Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Konflikt um Alte Messe betrifft Auffassung über Kirche und ihre Rolle in der Welt
  2. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  3. „Der protestantische Niedergang in Deutschland stellt die Logik des Synodalen Weges in Frage“
  4. „Illegal und provokant: Frauenpredigt mit dem Ziel der Priesterinnenweihe“
  5. Papst über katholische Schulen: Es geht nicht um Missionierung
  6. Schweizer Staatskirchenportal verbreitet Propaganda für das Töten ungeborener Kinder
  7. Brasilianischer Kardinal Tempesta exkommuniziert Diözesanpriester Holtz unter „Schisma“-Vorwurf
  8. "Liebe Herren-Kund*innen!" - Gender-Gaga bei H&M 
  9. „Pandemie der Ungeimpften“? – Vorwurf: Politische Maßnahmen ignorierten wissenschaftliche Studien
  10. Kohlgraf: Papst Franziskus ist über Synodalen Weg „gut informiert“, aber beurteilt ihn „kritisch“
  11. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  12. „Teufel ade, wir brauchen den guten Arzt nicht mehr, wir haben die Medizin“
  13. "Wie der Heilige Nikolaus mit einer schallenden Watschn die Kirche rettete"
  14. Katholisch im absurden Theater
  15. 'Jesus, Josef und Maria - Ich kenne nur eine 'Royal family'

Hilfswerk der US-Bischofskonferenz unterstützt Pro-Abtreibungs-Organisationen

19. November 2022 in Weltkirche, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Catholic Campaign for Humand Development hat im Haushaltsjahr 2020/21 66 Organisationen unterstützt, die gegen die katholische Moral- und Soziallehre arbeiten.


Washington D.C. (kath.net/jg)

Das Lepanto Institute hat einen detaillierten Bericht über die Spendenvergabe der Catholic Campaign for Human Development (CCHD) veröffentlicht. (Siehe Link am Ende des Artikels) Die CCHD ist das offizielle Hilfswerk der katholischen Bischofskonferenz der USA und hat die Aufgabe, die Armut zu bekämpfen.

Der Bericht stellt fest, dass 66 der 214 von der CCHD im Haushaltsjahr 2020/21 mit Spenden unterstützten Organisationen nicht für Zuwendungen einer katholischen Organisation in Frage kommen sollten, weil ihre Aktivitäten der katholischen Moral beziehungsweise der katholischen Soziallehre widersprechen. Von den mehr als 11 Millionen US-Dollar, die in diesem Jahr von der CCHD vergeben wurden, erhielten diese Organisationen 3.430.000 US-Dollar. Seit 2004 haben sie insgesamt mehr als 16 Millionen US-Dollar von der CCHD erhalten.

„Keine einzige der in unserem Bericht angeführten Organisationen hätte auch nur das Geringste von der CCHD erhalten dürfen“, sagte Michael Hichborn, der Präsident des Lepanto Institute. „Wir haben Organisationen entdeckt, die direkt Pro-Abtreibungsveranstaltungen unterstützen, an homosexuellen ‚Pride’-Festen teilnehmen und mit marxistischen Gruppen wie der Party for Socialism and Liberation und den Democratic Socialists of America zusammenarbeiten.“

Das Lepanto Institute erhebt folgende Vorwürfe: 47 der 66 Organisationen verbreiten Inhalte, die nicht mit dem katholischen Glauben vereinbar sind. 51 Organisationen gehören mindestens einem Verband an, der die katholische Moral oder die katholische Soziallehre angreift. In 26 Organisationen sind Personen im Vorstand, welche die katholische Lehre attackieren.

Dreizehn Organisationen seien Mitglied von „Faith in Action“, einer Dachorganisation, die öffentlich die Aufhebung des Abtreibungsurteils „Roe v. Wade“ verurteilt habe und für „reproduktive Rechte“ kämpfen wolle.

Die CCHD hätte mindestens zwei Organisationen schon einmal von der Liste der Empfänger gestrichen. Diese hätten jetzt wieder Spenden erhalten, obwohl sie sich nicht geändert hätten, kritisiert Hichborn.

Das Lepanto Institute hat bereits 2020 einen kritischen Bericht über die Spendenpolitik der CCHD veröffentlicht.

 

Link zum Bericht des Lepanto Institute (englisch): Report on Grantees of the Catholic Campaign for Human Development for FY 2020-2021

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 modernchrist 20. November 2022 
 

Nur die allerdümmsten Kälber

wählen und finanzieren sich ihre Metzger selber.

Bei Spendenvergabe und Geldunterstützung ist Hinschauen und Kontrolle das Allerwichtigste, auch bei Preisvergaben.
Wir machen uns doch sonst lächerlich! Ausserdem ist es nicht das Millionengeld der Jury und der Funktionäre, sondern der Kirchenmitglieder, das hier zur Aufzucht von Kuckuckseiern vergeben wird. Sie wurden ganz gezielt in die Nester der Kirche gelegt! Sofort beenden!


1
 
 Labrador 20. November 2022 
 

Ein Interview mit dem Autor Michael Hichborn

Für all jene die Englisch sprechen das Interview, das Tim Gordon mit Michael Hichborn geführt hat

www.youtube.com/watch?v=4mNb1tof1H0


0
 
 Alecos 20. November 2022 
 

Fortsetzung des Buches....

Das änderte sich Mitte des 19. Jahrhunderts, als heimliche Gesellschaften, die von Modernisten und Marxisten bevölkert wurden, einen Plan ausheckten, um die katholische Kirche von innen heraus zu untergraben. Ihr Ziel: Ihre Lehre, Ihre Liturgie und Ihre Mission zu ändern.

In diesem fesselnden und sorgfältig dokumentierten Buch zieht Dr. Taylor Marshall den Vorhang ihres schändlichen Plans zurück und zeigt, wie diese Feinde Christi die Seminare, dann das Priestertum, dann das Episkopat und schließlich die Kardinalwähler strategisch infiltriert haben Ziel, einen der Ihren zum Papst zu wählen.

Sie werden feststellen, dass die scheinbar endlosen Skandale, die die Kirche plagen, nicht das Ergebnis kultureller Veränderungen oder des Zweiten Vatikanischen Konzils sind, wie so viele denken, sondern die natürlichen Folgen eines orchestrierten dämonischen Komplotts zur Zerstörung der Kirche.


1
 
 Alecos 20. November 2022 
 

Buch von Taylor Marshall zeigt eindrücklich, wie die kath. Kirche unterwandert wurde.

Infiltration: The Plot to Destroy the Church from Within Gebundene Ausgabe – 31. Mai 2019 illustriert das

Es dauerte fast zwei Jahrtausende, bis die Feinde der katholischen Kirche erkannten, dass sie die Kirche nicht erfolgreich von außen angreifen konnten. Tatsächlich gelang es unzähligen Erzfeinden von Nero bis Napoleon nur, Sympathie und Märtyrer für unseren katholischen Glauben zu schaffen.


Es dauerte fast zwei Jahrtausende, bis die Feinde der katholischen Kirche erkannten, dass sie die Kirche nicht erfolgreich von außen angreifen konnten. Tatsächlich gelang es unzähligen Erzfeinden von Nero bis Napoleon nur, Sympathie und Märtyrer für unseren katholischen Glauben zu schaffen.

Das änderte sich Mitte des 19. Jahrhunderts, als heimliche Gesellschaften, die von Modernisten und Marxisten bevölkert wurden, einen Plan ausheckten, um die katholische Kirche von innen heraus zu untergraben. Ihr Ziel: Ihre Lehre, Ihre Liturgie und Ihre Mission zu ändern.......


1
 
 Alecos 20. November 2022 
 

Die meisten kirchlichen Einrichtungen, ob Schulen, Unis, Krankenhäuser oder Hilfswerke sind massiv von Glaubens- und Kirchenfeinde, Marxisten, Atheisten und Linke unterwandert.


0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. US-Gericht hebt Regierungsverordnung auf, die christliche Ärzte zu Abtreibung zwingt
  2. USA: Eltern gegen kritische Rassentheorie und Gender-Ideologie
  3. 161 Tage nach dem Anschlag auf Schwangerschaftszentrum: FBI veröffentlicht Video
  4. Einschränkung der Religionsfreiheit – US-Bischöfe warnen vor neuem Ehe-Gesetz
  5. Referendum in Kalifornien: Facebook zensurierte Lebensschützer
  6. Kryptowährungsunternehmen FTX war Großspender für Abtreibungsantrag in Michigan
  7. Erzdiözese Washington sagt Jugendtreffen und Messe für das Leben ab
  8. US-Bischöfe wählen Pro-Life-Bischöfe zu Präsidenten und Vize - Senden damit klares Signal an Biden!
  9. ‚Wenn die Abtreibung nicht aufhört, hören wir auch nicht auf!’
  10. Weißes Haus streitet Verhaftung von Lebensschützern ab







Top-15

meist-gelesen

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  3. „Der protestantische Niedergang in Deutschland stellt die Logik des Synodalen Weges in Frage“
  4. 'Jesus, Josef und Maria - Ich kenne nur eine 'Royal family'
  5. Das Platzen der großen Lebenslüge der 'deutschen Kirchen'
  6. Brasilianischer Kardinal Tempesta exkommuniziert Diözesanpriester Holtz unter „Schisma“-Vorwurf
  7. Konflikt um Alte Messe betrifft Auffassung über Kirche und ihre Rolle in der Welt
  8. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  9. Katholisch im absurden Theater
  10. US-Bischof: „Diese deutschen Bischöfe sollten den Mut haben, eine weitere Sekte zu gründen“
  11. „Illegal und provokant: Frauenpredigt mit dem Ziel der Priesterinnenweihe“
  12. Kohlgraf: Papst Franziskus ist über Synodalen Weg „gut informiert“, aber beurteilt ihn „kritisch“
  13. "Wie der Heilige Nikolaus mit einer schallenden Watschn die Kirche rettete"
  14. „Teufel ade, wir brauchen den guten Arzt nicht mehr, wir haben die Medizin“
  15. Wallfahrtsort Maria Birkenstein – Wie geht es weiter?

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz