Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Kirchen müssen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie aufarbeiten!
  2. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  3. Biograf Peter Seewald korrigiert Papst Franziskus: Papst Benedikt XVI. hat Geschichte geschrieben
  4. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  5. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  6. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  7. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  8. Papst wieder mit dem Titel "Patriarch des Westens"
  9. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  10. Waffen können Frieden schaffen und viele Menschenleben retten!
  11. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien
  12. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  13. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  14. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!
  15. Polnische Bischofkonferenz ist der Schirmherr des Polnischen „Marsch für das Leben und die Familie“

Nick Shakoour über ‚The Chosen’: Gott wirkt durch die Menschen

13. Jänner 2024 in Interview, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Im Team, das die Serie dreht, sind Menschen verschiedener christlicher Glaubensrichtungen, die gemeinsam beten. Jeder ist bereit, alles zu geben, sagt der Darsteller des Zebedäus im Interview mit kath.net - Von Linda Noé


Augsburg (kath.net/jg/ln)
In der Serie „The Chosen“ verkörpert der Schauspieler Nick Shakoour Zebedäus, den Vater der Apostel Jakobus und Johannes. Während der MEHR-Konferenz in Augsburg gab er kath.net-Mitarbeiterin Linda Noé ein kurzes Interview.

Ähnlich wie bei der MEHR-Konferenz gebe es auch bei den Mitarbeitern von The Chosen Menschen unterschiedlicher christlicher Denominationen, die gemeinsam beten. Es gebe keine formellen Gebete, jedenfalls sei ihm das nicht bekannt. Als Darsteller des Zebedäus sei er aber nicht immer bei den Dreharbeiten dabei.

Er wisse nicht, ob allen bewusst sei, dass für sie gebetet werde, aber er habe den Eindruck, dass alle, Schauspieler und Filmteam, sehr gut zusammenarbeiten. Jeder sei bereit, künstlerisch alles zu geben.

Shakoour erzählte von einer Zuschauerreaktion auf seine Rolle, die ihn sehr berührt habe. Sie stamme von einer Frau, deren Vater sie verstoßen hatte, weil sie die Glaubensgemeinschaft verlassen habe, der ihr Vater angehört. Ihr Vater spreche weder mit ihr noch mit ihrem Ehemann noch mit den Kindern. Sie könne nur dann in gewisser Weise bei ihrem Vater sein, wenn sie den Zebedäus in „The Chosen“ sehe, schrieb die Frau auf Facebook. Reaktionen wie diese würden ihm zeigen, dass Gott durch die Menschen wirke, die an „The Chosen“ beteiligt seien, sagte Shakoour. Er sei nicht einmal ein Vater und diese Frau sehe in der von ihm verkörperten Figur ihren Vater. Im alltäglichen Betrieb des Filmgeschäftes frage man sich oft, ob die eigene Arbeit für irgend jemand eine Bedeutung haben könne, sagte Shakoour.


Bei seinem anschließenden Vortrag berichtet Nick von seiner Bekehrung zu Beginn zu der Staffel 3. Er hörte Stimmen, sah merkwürdige Bilder und gestand sich ein, dass er am Ende leer dastand. Es begann der Anfang einer Umkehr. "Ich nahm diese Krone von Privilegien und hab den Status Schauspieler abgelegt und diese niedergelegt. Ich wollte kein Schaupsieler mehr sein, Chosen ja, aber kein Schauspieler mehr…" Nick lernte Menschen kennen, die mit der Show nichts zu tun hatten und für ihn wie eine Familie wurden. Am Set lernte er auch einen Vorarbeiter kennen, der früher einmal Jugendpastor war. Dieser lud ihn zu einer Kirchenkonferenz ein. Bei dieser Konferenz wurde für ihn gebetet und es passierte eine große Veränderung. Ein Fluch, der seine Familie belastet, verschwand nach Gebeten.

Sein Großvater war griechisch-orthodox und hatte ihm ein "geistiges Erbe" hinterlassen, was anschließend bewusst wurde. "Im Rückblick hab ich immer das Gefühl, dass er mir was hinterlassen hat. Er gab mir eine Landkarte, der ich folgen sollte und die verwirklichte sich Stück für Stück.“ Es kam später zu einem  Gespräch mit seinen Eltern. "Denen habe ich erzählt: Ich habe die Mission erfüllt, auf die mich mein Großvater gesetzt hat, das ist nur Jesus Christus.“

FILM-TIPP - The Chosen https://www.the-chosen.net/

 


© Foto Nick Shakoour als Zebedäus: Angel Studios/The Chosen

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 stenov 14. Jänner 2024 
 

DVDs

Hier bekommt man sie in Österreich:

www.cbz.at/advanced_search_result.php?categories_id=0&keywords=The+chosen+-+staffel&inc_subcat=1


1
 
 Chris2 14. Jänner 2024 
 

Läuft auch immer wieder bei Bibel-TV,

typischerweise um 20:15 und wahlweise auch hochauflösend*. Im Moment ist aber keine Ausstrahlung in Sicht.
* Sender via Satellit 2x vorhanden: In SD und in HD / hochauflösend


1
 
 w-sp 13. Jänner 2024 
 

The chosen: link

@Mensch#17
Einige Teile kann man schon gratis ansehen, siehe link auf www.angel.com, Season und Episode auswählen. Den Zebedäus finde ich in seiner Vaterrolle sehr sympathisch, umso bewegender ist seine Bekehrung.

www.angel.com/watch/the-chosen


1
 
 Jothekieker 13. Jänner 2024 
 

@Mensch#17

Die einzelnen Staffeln gibt es auch als DVD oder BluRay. Die ersten drei Staffeln sind bei den einschlägigen Internethändlern verfügbar.


1
 
 Mensch#17 13. Jänner 2024 
 

Und wo kann man die Videos betrachten?

Manchmal bin ich vielleicht ein bischen technisch nicht auf der Höhe der Zeit und weiß wo was wann im Internet oder so zu finden ist.
Wenn jemand so nett wäre mir einige Hinweise zu geben, würde ich mich sehr freuen.
Ich habe auch von anderen Menschen erfahre, das sie diese Filme gerne anschauen möchten, aber ebenfalls nicht wissen "Wie?".


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Film

  1. The Chosen - Die Weihnachtsgeschichte aus der Sicht eines Hirten!
  2. KATHOLIKEN
  3. Glaube, Liebe und Hoffnung
  4. Lucy und der traurige Mann
  5. ,Gottes Kinder sind nicht käuflich‘
  6. ‚Real Life’ – Dokumentarfilm über Philipp Mickenbecker hat am 18. September Premiere
  7. Film ‚Sound of Freedom’ mit Jim Caviezel war erfolgreichster Film am 4. Juli

Prominente

  1. Schauspieler Liam Neeson spricht Texte für den Advent
  2. Senta Berger zum ‚Gendern’: ‚Ob es inhaltlich richtig ist, wage ich zu bezweifeln’
  3. Brasilianischer Fußballstar Ronaldo ließ sich mit 46 Jahren taufen
  4. Country-Music Star Granger Smith beendet Karriere um Christus zu verkünden
  5. "PRO-LIFE-QUEEN" - 7-fache Mutter gewinnt Wahl zur "Mrs. America 2023"
  6. Jim Caviezel: Intoleranz gegen Christen ist die am meisten akzeptierte Intoleranz
  7. Trotz Druck der Unterhaltungsindustrie: Salt’n’Pepa Sängerin lehnte Abtreibung ab






Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. Biograf Peter Seewald korrigiert Papst Franziskus: Papst Benedikt XVI. hat Geschichte geschrieben
  3. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  4. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  5. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  6. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  7. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  8. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien
  9. ,Meine letzte Mahlzeit wird das Mahl des Lammes sein‘
  10. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  11. 'Politische Einseitigkeit ist dem Gebetshaus fremd'
  12. Papst wieder mit dem Titel "Patriarch des Westens"
  13. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!
  14. Aufbahrung und Beisetzung eines Heiligen Vaters
  15. Schottische Katholiken sind schockiert: Ernannter Bischof stirbt plötzlich vor seiner Bischofsweihe

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz