Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg, weil sie zu zeitgemäß sind!
  2. Wachsendes Interesse unter jungen Katholiken an der Alten Messe
  3. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  4. Einspruch – um der Ehre der Gottesmutter Maria willen!
  5. 'Das war ein Wunder. Gott hat Trump gerettet - der Schuss hat ihn um Millimeter verfehlt'
  6. Nur 0,001 Prozent der Deutschen bezeichnen sich als ‚divers’
  7. US-Prediger sagte im März 2024 das Trump-Attentat voraus!
  8. New York Times: Neu geweihte Priester sind selbstbewusst und konservativ
  9. Wahre missionarische Jünger sein, in der Gemeinschaft und in Nüchternheit des Lebens
  10. "... denn es war Gott allein, der das Undenkbare verhindert hat"
  11. Ab jetzt werden die Einnahmen aus der Kirchensteuer sinken
  12. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  13. Elon Musk twittert an deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz: „@Bundeskanzler, was ist das?“
  14. Mailänder Erzbischof betont für Heiliges Jahr 2025 besonders das Beichtsakrament
  15. In Tirol finden sich keine neuen Ärzte mehr für Abtreibungen

Slowenien: Kirche reagiert offensiv auf Medienuntergriffe

5. Oktober 2012 in Aktuelles, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Rechtliche Schritte nach faktenmäßiger Widerlegung der medialen Gerüchte über Kardinal Rode - Auch an der zweiten Front, den Anschuldigungen gegen Laibachs Erzbischof Stres, scharfe Klarstellung


Laibach (kath.net/KAP) Die Kirche in Slowenien reagiert mit Genugtuung und rechtlichen Schritten auf die faktenmäßige Widerlegung der medialen Gerüchte über Kardinal Franc Rode und geht auch an der zweiten Front, den Anschuldigungen gegen den Laibacher Erzbischof Anton Stres, in die Offensive. Wie der Pressesprecher der Slowenischen Bischofskonferenz, Andrej Saje, am Mittwoch "Kathpress" gegenüber sagte, bereite Kardinal Rode mehrere Klagen vor. Sie richten sich gegen die Zeitung "Delo", die von einer angeblichen Vaterschaft berichtet hatte, sowie gegen den für die Gerüchtverbreitung maßgeblichen Journalisten. Ein DNA-Test hat ergeben, dass der als "Sohn" Rodes bezeichnete Münchner keine genetische Verwandtschaft mit dem emeritierten slowenischen Kurienkardinal hat.


Saje nahm auch zu den medialen Anschuldigungen der Zeitung "Dnevnik" gegen den Laibacher Erzbischof Anton Stres Stellung. Die Vorwürfe beziehen sich auf die Zeit, als Stres Weihbischof in Marburg (Maribor) war (2000-2006). Demnach soll Stres eine maßgebliche Rolle in dem Finanzskandal gespielt haben, der 2011 zum Rücktritt von Erzbischof Franc Kramberger geführt hatte.

Die Stres betreffenden Anschuldigungen seien nicht zutreffend; man konstruiere eine Zuständigkeit, die in dieser Form nicht gegeben gewesen sei, so Saje. Die Erzdiözese Marburg war 2011 wegen Beteiligungen an Problem-Firmen - sie mussten teilweise Insolvenz anmelden - auf einem Schuldenberg sitzen geblieben. Saje wies auch darauf hin, dass in gewissen Medien offenbar der Wille, kirchlichen Amtsträgern Böses zu unterstellen, sehr ausgeprägt sei. Dies sei sehr zu bedauern.

In einer Erklärung der Erzdiözese Laibach von Donnerstag wird betont, dass die 2011 in Insolvenz geschlitterten Investmentfonds wie auch die wirtschaftlichen Gesellschaften eigene Vorstände und Aufsichtsräte gehabt hätten, die für die Entscheidungen über Verwaltung, Investitionen und Kredite verantwortlich gewesen seien. Die von Ordinarien, Koadjutoren bzw. Weihbischöfen untergeschriebene Verträge seien mit der "Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmannes" geprüft worden. "Alle haben gewissenhaft, ehrlich und gutgläubig gehandelt. Die Entscheidungen standen in Einklang mit den Gutachten von internen und externen Fachdiensten und jenen kompetenter Fachleute", heißt es: "Die wesentlichen Entscheidungen, die dann für die finanziellen Konsequenzen der Erzdiözese Maribor ausschlaggebend sein sollten, wurden von den Geschäftsführern der wirtschaftlichen Gesellschaften getroffen."

Copyright 2012 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Slowenien

  1. Slowenien: Kirche kritisiert Ehe-Neudefinition durch Höchstgericht
  2. Slowakei: Regierung plant mehr finanzielle Hilfen für Schwangere
  3. Ex-Diözesanökonom von Maribor von Betrugsvorwurf entlastet
  4. Früherer Erzbischof von Maribor von Untreuevorwurf freigesprochen
  5. Slowakei: Proteste gegen neue Staatsgebühr für kirchliche Ehen
  6. Papst entlässt slowenische Erzbischöfe Stres und Turnsek
  7. DNA-Test widerlegt angebliche Vaterschaft von Kardinal Rode
  8. Slowakei: Abschiedsgottesdienst mit Erzbischof Bezak in Trnava
  9. Slowenien: Rückzug emeritierter Erzbischöfe aus Bischofskonferenz
  10. Slowenien: Volksentscheid stärkt die klassische Familienform






Top-15

meist-gelesen

  1. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  2. US-Prediger sagte im März 2024 das Trump-Attentat voraus!
  3. 'Das war ein Wunder. Gott hat Trump gerettet - der Schuss hat ihn um Millimeter verfehlt'
  4. Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg, weil sie zu zeitgemäß sind!
  5. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  6. "... denn es war Gott allein, der das Undenkbare verhindert hat"
  7. Ab jetzt werden die Einnahmen aus der Kirchensteuer sinken
  8. New York Times: Neu geweihte Priester sind selbstbewusst und konservativ
  9. Trump ernennt einen gläubigen Katholiken zu seinem running mate: J.D. Vance
  10. Vamos España - 'Ohne Gott hat nichts im Leben einen Sinn.'
  11. Einspruch – um der Ehre der Gottesmutter Maria willen!
  12. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  13. Wachsendes Interesse unter jungen Katholiken an der Alten Messe
  14. Der Parteitag der Republikaner und ein Gebet zum Hl. Erzengel Michael
  15. Wer war Feuerwehrmann Corey Comperatore, der beim Attentat auf Trump starb?

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz