Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  3. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  4. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  5. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  6. Ökumene-Kreis bittet Papst: Bannbulle gegen Luther zurücknehmen
  7. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  8. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  9. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  10. Mehrheit der Deutschen hält nichts von Binnen-I und Gendersternchen

Niederlande: Euthanasieklinik schließt wegen Corona-Pandemie

27. März 2020 in Prolife, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Das Infektionsrisiko in der Klinik sei hoch. Viele Mitarbeiter seien auch in anderen medizinischen Aufgaben tätig. 2018 wurden an der Klinik 727 Euthanasien durchgeführt.


Den Haag (kath.net/LifeNews/jg)
Die niederländische Euthanasieklinik „Expertiesecentrum Euthanasie“ hat zum Schutz gegen die Verbreitung des Coronavirus vorübergehend seine Tore geschlossen. Das hat die Leitung der Klinik in einer Stellungnahme vom 16. März bekannt gegeben.

Im Interesse der öffentlichen Gesundheit, der Patienten und deren Angehöriger sowie der Mitarbeiter der Klinik sei eine Aufrechterhaltung des Betriebes nicht länger verantwortlich. Das Infektionsrisiko im „Expertiesecentrum Euthanasie“ sei hoch. Viele Mitarbeiter seien neben ihrer Tätigkeit in der Euthanasieklinik auch in anderen medizinischen Aufgaben tätig und wollten das Risiko einer Infektion nicht eingehen. Laufende Verfahren seien unterbrochen, neue „Patienten“ würden derzeit nicht aufgenommen. Die Schließung gelte bis 6. April, heißt es in der Erklärung.

Das „ Expertiesecentrum Euthanasie“ ist die einzige Euthanasieklinik in den Niederlanden. Im Jahr 2018 gab es dort offiziell 6.126 Euthanasietote. Die Klinik war an 727 Fällen beteiligt.




Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 nazareth 27. März 2020 
 

Äh?

Die Logik? Ich will sterben aber nicht an Corona?


7

0
 
 Chris2 27. März 2020 
 

"Im Interesse der öffentlichen Gesundheit,..."

Ach wie schön, dass man sich dort Sorge um das Wohlergehen der Patienten macht...


7

0
 
 breisgau 27. März 2020 
 

Nachdenkenswert

Eine große Chanche in dieser Zeit über die Euthanasie Praxis in diesen Ländern nachzudenken und die Todesmaschinerie zu stoppen.
Angesichts der Zahlen von jährlich über 6000 Toten, übertreffen diese Zahlen bei weitem die Virusinfektions- Sterbefälle.
Die Antwort kann nur radikale Umkehr bedeuten, das Leben bis zum natürlichen Tod zu achten. Gott dem Schöpfer allen Lebens zu dienen und so den Menschen mit aller Kraft und Würde.


9

0
 
 Smaragdos 27. März 2020 
 

Das sind die positiven Nebenwirkungen der Epidemie. Mögen nun auch die Abtreibungskliniken bitte schliessen, und zwar endgültig!


13

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. Maximal 50 Personen in der Kirche: US-Diözese droht Behörden mit Klage
  2. Keine Angst vor Corona
  3. Bremerhaven: Gottesdienst von Pfingstgemeinde hat nicht zu Corona-Verbreitung beigetragen
  4. Pakistan: „Kirche in Not“ hilft christlichen Familien in der Corona-Krise
  5. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  6. Wir waren wochenlang sehr diszipliniert, jetzt wird's unsinnig
  7. Corona und Kirchen - De facto diskriminierende Behandlung!
  8. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  9. Kommunionspendung mit Latexhandschuhen ist ‚sakrilegisch’
  10. Viganó: ‚Veritas liberabit vos!’ enthält keine Verschwörungstheorien








Top-10

meist-gelesen

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  3. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  4. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  5. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  6. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  7. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  8. Kardinal Müllers „Corona-Verschwörungstheorie“ im Kreuzverhör
  9. 'Dass aus dem Gebetshaus nicht eine neue Art von Kirche entsteht'
  10. Erzbischof Viganò: Wilton Gregory ist ein 'falscher Hirte'

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz