Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Etikettenschwindel auf Kosten des ungeborenen Lebens – Das Dilemma mit Covid-19-Impfstoffen!
  2. Jason ODER wenn man sich für Österreich schämt!
  3. IMABE-Institut: Neuer Proteinimpfstoff ethisch vertretbar
  4. BREAKING NEWS - Facebook sperrt kath.net-Co-Herausgeber Christof Zellenberg nach Urlaubsvideo
  5. „Das ist die Stoßrichtung. Es geht um Diskreditierung“
  6. Es tauchen Fragen zu katholischer ‚Faktenchecker’-Seite auf
  7. Streit um schwule Transgender-Krippe in katholischer Pfarrkirche im Erzbistum Köln
  8. Plus 38,6 Prozent - Höchste Austrittszahlen in Österreich bei Bischof Glettler
  9. Erzbischof Paglia empfiehlt Covid-Impfung für Kinder ab 5 Jahren
  10. Tirol: 225-Jahr-Jubiläum der Marienerscheinung von Absam
  11. Der politische Kampf gegen die Abtreibung ist verloren
  12. US-Universität: Die umstrittene George-Floyd-Ikone soll nicht mehr ausgestellt werden
  13. Die Impfpflicht und die größte Spaltung Österreichs seit Jahrzehnten
  14. Arbeitsverbot für Ungeimpfte in Italien - Jetzt wacht sogar Amnesty International auf
  15. Die Mär vom Priestermangel – und warum „viri probati“ keine Alternative für die Kirche sind

Ski-Star Benni Raich: 'Gott gibt mir Kraft'

28. Jänner 2013 in Jugend, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Heimische und ausländische Skistars geben in der "Wintersportbibel" Auskunft über ihren Glauben - Buch wird bei der Ski-Weltmeisterschaft in Schladming präsentiert und verteilt


Graz (kath.net/KAP) "Ich bete und reflektiere mit Gott. Das macht mich zu einem besseren Menschen." Das bekennt Österreichs Ski-Star Benni Raich (Foto) im Vorfeld der Ski-WM in Schladming und er fügt hinzu: "Ich hatte immer das Gefühl, dass da mehr ist und dass dieser Gott mir Kraft gibt. Am liebsten ist mir eine Kapelle im Wald. Gerne ziehe ich mich dorthin zurück, um mit Gott zu sprechen."

So wie für Raich ist für viele heimische wie ausländische Wintersportler Glaube und Religion wichtig. In der "Wintersportbibel", die im Rahmen der Ski-WM in Schladming präsentiert und verteilt wird, haben zahlreiche Stars über ihren Glauben Auskunft gegeben. Benni Raich erzählt, dass er manchmal auch noch vor einem Rennen ein kurzes Stoßgebet in Richtung Herrgott schickt. "Ich bete dann aber nicht, dass ich gewinne, sondern dass ich gesund runterkomme."

Auch Raichs Lebensgefährtin und vielfache Medaillengewinnerin bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen, Marlies Schild, spricht über ihren Glauben: "Das Vertrauen in Gott gibt mir Kraft. Ich gehe gerne in die Kirche, vor allem, um zur Ruhe zu kommen. Ganz speziell zu den Feiertagen zusammen mit einer Familie." Vor einem Rennen gehe sie gerne in eine Kapelle: "Mir ist es wichtig, einen solch ruhigen Ort zu finden und aus dem ganzen Leistungsdenken rauszukommen, um mich auf das Wesentliche zu besinnen. Warum man überhaupt da ist und was im Leben wirklich wichtig ist."

Schlierenzauer: "Spitzensportler sind gläubige Menschen"

Nicht nur bei den alpinen Rennläufern, auch bei den Skispringern gehören Glaube und Gebet für viele Athleten zum Sportlerleben dazu. Gregor Schlierenzauer, Österreichs erfolgreichster "Adler", sagt über Jesus Christus: "Für mich bedeutet er, dass jemand da ist, dem ich meine Gedanken und Wünsche mitteilen kann, etwas loswerden darf oder auch in gewissen Lebenssituationen um Hilfe bitten darf. Ich glaube, dass vieles, was im Leben passiert, einen Grund hat. Für mich regelt dies jemand und das ist Jesus."

Er besuche im Rahmen von Sportveranstaltungen auch Sportlergottesdienste, so Schlierenzauer. Diese würden ihm die Möglichkeit bieten, "mich zurückzuziehen, loszulassen und mit positiver Energie in das Geschehen hineinzustarten sowie mit Gott ein paar Worte zu sprechen." Es gelinge ihm so, sein Können besser abzurufen. Nachsatz: "Ich glaube, dass Spitzensportler grundsätzlich sehr gläubige Menschen sind, obwohl nicht alle es zugeben würden".

Kofler: "Glaube gibt inneren Frieden"

Im Fall seines Teamkollegen Andreas Kofler freilich schon: "Der Glaube bedeutet mir sehr viel. Er lässt mich durchhalten, gibt mir Halt und einen inneren Frieden", wird der mehrfache Weltmeister und Olympiasieger in der "Wintersportbibel" zitiert.

Die "Wintersportbibel" beinhaltet Glaubenszeugnisse von rund 30 Sportlern, dazu vor allem auch den Text des Neuen Testaments.

Copyright 2013 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten.
Foto Benni Raich: © www.raich.at/benni_raich


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Adson_von_Melk 28. Jänner 2013 

@angemerkt: Wenn Sie nur das 100%ige gelten lassen

wird es bald sehr einsam werden. Lassen Sie doch das Gute stehen, wie es ist und hoffen Sie beim Schlechten dass es noch besser wird. Im genannten Buch geben eben keine Dogmatiker, sondern Sportler darüber Auskunft, wie der Glaube ihnen hilft und ihr Leben \"besser\" macht, das ist schon viel.

Gerade in den Tagen so vieler schlechter Schlagzeilen über die Kirche haben wir hier doch recht heilsame Aussagen von Leuten die noch jung sind und immer an der Grenze menschlicher Leistungsfähigkeit leben.
Das macht einerseits ein regelrechtes christliches Familienleben offenbar vorerst schwierig (\"wilde Ehe\") befreit sie aber andererseits garantiert von der Illusion, dass für den Menschen alles machbar ist.

Wenn Sie für diese jungen Leute etwas tun wollen, beten Sie für sie.


3
 
 angemerkt : 28. Jänner 2013 

Vorbilder???

Warum leben dann diese ach so vorbildlichen Sportlerchristen jahre(zehnte)lang in wilder Ehe?


3
 
 Josef Bordat 28. Jänner 2013 
 

Wichtige Zeugnisse!

Sportler sind Persönlichkeiten des öffentlichen Interesses, die besonders für junge Menschen oft Vorbildcharakter haben. Umso wichtiger, wenn Sportler von ihrem Glauben sprechen. In der Tat sind viele Sportler (Fußballer, Leichtathleten etc.) gläubige Christen, für die das Gebet Teil des Trainings ist. - Interessant, dass ihr Zeugnis in einschlägigen Kreisen in der Kritik steht, wie während der Olympischen Spiele in London deutlich wurde.

jobo72.wordpress.com/2012/08/16/ein-argernis/


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Glaube

  1. Von „Schmetterlingen im Bauch“ zum „Denken des Unvordenklichen“
  2. Licht in einer sterbenden Kultur
  3. Unschuldig angeklagt und verurteilt - Leseprobe 4
  4. Unschuldig angeklagt und verurteilt - Leseprobe 3
  5. Unschuldig angeklagt und verurteilt - Leseprobe 2
  6. Unschuldig angeklagt und verurteilt - Aus dem Vorwort von George Weigel
  7. Unerschütterlich im Glauben - Leseprobe 5
  8. Unerschütterlich im Glauben - Leseprobe 4
  9. Unerschütterlich im Glauben - Leseprobe 3
  10. Unerschütterlich im Glauben - Leseprobe 2






Top-15

meist-gelesen

  1. Jason ODER wenn man sich für Österreich schämt!
  2. BREAKING NEWS - Facebook sperrt kath.net-Co-Herausgeber Christof Zellenberg nach Urlaubsvideo
  3. Streit um schwule Transgender-Krippe in katholischer Pfarrkirche im Erzbistum Köln
  4. „Das ist die Stoßrichtung. Es geht um Diskreditierung“
  5. Etikettenschwindel auf Kosten des ungeborenen Lebens – Das Dilemma mit Covid-19-Impfstoffen!
  6. Die Mär vom Priestermangel – und warum „viri probati“ keine Alternative für die Kirche sind
  7. IMABE-Institut: Neuer Proteinimpfstoff ethisch vertretbar
  8. Plus 38,6 Prozent - Höchste Austrittszahlen in Österreich bei Bischof Glettler
  9. Böswillige Zerstörung an der Grotte in Maria Vesperbild
  10. Es tauchen Fragen zu katholischer ‚Faktenchecker’-Seite auf
  11. Der politische Kampf gegen die Abtreibung ist verloren
  12. Die Impfpflicht und die größte Spaltung Österreichs seit Jahrzehnten
  13. Die neue EU-Parlamentspräsidentin Metsola ist prolife!
  14. Demonstrationen gegen Kardinal Cupich nach Einschränkungen für traditionelle Messe
  15. Manche Menschen wollen die Coronakrise nutzen, um unsere Gesellschaft fundamental umzubauen!

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz