Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan will neue Art des Papstamts vorschlagen
  2. Ein Ordinariat für den Alten Ritus?
  3. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  4. Good News aus Europa – Die Jugend wählt nicht mehr grün
  5. „Islamismuskritik ist nicht per se islamfeindlich“
  6. Papst kündigt neues Schreiben zu Herz-Jesu-Verehrung an
  7. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’
  8. Biologischer Mann fühlt sich als Frau, will ins Frauen-Fitnessstudio
  9. Abschaffung des § 218? Ein Angriff auf Lebensrecht und Menschenwürde
  10. 'Falscher Eindruck einer Einmütigkeit'
  11. Aramäischer Christ aus dem Irak versuchte den islamistischen Terroristen in Mannheim zu stoppen
  12. Peterson kritisiert ,Festival des Stolzes‘
  13. "Und leise flüstert er dir ganz persönlich zu: Was bin ich dir wert?"
  14. Jesus kennenzulernen und den Willen Gottes zu tun, ist das Wichtigste im Leben
  15. Keine Antwort ist auch eine Antwort

Benedikt XVI. am Telefon?

4. Juli 2013 in Chronik, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Humortest für Katholiken - Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihre Lachmuskulatur. Von Petra Lorleberg


Feldkirch (kath.net/pl) Der emeritierte Papst Benedikt im informellen Telefongespräch mit Gaby Hudelist, der Chefsekretärin des neuen Feldkircher Bischofs Benno Elbs? Kann das wirklich sein? Der Heilige Vater wollte sich ein Hotelzimmer buchen und zur Bischofsweihe als Überraschung anreisen - „sehr diskret“? Das ist unmöglich, denkt man. Und dann hört man die Aufzeichnung und wird erst einmal unsicher: Das ist wirklich die völlig vertraute Stimme von Benedikt XVI.! Hatte Radio Vorarlberg/ORF das Mikro möglicherweise doch genau zur rechten Zeit aufgestellt?


Hören Sie selbst. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihre Lachmuskulatur. Katholiken mit Humorallergie sollten sich allerdings vor dem Genuß der Hörprobe mit einem Stimmenimitator ihres Vertrauens besprechen.

Das kurze Audio findet sich hier: Radio Vorarlberg


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Triceratops 5. Juli 2013 
 

Na klar hat Frau Hudelist das sofort bemerkt

Der "Italiener" hatte nämlich gewaltige Grammatikprobleme, und zwar mit dem Italienischen: zuerst "residenza delle Vaticano", dann "dello Vaticano".
Haben die wirklich geglaubt, da fällt wer drauf rein?


1
 
 Regensburger Kindl 4. Juli 2013 

Schlechte Imitation

Ich habe keine Humorallergie aber richtig lachen konnte ich nicht!!! Ich finde, dass es eine sehr schlechte Imitation der Stimme von Papst Benedikt ist, da hab ich schon bessere gehört, z.B. von Helmut Schleich, einem bayer. Kabarettisten. Tut mir echt leid, ich lach eigentlich schon gern aber diesmal hat es nicht geklappt!!


4
 
 veruschka 4. Juli 2013 
 

süüß, danke fürs Zum-Lachen-Bringen!


0
 
 frajo 4. Juli 2013 

Wußte gar nicht,

Daß PB XVI em. so eine jugendliche Stimme hat und zudem Schwierigkeiten mit der dt. Grammatik.


1
 
 julifix 4. Juli 2013 

Sehr nett gemacht...

Soll nochmals einer sagen, wir Katholiken hätten keinen Humor! Sowas ist einfach nett!!

Danke


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Humor

  1. "Überall klebte jemand fest. Ich hab‘ nie verstanden, warum man sie immer wieder losmacht"
  2. Frei wie ein Taxi?
  3. Edle Getränke mit guten Witzen in reizvoller Landschaft
  4. Mephisto und der Exeget
  5. Weihrauchbier und eine fehlende Kirchturmhaube
  6. Hirschhausen: Glaube und Humor gehören zusammen
  7. Franziskus und «Der Pfosten Gottes»
  8. Wenn eine 'Basis-Umfrage' nicht wunschgemäß ausgeht,...
  9. Da lacht auch der liebe Gott
  10. Der 'lachende Heilige' und das gerupfte Huhn






Top-15

meist-gelesen

  1. Vatikan will neue Art des Papstamts vorschlagen
  2. ,Schon am Tag von Carlos Beerdigung begannen wir Wunder zu sehen...‘
  3. Aramäischer Christ aus dem Irak versuchte den islamistischen Terroristen in Mannheim zu stoppen
  4. Papst kündigt neues Schreiben zu Herz-Jesu-Verehrung an
  5. 'Falscher Eindruck einer Einmütigkeit'
  6. Ein Ordinariat für den Alten Ritus?
  7. Good News aus Europa – Die Jugend wählt nicht mehr grün
  8. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  9. Biologischer Mann fühlt sich als Frau, will ins Frauen-Fitnessstudio
  10. Keine Antwort ist auch eine Antwort
  11. Wieder Aufregung um Papstzitat über Homosexuelle
  12. Wenn Gott vollkommen gut ist, warum gibt es so viel Böses?
  13. Peterson kritisiert ,Festival des Stolzes‘
  14. „Gehen Sie nur für ein paar Minuten!“
  15. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz