Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. 'Abtreibung ist Krieg gegen unschuldige, ungeborene Kinder'
  3. Über die Misere konfessioneller Buchhandlungen
  4. 'Einige sähen mich lieber tot'
  5. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  6. Genderkompatible Monstranz
  7. Papst Franziskus: "Abtreibung ist ein Mord, wer eine Abtreibung durchführt, tötet!"
  8. Ein 'Katholik aus dem Rheinland'
  9. Vatikan führt "Grünen Pass" gegen Covid-19 ein
  10. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  11. DBK-Kopf Bätzing: „Die Themen, die das aufzeigen, liegen alle auf dem Tisch des Synodalen Weges“
  12. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  13. „Die Feier des Gottesdienstes ist der zentrale Auftrag der Kirche“
  14. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  15. Franziskus wünscht sich lebendige und kreative Kirche in Europa

Deutschland: Fast 100 christenfeindliche Vorfälle wurden 2017 gemeldet

2. Februar 2018 in Deutschland, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Bundeskriminalamt erfasst christenfeindliche Vorfälle jetzt gesondert!


Berlin (kath.net) Auf Drängen des Bundesinnenministers Thomas de Maizière erfasst das Bundeskriminalamt (BKA) christenfeindliche Vorfälle jetzt gesondert. Das berichtete die „Berliner Morgenpost“ anhand eines BKA-Schreibens. Für das vergangene Jahr werden laut „Berliner Morgenpost“ aufgelistet:


- Etwa ein Viertel der Fälle waren Angriffe auf Kirchen und christliche Symbole
- Mindestens 14 der Fälle waren christenfeindliche Straftaten unter Asylbewerbern und Flüchtlingen
- Ein Mordfall im April 2017 in Priem am Chiemsee wird momentan vor Gericht verhandelt, kath.net hat berichtet
- Neun Fälle von Körperverletzung
- Ein Fall von Brandstiftung


Foto: Symbolbild




Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 ThomasR 2. Februar 2018 
 

die schlimmsten Attacken auf Kirche und auf den Glauben

kommen momentan leider auch vom ihrem Inneren


7

0
 
 Krisi 2. Februar 2018 
 

Danke...

lieber Staat und Behörden. Gute Arbeit macht Ihr für uns Bürger schon.


2

0
 
 Hermann Contransky 2. Februar 2018 
 

Hausfrau und Mutterin Frankreich -878 in 2017 (949 in 2016)

"Komischerweise ärgert sich kaum jemand!"
Nein, so verwunderlich ist es nicht ! Was ich jetzt schreibe, da schließe ich mich selber durchaus ein....
--- Ist es denn nicht so, dass wir abends und am Wochenende eher die Ruhe haben wollen und nicht uns noch mit solchen Dingen belasten wollen ? Ist es nicht so, dass wir Vorkommnisse, die hunderte km von uns weg sind, als "unwichtig" betrachten, da wir selber nicht betroffen sind ? Selbst wenn ein Nachbar / Verwandter betroffen ist... --sind wir nicht auch dann träge, weil es uns selbst ja wieder nicht trifft ? Natürlich fördern mainstreamgemäß Politiker, Medien, Kirchenmänner das "Schnauze halten". Denn die verfügen ja über tolle Wohnungen etc. Sind wir aber selbst betroffen, dann erwarten wir ein "Aufstehen" aller anderen ? ---Das funktioniert so natürlich nicht....
Mich würde interessieren, was meine Leser empfinden...- nur Mut, für mich gilt ja auch das physikalische Gesetz von der "Trägheit der Masse". Welche Lösungen sehen Sie ?


2

0
 
 Ad Verbum Tuum 2. Februar 2018 

Dunkelziffer ...

da dürfte m.E. der Faktor 10 nicht ausreichend sein.
Wenn ich mich dran erinnere was der Lutheraner-Pastor Martens in Berlin sagte, dürfte alleine er schon mehr als 100 christenfeindliche Aktionen in den Flüchtlingsheimen in Berlin zu berichten haben.


8

0
 
 7.Oktober1571 2. Februar 2018 
 

Die Heiligen

scheuten sich nicht, freimütig die Wahrheit zu sagen, unbekümmert um die Folgen, die sie zu tragen hatten, eingedenk des apostolischen Wortes (2 Tim 4,2-4): „Verkünde das Wort, tritt dafür ein, ob man es hören will oder nicht; weise zurecht, tadle, ermahne, in unermüdlicher und geduldiger Belehrung. Denn es wird eine Zeit kommen, in der man die gesunde Lehre nicht erträgt, sondern sich nach eigenen Wünschen immer neue Lehrer sucht, die den Ohren schmeicheln; und man wird der Wahrheit nicht mehr Gehör schenken, sondern sich Fabeleien zuwenden.“ Wohl ahnten die Heiligen die Rache von gottvergessenen Menschen, aber es tröstete und beruhigte sie der Ausspruch des göttlichen Erlösers in seiner Bergpredigt: „Selig, die um der Gerechtigkeit willen Verfolgung leiden, denn ihrer ist das Himmelreich! Selig seid ihr, wenn euch die Menschen schmähen und allerlei Böses mit Unwahrheit von euch reden! Freut euch und frohlockt, denn groß ist euer Lohn im Himmel!“ (Mt 5,10-12) (Quelle: marianisches.de)


6

0
 
 Chris2 2. Februar 2018 
 

Spitze des Eisbergs?

Dank an Herrn de Maizière, dass dieses Delikt jetzt zumindest erfasst wird. Wie vollständig, wird sich weisen. Ich wünsche mir, dass endlich auch inländerfeindliche Straftaten erfasst werden, zumindest jene, bei denen das ausdrücklich betont wurde ("sch... Deutsche" o.ä.). Und dass auch wir endlich durch den Volksverhetzungsparagraphen geschützt werden (Stichwort "Köterrasse")...


10

0
 
 Hausfrau und Mutter 2. Februar 2018 
 

in Frankreich 878 in 2017 (949 in 2016)

http://www.evangeliques.info/articles/1970/01/01/france-les-attaques-contre-les-lieux-de-culte-chretiens-et-musulmans-sont-en-baisse-mais-elles-augmentent-contre-les-lieux-juifs-17712.html

Deutlich mehr als in Deutschland. Komischerweise ärgert sich kaum jemand!

H&M


5

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Kriminalität

  1. Nordrhein-Westfalen: Polizei wird künftig alle Nationalitäten nennen
  2. „Schwertmord in Stuttgart - Hätte der Täter auch Schwabe sein können?“
  3. Kardinal Parolin kritisiert Mafia-Unkultur in Kalabrien
  4. Seit Beginn der Flüchtlingsbewegung starker Anstieg bei Sexangriffen
  5. „Erschreckende Tendenz“
  6. Lasst die Vorurteile gegen Flüchtlinge weg
  7. Papst schickt Videobotschaft an junge Häftlinge in Argentinien
  8. Friedhofsüberfälle bei Grabpflege oder beim Beten
  9. Zahl der tatverdächtigen Zuwanderer steigt um 52,7 Prozent
  10. Mutmaßlicher Beichtstuhl-Brandstifter festgenommen







Top-15

meist-gelesen

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  3. Papst Franziskus: "Abtreibung ist ein Mord, wer eine Abtreibung durchführt, tötet!"
  4. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  5. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  6. Genderkompatible Monstranz
  7. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  8. „Willkommen bei Maria vom Sieg!“
  9. Mel Gibson: ‚Ich bin ein Sünder, aber ich kenne den Unterschied zwischen Hirten und Mietling’
  10. Über die Misere konfessioneller Buchhandlungen
  11. 4.500 Teilnehmer beim 17. Marsch für das Leben in Berlin
  12. 'Einige sähen mich lieber tot'
  13. 'Abtreibung ist Krieg gegen unschuldige, ungeborene Kinder'
  14. "Mit grosser Sorge verfolgen wir die Skandale um das kathol. Nachrichtenportal kath.ch"
  15. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz