Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Etikettenschwindel auf Kosten des ungeborenen Lebens – Das Dilemma mit Covid-19-Impfstoffen!
  2. Jason ODER wenn man sich für Österreich schämt!
  3. IMABE-Institut: Neuer Proteinimpfstoff ethisch vertretbar
  4. BREAKING NEWS - Facebook sperrt kath.net-Co-Herausgeber Christof Zellenberg nach Urlaubsvideo
  5. „Das ist die Stoßrichtung. Es geht um Diskreditierung“
  6. Es tauchen Fragen zu katholischer ‚Faktenchecker’-Seite auf
  7. Streit um schwule Transgender-Krippe in katholischer Pfarrkirche im Erzbistum Köln
  8. Plus 38,6 Prozent - Höchste Austrittszahlen in Österreich bei Bischof Glettler
  9. Erzbischof Paglia empfiehlt Covid-Impfung für Kinder ab 5 Jahren
  10. Tirol: 225-Jahr-Jubiläum der Marienerscheinung von Absam
  11. US-Universität: Die umstrittene George-Floyd-Ikone soll nicht mehr ausgestellt werden
  12. Der politische Kampf gegen die Abtreibung ist verloren
  13. Die Impfpflicht und die größte Spaltung Österreichs seit Jahrzehnten
  14. Arbeitsverbot für Ungeimpfte in Italien - Jetzt wacht sogar Amnesty International auf
  15. Die Mär vom Priestermangel – und warum „viri probati“ keine Alternative für die Kirche sind

„evangelisch.de“ berichtet von katholischen Homosegnungen

12. Februar 2018 in Deutschland, 9 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


„Inoffiziell segnen katholische Pfarrer immer wieder homosexuelle Paare“


Frankfurt (kath.net) Zwei katholische Priester haben gegenüber dem EKD-Presseportal „evangelisch.de“ erläutert, dass und warum sie homosexuelle Paare in Gottesdiensten kirchlich segnen. Pfarrer Christoph Simonsen hat nach eigenen Angaben in den vergangenen 15 Jahren etwa 50 Paare gesegnet. Simonsen ist Hochschulpfarrer der KHG Aachen (Bistum Aachen), hat die Segnungen aber bereits als Krankenhauspfarrer in Mönchengladbach begonnen.

Auch der katholische Priester Siegfried Modenbach aus Dortmund (Erzbistum Paderborn) bietet nicht nur Gottesdienste für schwule und lesbische Menschen an, sondern hat in den letzten zehn Jahren zwei homosexuelle Paare gesegnet. „evangelisch.de“ schreibt wörtlich: „Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker hat sich bisher nicht eingeschaltet - und zumindest davon, dass Modenbach Gottesdienste für schwule und lesbische Menschen anbietet, weiß der Bischof vermutlich.“

- kath.net hat das Bistum Aachen und das Erzbistum Paderborn um Stellungnahme angefragt -

Link zum Beitrag auf „evangelisch.de“: „Inoffiziell segnen katholische Pfarrer immer wieder homosexuelle Paare“.

Foto: Symbolbild


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Hermann Contransky 16. Februar 2018 
 

@Habakuk ---Folgenschweres Schweigen unserer Bischöfe

"Warum schweigt die Mehrheit unserer Bischöfe zu den Äußerungen ihrer Vorsitzenden Marx und Bode?"
Habakuk----die müssen doch schweigen. Die leben doch wie die Maden im Speck mit ihrer vornehmen staatstragenden Mainstreamhörigkeit. ( Bruttogehälter über 10.000 Euro mtl., Dienstwagen, Dienstwohnung ). Da kann man, so wie der Marx , auf dem Tempelberg in Jerusalem 2016 geschehen, sein Kreuz abhängen und verstecken, weil man "darum gebeten " wird. Was erwarten Sie denn von diesen staatl. alimentierten Pseudobeamten ? Auf diejenigen, die noch tradierte Werte haben, einschlagen, ja, das können die. Ich selbst wurde ---O-Ton- von unserer werten Kirchenleitung als rechtsradikal tituliert. Ich hatte es gewagt, Bedenken zu äußern, wenn 14 jährige Mädchen , allein um 20.00 Uhr ,einen Firmunterricht im Pfarrzentrum aufsuchen sollen, welcher in einer menschenleeren Gegend liegt. Haben Sie noch weitere Fragen ????


0
 
 Habakuk 13. Februar 2018 
 

Folgenschweres Schweigen unserer Bischöfe

Warum schweigt die Mehrheit unserer Bischöfe zu den Äußerungen ihrer Vorsitzenden Marx und Bode?Diese haben eine Welle von kirchlichen Heiratsanträgen für homosexuelle Paare ausgelöst, welche unsere Priester zunehmend in Gewissenskonflikte bringen. Die Medien lauern bereits auf ihr Opfer, welches es wagen könnte, Gottes Barmherzigkeit zu widerstehen und die Trauung zu verweigern. Welcher bischof hat noch den Mut dem gesellschaftlichen Trend der Ehe für alle zu widerstehen und der katholischen Lehre zu folgen? Eine Klarstellung sind sie nicht nur ihren eigenen Priestern, sondern auch den Gläubigen, welche die Sakramente noch ernst nehmen, schuldig.


4
 
 Stefan Fleischer 13. Februar 2018 

Und noch eine andere Frage

Gilt Ungehorsam in breiten Kreisen unserer Kirche vielleicht schon als eine Tugend?
Christus der Herr war gehorsam bis zum Tod, ja bis zum Tod am Kreuz!
Und: Früher galt eigentlich immer, dass der Gehorsam ein Zeichen für die Echtheit von Erscheinungen und dergleichen, aber auch für die Heiligkeit eines Menschen sei.
Des Weiteren: Ungehorsam schafft Unordnung und Verwirrung. Letztes aber ist das Markenzeichen Satans.


7
 
 Ehrmann 12. Februar 2018 

@aragon: die Erzdiözese HAT geantwortet:hs.PGR!

Kardinal Schönborn hat die Wahl eines Homosexuellen in "eingetragener Partnerschaft" gegen dem Willen des zuständigern Pfarrers bestätigt (der Pfarrer ließ sich daraufhin versetzen)- das war wohl eine Antwort durch die Tat von seiten der ED. Und @Federico R: schon zu Beginn des jetzigen Pontifikates war zu befürchten, was sich mit dem "Fall Limburg" eindeutig bestätigte - für den, der ihn verfolgte, war klar, wohin der Kurs der Kirche ausgerichtet werden sollte, hätten da nicht Bremser wie die Dubia- Kardinäle - und so manche Andere - dazwischengefunkt. O ja, der Hl. Geist lenkt die Kirche immer noch - nur nicht immer und für alle sichtbar, damit für uns die Prüfung (temptatio) nicht unwirksam bleibe-wir dürfen aber trotzdem um ihr Ende beten und um die Umkehr derer,durch die sie kommt.


12
 
 Ulmus 12. Februar 2018 
 

Vielleicht...

sollte eine weitere Kath.net-Anfrage an die Pallottiner gehen? https://www.pallottiner.org/gemeinschaft/pallottiner-werden/ansprechpartner-berufungspastoral/


2
 
 pjka 12. Februar 2018 

Jesaja

„Weh denen, die das Böse gut und das Gute böse nennen, die die Finsternis zum Licht und das Licht zur Finsternis machen, die das Bittere süß und das Süße bitter machen.“
Man kann Sünder segnen, aber nicht die Sünde.


11
 
 felix1 12. Februar 2018 
 

keine Segnung von Homos

Die Antwort ist klar hier:
http://kath.net/news/62697
„Man kann eine homosexuelle Verbindung nicht segnen“ und damit ist es klar, dass
Pfarrer Christoph Simonsen einen grosser Fehler macht. ENDE


18
 
 Federico R. 12. Februar 2018 
 

Man erinnere sich nur mal an den "Fall Limburg". Bischof Franz Peter Tebartz-van Elst wurde nicht etwa wegen des Baus eines Bischofshauses auf infame Weise aus seinem Bistum wegemobbt. Der eigentliche Grund war, dass er die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare in der Diözese Limburg untersagt hat. Er hatte auch noch nichts vom bevorstehenden Paradigmenwechsel gewusst – und von Ökumene hatte er wohl auch wenig Ahnung.


18
 
 aragorn1 12. Februar 2018 
 

Diözese Wien

Ich würde mir zu diesem Thema auch eine klare Stellungnahme vom Wiener Kardinal Schönborn wünschen.


16
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Kirche

  1. „Es wird immer gefährlicher, Christ zu sein“
  2. Pippi-Langstrumpf-Kirche
  3. Franziskus wünscht sich lebendige und kreative Kirche in Europa
  4. Tunesiens Krise aus Kirchensicht "kein Staatsstreich, aber Notfall"
  5. Wer will „auf Augenhöhe“ in leere Kirchen blicken?
  6. Kirchen-Kartoffeln in Corona-Zeiten
  7. Das Verschwinden der kirchlichen Eheschließungen
  8. Altabt Henckel-Donnersmarck: "Kirche in Europa ist erschlafft"
  9. Norwegen: Arme Kirche in reichem Land
  10. Hunderte Kirchen, Monumente und Gebäude werden rot angestrahlt






Top-15

meist-gelesen

  1. Jason ODER wenn man sich für Österreich schämt!
  2. BREAKING NEWS - Facebook sperrt kath.net-Co-Herausgeber Christof Zellenberg nach Urlaubsvideo
  3. Streit um schwule Transgender-Krippe in katholischer Pfarrkirche im Erzbistum Köln
  4. „Das ist die Stoßrichtung. Es geht um Diskreditierung“
  5. Etikettenschwindel auf Kosten des ungeborenen Lebens – Das Dilemma mit Covid-19-Impfstoffen!
  6. Die Mär vom Priestermangel – und warum „viri probati“ keine Alternative für die Kirche sind
  7. IMABE-Institut: Neuer Proteinimpfstoff ethisch vertretbar
  8. Plus 38,6 Prozent - Höchste Austrittszahlen in Österreich bei Bischof Glettler
  9. Böswillige Zerstörung an der Grotte in Maria Vesperbild
  10. Es tauchen Fragen zu katholischer ‚Faktenchecker’-Seite auf
  11. Der politische Kampf gegen die Abtreibung ist verloren
  12. Die Impfpflicht und die größte Spaltung Österreichs seit Jahrzehnten
  13. Demonstrationen gegen Kardinal Cupich nach Einschränkungen für traditionelle Messe
  14. Die neue EU-Parlamentspräsidentin Metsola ist prolife!
  15. Manche Menschen wollen die Coronakrise nutzen, um unsere Gesellschaft fundamental umzubauen!

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz