Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Was für ein Desaster!
  2. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  3. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  4. "Warum die Ernennung von Amy Coney Barret wichtiger als 20 Kardinalsernennungen ist"
  5. Deutscher Minister: Mehr Tote durch Lockdown als durch Coronavirus selbst
  6. Mehr protestantisch brauchen wir nicht
  7. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  8. Corona: Schönborn nimmt Politiker in Schutz gegen Vorwürfe
  9. Woelki: „Ich bin gerne bereit mich auf einen Dialog über Lebenswirklichkeiten einzulassen“, aber…
  10. Die lila „SafeAbortionDay“-Beleuchtung des Münchner Rathauses wurde kurzfristig verboten!
  11. Erzbischof Viganò: "Trump ist Verteidiger der christlichen Zivilisation"
  12. Künstler aus Eritrea malt Kanzlerin Merkel als Mutter Teresa
  13. Trump nominiert die praktizierende Katholikin Amy Coney Barrett für den Supreme Court
  14. Kardinal Becciu verteidigt sich: Habe kein Geld unterschlagen
  15. Europarlamentarier weigern sich belarussischen Christdemokraten zu unterstützen

Seid ihr noch ganz bei Trost?

13. März 2020 in Buchtipp, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Schluss mit Sprachpolizei und Bürokraten-Terror. Ein neues Buch von Peter Hahne


Linz (kath.net)
Deutschland war einmal Maß und Mitte. Heute sind wir nicht mal Mittelmaß. Ein Flughafen, der nicht fertig wird. Bildung, die den Bach runtergeht. Wissenschaftler, die "Winnetou" verbieten wollen. Kindergärten, die Schweinefleisch verbannen.

Klimaschutz, der zur Religion wird. Christliche Flüchtlinge, die in den Iran abgeschoben werden. Ja, sind denn jetzt alle verrückt geworden? Peter Hahne entlarvt den Schwachsinn unserer Zeit. Mit spitzer Feder und klaren ethischen Standpunkten.


kath.net Buchtipp
Seid ihr noch ganz bei Trost?
Schluss mit Sprachpolizei und Bürokraten-Terror. Ein neues Buch von Peter Hahne
Von Peter Hahne
Gebundenes Buch, 128 Seiten
Verlag Quadriga 2020
ISBN: 9783869950969
Preis: Euro 12,-

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:

Link zum kathShop

Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus, Linz:
Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: [email protected]

Buchhandlung Provini Berther GmbH, Chur:
Für Bestellungen aus der Schweiz/Liechtenstein: [email protected]

Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und der Provini Buchhandlung (Auslieferung Schweiz und Lichtenstein) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 lesa 14. März 2020 

Wider den Gender-Transformationsvirus

Ein Schriftsteller, ein Mensch der einen Sinn hat für Sprache und ihre BeDEUTUNG, genug Sensibilität für die verheerende (auch sinnentstellende und bewusstseinsdemolierende) Wirkung der (dekadenten und Dekadenz fördernden) Genderverdrehtheit. Nur wenige sind intelligent bzw. klarsichtig und mutig genug um diesem Transformationsvirus via Sprache nicht zu verbreiten. Eine schlimme, verdummende Verblendung, als Höflichkeit, ja gar als Nächstenliebe getarnt!


1

0
 
 girsberg74 13. März 2020 
 

Betreffend @Winrod an @girsberg74

Ich stimme Ihnen insoweit zu, dass wirklich Verrückte Argumenten nicht zugänglich sind (, bis solche vor eine Wand laufen und „wie auf einen Schlag“ anders werden).

Es sind aber nicht alle verrückt. Einige sind nur zaghaft, aus Sorge sich nicht hinreichend gut ausdrücken zu können und daher die Überlegenheit der korrekten Besserwisser fürchten.

Wenn es nur Verrückte gäbe, hätte Peter Hahne sich die Mühe sparen können; eine Echokammer für lauter Gleichgesinnte muss nicht extra bedient werden.


3

0
 
 Winrod 13. März 2020 
 

@girsberg 74

Ich glaube nicht, dass "Verrückte" Argumenten zugänglich sind. Sie sind nämlich so in ihre Ideologie verstrickt, dass sie die Wirklichkeit kaum mehr zu sehen vermögen.
Herr Hahne legt den Finger in eine Wunde, die nur wenige sehen wollen.


3

0
 
 girsberg74 13. März 2020 
 

Die Beschreibung deutet auf ein wichtiges Buch.

Das Studium könnte für Gespräche / Dikussionen dem, was man in größeren und kleineren Zusammenhängen schon weiß, eine passende argumentative Struktur geben.

Der Preis ist so, dass es sich zum Verschenken eignet. Wer hat nicht Verwandte, Freunde und Bekannte, die man anregen möchte?


5

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Deutschland

  1. „Pater Werenfried war überragender Europäer und Motor der Versöhnung“
  2. Wiener Kardinal Schönborn sieht synodalen Weg mit Sorge!
  3. Ramelow und Schwesig verharmlosen ein Unrechtsregime!
  4. Deutschland verdummt
  5. Das Christentum: die einzig tragfähige Klammer für das vereinte Europa
  6. Zweite Heirat kein Kündigungsgrund
  7. ‚Wollen die deutschen Bischöfe ihr gescheitertes Modell exportieren?’
  8. Kardinal Koch würdigt historische Papstwahl am Martinstag 1417
  9. Deutschland möchte 'inter/divers'-Geschlecht einführen
  10. Deutschland möchte 'inter-/divers'-Geschlecht einführen








Top-15

meist-gelesen

  1. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  2. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  3. Sizilien: Kirche der Heiligen Agatha verwüstet
  4. Was für ein Desaster!
  5. "Warum die Ernennung von Amy Coney Barret wichtiger als 20 Kardinalsernennungen ist"
  6. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  7. Woelki: „Ich bin gerne bereit mich auf einen Dialog über Lebenswirklichkeiten einzulassen“, aber…
  8. Mehr protestantisch brauchen wir nicht
  9. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2021 mit Bischof Marian Eleganti
  10. Die lila „SafeAbortionDay“-Beleuchtung des Münchner Rathauses wurde kurzfristig verboten!
  11. Kardinal Becciu verteidigt sich: Habe kein Geld unterschlagen
  12. Kardinal Woelki befürchtet "dramatische Folgen" durch "Synodalen Weg"
  13. Trump nominiert die praktizierende Katholikin Amy Coney Barrett für den Supreme Court
  14. Erzbischof Viganò: "Trump ist Verteidiger der christlichen Zivilisation"
  15. Corruptio optimi pessima – Die Entartung des Besten führt zum Schlimmsten

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz