Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan: Keine Corona-Zwangsimpfung für Angestellte
  2. Der Rücktritt von Kardinal Sarah wurde angenommen
  3. ProtesTanten-Aktion gegen die Kirche
  4. Beate Gilles wird neue Generalsekretärin der Deutschen Bischofskonferenz
  5. "Damit wird die grüne Ersatzreligion der Klimarettung kirchlich geadelt"
  6. Woelki-Rücktritt wäre Präzedenzfall, folgen dann Rücktritte von Bode, Overbeck, Marx und Bätzing?
  7. Zum „Maria 2.0“-Thesenanschlag: Luther ante portas
  8. Erzbistum Freiburg: „Priesterinnen“ spenden Aschenkreuz
  9. Papst: Ein eigensinniger Fußballspieler, der "den Ball auffrisst", gereicht Team nicht zum Vorteil
  10. VERLOGEN!
  11. Kardinal Ruini lehnt Priesterweihe für Frauen und für verheiratete Männer ab
  12. Narrengottesdienst: „Das Erzbistum Köln sieht keinen Anlass für Konsequenzen“
  13. Kardinal Duka: Coronavirus ist ‚Biowaffe’ aus chinesischem Labor
  14. Klassiker wie Homer oder Platon sollen aus US-Lehrplänen verschwinden
  15. Der notwendige Kampf gegen den bösen Feind

Tor - nicht Tod

8. November 2018 in Buchtipp, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Warum im Sterben das Leben bleibt. ein neues Buch von Klaus-Peter Vosen


Linz (kath.net)
Wohin gehen wir, wenn wir sterben müssen? Was dürfen wir für unsere Lieben erhoffen, deren Verlust wir betrauern? Ist die christliche Glaubenslehre vom ewigen Leben nur Reflex einer schönen Illusion oder lassen sich für sie überzeugende Argumente beibringen, sodass sie zu einem echten Lebensfundament werden kann?

Diesen Fragen geht der Seelsorger Klaus-Peter Vosen in seinem neuen Buch aus existenzieller Perspektive nach. Anstoß zu dieser Veröffentlichung war für ihn der Tod seiner Mutter.

Es ist eine Handreichung nicht nur für Menschen in Trauersituationen, sondern für alle, die tiefer schürfen und bei den Gütern und Werten dieser Welt nicht stehen bleiben wollen. Ihnen sei es als Orientierung, Stärkung und Tröstung empfohlen.


Über den Autor:
Klaus-Peter Vosen, geboren 1962 in Köln, ist seit 2001 nach Einsätzen als Kaplan und Pfarrer in Düsseldorf, Wuppertal und Leverkusen Pastor an der Kölner Wallfahrtskirche St. Maria in der Kupfergasse und seit 2010 Pfarrer der Pfarrei St. Aposteln, Köln.

Seit 1995 bekleidet er im Nebenamt die Stelle des Geistlichen Assistenten der Jugend 2000 Köln, 2010 für Köln Umbenennung in Theresianische Familienbewegung Omnia Christo, hier Diözesanpräses. Pfarrer Vosen hat mehrere kirchenhistorische und katechetische Arbeiten verfasst.


kath.net Buchtipp
Tor – nicht Tod - Warum im Sterben das Leben bleibt
Von Klaus-Peter Vosen
Geb., 96 Seiten, mit 8-seitigem Bildteil
12 x 19 cm
ISBN 978-3-945-4019-2-7
Preis: Euro 11,40

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:
Link zum kathShop
Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus, Linz:
Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: [email protected]

Buchhandlung Provini Berthier GmbH, Chur:
Für Bestellungen aus der Schweiz/Liechtenstein: [email protected]

Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und der Provini Buchhandlung (Auslieferung Schweiz und Lichtenstein) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 st.michael 9. November 2018 
 

@girsberg - bitte bischoefe vergessen

Von den Herren kommt nur politisch Korrektes und ganz ehrlich, die Einlassungen mancher Bischöfe machen Glauben, das sie an das ewige Leben auf Erden glauben.
Die entscheidenede Frage ist, so meine ich, weniger die Geburt, weil wir dort "geistig" nicht wirklich anwesend sind (ich kann das nicht anders formulieren).
Jesus Christus hat mit seinem Erscheinen hier auf Erden, die Hauptfrage nach dem "Wo gehe ich hin" beantwortet.
Er war bis ans Kreuz authentisch, glaubwürdig und so real das man das Unfassbare - Auferstehung und Himmelfahrt - und daraus resultierendes ewiges Leben fest glauben kann.
Keine andere Religion hat das.
Darum ist das Christentum auch so verhasst, er hat es selbst gesagt.


1

0
 
 st.michael 9. November 2018 
 

@wiktoria

Sie haben ja so Recht.
Ein ganz grosser marienverehrer, den man einfach versetzt hat.
Wahrscheinlich war die Pfarre in Köln zu konservativ und kann jetzt "modernisiert" werden.
Zum Glück gibt es traditionelle Alternativen.
Aber ich werde sein Buch bestimmt kaufen.
Gottes Segen in die kupfergasse.


0

0
 
 girsberg74 8. November 2018 
 

Sterben, nach der Zeugung , das wichtigste Ereignis in einem Menschenleben.

Nicht zufrieden mit diesen kurzen Angaben zum Thema. Sie dürften
losgelöst von diesem Autor auf sehr viele Bücher desselben Genres zutreffen; also keine dringende Empfehlung.

Viel interessanter als die Versprechungen für ein Jenseits, wäre für mich eine glaubwürdige Theologie / Liturgie für den Übergang in das Jenseits . Ich spreche von einem Umgang mit Sterbenden, bei dem klar ist, dass Sterben (nach Herzstillstand) kein punktueller Vorgang ist, sondern ein länger dauernder Prozess.

Organentnahme würde einem würdigen Sterben nicht gerecht. Das sollten auch unsere Bischöfe wissen, die mit „Nächstenliebe“ uns noch Gläubigen einen Floh ins Ohr setzen. Sie fördern ihrem Tun nach nichts anderes als einen lupenreinen Materialismus.

Zurück zum Anfang: Wenn der Autor des Buches das Sterben auch so sähe, dann wäre das Buch einer Erwägung wert; dann hätte die Empfehlung das auch sagen können.


2

0
 
 doda 8. November 2018 

Off topic @Wiktoria

Man muss auch jönne könne-
anderen sei dieser wertvolle Priester nun gegönnt!
Ein Priester ist gerufen losgelöst zu leben und die Pfarrangehörigen möchten doch sicher nicht egoistisch sein.?!


2

0
 
 Wiktoria 8. November 2018 

Ein schönes Buch

Und ein trauriges Vermächtnis das Pfarrer Vosen nach langer Arbeit die St.Maria in der Kupfergasse verlassen musste.
Ein großer Verlust für die Gläubigen so einen Wertvollen Priester wegen Zwangsversetzung zu Verlieren. 😩


3

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Tod

  1. Der Tod - Meditationen über einen Lebensweg
  2. Zurück aus dem Jenseits - Leseprobe 4
  3. Zurück aus dem Jenseits - Leseprobe 3
  4. Zurück aus dem Jenseits – Leseprobe 2
  5. Zurück aus dem Jenseits - Leseprobe 1
  6. Sterbeforscher: "Gläubigen Menschen fällt es leichter zu sterben"
  7. Zurück aus dem Jenseits
  8. Bischof Muser gegen "anonymes Verstreuen der Asche Verstorbener"
  9. „Mein Tod wird nach Gottes Ratschluss am genau richtigen Tag kommen“
  10. Mein fröhliches Beileid! Von der Kunst, eine Beerdigung zu überleben








Top-15

meist-gelesen

  1. Der Rücktritt von Kardinal Sarah wurde angenommen
  2. Erzbistum Freiburg: „Priesterinnen“ spenden Aschenkreuz
  3. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie jetzt eine REISE nach ROM!
  4. Beate Gilles wird neue Generalsekretärin der Deutschen Bischofskonferenz
  5. Woelki-Rücktritt wäre Präzedenzfall, folgen dann Rücktritte von Bode, Overbeck, Marx und Bätzing?
  6. ProtesTanten-Aktion gegen die Kirche
  7. Causa Woelki – „Es ist höchste Zeit für Mut zur Fairness!“
  8. Narrengottesdienst: „Das Erzbistum Köln sieht keinen Anlass für Konsequenzen“
  9. Zum „Maria 2.0“-Thesenanschlag: Luther ante portas
  10. „Es geht mir um konsequente Aufarbeitung und dass das Leid der Betroffenen das Handeln bestimmt“
  11. Vatikan: Keine Corona-Zwangsimpfung für Angestellte
  12. VERLOGEN!
  13. "Damit wird die grüne Ersatzreligion der Klimarettung kirchlich geadelt"
  14. Erzbistum Köln: Ruhestandsgeistlicher begeht Suizid
  15. Kardinal Duka: Coronavirus ist ‚Biowaffe’ aus chinesischem Labor

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz