Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  2. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  3. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  4. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  5. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  6. Vier ganz konkrete Wege, wie die Menschen, heute, Gott begegnen können!
  7. Die Welt heilen
  8. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  9. Weinhostien für das evangelische Abendmahl in Zeiten von Corona
  10. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"
  11. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  12. Hubschrauber am Landeplatz der Arche Noah
  13. Vatikanist Edward Pentin: Franziskus-Nachfolger ist „wahrscheinlich konservativ“
  14. Italiens Kirche: Bischofsbrief zur Wiederbelebung des Pfarrlebens
  15. Kataloniens Präsident kündigt Sanktionen gegen Kardinal Omella an

Pierce Brosnan: Katholischer Glaube ist Stütze in meinem Leben

29. Mai 2020 in Chronik, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der als James Bond Darsteller weltweit bekannte Schauspieler spricht immer wieder öffentlich über seinen katholischen Glauben, zuletzt in einer Sendung des irischen Fernsehens.


Dublin (kath.net/Aleteia/jg)

Pierce Brosnan ist weltweit als Darsteller des britischen Geheimagenten James Bond bekannt. Von 1995 bis 2002 hat er die vom britischen Autor Ian Fleming erfundene Figur in vier Filmen verkörpert. Brosnan hat keine Scheu, öffentlich über die große Bedeutung des katholischen Glaubens in seinem Leben zu sprechen.

 

Zuletzt betonte er bei einem Auftritt in der „Late Late Show“ des irischen Senders RTÉ, dass ihm sein Glaube in den Wechselfällen des Lebens stets eine Stütze gewesen sei. „Ich wurde als irischer Katholik groß, das ist mir in den Prüfungen und Drangsalen des Lebens zu Gute gekommen“, sagte Brosnan wörtlich.


 

In der Sendung wurde das Pieta House vorgestellt, eine Einrichtung die Menschen mit Selbstmordabsichten hilft. Elaine Austin, die Geschäftsführerin von Pieta House, war ebenfalls in der „Late Late Show“ zu Gast. Brosnan empfahl Menschen, die durch emotional schwierige Zeiten gehen, mit anderen Menschen, insbesondere ihren Freunden, in Kontakt zu bleiben. Auch hier brachte er den Glauben ins Spiel. Gläubigen Menschen könnten Gebete und Vertrauen auf Gott Hilfe leisten, sagte er.

 

Pierce Brosnan wurde am 16. Mai 67 Jahre alt. Er ist seit fast 19 Jahren mit seiner Frau Keely verheiratet. Seine erste Frau Cassandra Harris verstarb 1991, seine Adoptivtochter Charlotte im Jahr 2013. Beide erlagen einem Krebsleiden.

 

Foto: (c) Von Jay Godwin - https://www.flickr.com/photos/lbjlibrarynow/32601565334/in/album-72157678045354853/, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=57172206


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Veritatis Splendor 30. Mai 2020 

Der bessere Bond

1. Nicht so brutal wie Craig
2. Humor und Stil: bspw. beim Tauchen richtet er seine Krawatte zurecht :-)
3. Nicht so unmoralisch wie die anderen.


6

0
 
 Talita 29. Mai 2020 

Soooo.....

"Piercy for ever!! ;-)))"

Ich mag ihn einfach! (Ja, mein Mann weiß Bescheid.) Und jetzt noch mehr! Vor allem aber: Er nimmt sich selbst nicht so ernst, scheint mir. (Und da ist er in guter Gesellschaft mit Johannes XXIII: "Giovanni, nimm dich nicht so wichtig!" Zitat Ende.) Danke für die erfrischende Meldung der anderen Art. (...sie hat mir gerade die fast-Tränen getrocknet, als ich den Bätzing-Artikel gelesen habe.) :-)))


6

0
 
 Anton_Z 29. Mai 2020 

Schön zu lesen, dass sich so ein bekannter Mann wie Pierce Brosnan öffentlich zum katholischen Glauben bekennt.
Eine wahre Seltenheit heutzutage. Von daher umso wertvoller. Und in der Tat, wie jeder Gläubige wird bestätigen können, schenkt uns unser Glaube an Jesus Christus Kraft, Trost und Hoffnung in oftmals schweren Stunden.

"Der Herr ist allen, die ihn anrufen, nahe, allen, die zu ihm aufrichtig rufen."
Psalm 145, 18


9

1
 
 Stephaninus 29. Mai 2020 
 

Solche Zeugnisse

sind enorm wichtig und strahlen aus. Sie helfen gewiss auch der sich in der schwierigen Situation befindenden irischen Kirche.


11

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Prominente

  1. Milliardär Buffett: 4 Milliarden Dollar für Abtreibungen
  2. Rapper Kanye West erinnert an rassistische Wurzeln von Planned Parenthood
  3. „Deine messerscharfen Analysen sind nach wie vor aktuell“
  4. 'Ich bete jeden Tag für die Einheit der Kirche'
  5. 5 Taufen und 150 Millionen Follower
  6. Terence Hill: „Ich bin praktizierender Katholik“
  7. Harald Schmidt: Mein Lieblingsgebet ist das Vater Unser

Zeugnis

  1. Bekannter Football-Spieler: Pornografiesucht mit „Gnade Gottes“ überwunden
  2. Tim Tebow würdigt christlichen Prediger Ravi Zacharias
  3. "Gott hat alles in der Hand und wir sollten diese öfters waschen"
  4. "Deshalb brauchen wir alle Christus"
  5. Im Land, wo der Pfeffer wächst
  6. 'Das größte Geschenk, das wir haben können, ist die Vergebung'
  7. Im Gefängnis sprach Jesus zu mir








Top-15

meist-gelesen

  1. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  2. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  3. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  4. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  5. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  6. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  7. Neues kath.net-Kult-T-Shirt: Crux Sacra Sit Mihi Lux
  8. Tödlich verunglückt: Trauer um zwei Seelsorger
  9. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  10. Kataloniens Präsident kündigt Sanktionen gegen Kardinal Omella an
  11. Vatikanist Edward Pentin: Franziskus-Nachfolger ist „wahrscheinlich konservativ“
  12. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"
  13. EKD-Kopf Bedford-Strohm kündigt Kurswechel an - „Zusammenarbeit mit NGOs wie Sea-Watch“
  14. Kathedrale von Sheffield löst um „Inklusion“ willen traditionsreichen Kirchenchor auf
  15. Prominenter US-Priester verteidigt seine offene Unterstützung für Trump

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz