Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Die Vorlage des Synodalen Wegs „kann man nur als Massenabfall von Schrift und Tradition bezeichnen“
  2. St. Michael/München: Frauenpredigt in Sonntagsmesse geplant
  3. Erzbistum Köln: Bundesland NRW droht Kirchen-Hochschule mit Vertragsverletzungsverfahren​
  4. 4. Versammlung des ‚Synodalen Weges’: Abstimmungsverhalten der Bischöfe
  5. Signale aus der Luft
  6. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  7. Stellvertr. DBK-Vorsitzender Bode steht nach Missbrauchsbericht über sein Bistum vor Scherbenhaufen
  8. Umstrittener Jesuitenpater James Martin hat erneut Probleme mit der katholischen Morallehre
  9. Erzbischof Paglia soll Zustimmung zu italienischem Abtreibungsgesetz widerrufen
  10. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  11. Wahl in Tirol: Sogar ÖVP und FPÖ für das kostenlose Töten ungeborener Kinder!
  12. Bischof oder Fischkopf?
  13. Franziskus in Assisi aus Anlass des Wirtschaftsforums „Economy of Francesco“
  14. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  15. Putins Patriarch verbreitet nach Teil-Mobilmachung erneut plumpe Putin-Propaganda

„Kirche in Not“ veröffentlicht Kinderbibel-App

27. November 2021 in Weltkirche, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Zu Beginn des neuen Kirchenjahres am ersten Advent gibt der deutsche Zweig des weltweiten katholischen Hilfswerks „Kirche in Not“ eine Kinderbibel-App für Smartphones heraus.


Wien-München (kath.net/KIN)

Zu Beginn des neuen Kirchenjahres am ersten Advent gibt der deutsche Zweig des weltweiten katholischen Hilfswerks „Kirche in Not“ eine Kinderbibel-App für Smartphones heraus. Die App ist sowohl für Android- als auch für Apple-Systeme kostenlos erhältlich. Sie enthält die Hörbuchfassung und Illustrationen der gedruckten Kinderbibel von „Kirche in Not“. Die einzelnen Kapitel können separat aufgerufen werden. Nutzer können die Texte direkt anhören oder herunterladen.

 

Texte und Bilder in der App sind für Kinder ab fünf Jahren anschaulich und verständlich aufbereitet. Bei den ausgewählten Bibeltexten handelt sich um kindgerechte Übertragungen der deutschen Theologin Eleonore Beck; die Illustrationen stammen von der spanischen Missionarin Miren Sorne. Die Kinderbibel-App eignet sich für den Einsatz in Kindergarten und Schule ebenso wie für die Einführung in die biblischen Geschichten in der Familie.

 

Kinderbibel in über 180 Sprachen erschienen

 

Seit über 40 Jahren gibt „Kirche in Not“ die Kinderbibel „Gott spricht zu seinen Kindern“ heraus. Dabei handelt es sich um keine Vollbibel; es wurden die wichtigsten Texte für Kinder ausgewählt. Über 51 Millionen Exemplare der Kinderbibel in mehr als 180 Sprachen wurden seither weltweit verteilt. In vielen Sprachen ist die Kinderbibel sogar das einzige veröffentlichte Buch. Damit leistet die Kinderbibel einen elementaren Beitrag zur Alphabetisierung und Erhaltung von seltenen Sprachen. In vielen Familien in armen Weltregionen ist die Kinderbibel oft das einzige Buch, das sie besitzen.

 

Aus dem großen Erfolg der Ursprungsidee ist mittlerweile eine ganze „Kinderbibelfamilie“ entstanden, eine Produktpalette rund um die Kinderbibel, die eine Glaubensweitergabe spielerisch möglich macht. Dazu zählen unter anderem ein Malbuch, ein Bilderbuch, Bibelgeschichten im Mini-Format, ein Kinderbibelquiz, ein Memo-Spiel, ein Quartett, ein Bibelstickeralbum zum Sammeln und Tauschen – sowie jetzt die neue Kinderbibel-App.

 

Die Kinderbibel-App ist unter dem Suchbegriff „Kinderbibel-App“ sowohl im Google- Play-Store (für Android-Systeme) wie im App-Store von Apple auffindbar. Hier die Downloadlinks:

·Google Play: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.kircheinnot.kinderbibel

·App-Store: https://apps.apple.com/de/app/kinderbibel/id1538766048

 

Weitere Informationen zur App und die Downloadlinks finden Sie auch unter: https://www.kirche-in-not.de/kirche-in-not/kinderbibel-app/

 

Bestellmöglichkeiten und weitere Produkte rund um die Kinderbibel von „Kirche in Not“: https://www.kirche-in-not.de/shop/kategorie/kinderbibel/


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Fink 27. November 2021 
 

Ein großes Lob an das Hilfswerk "Kirche in Not" !

51 Millionen Bücher der "Kinderbibel" in 180 Sprachen wurden weltweit an Kinder verteilt.
So geht Evangelisierung !


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Bibel

  1. Biblische Empfehlungen für Ehemänner
  2. Vollständige Bibel bereits in 704 Sprachen übersetzt
  3. Verteidigung des Primats des Allerhöchsten - Worte des ewigen Lebens
  4. Portland: Black Lives Matter/Antifa-Randalierer verbrennen Bibeln
  5. "Bibelbischof": Neue Einheitsübersetzung Herausforderung und Chance
  6. USA: NFL-Star empfiehlt Bibellesen
  7. „Herr, sprich nur ein Wort“
  8. Papst führt gemeinsamen Bibel-Sonntag für die Kirche ein
  9. Pence: „Die Bibel bleibt!“
  10. USA: Keine China-Zölle für Bibel-Importe







Top-15

meist-gelesen

  1. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  2. Die Vorlage des Synodalen Wegs „kann man nur als Massenabfall von Schrift und Tradition bezeichnen“
  3. 4. Versammlung des ‚Synodalen Weges’: Abstimmungsverhalten der Bischöfe
  4. Signale aus der Luft
  5. Stellvertr. DBK-Vorsitzender Bode steht nach Missbrauchsbericht über sein Bistum vor Scherbenhaufen
  6. "Die sind wahnsinnig. Wissen die überhaupt, was ich tue?"
  7. St. Michael/München: Frauenpredigt in Sonntagsmesse geplant
  8. Bischof oder Fischkopf?
  9. Die Tolkien-Provokation
  10. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  11. Drei Priesterweihen in St. Florian - Päpstlicher Privatsekretär Gänswein extra aus Rom angereist
  12. Erzbistum Köln: Bundesland NRW droht Kirchen-Hochschule mit Vertragsverletzungsverfahren​
  13. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  14. Facebook-Reaktion zu Bodes fehlendem Rücktritt: „Bei Woelki würden alle den Rücktritt fordern“
  15. Umstrittener Jesuitenpater James Martin hat erneut Probleme mit der katholischen Morallehre

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz