Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Stat crux dum volvitur orbis
  2. Überlegungen zu einer Reform der Papstwahl. Eine Geschichte
  3. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  4. Hurra, ein Katholik!
  5. Österreichische Bischöfe möchten auch weiterhin Gläubige von den Gottesdiensten ausschließen
  6. Franziskus: „Abtreibung ist ein Problem, das selbst ein Atheist im eigenen Gewissen lösen muss“
  7. Bartholomaios ruft zu Teilnahme an Covid-Impfung auf
  8. Stärkere Corona-Maßnahmen für Gottesdienste in Deutschland: Keine selbstgenähten Stoffmasken mehr
  9. „Unperfektes Kreuz“ als neues Logo für das Bistum Fulda
  10. Protestwelle gegen Zwangs-Sexualisierung im Duden
  11. Der Apostolische Palast bricht ein und die Zeit läuft davon
  12. In Nigeria entführter Priester ermordet aufgefunden
  13. ‚Big Tech hat der freien Meinungsäußerung den Krieg erklärt’
  14. Scheidender US-Präsident erklärt 22.1. zum „Nationalen Tag der Heiligkeit des menschlichen Lebens“
  15. Softwareunternehmen Mozilla: ‚Trump sperren wird nicht reichen’

Vatikan lässt Mobilgeräte von Banker beschlagnahmen

15. Juli 2020 in Aktuelles, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


In Zusammenhang mit Investmentaffäre um Londoner Immobilie - In das millionenschwere Londoner Projekt waren auch Spendengelder geflossen, wie Papst Franziskus einräumte


Rom (kath.net/KAP) Die vatikanische Justiz hat in Zusammenhang mit der Investmentaffäre um eine Londoner Immobilie das Mobiltelefon und einen Tabletcomputer des italienischen Geschäftsmanns Raffaele Mincione beschlagnahmen lassen. Die italienische Polizei führte die Maßnahme am Mittwoch im Rahmen eines Rechtshilfeersuchens aus, als Mincione sich in einem römischen Hotel aufhielt, wie die Zeitung "Corriere della Sera" (Onlineausgabe) meldete. Der in London tätige Finanzunternehmer spielt eine zentrale Rolle in einem Immobiliengeschäft, bei dem sich das vatikanische Staatssekretariat verspekulierte. Der Vatikan ermittelt gegen mehrere Personen wegen Betrugs und Korruption.


 

Laut "Corriere" bestätigten die Anwälte Minciones die Beschlagnahme. Ihr Mandant habe der Aufforderung der italienischen Staatsanwaltschaft Folge geleistet. Mincione ist Architekt einer Konstruktion von Fondsgesellschaften, über die das Staatssekretariat von 2014 an unterschiedlichen Berichten zufolge rund 350 Millionen Euro in eine Geschäftsimmobilie in der Londoner Sloane Avenue investierte. Für die Ablösung einer Hypothek soll der Vatikan weitere 150 Millionen Euro aufgewandt haben. Der Vatikan selbst machte bislang keine konkreten Angaben. Wie Papst Franziskus einräumte, handelte es sich auch um Spendengelder.

 

Nach dem Bericht des "Corriere" stellte Mincione am 23. Juni den vatikanischen Ermittlern über seine Anwälte ein 25-seitiges Verteidigungsschreiben mit rund 3.000 Anlagen zu. Eine Befragung im Vatikan lehnte er demnach ab. Am 5. Juni hatte die vatikanische Justiz einen anderen italienischen Investmentbanker, Gianluigi Torzi, zu einer Anhörung geladen und umgehend in Untersuchungshaft genommen. Zehn Tage später kam er auf freien Fuß.

 

Copyright 2020 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich

Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Vatikan

  1. Zwei Kuppeln und eine dramatische Wirklichkeit
  2. Der Apostolische Palast bricht ein und die Zeit läuft davon
  3. Kardinal Pell: Anhaltspunkte, aber keine Beweise für vatikanische Intrige
  4. Note zum Sonntag des Wortes Gottes
  5. Wie der Wille des Papstes untergraben und missachtet wird
  6. Die Krippe auf dem Petersplatz – eine ‚Krippe’??? Vielleicht der Apostaten...
  7. Vatikan will seine Angestellten Anfang 2021 gegen Corona impfen
  8. ‚Dem Vatikan droht eine langsame Pleite’ – Kardinal Pell
  9. Andere Leeren – Krippen auf dem Petersplatz. La Piazzetta
  10. Konnte Christus schreiben? Das Leben Jesu – das Dogma in Aktion







Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-PAULUS-Leserreise: Fronleichnam auf Malta - Mit Michael Hesemann und P. Leo Maasburg
  2. Überlegungen zu einer Reform der Papstwahl. Eine Geschichte
  3. "Für Christen, die an IHN glauben, ist klar in welcher Zeit wir uns gerade befinden"
  4. Stat crux dum volvitur orbis
  5. Joe Bidens Partner für Inauguration Day: Weltgrößte Abtreibungsorganisation Planned Parenthood
  6. Der alte Trick des Feindes
  7. Protestwelle gegen Zwangs-Sexualisierung im Duden
  8. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  9. Der Apostolische Palast bricht ein und die Zeit läuft davon
  10. Hurra, ein Katholik!
  11. Österreichische Bischöfe möchten auch weiterhin Gläubige von den Gottesdiensten ausschließen
  12. Franziskus: „Abtreibung ist ein Problem, das selbst ein Atheist im eigenen Gewissen lösen muss“
  13. Stärkere Corona-Maßnahmen für Gottesdienste in Deutschland: Keine selbstgenähten Stoffmasken mehr
  14. Zwei Kuppeln und eine dramatische Wirklichkeit
  15. Scheidender US-Präsident erklärt 22.1. zum „Nationalen Tag der Heiligkeit des menschlichen Lebens“

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz