Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Patricia Kelly über Corona: 'Bin durch die Hölle gegangen'
  2. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  3. Umstrittene Ex-Ordensfrau möchte, dass sich Bischöfe vom ‚Marsch fürs Leben’ distanzieren
  4. Deutschland plant den Irrsinn: Grün-FDP wollen Änderung des Geschlechtseintrags ab 14 Jahre!
  5. US-Erzbistum Santa Fe erklärt: die versuchte „Weihe“ einer Frau zum Priestertum ist ungültig!
  6. Katholischer Priester wollte seelsorgerlichen Zugang zum sterbendem David Amess, Polizei sagte NEIN
  7. Weihbischof Schneider: Alte Messe ist ‚stärker’ als Papst Franziskus
  8. "Liebe Freunde des vorgeburtlichen Kindertötens…"
  9. Kardinal Müller: Priester sind die letzte Berufsgruppe wo man Kollektivurteile fällt
  10. „Beichtgeheimnis ist Bestandteil des Grundgesetzes“
  11. Linksradikale greifen Münchner Pro-Life-Arzt an!
  12. Anglikanischer Bischof wird katholisch: „Die Anglikaner scheinen sich als Institution zu verirren“
  13. Streiflichter und Eindrücke von der Synodenversammlung
  14. Uniforme Medien und Werteverlust im Westen
  15. Diözese Graz-Seckau untersagt Fernseh-Messen nach Liturgiemissbrauchsvorfällen

Bischof Voderholzer distanziert sich von Protestbrief

13. November 2019 in Deutschland, 8 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Regensburger Bischof: "Vorwürfe, Anschuldigungen oder gar Verurteilungen des Heiligen Vaters mit Internetaktionen gehen an der Sache vorbei und sind nicht der Weg, der zu diesem Ziel führt. Sie sind deshalb auch nicht mein Weg"


Regensburg (kath.net/pbr) In einer Internetaktion protestieren Christen gegen Papst Franziskus und beziehen sich dabei auch auf Bischof Rudolf Voderholzer. Mit der folgenden Stellungnahme distanziert sich der Bischof von Regensburg:

Im Internet wird dazu aufgerufen, einen Protestbrief gegen Papst Franziskus zu unterzeichnen. Die Unterzeichner werfen dem Heiligen Vater vor, „sakrilegische und abergläubische Handlungen“ im Rahmen der Amazonas-Synode begangen zu haben. Dabei beziehen sie sich auch auf meine Predigt vom 31. Oktober dieses Jahres, die ich anlässlich des Gedenktages des Heiligen Wolfgangs hielt.


Diesen Bezug und die mit ihm verknüpften Vorwürfe gegen Papst Franziskus weise ich entschieden zurück.

In meiner Predigt bezog ich mich auf aktuelle Debatten in der Kirche. Unter anderem ging ich auf eine Frage ein, die die Amazonas-Synode in den Raum stellte: Wie verhalten wir uns als Christen zu den vor- oder nichtchristlichen Kulturen und Traditionen der Menschen, denen wir die Frohe Botschaft Christi verkünden? Wie begegnen wir ihnen mit Respekt und mit Wahrhaftigkeit?

Mein Fazit will ich kurz zitieren: „Das Neue, was wir als Christen den Menschen bringen, ist Christus selbst. In seiner Neuheit kommt er den Fragen, der oft unausdrücklichen Sehnsucht aller Menschen und ihrer „natürlichen“ Religiosität entgegen, reinigt sie zugleich, erhöht sie und gibt ihnen die unüberbietbar göttliche Antwort. In Christus sind alle Religionen „aufgehoben“, „aufgehoben“ in einem dreifachen Sinn: Außer Kraft gesetzt, erhöht und bewahrt. Deswegen geschieht Inkulturation immer in Anknüpfung und Bruch zugleich.“

Mit meiner Predigt beteilige mich an dem Ringen um den richtigen Weg der Kirche. Das übergeordnete Ziel dabei ist die Einheit der Christen in Jesus Christus, wahrer Gott und wahrer Mensch, in dessen Person sich Gott den Menschen offenbarte.

Vorwürfe, Anschuldigungen oder gar Verurteilungen des Heiligen Vaters mit Internetaktionen gehen an der Sache vorbei und sind nicht der Weg, der zu diesem Ziel führt.

Sie sind deshalb auch nicht mein Weg.

+Rudolf Voderholzer, Bischof von Regensburg

Archivfoto Bischof Voderholzer


Foto oben (c) Bistum Regensburg


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 




Mehr zu

Voderholzer

  1. Bischof von Regensburg: Corona-Beschränkungen nicht antikirchlich motiviert
  2. Öffne uns die Augen für die Lehren, die wir aus der Krise ziehen müssen
  3. 'Lassen wir uns trösten vom Zeugnis des Vertrauens'
  4. Voderholzer: „Die Kirche leidet in allen ihren Gliedern“
  5. „Verzicht auf leibhaftige Gemeinschaft für uns alle ein großes Opfer!“
  6. "Das von den Aposteln überlieferte Glaubensgut unverkürzt weitergeben"
  7. „Lasst Euch nicht verwirren!“
  8. Ich habe versprochen, den katholischen Glauben unverkürzt zu vertreten
  9. „Kirche ist keine Erfindung der Menschen, sondern Projekt Gottes“
  10. "Es geht beim Islam nicht um Bräuche, sondern um das Gottesbild!"







Top-15

meist-gelesen

  1. Diözese Graz-Seckau untersagt Fernseh-Messen nach Liturgiemissbrauchsvorfällen
  2. Patricia Kelly über Corona: 'Bin durch die Hölle gegangen'
  3. Benedikt XVI.: „Nun ist er im Jenseits angelangt… Ich hoffe, daß ich mich bald hinzugesellen kann“
  4. Weihbischof Schneider: Alte Messe ist ‚stärker’ als Papst Franziskus
  5. Umstrittene Ex-Ordensfrau möchte, dass sich Bischöfe vom ‚Marsch fürs Leben’ distanzieren
  6. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  7. Deutschland plant den Irrsinn: Grün-FDP wollen Änderung des Geschlechtseintrags ab 14 Jahre!
  8. Linksradikale greifen Münchner Pro-Life-Arzt an!
  9. Katholischer Priester wollte seelsorgerlichen Zugang zum sterbendem David Amess, Polizei sagte NEIN
  10. "Liebe Freunde des vorgeburtlichen Kindertötens…"
  11. Über strukturelle Gewalt in der Kirche
  12. Uniforme Medien und Werteverlust im Westen
  13. Anglikanischer Bischof wird katholisch: „Die Anglikaner scheinen sich als Institution zu verirren“
  14. Streiflichter und Eindrücke von der Synodenversammlung
  15. Alle synodalen Wege führen nach Rom. Oder nach Utopia?

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz