Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. 'Abtreibung ist Krieg gegen unschuldige, ungeborene Kinder'
  3. 'Einige sähen mich lieber tot'
  4. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  5. Genderkompatible Monstranz
  6. Vatikan führt "Grünen Pass" gegen Covid-19 ein
  7. „Die Feier des Gottesdienstes ist der zentrale Auftrag der Kirche“
  8. Ein 'Katholik aus dem Rheinland'
  9. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  10. Impfpflicht für Messbesucher in kanadischer Erzdiözese
  11. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  12. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  13. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  14. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  15. DBK-Kopf Bätzing: „Die Themen, die das aufzeigen, liegen alle auf dem Tisch des Synodalen Weges“

Kinder können die Eucharistie verstehen

30. November 2019 in Buchtipp, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ein Messbuch für Kinder. Gastbeitrag von Valérie van Nes


Köln (kath.net/Neue katholische Frauenbewegung) Ab einem Alter von sieben Jahren gilt für Kinder die Sonntagspflicht. Während kleinere Kinder während der Heiligen Messe noch stören (anderes Thema), können Siebenjährige schon längere Zeit einigermaßen ruhig sitzen bleiben oder sich selbst beschäftigen, z.B. indem sie die Liednummern für das Gotteslob raussuchen und während des Gesangs ein wenig mitlesen, die Heiligenfiguren in der Kirche betrachten o.ä..

Nun gilt anscheinend allerorten die Meinung, dass man Kinder spätestens ab diesem Alter durch sogenannte „Familiengottesdienste“ (unterschiedlicher Qualität) näher an das Heilige Geschehen heranführen sollte. Doch in diesen Familiengottesdiensten gibt es viele Eigenheiten (z.B. keine liturgische Lesungen, Laienpredigt, Kinderhochgebete, spezielle KiGo-Lieder etc.), die den Charakter des Gottesdienstes üblicherweise so verändern, dass den Kindern, die regelmäßig diese Familiengottesdienste besuchen, eine „normale“ Heilige Messe vollkommen fremd ist.


Als Mutter von sieben Kindern (zwischen siebzehn Jahren und vierzehn Monaten) habe ich beschlossen, einen anderen Weg zu gehen: ich habe ein „Messbuch für Kinder“ geschrieben. Es ist wie eine Art „Drehbuch“, in dem die Heilige Messe Schritt für Schritt mit Fotos, liturgischen Texten und Hintergrunderklärungen dargestellt ist.

Kleinere Kinder können sich die Fotos anschauen und dabei lernen, dass die Heilige Messe einem bestimmten Ablauf folgt. Noch geeigneter ist es allerdings für Kinder ab sieben Jahren, die schon (ein wenig) lesen können und mit Hilfe des Messbuchs die Heilige Messe Punkt für Punkt mitverfolgen können.

Jüngere Kinder können schon die Überschriften und die liturgischen Texte mitlesen. Wenn die Kinder schon besser lesen können, können sie, z.B. während einer längeren Predigt auch die Hintergrundinformationen durcharbeiten. Ziel des Messbuchs ist es nämlich, nicht die Messe „kindgemäßer“, sondern die Kinder „eucharistiefähiger“ zu machen, also die Kinder Schritt für Schritt anzuleiten, das Wesen des Heiligen Geschehens zu verstehen.

kath.net-Buchtipp
Messbuch für Kinder
Wie der Priester mit der Gemeinde die heilige Messe feiert
Von Valérie van Nes
Vorwort von: Bischof Andreas Laun
Fotograf:: Andreas Düren
Kommentator: Peter Christoph Düren
Hardcover
256 Seiten; Farbfotos; ab 8 Jahre
2019 Dominus Verlag
ISBN 978-3-940879-63-9
Preis Österreich: 20.60 EUR

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:

Link zum kathShop

Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus, Linz:
Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: [email protected]

Buchhandlung Provini Berther GmbH, Chur:
Für Bestellungen aus der Schweiz/Liechtenstein: [email protected]

Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und der Provini Buchhandlung (Auslieferung Schweiz und Lichtenstein) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Einsiedlerin 2. Dezember 2019 
 

verstehen...?

Werte @lesa und lieber @winthir:
Sie haben das beide sehr schön gesagt. "Verstehen" ist wohl das falsche Wort. Wenn man Kindern gut vermitteln kann, was Eucharistie bedeutet - sei es als Buch oder durch Gespräche - sind sie sicher imstande mit dem Herzen zu erkennen und wirklich zu glauben, WER da zugegen ist. Leider haben die meisten Getauften nicht diesen kindlichen offenen Zugang zur Liebe des Herrn.


1

0
 
 winthir 2. Dezember 2019 

müssen Kinder die Eucharistie verstehen können?

nun,

ich vermute, Kinder können die Eucharistie besser "verstehen", als wir "Große". vielleicht?

ich meine, Kinder "müssen" nichts verstehen.

winthir.


0

0
 
 lesa 1. Dezember 2019 

Froh machende Initiative

[email protected]: Die Eucharistie ist ein so großes Geheimnis, Geschenk und Wunder, dass alle, ob Kinder oder Erwachsene, besonders auch die Theologen, sich um ein ganz einfaches Herz bemühen müssen, um sie zu empfangen.
Was natürlich nicht heißt, dass man nicht das ein gewisses "Grundverständnis" da sein muss, da haben Sie schon recht.

Die Initiative dieser "Buchautorin" ist ganz herrlich. Gewiss für viele junge Eltern eine Hilfe!


1

0
 
 Einsiedlerin 30. November 2019 
 

Eucharistie

Wenn Kinder zur Erstkommunion gehen, müssen sie die Eucharistie verstehen können!


2

0
 
 Einsiedlerin 30. November 2019 
 

Kindergerecht

Der Vergleich der normalen Hl. Messe mit dem Familiengottesdienst erinnert mich daran, wie meine Töchter im frühen Teenageralter meinten, sie würden die Bibel eh schon kennen, weil ich ihnen als Kinder einige Male die Kinderbibel von vorn bis hinten vorgelesen hatte. Sie dachten, das sei DIE Bibel und waren doch überrascht, dass es sich bei der Kinderbibel nur um die allerwichtigsten Stellen des AT und NT handelte.


3

0
 
 Lo Bartolo 30. November 2019 

"Ziel des Messbuchs ist es nämlich, nicht die Messe „kindgemäßer“, sondern die Kinder „eucharistiefähiger“ zu machen, also die Kinder Schritt für Schritt anzuleiten, das Wesen des Heiligen Geschehens zu verstehen."

Mein Sohn ist zwar gerade mal zwei Monate alt, trotzdem ist das Buch ein Muss!
Werde es heute noch bestellen.


11

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Liturgie

  1. Lateinische Messe im neuen Ritus: Bischof suspendiert Priester
  2. Bischof Paprocki: Liturgische Einheit bedeutet nicht Uniformität
  3. Kardinal Sarah: Verbot der außerordentlichen Form ‚von Dämon inspiriert’?
  4. Papst Franziskus’ ‚gnadenloser Krieg gegen den Alten Ritus’
  5. ‚Einheit kann nicht erzwungen, sondern nur gefördert werden’
  6. Rod Dreher: ‚Traditionis custodes’ zeigt, wie Liberale sich nicht an ihre Prinzipien halten
  7. Erzbistum New Orleans zeigt, wie man sich weiterhin um Gläubige kümmert
  8. Kardinal Burke kritisiert Schwachstellen in ‚Traditionis custodes’
  9. ‚Una Voce’ befürchtet Einschränkung der außerordentlichen Form des Messritus
  10. Liturgische Eigentümlichkeiten bei Christmette im Bistum Würzburg







Top-15

meist-gelesen

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  3. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  4. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  5. Genderkompatible Monstranz
  6. 'Einige sähen mich lieber tot'
  7. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  8. „Willkommen bei Maria vom Sieg!“
  9. Mel Gibson: ‚Ich bin ein Sünder, aber ich kenne den Unterschied zwischen Hirten und Mietling’
  10. 4.500 Teilnehmer beim 17. Marsch für das Leben in Berlin
  11. 'Abtreibung ist Krieg gegen unschuldige, ungeborene Kinder'
  12. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  13. "Mit grosser Sorge verfolgen wir die Skandale um das kathol. Nachrichtenportal kath.ch"
  14. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  15. Eucharistischer Kongress: Großes Glaubenszeugnis einer protestantischen Pastorin, jetzt katholisch

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz