Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Wieder Unmut über Fastentücher in Tirol und Wien
  2. AfD Rheinland-Pfalz suchte Gespräch mit Bischof Ackermann – dieser ging auf Demo gegen ‚rechts’
  3. R.I.P. Alexej Nawalny – ein Kämpfer für die Freiheit
  4. Vatikan bestürzt über Tod Nawalnys
  5. „Bischöfe, macht Euch ehrlich!“
  6. Sie sahen: Das Ende des Synodalen Weges
  7. Bischof Krautwaschl meint: ‚Diskussion zum Thema Frauenweihe nicht beendet’
  8. Kardinal Schönborn an DBK: "Weigerung einzulenken wäre Anzeichen eines Schismas"
  9. Wieder ein Brief aus Rom an die deutschen Bischöfe
  10. Papst Franziskus reist zur Biennale nach Venedig
  11. "Ihr aber macht daraus eine Räuberhöhle"
  12. "Das unpräzise Pontifikat"
  13. Das Oxford Oratorium verzeichnet eine steigende Zahl von Menschen, die katholisch werden
  14. „Lasst euch nicht verwirren“
  15. Christian Geyer in FAZ-Kommentar: „Synodaler Ausschuss - Bischöfe als juristische Deppen?“

"Wir müssen leider auch über den Islam reden. Wäre er eine wirkliche Religion des Friedens...."

17. Oktober 2023 in Aktuelles, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Katholischer Journalist Alexander Kissler übt nach Judenhass in Deutschland schwere Kritik an Angela Merkel: "Durch den seit 2015 kontinuierlich importierten muslimischen Antisemitismus wurde Deutschland zu einer Brutstätte neuen Judenhasses."


Berlin (kath.net)
"Wir müssen leider auch über den Islam reden. Wäre er eine wirkliche Religion des Friedens, müssten jüdische Einrichtungen und öffentliche Plätze heute nicht verstärkt überwacht werden, jüdische Schüler nicht zuhause bleiben und Israelis nicht um ihr Leben bangen." Dies meint der bekannte katholische NZZ-Journalist Alexander Kissler auf X zum Islamistenangriff auf Israel durch die Hamas. Kissler kritisiert dann in weiteren X-Beiträgen dann auch die deutsche Migrationspolitik der letzten Jahre durch Angela Merkel und fordert, dass man ihr keine Orden mehr verleihen sollte. "Durch den seit 2015 kontinuierlich importierten muslimischen Antisemitismus wurde Deutschland zu einer Brutstätte neuen Judenhasses." Deutschland werde für Juden immer mehr zum unsicheren Ort. "Das ist primär die Folge einer linken Integrationspolitik, die unter dem Label vermeintlicher Weltoffenheit und im Rausch der eigenen Vortrefflichkeit blind war für jeden kulturellen Unterschied."



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Freude an der Kirche 18. Oktober 2023 
 

Islam

Gut 500 Jahre nach der letztgültigen Offenbarung durch Jesus Christus kommt der Islam und will Christen sowie Juden „köpfen“. Es ist satanisch, was im Koran in diese Richtung steht. Gott lässt es wohl zu, weil gewisse Zivilisationen im Glaubensabfall begriffen sind.

Nichts desto trotz: Eine Friedensreligion zur Heiligung der Seelen ist der Islam nie und nimmer. Er ist nicht Teil unserer Kultur oder gar Förderer unserer Kultur.

Kehren wir mit ganzem Herzen zu Christus und seiner Kirche zurück, liebe Ampel, liebe CDU!


0
 
 Adamo 17. Oktober 2023 
 

Mit den Hamas über Frieden zu reden ist eine reine ILLUSION !

Die Hamas als fanatische Korananhänger MÜSSEN Juden und Christen gemäß etlicher Koran-Suren mit Allaa hu Akbar-Rufen einfach töten, das ist Fakt!

Wer es nicht glaubt, der lese einmal den Koran!

Das haben Frau Merkel und auch die heutigen deutsche Regierungsmitglieder und Parteien, insbesondere die Grünen offenbar noch nie gemacht.


0
 
 Jothekieker 17. Oktober 2023 
 

@Thomasus

Merkel hat nicht naiv gehandelt. Das Schicksal dieses Landes war ihr zu jedem Zeitpunkt völlig egal. Es ging ihr nur um den Machterhalt.


3
 
 Thomasus 17. Oktober 2023 
 

Einwanderung

Mit der Einwanderung von vielen Muslimen nach Deutschland haben wir große Probleme bekommen.
Frau Merkel in Ihrer Naivität hat das leider nicht erkannt. Ihr" Wir schaffen daß."hat sich leider als
falsch erwiesen . Aber immer noch gibt es in der CDU Merkelaner die meinen, ihr einen Heiligenschein aufsetzen zu müssen.


1
 
 Felix87 17. Oktober 2023 
 

Hamas-Charta

Es besteht auch ein enger Zusammenhang zwischen den Zielen der Hamas und den Lehren des Islam. Die Hamas-Charta will "Frieden" zwischen Juden, Christen und den Moslems. Aber unter der Herrschaft des Islam! Das ist eine Lehre die direkt aus dem Koran kommt. Die Hamas will also grundsätzlich nicht Frieden durch Verhandlungen, sondern über einen Sieg des Islam. Es ist sicher wichtig, gegen die Hamas vorzugehen, aber so, dass die Zivilbevölkerung möglichst nicht leiden muss. Das würde nur neuen Unfrieden hervorbringen.


2
 
 Jaques 17. Oktober 2023 
 

Merkel keine Orden mehr verleihen?

Wie wäre es mit der Reduzierung ihrer Bezüge auf "Bürgergeld"-Niveau?


4
 
 ottokar 17. Oktober 2023 
 

Die Kurzsichtigkeit oder linke Ideologie von Frau Merkel zerstört unsere Kultur

Die Integration von Millionen von muslimischen christen-und judenfeindlichen Flüchtlingen,d.h. der Import einer uns völlig fremden Kultur in unser christlich geprägtes Abendland ist eindeutig nicht möglich. Die eindeutig politisch aufgezwungene Situation hat bereits zu einer Art Unterwerfung gegenüber den vorwiegend aus arabischen Ländern stammenden Kulturen geführt, man getraut sich kaum noch laut gegen das Übermass an muslimischen Zuwanderern zu protestieren ohne befürchten zu müssen, als Rassist bezeichnet zu werden. Man ist bereits Rassist , wenn man seine eigene Kultur verteidigt und sie einer anderen Kultur vorzieht. Auch muss man fragen dürfen, weshalb nicht die vielen unermesslich reichen muslimischen Nachbarstaaten der Fluchtländer, wie z.B. Saudiarabien oder die Golfstaaten, ihre aus politischen oder materiellen Gründen geflohenen Glaubensbrüder nicht liebevoll aufnehmen. Gibt eine solche Art von Nächstenliebe der Islam nicht her?


4
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Islam

  1. Die Flüchtlingspolitik ist auf breiter Front gescheitert - Neue Islamstaaten ante portas?
  2. Hamas-Irrsinn: "Werden Rom, dann ganz Europa, die Welt erobern"
  3. Deutschland: Zunahme muslimischer Schüler
  4. CDU-Chef Merz gegen Flüchtlinge aus Gaza: "Wir haben genug antisemitische junge Männer im Land"
  5. Islamisten-Angriff - Bewegende Trauerfeier für erstochenen Lehrer und Katholiken in Frankreich
  6. Frankreich: Kommt Einheitskleidung in Schulen auf Antwort auf islamische Abayas?
  7. Islamistischer Machetenangriff in spanischer Kirche: Mesner tot
  8. 20 Tote bei islamistischem Terror-Angriff auf christliches Dorf in Nigeria
  9. Mit Muslimen beten?
  10. Christinnen weltweit bevorzugtes Ziel von Islamisten






Top-15

meist-gelesen

  1. Karwoche und Oktober 2024 mit kath.net in MEDJUGORJE
  2. Kommen Sie mit! - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. Sie sahen: Das Ende des Synodalen Weges
  4. Kardinal Schönborn an DBK: "Weigerung einzulenken wäre Anzeichen eines Schismas"
  5. „DBK hat keine Vollmacht, ihre Diözesen von Einheit mit Papst und katholischer Kirche wegzureißen“
  6. Wieder Unmut über Fastentücher in Tirol und Wien
  7. Christian Geyer in FAZ-Kommentar: „Synodaler Ausschuss - Bischöfe als juristische Deppen?“
  8. "Das unpräzise Pontifikat"
  9. Wieder ein Brief aus Rom an die deutschen Bischöfe
  10. R.I.P. Alexej Nawalny – ein Kämpfer für die Freiheit
  11. "Ihr aber macht daraus eine Räuberhöhle"
  12. Kardinal Kasper: „Ich stimme Kardinal Schönborns Mahnung an die DBK voll und ganz zu“
  13. AfD Rheinland-Pfalz suchte Gespräch mit Bischof Ackermann – dieser ging auf Demo gegen ‚rechts’
  14. Grußwort des Apostolischen Nuntius, Erzbischof Eterović, an die Deutsche Bischofskonferenz
  15. Kardinal Zen/Hongkong mit Grundsatzkritik: „Wie wird die Synode weitergehen und enden?“

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz