Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Luthers deutsche „Katholiken“
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. ‚Amoris laetitia’ und der wahre Thomismus
  4. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  5. Bischofskonferenz von England und Wales setzt die Sonntagspflicht wieder ein
  6. "Wir sind in den Händen von Ideologen"
  7. Ein Generalvikar gibt auf
  8. Das entkernte Christentum
  9. Medien: 6 Millionen Euro Kirchensteuern für „Synodalen Weg“
  10. '... um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es"
  11. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  12. Für die Weltkirche ist das nur ein Sturm im Wasserglas
  13. Äbtissin Reemts OSB zum „Rückgang des Bußsakramentes, auch unter Priestern und Ordensleuten“
  14. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  15. Muslimische Studenten ermorden auf bestialische Weise christliche Studentin

Ägypten: Koptische Kirche steht hinter Polizei und Armee

18. August 2013 in Aktuelles, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Offizielle Erklärung der Koptisch-orthodoxen Kirche - Kritik an verfälschender Darstellung der Ereignisse in westlichen Medien.


Kairo-Wien (www.kath.net/ KAP)
Die Führung der koptischen Christen in Ägypten hat ihren Rückhalt für das Vorgehen der Regierung gegen die islamistischen Anhänger des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi bekundet. Die Kirche stehe hinter Polizei und Militär, heißt es in einer Erklärung.

Scharf werden die "Gewalttaten der bewaffneten, terroristischen Gruppen im In- und Ausland und deren Attacken gegen staatliche Gebäude und friedliche Kirchen" zurückgewiesen. Diese Angriffe seien sowohl gegen die christliche wie auch muslimische Bevölkerung gerichtet, "was gegen alle menschlichen und moralischen Prinzipien ist, sowie gegen alle Religionen".


Zugleich wirft die Kirchenleitung unter Papst Tawadros II. westlichen Medien eine verfälschende Darstellung vor. Der Westen müsse "die Fakten der Ereignisse objektiv lesen" und dürfe "diesen terroristischen und blutrünstigen Gruppen keinen internationalen und politischen Schutz geben", so die Stellungnahme.

Die koptische Kirche bekenne sich zur nationalen Einheit Ägyptens, und lehne jeden Versuch ab, "das Land in einen religiösen Streit zu führen". Zugleich werde jede ausländische Einmischung in ägyptischen Angelegenheiten abgelehnt.

Copyright 2013 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Wendelmann 18. August 2013 
 

Recht so!

Der radikalen Muslimbruderschaft muss endlich Einhalt geboten werden. Keine Religion kann die Gewalt und das Blutvergießen, welches die Muslimbrüder derzeit veranstalten, dulden, ja gutheißen. Gerade wir Christen, die der Nächstenliebe verpflichtet sind, müssen hier mutig voranschreiten und diesen Menschen Paroli bieten. Papst Franziskus hat sich hier ja schon eindeutig positioniert, und ich ziehe meinen Hut wegen seiner klaren Worte.


2
 
 supernussbi 18. August 2013 

Ob die Erklärung gut ist?

Vielleicht aber sieht in den Augen der Bewohner vieles anders aus, als aus der Ferne Europas und Amerikas, diese ewigen Weltpolizisten, und brauchte es diese Klarstellung.


1
 
 papale 18. August 2013 

Vorsicht !!!

Ich kann die Führung der koptischen Kirche sehr gut verstehen ! Was ihre Beurteilung der Berichterstattung durch die westlichen Medien angeht hat sie leider recht - bei nicht wenigen Kommentaren kann man zwischen den Zeilen förmlich Mitleid, ja Sympathie für die MB oder Mursi herauslesen, bzw.
- hören. Was die eindeutige Positionierung hinter Militär und Polizei angeht wäre ich dagegen vorsichtiger, denn die jetzigen Befehlshaber saßen auch schon früher an den Hebeln der Macht und haben die Kopten seinerzeit nicht ausreichend geschützt. Hoffentlich rächt sich diese Positionierung nicht eines Tages. Auch wäre ein Wort der Trauer und Bestürzung angesichts der vielen Toten angebracht und ein Aufruf zur Mäßigung der staatlichen Gewalt wo immer es möglich ist. Zumindest in dieser Hinsicht sind wir als Christen immer auch zur Feindesliebe verpflichtet - egal um wen es geht.
oder wer


4
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Kopten

  1. Kinofilm zum Schicksal der 21 christlich-koptischen Märtyrer in Libyen: Drehbeginn steht bevor
  2. Hausmeister in Ägypten wegen Tötung eines Priesters angeklagt
  3. Koptischer Papst-Patriarch Tawadros II. besucht Saudiarabien
  4. Kopten öffnen auch nach Attentat weiterhin ihre Kirchen
  5. Kopten-Papst weiht in den USA 68 neue Kirchen
  6. Koptische Kirche verbietet Mönchen das Twittern
  7. 25 Jahre koptisches Kloster in Höxter
  8. Ägypten: Zu Weihnachten Weihe der größten Kirche des Nahen Ostens
  9. Beisetzung der 21 koptischen Märtyrer steht bevor
  10. Libyen: Leichen der koptischen Märtyrer gefunden







Top-15

meist-gelesen

  1. Kommen Sie mit! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  4. Ein Generalvikar gibt auf
  5. Luthers deutsche „Katholiken“
  6. Anselm Bilgri, Ex-Mönch des Klosters Andechs, wurde von Papst Franziskus laisiert
  7. Kardinal Zen von lokalen Behörden in Hongkong festgenommen!
  8. Churer Priesterkreis an Bischof: Gilt im Bistum Chur weiterhin die Lehre der Kirche?
  9. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  10. Das entkernte Christentum
  11. Meuser: „Die Kirche in Deutschland ist keine Privatsache ihrer aktuellen Betreiber“
  12. '... um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es"
  13. "Einstellung von Patriarch Kyrill irritiert und erschüttert!"
  14. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  15. Persil, da weiß man, was man hat!

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz