Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Tohuwabohu im Bistum Chur: Liturgiemissbrauch und Messsimulationen durch Gemeindeleiterin
  2. Salzburger Erzbischof Lackner verteidigt Jungfrauenweihe im Dom
  3. „Das ging selbst einigen CSD-Fans zu weit und sorgte für Aufregung innerhalb der Homo-Szene“
  4. Maria 1.0 schreibt offenen Brief an DBK-Vorsitzenden Bischof Bätzing
  5. Papst Franziskus empfängt zum vierten Mal Transsexuelle
  6. Georgia ermöglicht steuerliche Begünstigungen für ungeborene Kinder
  7. Theologe: Christen sollten sich bei Kommentaren in den Sozialen Medien zurückzuhalten
  8. Archie wurde getauft und in die katholische Kirche aufgenommen!
  9. Potsdam: Vergünstigte Sondertarife für Katholiken und Protestanten bei Strom und Gas
  10. FAZ: „Die Sprachgemeinschaft erziehen zu wollen ist eine Anmaßung der öffentlich-rechtlichen Sender“
  11. Psychologin Stefanie Stahl warnt davor, Kinder zu früh in die Kita zu geben
  12. „Gender widerspricht sich selbst“
  13. GENDERIRRSINN bei Audi: "Der_die BsM-Expert_in ist qualifizierte_r Fachexpert_"
  14. Die Synodale Parallelgesellschaft
  15. Ein Blick auf kirchliche Zahlen und Daten zeigt den Grad der Entfremdung

Coronavirus: Bäder von Heiligtum Lourdes für Pilger geschlossen

3. März 2020 in Weltkirche, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Drastische Schutzmaßnahmen im besonders betroffenen Südkorea: Erstmals seit Beginn der katholischen Kirche im Land blieben alle 1.700 katholischen Gotteshäuser am Sonntag geschlossen


Paris/Seoul/Mexiko-Stadt (kath.net/KAP) Die Coronavirus-Epidemie führt auch in wichtigen Wallfahrtsorten der katholischen Kirche zu besonderer Vorsicht. Auch wenn die Hauptsaison für Pilgerfahrten erst mit Palmsonntag beginnt, sind etwa im südfranzösischen Lourdes bereits jetzt Schutzmaßnahmen in Kraft getreten, die dafür sorgen sollen, dass es in dem Marienwallfahrtsort möglichst zu keiner Übertragung des Erregers kommt. Ausgesetzt werden die Wallfahrten nach Lourdes, wohin jährlich mehrere Millionen Gläubige - darunter insbesondere viele kranke Menschen - pilgern, jedoch nicht.

Wie die italienische Zeitung "Il Messaggiero" berichtete, werden die Bäder im sogenannten "Heiligen Bezirk" von Lourdes bis auf Weiteres geschlossen. Das Eintauchen in diese Becken, die mit Quellwasser aus der Erscheinungsgrotte von Massabielle gespeist werden, ist sonst für viele kranke wie auch gesunde Pilger eine der traditionellen Stationen der Wallfahrt. Die Kirche hat von 7.000 dokumentierten spontanen Heilungen, die an diesem Ort geschehen sein sollen, bisher offiziell 70 als Wunder anerkannt.

Wie die Wallfahrtsdirektion des Pyrenäen-Ortes informierte, wurde zudem ein medizinisches Überwachungsteam eingesetzt, welches überprüfen soll, ob unter den nach Lourdes gepilgerten Patienten oder Betreuer jemand die für das Coronavirus typische Krankheitssymptome aufweist; man verfüge auch über die nötigen Schutzausrüstungen für den Fall des Falles, hieß es.

In Südkorea keine Sonntagsmessen

In Ländern mit einer weit höheren Zahl von Coronavirus-Infizierten sind die Maßnahmen teils viel drastischer. So blieben in Südkorea, wo es nach jüngsten Angaben von Montagmittag mehr als 4.200 nachgewiesene Infektionen und 20 Todesfälle gibt, die Kirchen am Sonntag geschlossen. Es sei überhaupt das erste Mal in der 236-jährigen Geschichte der katholischen Kirche in dem ostasiatischen Land gewesen, dass eine solche Maßnahme alle rund 1.700 katholischen Gotteshäuser betroffen hätte, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters. Viele Gläubige hätten die Gottesdienste via Online-Streaming mitverfolgt.
Nur Kurzpredigten in Mexiko

In Mexiko, wo es am Montag fünf bestätigte Fälle einer Coronavirus-Erkrankung gab, ordnete indes der Erzbischof von Mexico City, Kardinal Carlos Aguiar Retes, in einem Rundschreiben an die Bischöfe seiner Diözese ein Bündel von Vorsichtsmaßnahmen an. Die Sonntagsgottesdienste sollten so weit wie möglich gekürzt werden, um dadurch die Dauer, in der sich viele Menschen gleichzeitig im geschlossenen Kirchenraum befinden, zu minimieren, u.a. durch Kurzpredigten, das Weglassen von Liedern oder der Gabenprozession, schrieb Kardinal Aguiar. Mit Nachdruck schrieb er zugleich, es gelte Ruhe zu bewahren und Panik zu vermeiden.

Weitere Maßnahmen: Die Kommunionhelfer wurden angehalten, unmittelbar vor ihrem Dienst die Hände mittels Gel zu desinfizieren. Die Formel "Der Leib Christi" bei der Verteilung der Kommunion soll weggelassen werden oder Mundschutz verwendet werden, letzterer auch bei Beichten. Die in Mexiko übliche Mundkommunion soll übergangsweise durch die Handkommunion ersetzt und die Gläubigen in deren korrekter Durchführung unterwiesen werden. Auch riefen die Kirchenverantwortlichen dazu auf, die Kollekte während der Messe auf einen Zeitpunkt nach der Kommunion zu verschieben, damit sich die Gläubigen vor dem Kommunionempfang nicht die Hände beschmutzen.

Copyright 2020 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 lakota 4. März 2020 
 

@Just

Was ist mit Diskotheken, Kneipen, Spielhallen?


5
 
 priska 4. März 2020 
 

Tausende haben in diesen Wasser gebadet, waren da keine Ansteckungsgefahren von ansteckender Krankheiten dabei?Habe nie gehört das bei einen solchen Bad jemand krank geworden ist ,im Gegenteil viele sind gesundet!


3
 
 Just 3. März 2020 
 

@Stefan Fleischer

"Die Vergnügungsstätten aller Art werden selbstverständlich offen bleiben."

Falsch. Es wurden bereits Schwimmbäder geschlossen. Aus den Anti-Corona-Maßnahmen (wie auch immer man dazu stehen mag) eine Diskriminierung abzuleiten, ist unredlich.


3
 
 Stefan Fleischer 3. März 2020 

Es fehlt nur noch

dass auch die Krankensalbung und die Heilige Beichte verboten werden. Die Vergnügungsstätten aller Art werden selbstverständlich offen bleiben.
"Was nützt es einem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt, dabei aber sein (wirkliches) Leben einbüßt?" (zum besseren Verständnis: früher verstand man diese Stelle noch als: "an seiner Seele Schaden leidet.») Was nützt es einem Menschen, wenn er sich vor diesem oder jenem Virus zu schützen vermag, aber kein «Immunsystem» gegen die Nachstellungen des Bösen mehr aufgebaut hat? (vgl. Mt 16,24-17,4)


9
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Lourdes

  1. Frankreich: Lourdes-Wallfahrten mit Sicherheitsabstand
  2. Lourdes-Heiligtum ab Samstag für kleine Pilgergruppen wieder offen
  3. Schrein aus Lourdes kommt ins Erzbistum Köln
  4. Nackte „Künstlerin“ in der Lourdesgrotte
  5. Das Hochwasser in Lourdes verschont Grotte und Kirchen
  6. "Lourdes ist einer der Orte, die Gott erwählt hat"
  7. Theologe und Lourdes-Experte René Laurentin gestorben
  8. Tausende bei Marienfeiern in Lourdes - hohes Sicherheitsaufgebot
  9. Lourdes: Nationalwallfahrt unter schärfsten Sicherheitsmaßnahmen
  10. Lourdes - Erhöhte Sicherheitsmaßnahmen für Soldatenwallfahrt







Top-15

meist-gelesen

  1. „Das ging selbst einigen CSD-Fans zu weit und sorgte für Aufregung innerhalb der Homo-Szene“
  2. Tohuwabohu im Bistum Chur: Liturgiemissbrauch und Messsimulationen durch Gemeindeleiterin
  3. Maria 1.0 schreibt offenen Brief an DBK-Vorsitzenden Bischof Bätzing
  4. Salzburger Erzbischof Lackner verteidigt Jungfrauenweihe im Dom
  5. BITTE um Ihre Sommerspende für kath.net - DANKE!
  6. Archie wurde getauft und in die katholische Kirche aufgenommen!
  7. "Das ist definitiv falsch – wir haben nicht nach einem Drehbuch Dritter gehandelt!"
  8. Edith Stein – Ave, Crux, spes unica
  9. „Gender widerspricht sich selbst“
  10. Merz als Cancel-Kandidat
  11. Papst Franziskus empfängt zum vierten Mal Transsexuelle
  12. Ein Blick auf kirchliche Zahlen und Daten zeigt den Grad der Entfremdung
  13. Priester und späterer Bischof Emil Stehle hatte vertuscht, wird selbst des Missbrauchs beschuldigt
  14. Psychologin Stefanie Stahl warnt davor, Kinder zu früh in die Kita zu geben
  15. Polnischer Pilgerbus nach Medjugorje in Kroatien verunglückt: Zwölf Tote

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz