Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"
  3. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  4. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  5. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  6. "Religion nicht instrumentalisieren"
  7. Was für ein Desaster!
  8. "Warum die Ernennung von Amy Coney Barret wichtiger als 20 Kardinalsernennungen ist"
  9. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  10. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  11. Corona: Schönborn nimmt Politiker in Schutz gegen Vorwürfe
  12. Woelki: „Ich bin gerne bereit mich auf einen Dialog über Lebenswirklichkeiten einzulassen“, aber…
  13. Oster: „Irritierend, dass Sie nicht auf Problematik des ungeschützten jungen Lebens eingehen“!
  14. Erzbischof Viganò: "Trump ist Verteidiger der christlichen Zivilisation"
  15. USA gegen ‚sexuelle und reproduktive Rechte’ in UNO-Resolution zu Covid-19

Papst macht Süditaliener zu neuem Privatsekretär

3. August 2020 in Weltkirche, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


41-jähriger Priester Fabio Salerno wirkte zuletzt im Staatssekretariat und war davor Botschaftsrat in Indonesien sowie beim Europarat


Vatikanstadt (kath.net/KAP) Zu seinem neuen Privatsekretär hat Papst Franziskus den süditalienischen Priester Fabio Salerno (41) ernannt. Gleichzeitig bestätigte der Vatikan am Samstag offiziell den Abschied des Ägypters Yoannis Lahzi Gaid als bisheriger erster Privatsekretär von Franziskus.

Salerno stammt aus der Provinz Catanzaro in Kalabrien und arbeitet im vatikanischen Staatssekretariat in der außenpolitischen Abteilung. Seit Februar ist zudem der uruguayische Priester Gonzalo Aemilius weiterer Privatsekretär des Papstes.


Medien hatten bereits in den vergangenen Tagen berichtet, der Ägypter Gaid beende seine Aufgabe als päpstlicher Privatsekretär und werde in seine Heimat zurückkehren. Der koptisch-katholische Priester arbeitete sei April 2014 an Franziskus' Seite. Bereits seit Benedikt XVI. (2005-2013) trat er bei Generalaudienzen als "arabische Stimme" des Papstes auf.

Der neue Privatsekretär Fabio Salerno wurde 2011 zum Priester geweiht. Nach der Ausbildung an der Päpstlichen Diplomatenakademie war er als Botschaftsrat in Indonesien sowie beim Europarat in Straßburg tätig, bevor er in die Abteilung für Beziehungen zu den Staaten im Staatssekretariat wechselte.

Copyright 2020 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich

Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Fink 3. August 2020 
 

"Sühne. Suche nach dem Sinn des Kreuzes" von P. Karl Wallner

Es sei mir erlaubt, OT auf dieses 2015 erschienene Büchlein des bekannten Paters von Stift Heiligenkreuz hinzuweisen! Es behandelt die Themen Sünde, Opfer, Eucharistie in leicht lesbarer Form. Man erfährt wichtiges zum Thema Schlachtopfer des alttestamentarischen Judentums im Tempel von Jerusalem, aber auch der heidnischen Antike (dieses Buch hat mir zum 1.Mal eine Ahnung davon gegeben, wie ich mir die religiöse Praxis bei den alten Römern vorstellen muss). Diesem leider wenig bekannten Buch wünsche ich eine weite Verbreitung, ich möchte es hiermit dringend empfehlen !


1

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Franziskus Papst

  1. US-Bischof: Joe Biden zitiert Papst Franziskus selektiv
  2. Laudato Si’ – Kurioses zur Entstehungsgeschichte
  3. Papst schreibt Enzyklika über Corona-Pandemie
  4. Corona-Pandemie als Wendepunkt im Pontifikat Franziskus’?
  5. Papst-Schreiben zur Weltordnung nach Corona für Herbst erwartet
  6. Ohne Kompromisse – das Martyrium des Johannes
  7. Papst besucht römische Kirche zum stillen Gebet
  8. Papstmesse zum Hochfest Peter und Paul in der Covid-19-Zeit
  9. Fronleichnam im Petersdom
  10. ‚Streck dem Armen deine Hand entgegen’








Top-15

meist-gelesen

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  3. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  4. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  5. Sizilien: Kirche der Heiligen Agatha verwüstet
  6. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  7. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  8. Was für ein Desaster!
  9. "Warum die Ernennung von Amy Coney Barret wichtiger als 20 Kardinalsernennungen ist"
  10. Woelki: „Ich bin gerne bereit mich auf einen Dialog über Lebenswirklichkeiten einzulassen“, aber…
  11. Klare Antwort von Bischof Overbeck: „Nein, für die Wandlungsworte ist das nicht denkbar“
  12. Eine nie dagewesene Glaubenskrise – hin zu einem Schisma?
  13. Kardinal Becciu verteidigt sich: Habe kein Geld unterschlagen
  14. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"
  15. Mehr protestantisch brauchen wir nicht

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz