Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Woelki-Rücktritt wäre Präzedenzfall, folgen dann Rücktritte von Bode, Overbeck, Marx und Bätzing?
  2. Beate Gilles wird neue Generalsekretärin der Deutschen Bischofskonferenz
  3. Der Rücktritt von Kardinal Sarah wurde angenommen
  4. ProtesTanten-Aktion gegen die Kirche
  5. Zum „Maria 2.0“-Thesenanschlag: Luther ante portas
  6. Erzbistum Freiburg: „Priesterinnen“ spenden Aschenkreuz
  7. Papst: Ein eigensinniger Fußballspieler, der "den Ball auffrisst", gereicht Team nicht zum Vorteil
  8. Kardinal Ruini lehnt Priesterweihe für Frauen und für verheiratete Männer ab
  9. VERLOGEN!
  10. Narrengottesdienst: „Das Erzbistum Köln sieht keinen Anlass für Konsequenzen“
  11. Kardinal Duka: Coronavirus ist ‚Biowaffe’ aus chinesischem Labor
  12. Klassiker wie Homer oder Platon sollen aus US-Lehrplänen verschwinden
  13. Nuntius Eterović an DBK: „Für die kirchliche Gemeinschaft ist der Konflikt besonders schädlich“
  14. Der notwendige Kampf gegen den bösen Feind
  15. „Es geht mir um konsequente Aufarbeitung und dass das Leid der Betroffenen das Handeln bestimmt“

‚Project Veritas’ will einseitige Berichterstattung von CNN aufdecken

8. Dezember 2020 in Chronik, 8 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die konservative Enthüllungsplattform veröffentlicht Mitschnitte von Telefonkonferenzen führender Manager des Nachrichtensenders.


Washington D.C. (kath.net/LifeSiteNews/jg)

Die konservative Enthüllungsplattform „Project Veritas“ veröffentlicht seit dem 1. Dezember Mitschnitte von Telefonkonferenzen der Führungsspitze des Nachrichtensenders CNN. „Project Veritas“ will auf diesem Weg der Öffentlichkeit bekannt machen, dass die Berichterstattung des Senders bewusst einseitig ist. Dies sei von der Leitung des Senders bis hinauf zu dessen Präsidenten Jeff Zucker so gewünscht.


 

In einer Twitternachricht vom 1. Dezember schrieb James O’Keefe, der Gründer von „Project Veritas“, dass die Plattform über Aufnahmen der Telefonkonferenzen bei CNN aus den letzten Monaten verfüge. Aus den Aufnahmen gingen die Motive und die politische Philosophie der Führung von CNN hervor. Bestimmte Ereignisse würden verschwiegen und politische Parteien würden Einfluss auf die Berichterstattung nehmen, schrieb O’Keefe.

 

In den Mitschnitten geht es unter anderem um die Entscheidung von CNN, Berichte über mögliche Korruption bei der Tätigkeit von Joe Bidens Sohn für ein ukrainisches Unternehmen zu verschweigen. In einem anderen Beispiel spricht sich die Führung von CNN ab, stets von „unbegründeten Vorwürfen“ zu sprechen, wenn über mögliche Fälle von Wahlbetrug bei der Präsidentenwahl berichtet wird. In einem anderen Mitschnitt äußert sich eine Vizepräsidentin von CNN abfällig über kubanischstämmige Wähler in Florida, die Trump wählen. Präsident Trump solle als unberechenbar und als schlechter Verlierer dargestellt werden, der verzweifelt um sich schlage, heißt es in einer anderen Aufnahme.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 l.vogt 13. Dezember 2020 
 

Ich stimme @peter.Palfinger zu, es ist wichtig, dass vor allem den älteren Personen im Vatikan eine Möglichkeit zu einer Impfung geboten wird.


0

0
 
 Chris2 9. Dezember 2020 
 

Da gibt es noch viel zu entdecken.

Beispielsweise gleich mehrere Rollkoffer voller Stimmzettel, die beim Auszählen spätabends unter einer Theke hervorgezaubert werden. Dumm nur, dass alle die Überwachungskamera übersehen hatten. Ich hoffe nur, Wahlfälschung gibt in den USA langjährige Haftstrafen...


1

0
 
 Chris2 8. Dezember 2020 
 

Spenden kann man hier,

u.a. per Amazon smile (mit dieser Einkaufoption spendet Amazon einen kleinen Teil des Kaufbetrages an eine auswählbare Organisation, darunter auch kath.net). Dann wissen die zwar noch mehr über uns, aber bei vielen Kunden dürfte das ohnehin keinen Unterschied mehr machen ;)

www.projectveritas.com/donate/


0

0
 
 Sureno 8. Dezember 2020 

Danke!

Lk 8,17:
Denn es gibt nichts Verborgenes, das nicht offenbar wird, und nichts Geheimes, das nicht bekannt wird und an den Tag kommt.


4

0
 
 Labrador 8. Dezember 2020 
 

Drei sind schon draußen

www.projectveritas.com/


1

0
 
 laudeturJC 8. Dezember 2020 

@martin fohl: Moralisch?

Sie meinen vielleicht ‚juristisch‘, was bekanntlich nicht das gleiche ist...

Und verdeckte Recherchen etc. gegen Pädophile im Internet sind dann auch nicht ‚moralisch‘??

Wie wärs mal mit dem Kriterium „Wahrheit“? Dazu gibts sogar ein Herrenwort.


10

2
 
 martin fohl 8. Dezember 2020 
 

Moralisch sind Telefonmitschnitte

nicht akzeptabel, von welch einer politischen oder nennen wir sie Lobbyseite diese Mitschnitte auch gemacht werden.
Bei uns in Deutschland sind sie sogar strafbar, wenn sie nicht zum Beleg einer schweren Straftat eingesetzt werden: Datenschutz!


1

9
 
 Kostadinov 8. Dezember 2020 

CNN...

...bedeutet ausbuchstabiert Clinton's News Network, den Spruch gibt's schon seit Jahren, schön dass es dafür immer wieder Beweise gibt


9

1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Medien

  1. Video veröffentlicht: Facebook-Chef Zuckerberg warnte vor Covid-Impfung
  2. Kritik an Transgender: Twitter und Facebook sperren Konten
  3. Twitter sperrt Nachrichtenkanal von ‚Focus on the Family’
  4. Verkauf eines Feminismus-kritischen Buchs auf Facebook und Instagram gesperrt
  5. Polens Ministerpräsident: Die Zensur ist in neuer Form zurück
  6. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  7. Softwareunternehmen Mozilla: ‚Trump sperren wird nicht reichen’
  8. Prominente Konservative verlassen Twitter
  9. ‚Big Tech hat der freien Meinungsäußerung den Krieg erklärt’
  10. ‚Eher Tiger als Bettvorleger’ – der provokante Stil des Redaktionsleiters von kath.ch








Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-PAULUS-Leserreise: Fronleichnam auf Malta - Mit Michael Hesemann und P. Leo Maasburg
  2. Der Rücktritt von Kardinal Sarah wurde angenommen
  3. Erzbistum Freiburg: „Priesterinnen“ spenden Aschenkreuz
  4. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie jetzt eine REISE nach ROM!
  5. Woelki-Rücktritt wäre Präzedenzfall, folgen dann Rücktritte von Bode, Overbeck, Marx und Bätzing?
  6. Beate Gilles wird neue Generalsekretärin der Deutschen Bischofskonferenz
  7. ProtesTanten-Aktion gegen die Kirche
  8. Narrengottesdienst: „Das Erzbistum Köln sieht keinen Anlass für Konsequenzen“
  9. Die Aktivistinnen von “Maria 2.0” nerven – Lasst mich einfach katholisch sein!
  10. Zum „Maria 2.0“-Thesenanschlag: Luther ante portas
  11. VERLOGEN!
  12. „Es geht mir um konsequente Aufarbeitung und dass das Leid der Betroffenen das Handeln bestimmt“
  13. Erzbistum Köln: Ruhestandsgeistlicher begeht Suizid
  14. Kardinal Duka: Coronavirus ist ‚Biowaffe’ aus chinesischem Labor
  15. US-Senator zu Ultraschallbild: ‚Ist das ein Baby?’

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz