01 Februar 2020, 18:55
Kardinal Woelki: 'Alle meine Befürchtungen eingetreten'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Woelki'
Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki hat schwere Kritik am ersten "Synodaler Weg"-Treffen in Deutschland geübt.

Köln (kath.net)
Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki hat schwere Kritik am 1. Treffen des Synodalen Weges in Deutschland geübt und in einem Interview mit dem Domradio klargemacht, dass alle seine Befürchtungen eingetreten seien. Er hatte große Sorge, dass hier quasi ein protestantisches Kirchenparlament durch die Art der Verfasstheit und der Konstituierung dieser Veranstaltung implementiert werde. Das sei für ihn auch eingetreten. Die wesentlichen Voraussetzungen ekklesiologischer Art mit Blick auf das, was Katholische Kirche ist, werden laut Woelki in vielen Redebeiträgen ignoriert. "Das ist ja auch schon das sehr deutlich prägende Bild beim Einzug zum Gottesdienst gewesen, als Bischöfe und Laien alle gemeinsam eingezogen sind und somit zum Ausdruck gebracht wurde, dass da jeder gleich ist. Und das hat eigentlich nichts mit dem zu tun, was Katholische Kirche ist und meint.", betonte Woelki

Werbung
kathtreff


Die hierarchische Verfasstheit der Kirche, wie sie auch im Zweiten Vatikanischen Konzil ja noch einmal dokumentiert ist und auch in "Lumen gentium" zum Ausdruck gebracht werden, werde dadurch infrage gestellt. "Ich halte das für äußerst bedenklich.", betonte der Kardinal, der auch kritisiert, dass bei der synodalen Versammlung Macht ausgeübt wurde, indem nicht alle Rederecht erhalten haben, die sich gemeldet haben.

Abschließend betonte Woelki: "Der Glaube, so wie er in den Konzilien und auch von den apostolischen Ursprüngen her grundgelegt ist, kann hier nicht irgendwie abgerissen oder jetzt neu erfunden werden. Es gibt Voraussetzungen. Auch das gehört in einen geistlichen Prozess hinein, das wahrzunehmen und vertieft zu reflektieren und nicht als alten Kaffee abzutun – weil ich es vielleicht nicht verstehe."

Foto (c) Erzbistum Köln

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!













Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

'Epidemie ist göttliches Eingreifen, um Welt und Kirche zu reinigen' (133)

"Kirche, wo bist du?" (73)

Kardinal Pell freigesprochen! (72)

Für alle, die sich um den ‚Day After’ der Pandemie sorgen (67)

Corona-Irrsinn im deutschen Jesuitenorden (56)

Österreichs Bischöfe sperren während Osterliturgie die Kirchen zu! (43)

Ist während Corona-Pandemie freitags Fleischgenuss erlaubt? (32)

Tück kritisiert Theologenvorschlag "Gedächtnismahl ohne Geweihte" (27)

kath.net in Not! (18)

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein (18)

Schönborn: Corona keine "Strafe Gottes", aber Nachdenkimpuls (15)

Katholiken aus Berlin klagen gegen Gottesdienst-Verbot (15)

Neues Vatikanjahrbuch: Papst nicht mehr "Stellvertreter Christi"? (14)

Vatican News: Coronavirus ist ‚Verbündeter der Erde’ (14)

Lateinamerikas Bischöfe weihen Kontinent der Madonna von Guadalupe (14)