Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. 'Rote Linien dürfen nicht überschritten werden'
  2. Maria 2.0: „Wir machen die Dinge einfach selbst… Das ist eine Art Selbstermächtigung“
  3. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  4. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  5. St. Michael/Emden: Kirchenbänke verscherbeln, dafür aber neue Stühle für die Kirche kaufen
  6. „Eine Transfrau ist eine Frau. Punkt!“ – Wirklich?
  7. Gericht urteilt: Glockenschlag ist zumutbar
  8. DBK-Vorsitzender Bätzing: „Wir leben in einem Missionsland“
  9. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  10. ,Baby Lasagna‘: ,Mit Gott habe ich mich selbst zurückgewonnen‘
  11. CDU-Politiker Wolfgang Bosbach: "Die Kirchentage sind für mich mittlerweile eher Parteitage..."
  12. Evangelische Theologische Hochschule/Basel ehrt Peter Seewald
  13. Beschleunigen die neuen Vatikan-Normen die offizielle Anerkennung von Medjugorje?
  14. Johannes Hartl wurde in den Deutschen Knigge-Rat berufen
  15. P. Karl Wallner: „Es gibt keine Pflicht, immer zu Kommunion zu gehen bei der Hl. Messe“

Vor Brief an US-Bischöfe: Cupich und Tobin bei Ladaria

18. Mai 2021 in Weltkirche, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Eine Woche vor dem Brief des Präfekten der Glaubenskongregation an die US-Bischöfe bezüglich des Kommunionempfanges für Pro-Abtreibungspolitiker waren zwei Erzbischöfe bei Kardinal Luis Ladaria.


Vatikan (kath.net/jg)

Die US-Kardinäle Blase Cupich und Joseph Tobin haben Ende April Luis Ladaria, den Präfekten der Glaubenskongregation, im Vatikan getroffen, nur wenige Tage bevor dieser einen Brief an die katholischen Bischöfe der USA sandte, in dem er zur Zurückhaltung in der Frage der Kommunion für Pro-Abtreibungs-Politiker aufforderte. Dies berichtet Edward Pentin, Vatikanberichterstatter des National Catholic Register.


Quellen im Vatikan konnten dem National Catholic Register das Treffen der beiden Kardinäle mit Ladaria am 30. April bestätigen. Beide Kardinäle sind am 1. Mai in die USA zurückgekehrt. Sowohl Cupich, Erzbischof von Chicago, als auch Tobin, Erzbischof von Newark, sind gegen eine strenge Regelung für den Kommunionempfang.

Am 7. Mai sandte Kardinal Ladaria einen Brief an Erzbischof Jose Gomez, den Vorsitzenden der katholischen Bischofskonferenz der USA. Er forderte die Bischöfe auf, eine Reihe von Schritten zu unternehmen, bevor sie eine einheitliche Politik hinsichtlich des Kommunionempfanges für Politiker festlegen, die sich für legale Abtreibungen einsetzen.

Die Bischofskonferenz hatte geplant, bei ihrer Vollversammlung im Juni über ein Dokument abzustimmen, welches die Position der Bischöfe klären sollte. Es war geplant, eine für alle Bistümer der USA geltende Regelung festzulegen. Die Frage wurde nach der Wahl des Katholiken Joe Biden zum US-Präsidenten aktuell, der seither eine sehr liberale Abtreibungspolitik umsetzt.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Zeitzeuge 19. Mai 2021 
 

Im Link Neues von Kardinal Tobin, aber leider nichts Gutes!

www.lifesitenews.com/news/cardinal-tobin-synodality-is-pope-francis-long-game-plan-to-change-catholic-church


1
 
 Chris2 18. Mai 2021 
 

Nicht "liberal", sonfern aktive Förderung

vorgeburtlicher Kindstötung mit Unsummen aus dem Staatssäckel. Und das sicherlich auch wieder weltweit, so wie unter Vorschussloorbeerenmessias Obama. Sprich: Entwicklungshilfe gibt es nur im Paket mit sämtlichen "Agenden"...


3
 
 wedlerg 18. Mai 2021 
 

Anwälte der Homolobby

Beide Kardinäle sind aus dem linksliberalen Lager, beide MC Carrick nahe und beide aus der Homosexuellenlobby der US-Kirche.

Mehr muss man dazu nicht sagen.


6
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. US-Höchstrichter warnt vor Einschränkungen der Religions- und Redefreiheit
  2. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  3. Weitere lange Haftstrafen für Lebensschützer in den USA
  4. USA: Lebensschützerin zu 57 Monaten Haft verurteilt
  5. US-Bischof Paprocki: Biden verspottet den katholischen Glauben

Abtreibung

  1. Weitere lange Haftstrafen für Lebensschützer in den USA
  2. USA: Lebensschützerin zu 57 Monaten Haft verurteilt
  3. US-Bischof Paprocki: Biden verspottet den katholischen Glauben
  4. Mutter lehnt Abtreibung ab – Kind entwickelt sich nach der Geburt gut
  5. Arzt berichtet, wie er Ungeborene bei medikamentösen Abtreibungen rettet

Eucharistie

  1. Mögliches eucharistisches Wunder in Indien
  2. Adoratio-Kongresse auf Expansionskurs
  3. Bischof Barrons Buch über die Eucharistie: Mehr als 1 Million Exemplare verkauft
  4. Angst vor Covid-19: Pfarrer verbietet Gläubigen Mundkommunion
  5. Bischof erkennt eucharistisches Wunder in Honduras an






Top-15

meist-gelesen

  1. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  2. ,Baby Lasagna‘: ,Mit Gott habe ich mich selbst zurückgewonnen‘
  3. 'Rote Linien dürfen nicht überschritten werden'
  4. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  5. St. Michael/Emden: Kirchenbänke verscherbeln, dafür aber neue Stühle für die Kirche kaufen
  6. Maria 2.0: „Wir machen die Dinge einfach selbst… Das ist eine Art Selbstermächtigung“
  7. P. Karl Wallner: „Es gibt keine Pflicht, immer zu Kommunion zu gehen bei der Hl. Messe“
  8. „Eine Transfrau ist eine Frau. Punkt!“ – Wirklich?
  9. Johannes Hartl wurde in den Deutschen Knigge-Rat berufen
  10. CDU-Politiker Wolfgang Bosbach: "Die Kirchentage sind für mich mittlerweile eher Parteitage..."
  11. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  12. Vatikan veröffentlicht die Normen zur Beurteilung mutmaßlicher übernatürlicher Phänomene
  13. Beschleunigen die neuen Vatikan-Normen die offizielle Anerkennung von Medjugorje?
  14. Evangelische Theologische Hochschule/Basel ehrt Peter Seewald
  15. DBK-Vorsitzender Bätzing: „Wir leben in einem Missionsland“

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz