Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Lügt der Papst emeritus? - Zur medialen Hetze gegen Benedikt XVI.
  2. Es war ein Versehen und nicht aus böser Absicht heraus!
  3. Der Versuch einer orchestrierten Hinrichtung des Papa emeritus
  4. Kardinal Marx gibt Statement zum Gutachten – „Ich klebe nicht an meinem Amt“
  5. Papst Benedikt und der Missbrauchs-Zeitgeist: Eine Verteidigung
  6. Martin Werlen - Der unbarmherzige Propst aus der Schweiz
  7. Papst: Bei Missbrauch Kirchenrecht mit "Strenge" anwenden
  8. "Wieder eine Kirche Gottes und der Menschen zu werden, und nicht guter Partner des Staates!"
  9. Kritik eines Experten: Bei ihrer Krisen-PR und Pressearbeit macht unsere Kirche fast alles falsch
  10. Progressiver Journalist will alle Kinder vom Staat erziehen lassen
  11. Kardinal Müller stellt sich auf die Seite von Papst em. Benedikt XVI.
  12. Joseph Ratzinger/Benedikt XVI. soll erlegt werden – Vernichtungsfeldzug gegen Person und Lebenswerk
  13. Tornielli: Benedikt XVI. war als erster Papst mit Missbrauchsopfern zusammengetroffen
  14. Kirche der Barmherzigkeit? - Kardinal von Wien feuert Polizeiseelsorger nach Demo-Auftritt
  15. Voderholzer: Missbrauch ist nicht die Kirchenkrise-Wurzel – Gewaltiger Erosionsprozess des Glaubens

Zahlreiche Schriftsteller beim Treffpunkt Weltkirche in Augsburg

17. November 2007 in Weltkirche, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Namhafte Schriftsteller beim katholischen Kongress vom 11. bis 13. April 2008 in Augsburg: Paul Badde, Gertrud Fussenegger, Christa Meves, Martin Lohmann, Gabriele Kuby, Otto von Habsburg, Karl Wallner, Manfred Lütz und viele andere


Augsburg (www.kath.net)
Am "3. Internationalen Kongress Treffpunkt Weltkirche" vom 11.-13. April 2008 in Augsburg wird auch eine Reihe bekannter christlicher Schriftsteller teilnehmen.Das gab der Veranstalter, das weltweite katholische Hilfswerk "Kirche in Not",in München bekannt. Dazu gehören die Bestsellerautoren Manfred Lütz und Prinz Asfa-Wossen Asserate, das Ehrenmitglied des österreichischen Schriftstellerverbandes, Gertrud Fussenegger, und die Jugendspsychotherapeutin Christa Meves, von deren Büchern den Angaben zufolge bereits mehr als fünf Millionen Exemplare allein in deutscher Sprache verkauft worden sind.

Als Publizisten einen Namen gemacht haben sich auch die Soziologin Gabriele Kuby, WELT-Korrespondent Paul Badde, der Ehrenpräsident der Paneuropa-Union Otto von Habsburg, der Journalist Martin Lohmann, die norwegische PolitologinJanne Haaland Matlary, der Historiker Ekkehart Rotter sowie der Rektor der Päpstlichen Universität Heiligenkreuz, Pater Karl Wallner. Der Veranstalter willes ermöglichen, dass die Teilnehmer mit den Autoren ins Gespräch kommenund Bücher signieren lassen können.

Beim "Treffpunkt Weltkirche" unter der Schirmherrschaft des Bischofs von Augsburg, Walter Mixa, erwartet "Kirche in Not" 3.000 Teilnehmer, darunter mehr als zwanzig Bischöfe aus vier Kontinenten. Unter dem Leitwort "Zeit, vom Schlafe aufzustehen" geht es nach Mitteilung des Hilfswerks um"existenzielle Zukunftsfragen der katholischen Weltkirche". Dazu gehört dieAuseinandersetzung mit dem Islam, der Exodus der Christen aus dem Heiligen Land, der christliche Aufbruch in China und in Afrika sowie Erhalt und Neubelebung der christlichen Grundlagen Europas.

Neben einem eigenen Kinderkongress, den die Organisation KidsNET betreut,integriert "Kirche in Not" erstmals in den Kongress auch ein auf junge Familien zugeschnittenes Programm. Heilige Messen und gemeinsame Gebete sollendem "Treffpunkt Weltkirche" Tiefe geben und den Teilnehmern ermöglichen,die Tage auch zur persönlichen Einkehr zu nutzen.

Das Kongressprogramm kann man beim Veranstalter anfordern unter: Telefon0 89 / 7 60 70 55 oder [email protected] Auf www.kirche-in-not.de sinddas gesamte Programm und Portraits der Mitwirkenden zu sehen.

Foto: (c) kath.net


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Kirche in Not

  1. Größte katholische Kirche auf der Arabischen Halbinsel wird geweiht
  2. „Kirche in Not“ besorgt über Morde und Gewalt an kirchlichen Mitarbeitern
  3. „Kirche in Not“ begrüßt Ernennung des neuen EU-Sonderbeauftragten für Religionsfreiheit
  4. „Bericht über Religionsfreiheit ist Quelle der Hoffnung für viele Menschen“
  5. „Kirche in Not“ unterstützt „Josefsprojekte“ weltweit
  6. In dubio pro reo
  7. "Die Schilderung war glaubhaft, auch wenn die Schuldfrage nicht mehr geklärt werden konnte"
  8. Demokratische Republik Kongo: „Massaker folgt auf Massaker“
  9. Viel Schatten und einige Lichtblicke: „Kirche in Not“ Bilanz für 2020
  10. „Mess-Stipendien sind wie die Hilfe des Barmherzigen Samariters für uns“






Top-15

meist-gelesen

  1. Dossier: der Papst und der Missbrauch in der Kirche
  2. Der Versuch einer orchestrierten Hinrichtung des Papa emeritus
  3. Lügt der Papst emeritus? - Zur medialen Hetze gegen Benedikt XVI.
  4. Es war ein Versehen und nicht aus böser Absicht heraus!
  5. Mai 2022 - kath.net-Lesertreffen in Kroatien
  6. Kritik eines Experten: Bei ihrer Krisen-PR und Pressearbeit macht unsere Kirche fast alles falsch
  7. "Ich bin als Protestant auf der Seite von Benedikt!"
  8. Papst Benedikt und der Missbrauchs-Zeitgeist: Eine Verteidigung
  9. Kardinal Müller stellt sich auf die Seite von Papst em. Benedikt XVI.
  10. Martin Werlen - Der unbarmherzige Propst aus der Schweiz
  11. "Wieder eine Kirche Gottes und der Menschen zu werden, und nicht guter Partner des Staates!"
  12. Kirche der Barmherzigkeit? - Kardinal von Wien feuert Polizeiseelsorger nach Demo-Auftritt
  13. Kardinal Marx gibt Statement zum Gutachten – „Ich klebe nicht an meinem Amt“
  14. Voderholzer: Missbrauch ist nicht die Kirchenkrise-Wurzel – Gewaltiger Erosionsprozess des Glaubens
  15. Unabhängiger Betroffenenbeirat in der Erzdiözese München Freising greift Kardinal Marx an

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz