Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Patricia Kelly über Corona: 'Bin durch die Hölle gegangen'
  2. Deutschland plant den Irrsinn: Grün-FDP wollen Änderung des Geschlechtseintrags ab 14 Jahre!
  3. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  4. Der sonntägliche Messbesuch ist kein Hobby
  5. Umstrittene Ex-Ordensfrau möchte, dass sich Bischöfe vom ‚Marsch fürs Leben’ distanzieren
  6. Katholischer Priester wollte seelsorgerlichen Zugang zum sterbendem David Amess, Polizei sagte NEIN
  7. "Liebe Freunde des vorgeburtlichen Kindertötens…"
  8. Weihbischof Schneider: Alte Messe ist ‚stärker’ als Papst Franziskus
  9. Aufregung in badischer Landeskirche wegen Sprechverbots über biblische Lehre
  10. Anglikanischer Bischof wird katholisch: „Die Anglikaner scheinen sich als Institution zu verirren“
  11. Linksradikale greifen Münchner Pro-Life-Arzt an!
  12. Diözese Graz-Seckau untersagt Fernseh-Messen nach Liturgiemissbrauchsvorfällen
  13. Libanon und Syrien: „Die Menschen versuchen, mit einem US-Dollar pro Tag zu überleben“
  14. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  15. Die Freiheit verwirklicht sich in der Nächstenliebe

USA: 300.000 Jugendliche bringen ihre Bibel mit zur Schule

11. Oktober 2016 in Jugend, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Aktionstag: Damit wollen die Schüler auf das hohe Gut der Religionsfreiheit hinweisen


Colorado Springs (kath.net/idea) In den USA machen mehr als 300.000 Schüler und Studenten am 6. Oktober mit einer außergewöhnlichen Aktion auf den Wert der Religionsfreiheit aufmerksam: Sie brachten ihre Bibel mit in die Schule und tauschen sich mit Mitschülern und Kommilitonen über den Inhalt aus. Der sogenannte „Bring Your Bible To School Day“ („Bring Deine Bibel mit in die Schule“-Tag) findet bereits zum dritten Mal statt. Initiiert hatte ihn 2014 die evangelikale Organisation „Focus on the Family“ (Brennpunkt Familie). Seitdem haben sich jedes Jahr mehr Kinder und Jugendliche daran beteiligt, sagte der Präsident des Werkes, Jim Daly (Colorado Springs). Waren es im ersten Jahr rund 8.000 Schüler und Studenten, so machten ein Jahr später bereits 155.000 mit. „Leider geben viel zu viele Schulen den Kindern und Jugendlichen das Gefühl, sie müssten ihren Glauben verstecken“, so Daly. Dabei habe jeder Bürger in den USA das Recht, seinen Glauben offen zu leben. Hier wolle man ein deutliches Zeichen setzen.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 deepthought 17. Oktober 2016 
 

stark!

und mal was anderes aus diesem Land

ich hoffe das zündet weiter


0

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Bibel

  1. Vollständige Bibel bereits in 704 Sprachen übersetzt
  2. Verteidigung des Primats des Allerhöchsten - Worte des ewigen Lebens
  3. Portland: Black Lives Matter/Antifa-Randalierer verbrennen Bibeln
  4. "Bibelbischof": Neue Einheitsübersetzung Herausforderung und Chance
  5. USA: NFL-Star empfiehlt Bibellesen
  6. „Herr, sprich nur ein Wort“
  7. Papst führt gemeinsamen Bibel-Sonntag für die Kirche ein
  8. Pence: „Die Bibel bleibt!“
  9. USA: Keine China-Zölle für Bibel-Importe
  10. Forderungen – ein Weg in eine bessere Welt?







Top-15

meist-gelesen

  1. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  2. Diözese Graz-Seckau untersagt Fernseh-Messen nach Liturgiemissbrauchsvorfällen
  3. Benedikt XVI.: „Nun ist er im Jenseits angelangt… Ich hoffe, daß ich mich bald hinzugesellen kann“
  4. Patricia Kelly über Corona: 'Bin durch die Hölle gegangen'
  5. Umstrittene Ex-Ordensfrau möchte, dass sich Bischöfe vom ‚Marsch fürs Leben’ distanzieren
  6. Weihbischof Schneider: Alte Messe ist ‚stärker’ als Papst Franziskus
  7. Der sonntägliche Messbesuch ist kein Hobby
  8. Aufregung in badischer Landeskirche wegen Sprechverbots über biblische Lehre
  9. Linksradikale greifen Münchner Pro-Life-Arzt an!
  10. Deutschland plant den Irrsinn: Grün-FDP wollen Änderung des Geschlechtseintrags ab 14 Jahre!
  11. Katholischer Priester wollte seelsorgerlichen Zugang zum sterbendem David Amess, Polizei sagte NEIN
  12. "Liebe Freunde des vorgeburtlichen Kindertötens…"
  13. Über strukturelle Gewalt in der Kirche
  14. Anglikanischer Bischof wird katholisch: „Die Anglikaner scheinen sich als Institution zu verirren“
  15. Voderholzer: Kirche erneuert sich nicht durch Anpassung an die Forderungen des Zeitgeistes

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz