37836&
oder
http://familie.dsp.at/einrichtungen/familie/veranstaltung/tulbing-pille-spirale-co-gibt-es-alternativen
oder
http://familie.dsp.at/einrichtungen/familie/veranstaltung/pille-spirale-co-gibt-es-alternativen-9
oder
http://familie.dsp.at/einrichtungen/familie/veranstaltung/pille-spirale-co-gibt-es-alternativen-vorstellung-der-symto
oder
http://familie.dsp.at/dioezese/veranstaltung/traismauer-pille-spirale-co-gibt-es-alternativen-inforamtionsvortrag

Ich erspare mir jeden weiteren Kommentar!


12
 
 christine.mm 20. Februar 2017 
 

"Verwertung" getöteter Ungeborener

Schon mal was von "Frischzellkuren" gehört ? Oder von " Verjüngenden" Cremen und Wässerchen ?
Da ist ein "Organhandel" ja ebenfalls ein vertuschender Begriff.
Was glaubt ihr denn w a s mit den zerstückelten Kindern im Abfallkübel passiert.
Oben Beschriebenes hab' ich vor vielen Jahren einmal mit Grauen gelesen. Pharmaindustrien haben allemal die Potenz auch Kosmetika zu erzeugen.
ALLES was geht wird auch gemacht.
Und die Eitelkeit schmiert sich's dann ins Gesicht .......


13
 
 Josef Menke 20. Februar 2017 
 

Ein Mann Gottes

Bischhof Laun sagt das, was zu gesagt werden muß. Und es muß gesagt werden, weil Gottes Gebote keine andere Interpreation zulassen.
Ich stelle mir gerade vor, was Bischhof Laun an Stelle von Kardinal Marx in Israel mit dem Brustkreuz gemacht hätte. Und ich bin fest davon überzeugt, dass er das Kreuz nicht abgelegt hätte. Weil er sich bewusst gewesen wäre, das er dann unseren Herrn und Heiland Jesus Christus verraten hätte.
Gott sei Dank gibt es sie noch, diese Mesnchen, die nicht mit - sondern gegen den Strom schwimmen. Merke: Wer mit dem Strom schwimmt, ist tot, genau wie der Fisch.


19
 
  20. Februar 2017 
 

Beim Update des Bösen kann man außer Atem kommen.

Die Bosheit und die Sünde der Menschen sind Quellen der Kraft für die Dämonen.

Vernachlässigen wir nicht das wirkmächtige Gebet des Rosenkranzes.


23
 
 Chris2 20. Februar 2017 
 

Die (Kirchen-) Geschichte

wird sich nicht an angepasste, regierungsnahe, Geistliche erinnern, sondern an jene, die sich kraftvoll gegen den Sturm des Zeit(un)geistes gestemmt und Verirrungen angeprangert haben. Bravo und vergelt's Gott, Bischof Laun!


18
 
 ottokar 20. Februar 2017 
 

Was mich interessiert:

Müssen wir eigentlich tatsächlich annehmen, dass die Mehrheit der Bevölkerung und somit die Mehrheit der Wähler Abtreibungsbeführworter sind ? Die Haltung unserer, auch konservativen Politiker, vor allem von denen mit dem C vor dem Parteinamen,lässt das vermuten, denn sie trauen sich bis auf ganz wenige, nicht ihre persönliche Meinung zu äussern, wohl um keine Wählerstimmen zu verlieren.Tatsächlich glaube ich es aber nicht, sondern ich interpretiere das allgemeine Schweigen als Gleichgültigkeit dem Thema gegenüber, was natürlich keine Entschuldigung sein darf.Wie denn muss man das ganze Unheil noch besser und klarer beschreiben, als es der bekennende und mutige (leider muss man dieses Wort heute bereits bei dieser Problematik benützen)Bischof Laun tut? Tatsächlich ist das Thema "Abtreibung" fest im Würgegriff des Teufels.Nur das innige Gebet zum Hlg Erzengel Michael und zur Gottesmutter kann und wird eine Lösung bringen (siehe USA)!


18
 
 studiosus 20. Februar 2017 

@ Igypop83

Stimmt nicht


2
 
 Igypop83 20. Februar 2017 
 

@studiosus

Ich denke, nicht. Nur Diözesanbischöfe müssen den Rücktritt anbieten


2
 
 Herbstlicht 20. Februar 2017 
 

@bergkistall

Sie fragen:
"Wo sind unsere deutschen Bischöfe und Kardinäle??"
Ich antworte:
In der wohltuenden Blase des Mainstreamings.
Dort darf man sich der Zustimmung des gesellschaftlichen Establishments sicher sein.
Allerdings, es gibt auch Ausnahmen.
Als Beispiel auch für andere Kirchenobere möge Bischof Voderholzer dienen.


19
 
 bergkristall 20. Februar 2017 
 

Wo sind unsere deutschen Bischöfe und Kardinäle??


20
 
 studiosus 20. Februar 2017 

Wenn

Wenn Exzellenz Laun heuer emeritieren muss - ich fuerchte (!!!) er wird leider nicht verlaengert - dann wird es in der Bischofskonferenz gar keinen mehr geben der klar katholisch spricht... er ist der letzte


27
 
 Dottrina 20. Februar 2017 
 

Danke für diesen "Klartext".

Wie immer ein sehr guter Beitrag von WB Laun! Leider las ich heute, dass Frau McCorvey verstorben ist. Sie hat ihren Fehler viele Male bitter bereut und sich nach ihrer Bekehrung ja auch ganz dem Lebensschutz verpflichtet gefühlt.


27
 
 Adamo 20. Februar 2017 
 

Herzlichen Dank lieber Bischof Andreas Laun

für die Begleitung des friedlichen Sühne-Gebetszuges durch das schöne Salzburg! Im obigen Text haben Sie persönlich und vollkommen richtig das teuflische Wirken der Abtreibungs-Befürworter gebrandmarkt und in dem beigefügten Video kann jeder das Wirken des Teufels auch akustisch wahrnehmen. Hier hilft nur das tägliche, inständige Gebet zum Heiligen Geist für diese verwirrten Menschen, die teuflisch schrill und kreischend brüllen: "Hätte Maria abgetrieben, wäre uns Jesus erspart geblieben" und Abtreibung ist Frauenrecht." Sehr gut auch, dass der Veranstalter am Anfang zum Gebet für die verwirrten Gegendemonstranten aufgerufen hat.


32
 
  20. Februar 2017 
 

Wieder ganz .....

.GROSSARTIG. Bischof Laun!

Der einzig echte Oberhirte unter den Bischöfen Österreichs!


28
 
 tünnes 20. Februar 2017 
 

Wir können und dürfen nicht schweigen!
Wenn wir weiter schweigen, dann Gnade uns Gott.
Danke für den Mut zur Wahrheit (=„Fehlinformation“)
Ein beliebter Trick des Durcheinanderwirblers.
Die Wahrheit zur Lüge zur erklären und umgekehrt, bis sich niemand mehr auskennt.


29
 
 garmiscj 20. Februar 2017 

Danke Bischof Andreas!

So sicher wie die ganzen linksliberalen Abtreibungsbefürworter Marionetten der Unterwelt sind, so sicher ist Eminenz Andreas Laun Gesandter des Himmels!


36
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Abtreibung

  1. Virginias Gouverneur Youngkin legt Veto gegen vier Abtreibungsgesetze ein
  2. Bidens Pro-Abtreibungs-Wahlkampfvideo – ein Drittel der Bundesstaaten schränkt Abtreibung stark ein
  3. Regierung Biden drängt Guatemala zum Rückzug aus Lebensschutz-Dokument
  4. Verdacht auf profitablen Organhandel – neue Videos von Planned Parenthood
  5. Gouverneur DeSantis: Verfassungszusatz für Recht auf Abtreibung wird scheitern
  6. Vatikan: Erklärung Dignitas infinita über die menschliche Würde
  7. 87-jährige Lebensschützerin wegen Sitzstreik in Abtreibungsklinik verurteilt.
  8. Haben Ungeborene Grundrechte? Diskussion um die Verfassung von Florida
  9. Lebensschutzorganisation gibt Wahlempfehlung für Donald Trump
  10. Stiftung des Bekleidungsherstellers Levi Strauss unterstützt Pro-Abtreibungsorganisationen







Top-15

meist-gelesen

  1. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  2. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  3. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  4. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  5. 'Politische Einseitigkeit ist dem Gebetshaus fremd'
  6. Heiligenkreuz: Gänswein und Koch für Wiederentdeckung des Priestertums
  7. Schweiz: Bischof Bonnemain bei Beerdigung von Bischof Huonder
  8. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  9. Eine kleine Nachbetrachtung zu einer Konferenz in Brüssel
  10. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  11. Der Teufel sitzt im Detail
  12. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  13. Frankreich: „Inzwischen bedeutet Katholizismus, seinen Glauben erklären zu können“
  14. Koch: Mit Glaube an ewiges Leben verdunstet auch Menschenwürde
  15. ,Mach dir keine Sorgen, Mama – Gott wird mich heilen!‘

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz