Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan: Erklärung Dignitas infinita über die menschliche Würde
  2. Kirchen müssen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie aufarbeiten!
  3. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  4. Biograf Peter Seewald korrigiert Papst Franziskus: Papst Benedikt XVI. hat Geschichte geschrieben
  5. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  6. Innsbrucker Bischof Glettler fällt den Lebensschützern in den Rücken
  7. Anhaltende Proteste gegen Ausstellung in einer Kirche in Italien
  8. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  9. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  10. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  11. Papst wieder mit dem Titel "Patriarch des Westens"
  12. Oster: „Ich danke Ihnen allen sehr für kompromisslosen Einsatz für Schutz des menschlichen Lebens“
  13. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!
  14. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  15. Polnische Bischofkonferenz ist der Schirmherr des Polnischen „Marsch für das Leben und die Familie“

Erzbischof Aquila wird am 23. März Eucharistische Prozession bei „Planned Parenthood-„Klinik“ leiten

14. März 2024 in Prolife, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Bistumsblatt der US-Erzdiözese Denver ist prolife eingestellt und wirbt ausdrücklich für diese Prozession rund um eine Abtreibungseinrichtung: „Die Gläubigen sind eingeladen, gemeinsam mit Erzbischof Aquila für ein Ende der Abtreibung zu beten.“


Denver (kath.net/pl) „Erzbischof Samuel J. Aquila wird am 23. März in Stapleton eine eucharistische Prozession bei ‚Planned Parenthood‘ leiten und die Gläubigen sind eingeladen, gemeinsam mit ihm für ein Ende der Abtreibung zu beten. Ab 10 Uhr wird die Eucharistie rund um Planned Parenthood gefeiert, gefolgt von einer Segnung im Marisol Garden auf der anderen Straßenseite und abschließend mit einer Messe, die von der St. Frances Cabrini Parish veranstaltet wird. Während Colorado weiterhin Gesetze zur Abtreibung verabschiedet und vorantreibt, bleibt es ein umkämpfter Staat in der Pro-Life-Bewegung, was das öffentliche Zeugnis der Gläubigen umso wichtiger macht. Alle sind willkommen und eingeladen, sich dem Erzbischof an diesem Gebetsanlass anzuschließen.“ Dies schreibt das Bistumsblatt der Erzdiözese Denver (US-Bundesstaat Colorado) zu der bevorstehenden Veranstaltung. Da Erzbischof Aquila schon oft zu derartigen Veranstaltungen aufgerufen hat, konnte das Bistumsblatt auch ins Fotoarchiv greifen und seinen Beitrag mit einem früheren Foto des Erzbischofs vor einer Abtreibungseinrichtung ausstatten.


Die Redaktion des Bistumsblattes teilt offenbar die kraftvolle ProLife-Linie seines Erzbischofs auf ganzer Linie. Angesichts von teilweise sehr unsicheren Äußerungen über das Töten von Kindern vor der Geburt von manchen der von Mitgliedsbeiträgen finanzierten offiziell-katholischen Medien im deutschen Sprachraum ist dies eine hocherfreuliche Feststellung.

Archivfoto: Erzbischof Aquila vor einer Abtreibungsklinik (c) Denver Catholic/André Escaleira Jr.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 modernchrist 15. März 2024 
 

Wahnsinnig toll!

Und hierzulande müssen sich die Bischöfe ganz fest überlegen offensichtlich, ob sie bei einem Marsch fürs Leben mitgehen!!?? Dort tragen sie Christus um die Tötungsklinik herum, und bei uns kriegen wir vielleicht mal ein paar "Grußworte" von einigen wenigen! Nur ganz wenige mutige Hirten, eine einzige Handvoll, kommen zu den Märschen! Ein großer Dank an sie! Bitte, Bischöfe und Laien, auch ihr Gremien, kommen Sie doch bitte zum Münchner Marsch für Leben auf den Königsplatz! 13. April! Sie müssen nicht den Fronleichnamshimmel und die Monstranz mitnehmen, obwohl das auch eine grandiose Idee wäre, Christus mitten unter die aktiven Lebensschützer zu tragen und ihnen den Beistand Jesu dadurch zu manifestieren. Danke, Bischof Aquila! Sie kämpfen wie ein Adler! Ihr Name ist offensichtlich Programm.


1
 
 Marianus 15. März 2024 

Großartig!! Ich gratuliere!!

Nehmen wir hier in Europa uns ein Beispiel an dieser Art und Weise, furchtlos unseren Glauben öffentlich zu bekennen und die christlichen Werte offensiv zu verteidigen!


2
 
 SalvatoreMio 14. März 2024 
 

Hut ab!

So muss Katholisch-Sein laufen:Christi Liebe gerade für die Kleinsten und Hilflosesten manifestieren!


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. Biograf Peter Seewald korrigiert Papst Franziskus: Papst Benedikt XVI. hat Geschichte geschrieben
  3. Vatikan: Erklärung Dignitas infinita über die menschliche Würde
  4. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  5. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  6. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  7. ,Meine letzte Mahlzeit wird das Mahl des Lammes sein‘
  8. Wenn der Pfarrer seine Haushälterin verantwortungsgemeinschaftet
  9. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  10. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  11. Papst wieder mit dem Titel "Patriarch des Westens"
  12. Innsbrucker Bischof Glettler fällt den Lebensschützern in den Rücken
  13. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!
  14. Schottische Katholiken sind schockiert: Ernannter Bischof stirbt plötzlich vor seiner Bischofsweihe
  15. Lebensrecht ist nicht nur eine religiöse Frage, sondern es geht um die Grundlagen der Menschheit

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz