Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Impfpflicht? - Niemand kann gezwungen werden, gegen sein Gewissen zu handeln!
  2. Die Frage der Impfung ist für jeden eigentlich eine Gewissensfrage
  3. "Wenn Impfung wichtiger als Jesus wird"
  4. "Das erbärmliche Schweigen"
  5. Papst Franziskus’ ‚gnadenloser Krieg gegen den Alten Ritus’
  6. Die Gläubigen der „Ausserordentlichen Form“ sind das Symptom, nicht die Krankheit
  7. Die gewollte Spaltung unserer Gesellschaft
  8. ‚Papst Franziskus verliert seinen Kulturkampf’
  9. Treue zum Konzil - oder Treue zum "Bruch"?
  10. Lebensschutzbewegung bekommt offizielle Flagge
  11. Kardinal Wilton Gregory untersagt dem ehemaligen Nuntius in der Schweiz die 'Alte Messe'
  12. Franziskus hat die Lehre zu diesem Thema nicht geändert
  13. Nach Protestflut: Erste Konsequenzen für Schweizer Portal kath.ch
  14. Der Vorrang der schöpferischen Vernunft
  15. Sozialethiker Rhonheimer verteidigt Recht auf Privateigentum

Erzbischof Naumann: US-Budget finanziert ‚Verzweiflung und Tod statt Hoffnung und Leben’

4. Juni 2021 in Prolife, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Nach Aufhebung des Hyde-Amendment ist die Finanzierung von Abtreibungen aus Steuermitteln möglich und im Budgetvoranschlag für 2022 auch vorgesehen.


Washington D.C. (kath.net/LifeSiteNews/jg)

Die US-Regierung hat am 28. Mai ihren Budgetvoranschlag für 2022 vorgestellt. Dieser berücksichtigt erstmals das Hyde-Amendment nicht mehr, womit die Finanzierung von Abtreibungen aus öffentlichen Mitteln möglich wird. Das Hyde-Amendment wurde 1976 beschlossen und untersagt die öffentliche Finanzierung von Abtreibungen in den meisten Fällen. Es wurde seit 1980 bei allen Budgets berücksichtigt. Unter Bill Clinton wurden 1993 einige Ausnahmen eingeführt.


US-Präsident Joe Biden hat 1976 als Senator für das Hyde-Amendment gestimmt und war selbst ein langjähriger Verfechter. 2019 hat er seine Position geändert. Seither lehnt er das Hyde-Amendment ab. Die US-amerikanischen Steuerzahler werden dadurch verpflichtet, an der Finanzierung von Abtreibungen mitzuwirken.

Scharfe Kritik an der neuen Politik kommt von Erzbischof Joseph Naumann, dem Vorsitzenden des Lebensschutzausschusses der US-Bischofskonferenz. Steuerlich finanzierte Abtreibungen seien ein Zeichen des Versagens bei der Unterstützung von Frauen und Müttern. Der Staat finanziere „Verzweiflung und Tod statt Hoffnung und Leben“, schreibt Naumann in einer Stellungnahme. „Kein Mitglied unserer großen Nation ist schwächer, verletzlicher oder weniger geschützt als das Kind im Mutterleib“, warnt der Erzbischof.

Die Demokratische Partei hat im Repräsentantenhaus die Mehrheit, weshalb davon auszugehen ist, dass das Budget dort eine Zustimmung erhält. Der Senat könnte das Budget zurückweisen. Republikaner und Demokraten haben jeweils 50 Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet Vizepräsidentin Kamala Harris als Vorsitzende des Senats. Sollte ein Demokratischer Abgeordneter gegen das Budget stimmen, wäre es abgelehnt.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chris2 5. Juni 2021 
 

Möge der Herr mindestens einen

gerechten, mutigen und standhaften Demokraten für die schutz- und wehrlosesten Menschen einstehen lassen...


0

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. ‚Niemand kann behaupten, ein gläubiger Katholik zu sein und Abtreibung gutheißen’
  2. ‚Wir werden nicht ruhen, bis Abtreibung undenkbar geworden ist’
  3. Nach offener Kritik an Politik und Kirche: US-Bischof setzt Pfarrer ab
  4. Beten wir für die Bischöfe, ‚damit sie den Mut haben ihren heiligen Eid zu erfüllen’
  5. Neue konservative Familienlobbyorganisation in den USA
  6. "Biden ist in der Abtreibungspolitik noch liberaler als Obama"
  7. Lebensschützer: Schlechte Zukunftsaussichten für Demokratische Partei in den USA

Abtreibung

  1. ‚Niemand kann behaupten, ein gläubiger Katholik zu sein und Abtreibung gutheißen’
  2. ‚Wir werden nicht ruhen, bis Abtreibung undenkbar geworden ist’
  3. USA: Demokratischer Senator gegen öffentliche Finanzierung von Abtreibungen
  4. Texas verbietet Abtreibungen – sobald es wieder möglich ist
  5. US-Bischof verweigert Pro-Abtreibungs-Politiker die Kommunion
  6. Nick Vujicic will Pro-Life Bank gründen
  7. US-Abgeordnete: Scharfe Kritik an Forschung mit Körperteilen abgetriebener Babys







Top-15

meist-gelesen

  1. Die gewollte Spaltung unserer Gesellschaft
  2. "Das erbärmliche Schweigen"
  3. Bitte helfen Sie kath.net - Die Stimme der Diaspora-Katholiken im deutschen Sprachraum!
  4. "Wenn Impfung wichtiger als Jesus wird"
  5. ‘Traditionis custodes’ bei Licht betrachtet
  6. Impfpflicht? - Niemand kann gezwungen werden, gegen sein Gewissen zu handeln!
  7. ‚Papst Franziskus verliert seinen Kulturkampf’
  8. Die Gläubigen der „Ausserordentlichen Form“ sind das Symptom, nicht die Krankheit
  9. Gesichtsmaske mit ‚Jesus Loves Me’ verboten – Mutter klagt gegen Schulbehörde
  10. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  11. Die Frage der Impfung ist für jeden eigentlich eine Gewissensfrage
  12. Kardinal Wilton Gregory untersagt dem ehemaligen Nuntius in der Schweiz die 'Alte Messe'
  13. Papst Franziskus’ ‚gnadenloser Krieg gegen den Alten Ritus’
  14. Pressesprecher der Erzdiözese Wien kritisiert Beschimpfungen bei kath.ch durch Raphael Rauch
  15. Leichenfunde in Kanada: Publizist spricht von "Geschichtsfälschung"!

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz