Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  2. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  3. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  4. Kurienkardinal Koch: "Versöhnte Verschiedenheit" ein Ziel bei Ökumene
  5. Der Missbrauch, die Medien und Benedikts Vermächtnis
  6. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  7. Deutscher Bundestag schafft Werbeverbot für Abtreibungen ab
  8. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!
  9. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  10. DBK bedauert Bundestagsbeschluss, das Abtreibungswerbeverbot aufzuheben
  11. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  12. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  13. Ein 'völlig verunglückter Antrag' beim Synodalen Weg
  14. Münsteraner Bischof Genn beurlaubt Dompropst und Offizial Schulte
  15. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“

USA: Demokratin Nancy Pelosi von der Heiligen Eucharistie ausgeschlossen

21. Mai 2022 in Prolife, 25 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Erzdiözese San Francisco verbannt Pelosi von der Eucharistie aufgrund ihres politischen Einsatzes für das Recht auf Tötung ungeborener Kinder


San Francisco (kath.net) Nancy Pelosi, die demokratische Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, ist mit ihrem Mann in der Erzdiözese San Francisco von der heiligen Kommunion bis auf Weiteres ausgeschlossen worden. Dies teilte die Erzdiözese unter der Leitung von Erzbischof Salvatore Cordileone aufgrund der Mitarbeit Pelsois an einem neuen Bundesgesetz zum "Recht auf Abtreibung" in einem Brief am 20. Mai mit. Der Erzbischof führte auch aus, dass Pelosi, die noch formal katholisch ist, erst dann wieder zur Eucharistie zugelassen sein wird, wenn sie öffentlich ihre Fehler gesteht und die Vergebung im Beichtsakrament erlangt hat.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Zeitzeuge 27. Mai 2022 
 

Leider war das voraus zu sehen:

Mrs. Pelosi bekam in einer Pfarrei in Washington

die hl. Kommunion!

Der Spender hat wohl keine Sanktionen wegen des

klaren Verstoßes gegen c. 915 CIC zu befürchten!

Der Vatikan wird schweigen zu diesem Sakrileg!

Allein den Betern kann es noch gelingen!

www.lifesitenews.com/news/nancy-pelosi-snubs-abp-cordileones-communion-ban-by-receiving-at-mass-in-washington-dc/


0
 
 modernchrist 27. Mai 2022 
 

modernchrist

Der Ausschluss von der Hl. Kommunion ist eine Beugestrafe, dh. man soll zur Besinnung kommen und umkehren, dann ist die Kommunion wieder möglich. Wer eindeutig für ein Recht auf Abtreibung eintritt, der stellt sich klar ausserhalb der Communio und Lehre der Katholiken, ausserhalb der tiefsten Werte und Gefühle von engagierten Gläubigen. Daher ist kein Kommunionempfang möglich. Ich kann nicht wie Kain sagen "Bin ich der Hüter meines Bruders" - hier der ungeborenen Kinder- und durch den Kommunionempfang die tiefste Verbindung mit Christus eingehen wollen. Dies muss klar gesehen werden: Daher Ausschluss zu Recht für alle Menschen, die für ein Recht auf Abtreibung eintreten - bis sie ihre Meinung öffentlich ändern und das Recht auf Tötung von Menschen verneinen!

www.bonifatius.tv - Wann ist der Mensch ein Mensch


0
 
 Mariat 23. Mai 2022 

@MontiRa

Zunächst einmal, Pater Pio hat das Beichtgeheimnis gewahrt! Das was bekannt wurde, erzählten die bei ihm beichtenden selbst!
Was man auch nicht vergessen sollte, Pater Pio hatte die Gabe der Seelenschau. Er sah die Sünden, mitunter die Verhärtungen.
Die Ehefrau begann Ehebruch - und wollte die Lossprechung von ihm dafür erhalten. Doch sie erwähnte auch, dass sie ihren Liebhaber nicht verlassen wollte.
Deshalb bekam sie keine Lossprechung von Pater Pio, auch wenn sie bei einem anderen Beichtvater dies versuchte.
Und auch von Pater Pio keine Hl. Kommunion.


1
 
 ChemMJW 23. Mai 2022 
 

Unsicher ist nur ...

... ob die Priester in San Francisco tatsächlich bereit sind, Pelosi die Eucharistie zu verweigern, denn in San Francisco ist der Klerus nicht für einen besonders kirchentreuen Kurs bekannt.

Ich tippe darauf, dass die überwiegende Mehrheit der Priester Cordileones Dekret einfach ignoriert.


1
 
 Zeitzeuge 23. Mai 2022 
 

Die Genugtuung (Buße) gehört natürlich auch zur gültigen Beichte, vgl. Link!

Die Danksagung wird jeder absolvierte Sünder

gerne verrichten!

katholischglauben.info/lexikon/genugtuung/


0
 
 Zeitzeuge 23. Mai 2022 
 

Im link eine Abhandlung über die kath. Lehre bzgl. Reue und Vorsatz,

die für eine gültige Beichte neben dem aufrichtigen,

vollständigen Sündenbekenntnis der Todsünden,

absolut erforderlich sind!

katholischglauben.info/die-busse-des-herzens-reue-und-vorsatz/


1
 
 MontiRa 22. Mai 2022 
 

@Mariat

Bezüglich der Beichte habe ich gelernt, dass man nur gültig beichten kann, wenn man seine Sünden aufrichtig bereut. Ich interpretiere das aber auch so, dass der Beichtvater daran nichts ändern kann. D.h. also in diesem Falle, dass die entsprechende noch soviele Beichtstühle hätte aufsuchen können, eine tatsächliche (!) Sündenvergebung hätte sie nicht erlangen können. Sollte ich mich irren: Ich lasse mich gerne diesbezüglich weiterbilden.


1
 
 Mariat 22. Mai 2022 

Pater PIo hätte ihr auch die Kommunion auch verweigert!

Bei ihm weis man, kann man in Büchern nachlesen, dass er die SÜNDE sehr ernst nahm.
Wenn er jemandem die Kommunion verweigert hatte, so auch bei einer Ehefrau die ohne Reue ihr FREMDgehen beichtete. Sie wünschte die Lossprechung. Da sie aber ihr Leben nicht ändern wollte, verweigerte Pater Pio ihr die Lossprechung.
Dann sah er, dass sie in einen anderen Beichtstuhl ging.
Später bei der Hl. Kommunion - verweigerte Pater Pio ihr den Empfang des Altarsakramentes.
Sie lief rot an! Er aber wusste, dass nur seine Strenge ihr helfen würde.


2
 
 Chris2 22. Mai 2022 
 

Und Biden behauptete sogar, der Papst habe ihn ermutigt,

die Kommunion zu empfangen. Und Rom schweigt ob dieser offensichtlichen und dreisten Lüge. Oder sollte es doch wahr sein, dass ein Papst einen Massentöter dazu einlädt, sich das Gericht zu essen und zu trinken? Das wäre eine Bankrotterklärung für das erste (und wohl auch letzte) jesuitische Pontifikat...


1
 
 Zeitzeuge 22. Mai 2022 
 

Im Link eine ältere Nachricht von CNA zum Thema! Ohne eigenen Kommentar!

de.catholicnewsagency.com/story/spanischer-bischof-kritisiert-bidens-aussage-papst-franziskus-ermutige-ihn-zur-kommunion-9433


0
 
 bibelfreund 22. Mai 2022 
 

Warten auf trump

Die Republikaner liegen derzeit bei einem Vorsprung von NEUN Prozent. Eine Sensation!! Die tapferen, Bibel-rientierten Katholiken bekommen also bald den weltweit wichtigsten polit Verbündeten.
Würde der deutsche Klerus auch so konsequent handeln, kein Politiker von cdu u csu wäre mehr zur Eucharistie zugelassen.


2
 
 Ehrmann 22. Mai 2022 

Wenn sich jemand öffentlich von der Kirche distanziert (z.B." Austritt"),ist doch auch von der Kommu

Interessant wird es nur, wenn Pelosi demonstrativ zum Tisch des Herrn gehen sollte - ob JEDER Kommunionspender ihr den Empfang des Leibes des Herrn tatsächlich verweigert? DAZU gehört nämlich auch Mut, denn ein "Kleiner" ist Vergeltungsaktionen mehr ausgeliefert als der Bischof selbst. Was aber macht der Bischof, wenn der Spender nicht verweigert? Er müßte ihn öffentlich zur Rechenschaft ziehen, sonst ist die Anweisung sinnlos. Es geht also noch weiter - in diesem Sinn ist die Sache noch nicht "over" - christlicher Mut und Aufmerksamkeit sind weiter gefragt. Was ist übrigens mit Biden???? Auf jeden Fall ist ein Anfang gemacht - Dank dem Bischof, der ein wahrer Hirte ist.


2
 
 Zeitzeuge 21. Mai 2022 
 

Ja, traurigerweise gehört heutzutage schon Mut dazu, die Vorschrift

des c. 915 CIC, die u.a. ein Verbot der Kommunionspendung an hartnäckige, offenkundig schwere Sünder ausspricht, pflichtgemäß anzuwenden.

Dank an den konsequenten Erzbischof Cordileone!

Mrs. Pelosi wird beim (Papst Franziskus)Kardinal
Gregory nicht auf Widerstand stoßen, dieser hatte
bereits vor der Wahl erklärt, daß er Mr. Biden
den Empfang der hl. Kommunion nicht verweigern
wird......!

Falls Mrs. Pelosi sich in ROM beschweren sollte,
bin ich gespannt, wie die Antwort ausfällt.....!


7
 
 girsberg74 21. Mai 2022 
 

An Leonie.I

Das "Spiel" wird richtig, wenn Sie es auf die Umtriebe der Nancy Pelosi beziehen.


4
 
 proelio 21. Mai 2022 
 

Dieser Erzbischof ist papabile!

Endlich zeigt auch ein Bischof einmal dem so in der Lehrverkündigung so schwachen Papst Franziskus, wie ein Bischof Zeugnis für die Wahrheit abzulegen hat. Eine kleine Lehrstunde für Rom...


9
 
 Chkhp 21. Mai 2022 
 

Es geschehen immer noch Zeichen und Wunder

Ich habe großen Respekt vor Erzbischof Cordileone, denn er weiß welchen Gegenwind er zu erwarten hat. Aber er hat Gott mehr gedient als den Menschen. Eigentlich selbstverständlich für einen Bischof, aber angesichts der Realitäten doch sehr erstaunlich. Derzeit undenkbar, dass ein deutscher Bischof so einen Schritt wagen würde, aber wer weiß, was so ein mutiges Vorbild alles bewirken kann. Bei Gott ist ja kein Ding unmöglich und so bleibt zu hoffen, dass auch Frau Pelosi zur Umkehr bewegt wird.


7
 
 leonie.l 21. Mai 2022 
 

Die Heilige Eucharistie ist kein Spiel. Insofern finde ich die Überschrift "Game over" reichlich deplaziert!


3
 
 Taubenbohl 21. Mai 2022 
 

Austreten/Eintreten spielt hier keine Rolle. Es existiert nicht nach Kirchenrecht. Entweder ist man in kommunion oder nicht.

In USA ist die Kirche frei...und existiert aus die Spendenbereitschaft der Katholiken.

Der Archbishop hat aus Liebe für Pelosi`s Seele gehandelt und einen klaren Rückweg angeboten.

Hier (auf Englisch) das Schreiben:

https://www.lifesitenews.com/wp-content/uploads/2022/05/Notification_SpeakerPelosi_051922.pdf


7
 
 SalvatoreMio 21. Mai 2022 
 

Gut so!

Und wenn auch nur eine einzige weitere Person von dieser schweren Entscheidung lernt und umkehrt: das wäre Gewinn! - Möge Erzbischof Cordileone beschützt bleiben, da wenigstens er klar und mutig seinem Auftrag gerecht wird.


8
 
 proelio 21. Mai 2022 
 

Das ist die Pflicht eines katholischen Bischofs zum Heil der Seelen!

Und ich bin sicher: kein einziger Bischof im deutschsprachigen Raum ist derzeit zu solch korrektem und notwendigem Handeln in Lage. Dafür werden sie alle als Mietlinge in die Kirchengeschichte eingehen!


8
 
 girsberg74 21. Mai 2022 
 

Erledigt ???

@dalet „Austritt“

Was hätte ein Austritt / Nichtaustritt der Nancy Pelosi mit ihrem spirituellen Problem zu tun?

Anstellen zum Kommunionempfang kann sich prinzipiell jeder - ohne Mitgliedsausweis, einen Anspruch auf den Empfang der Kommunion gibt es in einem strikten Sinne auch niht, auch nicht mit einem Mitgliedsausweis.


2
 
 dalet 21. Mai 2022 

Austritt

Hierzulande würde die Dame ihren Kirchenaustritt erklären und die Sache wäre erledigt. In den USA fehlt diese Möglichkeit der "Gegenmaßnahme".


0
 
 maran atha 21. Mai 2022 
 

Absolut korrektes Verhalten von Seiten der Kirche! So muss es sein um des heiligen Leibes willen sowie um der Seele Pelosis willen. Bitte mit Biden ebenso verfahren und auch allen weiteren, die dieses Töten dermaßen unterstützen, dass es einem regelrecht schlecht wird.


9
 
 matthieu 21. Mai 2022 
 

Zu ihrem Heil

Ich wünsche ihr, dass sie es nutzt. Heiliger Geist, erleuchte die Menschen. Auch uns. Amen


7
 
 J. Rückert 21. Mai 2022 
 

Wo solches nicht geschieht,

verliert die Kirche mehr an Glaubwürdigkeit, als durch den sexuellen Missbrauch.


7
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. USA: Keine Abtreibungen in South Dakota – Demokraten schweigen zur Gewalt gegen Lebensschutzzentren
  2. Abtreibung in den USA: ‚Katholische’ Spitzenpolitiker Biden und Pelosi in der Zwickmühle
  3. Katholische US-Universität verbreitet Pro-Abtreibungs-Artikel ihrer Professorinnen
  4. Pro-Life-Politikerin Mayra Flores gewinnt wichtige Wahl in Texas
  5. 18jährige Lebensschützerin kandidiert in Montana
  6. US-Ministerium warnt Bischöfe vor Ausschreitungen, sollte ‚Roe v. Wade’ aufgehoben werden
  7. Umfragen zeigen Mehrheit der US-Amerikaner für Aufhebung von ‚Roe v. Wade’

Abtreibung

  1. USA: Keine Abtreibungen in South Dakota – Demokraten schweigen zur Gewalt gegen Lebensschutzzentren
  2. Abtreibung in den USA: ‚Katholische’ Spitzenpolitiker Biden und Pelosi in der Zwickmühle
  3. Katholische US-Universität verbreitet Pro-Abtreibungs-Artikel ihrer Professorinnen
  4. US-Ministerium warnt Bischöfe vor Ausschreitungen, sollte ‚Roe v. Wade’ aufgehoben werden
  5. ‚Abtreibung hat so viel mit Gesundheitsversorgung zu tun wie Vergewaltigung mit Liebe’
  6. Umfragen zeigen Mehrheit der US-Amerikaner für Aufhebung von ‚Roe v. Wade’
  7. Republikanische Senatoren: Kein Steuergeld für Abtreibung







Top-15

meist-gelesen

  1. JETZT ANMELDEN! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  3. Der Missbrauch, die Medien und Benedikts Vermächtnis
  4. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  5. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  6. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  7. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  8. Gibt es eine Vielfalt der Geschlechter? – Versuch einer Orientierungshilfe
  9. Münsteraner Bischof Genn beurlaubt Dompropst und Offizial Schulte
  10. „Warum die Kochschürze?“ - Bischof Genns Schürze bei einer Altarweihe erregt Aufmerksamkeit
  11. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“
  12. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  13. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  14. "Gestern war ich Erzbischof, heute bin ich Kaplan"
  15. Diese Unsicherheiten aus den eigenen Reihen

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz