Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Konflikt um Alte Messe betrifft Auffassung über Kirche und ihre Rolle in der Welt
  2. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  3. „Der protestantische Niedergang in Deutschland stellt die Logik des Synodalen Weges in Frage“
  4. „Illegal und provokant: Frauenpredigt mit dem Ziel der Priesterinnenweihe“
  5. Papst über katholische Schulen: Es geht nicht um Missionierung
  6. Schweizer Staatskirchenportal verbreitet Propaganda für das Töten ungeborener Kinder
  7. Brasilianischer Kardinal Tempesta exkommuniziert Diözesanpriester Holtz unter „Schisma“-Vorwurf
  8. "Liebe Herren-Kund*innen!" - Gender-Gaga bei H&M 
  9. „Pandemie der Ungeimpften“? – Vorwurf: Politische Maßnahmen ignorierten wissenschaftliche Studien
  10. Kohlgraf: Papst Franziskus ist über Synodalen Weg „gut informiert“, aber beurteilt ihn „kritisch“
  11. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  12. „Teufel ade, wir brauchen den guten Arzt nicht mehr, wir haben die Medizin“
  13. "Wie der Heilige Nikolaus mit einer schallenden Watschn die Kirche rettete"
  14. Katholisch im absurden Theater
  15. 'Jesus, Josef und Maria - Ich kenne nur eine 'Royal family'

Bombenterror: Putin greift zur Flüchtlingswaffe

18. November 2022 in Chronik, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der für gewöhnlich best informierte Militärhistoriker Torsten Heinrich erklärt, warum Russland derzeit die Infrastruktur der Ukraine niederbombt - Die EU soll mit einer Flüchtlingswelle geflutet werden. Auch in Syrien hat Putin ähnlich agiert


Kiev (kath.net)

Der russische Diktator Vladimir Putin möchte durch den Bombenterror in der Ukraine und die Zerstörung von wichtiger Infrastruktur offensichtlich erneut die Flüchtlingswaffe gegen Europa einsetzen. Auf dies verweist der Militärhistoriker Torsten Heinrich in seinem YouTube-Channel. Heinrich gilt als einer der best informiertesten Experte und erklärt in seinen Videos mit unglaublichen Hintergrundwissen den Angriffskrieg der Russen. Mit diesen Angriffen werde laut dem Militärhistorker der Wille der Ukraine aber nicht gerbrochen. Diese dienen vor allem aber der Vertreibung von Zivilisten. Derzeit sind Millionen Ukrainer immer wieder ohne Strom. Putin möchte eine Missstimmung gegen Flüchtlinge in einigen EU-Ländern ausnützen. Bei 10-15 Millionen Flüchtlinge aus der Ukraine würde die Stimmung in einigen Ländern zum Kippen kommen. Für Russland sei laut Heinrich das Risiko minimal. In Syrien hat diese Vertreibung von Zivilisten bereits geklappt, auch da sei Russland beteiligt gewesen. Sollte die Ukraine keine Hilfe aus dem Westen bekommen, werde Russland den Krieg gewinnen.

 
VIDEO-TIPP:  Militär & Geschichte mit Torsten Heinrich https://www.youtube.com/watch?v=cPds-cneglk


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 aytac 18. November 2022 
 

"In Syrien hat diese Vertreibung von Zivilisten bereits geklappt, auch da sei Russland beteiligt gewesen. "

Gut, dass das mal so gesagt wird, dass auch damals Putin mit die Ursache war für die Massenflucht aus Syrien in 2015. @Chris2 stellt das immer so dar, als hätte Frau Merkel diese ganzen Menschen nach Deutschland gelockt.


2
 
 Everard 18. November 2022 
 

Da die vollkommen enthemmten Russen

die Ukraine nicht mehr bezwingen können wird nun mittels Terror versucht ein Flüchtlingsszenario zu entwickeln. Damit soll primär in den Hauptstädten Westeuropas eine Stimmung erzeugt werden, welche final Kiew zu einer „Verhandlungslösung“ zwingen wird. Mehrere Politiker aus Polen, Tschechien usw. haben davor bereits eindringlich gewarnt.


1
 
 Lemaitre 18. November 2022 
 

Flankenangriff...

In der Ukraine wird gebombt ohne militärischen Sinn, und in der EU lässt man seine 5. Kolonnen gegen Flüchtlinge hetzen... klassische Zersetzungsstrategie.


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  3. „Der protestantische Niedergang in Deutschland stellt die Logik des Synodalen Weges in Frage“
  4. 'Jesus, Josef und Maria - Ich kenne nur eine 'Royal family'
  5. Das Platzen der großen Lebenslüge der 'deutschen Kirchen'
  6. Brasilianischer Kardinal Tempesta exkommuniziert Diözesanpriester Holtz unter „Schisma“-Vorwurf
  7. Konflikt um Alte Messe betrifft Auffassung über Kirche und ihre Rolle in der Welt
  8. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  9. Katholisch im absurden Theater
  10. US-Bischof: „Diese deutschen Bischöfe sollten den Mut haben, eine weitere Sekte zu gründen“
  11. „Illegal und provokant: Frauenpredigt mit dem Ziel der Priesterinnenweihe“
  12. Kohlgraf: Papst Franziskus ist über Synodalen Weg „gut informiert“, aber beurteilt ihn „kritisch“
  13. „Teufel ade, wir brauchen den guten Arzt nicht mehr, wir haben die Medizin“
  14. "Wie der Heilige Nikolaus mit einer schallenden Watschn die Kirche rettete"
  15. Wallfahrtsort Maria Birkenstein – Wie geht es weiter?

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz