Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. Kardinal Woelki bleibt Erzbischof von Köln
  3. 'Einige sähen mich lieber tot'
  4. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  5. Impfpflicht für Messbesucher in kanadischer Erzdiözese
  6. Vatikan führt "Grünen Pass" gegen Covid-19 ein
  7. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  8. „Die Feier des Gottesdienstes ist der zentrale Auftrag der Kirche“
  9. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  10. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  11. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  12. DBK-Kopf Bätzing: „Die Themen, die das aufzeigen, liegen alle auf dem Tisch des Synodalen Weges“
  13. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  14. Nuntius bei DBK: Es geht um „die kirchliche Gemeinschaft, den katholischen Glaube und Heiligkeit“
  15. Nachdenken, wiederaufbauen, sehen

'Satanische' Kuchen als Racheakt

9. Oktober 2017 in Chronik, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Eine Gruppe plant, christliche Bäcker zu zwingen, Kuchen für Satan zu backen. Im Hintergrund steht die Homosexuellen-Lobby.


New York (kath.net/pk) Die US-amerikanische Gruppe „The Satanic Temple“ („Der satanische Tempel“) hat die Idee, christliche Bäcker zu zwingen, „satanische“ Kuchen zu backen. Das berichtet „The Daily Caller“.

Hintergrund der Geschichte ist die Causa von Jack Phillips, einem Konditor, der sich weigerte, eine Hochzeitstorte für ein homosexuelles Paar zu backen. Sein Fall wird derzeit am US-Höchstgericht verhandelt.


Er war 2014 wegen der Diskriminierung eines homosexuellen Paares verurteilt worden. Phillips ist kein gewöhnlicher Bäcker, sondern ein Künstler, der kreative und innovative Designs für Kuchen und Torten entwirft.

Seine Anwälte betonen, dass er den beiden Männern alles in seinem Laden verkauft hätte; er habe sich jedoch geweigert, eine eigene Torte für sie zu entwerfen, weil er dies nicht mit seinem christlichen Glauben vereinbaren konnte.

Der 1. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten schütze sein Recht, sich künstlerisch auszudrücken, betonen seine Anwälte. Sein künstlerischer Ausdruck spiegle wiederum seine innersten Überzeugungen wider. Phillips war aufgrund seiner Entscheidung auch mit Todesdrohungen konfrontiert worden.

„The Satanic Temple“ will rund um diesen Gerichtsfall nun provozieren und sich rächen: Sie stellt sich hinter die Homosexuellen-Lobby und hat die Idee, christliche Bäcker zu zwingen, Kuchen für Satan zu backen.

Religion sei geschützt, und aus diesem Grund dürften die Bäcker es nicht verweigern, für eine Sache zu backen, die religiös motiviert sei, argumentiert die Gruppe in einer Presseaussendung. Ein Großteil der Mitglieder des „Satanic Temple“ ist homosexuell.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Konrad Georg 9. Oktober 2017 
 

Und eine Wundertätige Medaille

obendrauf, mit Exorzismus und Bannsprüchen gegen Satan.

Ob das dem Bäcker aber zu seiner Wohlfahrt gereicht, wage ich zu bezweifeln. Es wäre eine Herausforderung des Teufels.


5

0
 
 Adamo 9. Oktober 2017 
 

Satanskuchen

Religion ist geschützt. Aus diesem Grund darf ein Bäcker, der nach seiner Religion lebt, auch einen Satanskuchen zu backen verweigern!


15

0
 
 julifix 9. Oktober 2017 

Wer zwingt mich als Geschäftsmann?

Halloooo??? Wer kann mich zwingen eine Bestellung anzunehmen in meinem eigenen Geschäft?
Wenn ich einen Kunden ablehne, dann lehne ich ihn ab, u.U. auch ohne Begründung und schicken ihn dahin, wo er vielleicht mehr Glück hat. So ein Quatsch!


16

0
 
 Gipsy 9. Oktober 2017 

Sollen sie doch

eine "satanische" Torte backen...mit Weihwasser.


10

0
 
 ThomasAquinas 9. Oktober 2017 

Das diese Leute ein "Nein" nicht akzeptieren können sondern ihre Sicht der Dinge mit aller Härte und Macht durchsetzen müssen.


8

0
 
 hortensius 9. Oktober 2017 
 

Die Zeit der Toleranz ist vorbei!

Die Endphasen eines Kampfes sind immer besonders heftig. Eine Zeit, die Hitler und Stalin noch in Erinnerung hat, hätte die Existenz Satans nicht in Abrede stellen dürfen.


14

0
 
 rosengarten1997 9. Oktober 2017 

Einfach nur widerlich !


25

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Satanismus

  1. Exorzisten warnen vor Eindringen des Satanismus in die Alltagskultur
  2. 7 Priester, mehr als 100 Katholiken: Gebetswache vor ‚schwarzer Messe’
  3. Kanada: Erzbischof verurteilt öffentliche ‚schwarze Messe’
  4. USA: Katholiken im Widerstand gegen satanistisches Denkmal
  5. Satanistischer Angriff auf Christus-Reliquie in spanischem Kloster
  6. US-Stadtrat verzichtet wegen Satanisten auf Gebet
  7. Satanstempel sorgt für Aufregung in Kolumbien
  8. Die Nachfrage nach Teufelsaustreibungen wächst
  9. USA: Tausende Katholiken demonstrieren gegen schwarze Messe
  10. Erzdiözese Oklahoma City klagt gegen Satanisten







Top-15

meist-gelesen

  1. Kardinal Woelki bleibt Erzbischof von Köln
  2. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  3. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  4. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  5. 'Einige sähen mich lieber tot'
  6. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  7. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  8. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  9. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  10. Nuntius bei DBK: Es geht um „die kirchliche Gemeinschaft, den katholischen Glaube und Heiligkeit“
  11. "Infiziert vom Virus der Falschheit?"
  12. Wenn der Bock zum Gärtner wird
  13. Gänswein berichtet über Reise von Benedikt XVI. zu seinem Bruder
  14. „Die Feier des Gottesdienstes ist der zentrale Auftrag der Kirche“
  15. Initiative Dubium und Maria 1.0: „Quo Vadis“ Bischof Georg Bätzing?

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz