Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Woelki-Rücktritt wäre Präzedenzfall, folgen dann Rücktritte von Bode, Overbeck, Marx und Bätzing?
  2. Beate Gilles wird neue Generalsekretärin der Deutschen Bischofskonferenz
  3. ProtesTanten-Aktion gegen die Kirche
  4. Zum „Maria 2.0“-Thesenanschlag: Luther ante portas
  5. Erzbistum Freiburg: „Priesterinnen“ spenden Aschenkreuz
  6. Die Aktivistinnen von “Maria 2.0” nerven – Lasst mich einfach katholisch sein!
  7. Das „Forum Deutscher Katholiken“ spricht Kardinal Woelki seine Solidarität aus
  8. VERLOGEN!
  9. Narrengottesdienst: „Das Erzbistum Köln sieht keinen Anlass für Konsequenzen“
  10. Kardinal Duka: Coronavirus ist ‚Biowaffe’ aus chinesischem Labor
  11. Psychiater und Theologe Manfred Lütz: Versetzung von Missbrauchstätern vor 1990 "fast unvermeidlich"
  12. Klassiker wie Homer oder Platon sollen aus US-Lehrplänen verschwinden
  13. Gender- und LGBT-Ideologie soll in Österreichs Schulen kommen
  14. Nuntius Eterović an DBK: „Für die kirchliche Gemeinschaft ist der Konflikt besonders schädlich“
  15. ‚Die Eucharistie ist sehr lebendig’

Impfstoffe für alle bereitstellen

30. Jänner 2021 in Aktuelles, 89 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Vatikanischer "Entwicklungsminister" Turkson: "Wir sehen, dass Regierungen nur auf ihre eigenen Leute schauen und sich erst dann um andere kümmern".


Vatikanstadt (kath.net/ KAP)

Der Vatikan hat beim Weltwirtschaftsforum seine Forderung erneuert, dass alle Menschen möglichst schnell Zugang zu einer Impfung gegen Covid-19 erhalten. "Wir sehen, dass Regierungen nur auf ihre eigenen Leute schauen und sich erst dann um andere kümmern", zitierte das Portal Vatican News (Freitag) den vatikanischen "Entwicklungsminister" Kardinal Peter Turkson. "Wenn wir über die Würde der menschlichen Person sprechen, können wir keine Kompromisse eingehen", so Turkson in einem Online-Forum.


Mehrere Länder hätten Kapazitäten, Medikamente zu produzieren, sagte der Präfekt des vatikanischen Dikasteriums für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen weiter. Würden etwa Patent-Regelungen gelockert, ließen sich Produktionen auch auf die lokale Ebene verlagern, was die Auswirkungen der Ansteckung verringerte. Angesichts neuer, beunruhigender Virus-Mutationen, etwa jener aus Südafrika, sollte man auch "einige alternative Therapien erforschen", um die Sterblichkeitsrate zu senken, so der ghanaische Kurienkardinal.

In dem Forum, an dem Turkson teilnahm, wurden dem Bericht zufolge auch über Armut gesprochen. Die von Papst Franziskus eingesetzte internationale Covid-Kommission habe etwa in Zusammenarbeit mit Volks- und Bürgerinitiativen drei Schlüsselbereiche identifiziert, erläuterte Turkson: "Land, Arbeit und Wohnen". In diesen müsse jeweils vor Ort sichergestellt werden, dass Menschen einen Platz zum Schlafen haben, Zugang zu Nahrung und ein Einkommen aus Arbeit.

Um dies zu erreichen, brauche es aber auch Wirtschaftspolitik und Unternehmensführung, die stärker sozial und nachhaltig ausgerichtet seien. Für solche Initiativen habe der Vatikan im vergangenen Jahr zusätzliche Plattformen initiiert wie etwa das der "Economy of Francesco".

 

Copyright 2021 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 GuenterG 6. Februar 2021 
 

Dr. Merkel

@OSTR
Jemanden einer Straftat - zB unberechtigtes Tragen eines Titels - absichtlich und ohne jeden Anhaltspunkt zu verdächtigen ist nicht nur selbst eine Straftat, sondern in höchstem Maße unchristlich.
Frau Dr. Giffey verfügt - im offensichtlichen Gegensatz zu Ihnen - über einen validen Doktortitel
Herrn Gutting kann ich nicht kommentieren, da mir dessen Existenz bisher nicht bekannt war
Die Aberkennung des Titels von Frau Dr. h.c. Schavan ist höcht umstritten, unumstritten ist, dass sie den Titel Dr. h.c. trägt
Der Dr.-Titel von Herrn Scheuer war nicht "gefälscht", er darf ihn in Deutschland nur nicht tragen, da es sich um ein sogenanntes Berufsdoktorat handelt.
Im Übrigen - das Internet vergisst auch Sie nicht: https://scienceblogs.de/wissenschaftsfeuilleton/2009/12/04/drei-blamagen-an-einem-tag/
Geduldiges Ertragen auch der Titel anderer ist eine zutiefst christliche Tugend, Neid dagegen ist in der katholischen Kirche eine Hauptsünde.


0

0
 
 GuenterG 6. Februar 2021 
 

Geisteswissenschaftler

@grumycath
Bitte nicht all zu viel gegen Geisteswissenschaftler - hier sind oft Prädikatsexamina Voraussetzung zum Beginnen einer Dr.-Arbeit, und es scheint doch sehr viele kluge Arbeiten zu geben.


0

0
 
 Jose Sanchez del Rio 5. Februar 2021 

Merkelzitat vom 2.2.21:

"Wer sich nicht impfen lässt, der kann dann auch bestimmte Dinge nicht machen"


1

0
 
 leibniz 4. Februar 2021 
 

Zweiter Versuch

Mit diesem Post haben Sie sich selbst ad absurdum geführt.
Sie behaupten etwas und ich habe Sie nach der Quelle gefragt. Statt zu antworten, weichen Sie mit einer Floskel aus (Stöckchen) und bringen das Totschlagargument "Verschwörungstheoretiker".
Vermutlich bin ich auch eine rechtsextreme Aluhutträgerin.
Merken Sie sich eines gut: Es lässt sich nicht jeder aufhetzen und einschüchtern.
Ich habe außer meinem Doktor in Theologie auch eine pharmazeutische Ausbildung.


4

1
 
 grumpycath. 4. Februar 2021 
 

@leibniz

Ich bin in Niemandes Auftrag oder gar Bezahlung hier kommentierend tätig.

Deshalb springe ich jedoch noch längst nicht über jedes mir von Ihnen hingehaltene (Frage-)Stöckchen!

Da meine naturwissenschaftliche Disziplin eine andere war, maße ich mir auch nicht an, medizinische oder virologische Arbeiten oder Veröffentlichungen ohne weiteres fachgerecht beurteilen zu können.

Ich bin da, wie hoffentlich auch Sie (Theologin), als Nichtfachmensch auf das Urteil von eben weitgehend anerkannten Fachwissenschaftlern von unzweifelhaften Ruf! angewiesen.

Wissenschaftliche Außenseiter gab und gibt es wohl in vielen Fachdisziplinen - und natürlich auch ringenden Streit der Fachgelehrten zu einzelnen Themen.

Als problematisch sehe ich jedoch verschwörungstheoretische Narrative u.ä. an...


2

3
 
 leibniz 4. Februar 2021 
 

Lustig!

@grumpycath
Achtung: Es ist bekannt, dass gewisse Leute auf Seiten wie kath. net oder anderen von gewissen Institutionen bezahlt werden, damit sie gewisse Kommentare abgeben.
Zu meist kommen von diesen Personen keine Argumente.
Das gilt auch für andere Poster in diesem thread.
Von diesen kommen auch nie Antworten, wenn Fragen gestellt wurden.
Daher noch einmal eine Frage:
Wer zerlegte denn die Kritik am Drosten/Corman-Papier der 22 von mir genannten Wissenschaftler?
Ich bitte um die Quelle, aber bitte nicht nur correktiv oder fakten-fuchs. Diese beiden Quellen nimmt kein vernünftiger Mensch mehr ernst.
Die Kritik der 22 Wissenschaftler finden Sie sofort.


4

2
 
 grumpycath. 4. Februar 2021 
 

@OStR Ing.-Wiss. Peter Roesch

Sie zweifeln offensichtlich den DoktorTitel von Frau Dr. Merkel weiterhin an, ohne jeden Nachweis dieser Behauptung, lediglich weil einigen anderen prominenten Politikern inzwischen ein unrechtmäßiger Titelerwerb nachgewiesen wurde.

Solch ein pauschaler Analogieschluss ist aber selbst untauglich für solch eine ungeheuerliche Behauptung, zumal Angela Merkel in einem naturwissenschaftlichen Fach, wo an eine Dissertation besonders hohe Anforderungen gestellt werden promovierte und nicht in Geisteswissenschaften, Politik usw. Wie die von Ihnen angeführten wenigen Beispiele.

Dass sie in ihrem öffentlichen Reden sich bemüht, allgemeinverständlich zu bleiben, sehe ich eben als eine Voraussetzung für eine gute und auf Dauer erfolgreiche POLITIKERIN an.

Eine fachbezogene Sprache würde ihr sicherlich von vielen auch einfachen Menschen mit niedrigerem Bildungsgrad als unverständlich-abgehoben und sogar arrogant empfunden und angekreidet.

Sie spricht als POLITIKERIN nicht als PHYSIKERIN!


1

0
 
 discipulus 3. Februar 2021 
 

@SursulaPitschi

Es gibt keinerlei wissenschaftlich belastbare Studie, die einen Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus belegt. In den späten 1970er Jahren wurde eine entsprechende Behauptung verbreitet, die Studie, auf die sich das stützt, ist aber längst als wissenschaftlicher Pfusch entlarvt. Dabei handelt es sich um einen der schlimmsten Fälle von Wissenschaftsbetrug mit teilweise tödlichen Folgen für jene, die sich aufgrund dieses Betrugs nicht gegen Masern impfen ließen und erkrankten. Wer diese Behauptung heute noch verbreitet, macht sich schuldig.

Man mag berechtige Zweifel an der Impfung gegen Corona haben, aber die Behauptung, Impfungen führten zu Autismus ist unverantwortlich.


0

0
 
 OStR Ing.-Wiss. Peter Roesch 3. Februar 2021 
 

grumpycath. - zur Sache bitte!

Es geht doch darum, dass Frau Merkel jedenfalls aufgrund fachbezogener Aussagen eben nicht als Physikerkollegin erkennbar ist. Das ist schon eine Auffälligkeit, jedenfalls für mich, der ich durchaus vom Fach bin (aufgrund meiner präzisen Identitätsangabe übrigens ganz leicht verifizierbar) und entsprechende Kompetenz sofort erkenne.


1

1
 
 OStR Ing.-Wiss. Peter Roesch 3. Februar 2021 
 

GuenterG - zur Sache bitte!

Einem, der selbst als Anonymus unterwegs ist, steht die Ad-personam-Wertung zu einem Klarnamenschreiber nicht zu - finden Sie nicht auch?
Aber ich will mich trotz dieser offensichtlichen Verfehlung doch nochmal mit Ihnen abgeben, nur um einem weitverbreiteten berufsständischen Mißverständnis zu begegnen: Von einem Dr. rer. nat., ob nun im Falle Merkel gefälscht wie bei so vielen Politikern (Giffey, Gutting, Schavan, Scheuer und und und) oder nicht, bis zum (doch wohl echten?) Amt eines Oberstudienrats ist es ein sehr weiter Weg! Auch das haben Sie nicht verstanden. Aus welchen geistigen Tiefen Sie wohl unken mögen?


2

1
 
 grumpycath. 3. Februar 2021 
 

Eine Korrektur meines Postings vor 3 Tagen

Auch ich hatte wie von Sursula Pitschi empfohlen, die Website der Ärzte für das Leben aufgesucht und dort gefunden, dass der Impfstoff Zostavax gegen Gürtelrose ethisch abzulehnen ist, da er auf Zelllinien eines abgetriebenen Kindes kultiviert wurde.

Wie ich jetzt feststellte, bin ich aber gottlob NICHT mit Zostavax sondern mit Shingrix gegen Herpes Zoster geimpft worden, und gegen Shingrix gibt seitens der "Ärzte für das Leben" KEINE Bedenken.

Ich bin erleichtert, denn leider hatte ich mich erst NACH der 2. Impfung über die Impfstoffe informiert.


2

0
 
 SursulaPitschi 3. Februar 2021 

Es gibt belegbare Tatsachen, dass Autismus zunimmt wg. Impfung der Mutter mit

Zelllinien auf der Basis: Babys/menschl.embryonalen-Zellinien

Es gibt auch sehr wohl alternative Impfstoffe. -die auf Kannibalismus verzichten.

Und ich verzichte dankend. Das ist ganz einfach.

Die Pandemie hört übrigens auf, wenn wir keine Angst mehr haben. Die Pande ist medien-hysterisch gemacht. Wenn die Politiker merken, dass wir keine Angst mehr haben, dann fürchten sie nämlich wieder um die Wählerstimmen. Die Pols machen nur das, was ihre Wiederwahl sichert: Dann bekommen wir unsere Bürgerrechte wieder.

Cov19 = Des Kaisers "Neue Kleider"

Habt guten Mut, fürchtet euch nicht , Gott ist mit uns.


4

1
 
 SursulaPitschi 3. Februar 2021 

Impfung, zum großteil, mit auf Termin abgetriebenen, menschlichen, embyonalen Zellinien

http://www.aktion-leben.de/fileadmin/dokumente/PDF-Archiv/H-027.pdf
Die ethischen Aussagen in diesem Originalpapier sind natürlich zeitlos, die aktuellen
Impfpräparate für Deutschland sind der beigefügten Impftabelle zu entnehmen.
und unter:
https://cogforlife.org/germany
Hier ist nicht die gesamte Stellungnahme der „Päpstlichen Akademie für das Leben“
abgedruckt, aber die wesentlichen Punkte.

cogforlife.org/germany


1



Was ist eigentlich mit der auf embryonalen Zelllinien basierenden Cov19 Imppfstoffen ?

Schweigen der Bischöfe im Blätterwald .

Tatsachen-orientierte Fakten gibt es bei "Ärzte für das Leben" im Internet

Moderner Cannibalismus ?!!!

Auch Cov19 Imofstoffe werden z. T. aus auf Termin abgetriebenen,aus Babys embryonalen Zelllinien hergestellt..

aerzte-fuer-das-leben.de/pdftexte/leutner-impfstoffe-und-abtreibung-2019.pdf


2

0
 
 GuenterG 3. Februar 2021 
 

Dr. A. Merkel

@OStR Ing.-Wiss. Peter Roesch

Herr OStR, Frau Merkel hat einen mit großer Sicherheit ordentlich erworbenen Dr.-Titel in Naturwissenschaften, sie hat mindestens (auf die Schnelle gefunden) 3 Veröffentlichungen in höchst renommierten physikalischen Fachzeitschriften. Ich fürchte, Frau Merkel können Sie auf keiner Ebene das Wasser reichen.
Wären Sie promoviert, würden Sie sicherlich den Dr. statt Ihrer Amtsbezeichnung wie einen Bauchladen vor sich hertragen. Fachartikel in irgendwelchen Fachzeitschriften konnte ich trotz ausführlicher Datenbanksuche nicht finden.
Also, kritisieren Sie bitte nicht unter der Gürtellinie, indem Sie Gerüchte verbreiten unter dem Mäntelchen Ihrer angeblichen Kenntnisse.


8

4
 
 grumpycath. 3. Februar 2021 
 

@OStR Ing. Wiss. Peter Roesch

Was soll das, hier wie Sie bzw. leibniz öffentlich Frau Merkels einmal durch Hochschulstudium erlernten und seinerzeit mit ordentlicher Dissertation abgeschlossenen Beruf in Zweifel und sie selbst ins Lächerliche zu ziehen versuchen?

Ich hatte ja weiter unten in meinem Posting im Zusammenhang mit Frau Cahill bereits eingeräumt, dass man die amtierende deutsche Bundeskanzlerin nicht als PHYSIKERIN sondern eben wegen ihrer seit Jahrzehnten erfolgreich ausgeübten Tätigkeit als POLITIKERIN wahrnimmt.

Man persönlich muss sie gewiss deshalb nicht mögen und gar ihre Politik ablehnen, sollte aber doch noch so sachlich bleiben, nicht hier ihre Ausbildung, Studienabschlüsse und Ähnliches in Zweifel zu ziehen.
Ich gehöre altersmäßig selbst der gleichen Generation an, habe ein naturwiss. Studium ebenfalls erfolgreich mit Promotion abgeschlossen und jahrzehntelang erfolgreich in meinem Beruf gearbeitet.
An der fachl. Qualifikation von DDR-Naturwissenschaftlern pauschal zu zweifeln, ist falsch.


8

1
 
 OStR Ing.-Wiss. Peter Roesch 2. Februar 2021 
 

Merkel Physikerin?

@grumpycath

Ich kenne mich ein bißchen aus mit Physik. Von Merkel habe ich in ihrer ganzen Laufzeit einen vage der Physik zuzuordnenden stimmigen Satz gehört: "In Deutschland werden die dichtesten Fenster gebaut."


5

7
 
 OStR Ing.-Wiss. Peter Roesch 2. Februar 2021 
 

Rettende Sabotage

Das Impfchaos - wer auch immer in letzter Sekunde dafür gesorgt hat - wird viele Leben retten.


3

7
 
 leibniz 2. Februar 2021 
 

Wer lenkt hier ab?

Na, hier scheinen ja einige Experten unterwegs zu sein, die sich offensichtlich an so großartigen Expertenrunden wie correktiv orientieren.
Dann warten wir doch einfach ab, bis die Gerichtsverfahren gegen den PCR- Test laufen.
Ist das Urteil aus Weimar bekannt?
Den Erfinder des PCR-Tests kennt ihr auch?
Wie heißt er und was hat er über seine Methode gesagt?
Was sind die Ergebnisse der ersten Tierversuche mit dem Biontec- Impfstoff in Bezug auf Nebenwirkungen?
Wenn hier ein Rolando, weil er Tatsachen nennt, 13 rote Daumen bekommt, dann weiß ich, was ich von der Fähigkeit zur Objektivität mancher zu halten habe.
Ob Frau Merkel erfolgreich ist, werden wir bald an den Folgen der Impfkampagne und an den Pleitewellen der nächsten Monate sehen.
Dass sie nicht erfolgreich beim Schutz der Risikogruppen war und ist, steht schon fest.
Die Dissertation von Frau Merkel wurde von wem überprüft?
Wo war die Dissertation von Prof. Drosten zwischen 2003 und Juni 2020?
usw.usw.


7

8
 
 grumpycath. 1. Februar 2021 
 

Nicht ablenken

Ich hatte in der Tat mir mal die hier so hochgelobte D. Cahill etwas näher angesehen und kam zu einem anderen Ergebnis als Roland oder leibniz.

Flugs werden nun neue Namen weiterer angeblicher Experten ins Feld geführt und mir nahegelegt, doch diese erstmal zu prüfen, bevor ich etwa Kritik an Frau Cahill übe.

Dazu habe ich aber weder Zeit noch Lust und wahrscheinlich auch nicht genügend Fachkompetenz.

Was die seinerzeitige wiss. Reputation Frau Dr. Merkels angeht, so bin ich überzeugt, dass die Güte ihrer Doktorarbeit längst kritisch unter die Lupe genommen worden ist. Wäre sie nicht ok, so hätten es politische Konkurrenten längst ausgeschlachtet und gegen sie ins Feld geführt wie bei zu Guttenberg u. anderen.

Darum, um den Wert ihrer Dissertation, geht's hier aber nicht, sondern eher, wie sie als Politikerin und insbesondere deutsche Bundeskanzlerin arbeitet. Für mich erfolgreich, da kann leibniz noch soviel gegen sie giften, wie sie will!


8

3
 
 lakota 1. Februar 2021 
 

Also ich weiß gerade nicht,

ob ich das Thema Impfung als Trauerspiel oder Komödie ansehen soll. (Ich denke, allein für diesen Satz werde ich schon rote Daumen bekommen...).

Es ist doch so, seit Wochen wird uns eingeimpft... Impfstoff entwickelt, das Allheilmittel ist da, es kann mit dem Impfen losgehen. Erst kommen die Alten in den Heimen dran usw.

Jetzt kann oder will BiontechPfizer nicht genug liefern.
Aber es kommt ja AstraZeneca...aber leider werden da nur die Jüngeren bis 64 geimpft.
Ich sitze mit meinen 66 Jahren nun mittendrin und darf wohl warten, bis der Impfstoff aus Russland oder China da ist.
Also echt, da kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln und nein, danke, sagen!


3

7
 
 DavidH 1. Februar 2021 
 

@leibniz

Es wird gerne so getan, als sei das letzte Wort mit diesem Papier der 22 Virologen gesprochen. Dem ist aber nicht so.
Das Papier selbst wurde bereits, um Ihre Formulierung zu bemühen, "in alle Einzelteile zerlegt". Es hat keinerlei wissenschaftlichen Wert, weil es eine Mischung aus irrelevanten oder falschen Behauptungen ist. Damit dient es lediglich als ärgerliches Anschauungsbeispiel, wie Menschen mit einer gewissen Reputation in der Lage sind, andere, weniger informiere Menschen in die Irre zu leiten.
Interessant ist auch, dass es in keiner Fachzeitschrift veröffentlicht wurde, also keinem Begutachtungsverfahren unterzogen wurde.

Und eingeleitete Klagen haben null Aussagekraft.


8

3
 
 leibniz 1. Februar 2021 
 

Korrektur.

Frau Prof. Cahill ist Immunologin. Damit hat sie natürlich keine Ahnung von dem hier diskutierten Gebiet??
Übrigens sind viele Virologen von Haus aus Biologen.


3

5
 
 leibniz 1. Februar 2021 
 

Lieb(r) grumpkath,
Frau Prof. Cahill ist doch nicht die einzige! Kennen Sie Frau Prof. Kämmerer, Dr. Mike Yeaden u.a.? 22 Virologen haben den Test von Prof. Drosten in alle Einzelteile zerlegt. Dieser höchst schlampige sog. Test war die Grundlage für die Ausrufung der Pandemie. Es wurden weltweit schon viele Klagen gegen Prof. Drosten und andere wegen vorsätzlich sittenwidriger Schädigung eingeleitet. Die Doktorarbeit von Frau Merkel möchte ich lieber nicht sehen, die sie als FDJ- Mitglied und Stasi- Mitarbeiterin abgegeben hat. Wissenschaft war in der DDR das, was die SED sagte. Heute ist sie das, was Frau Merkel, Herr Söder und der großartige Herr Bankkaufmann sagt.


5

5
 
 grumpycath. 1. Februar 2021 
 

@Rolando

Nun, Frau Dolores Cahill wurde hier als eine der "weltweit renommiertesten Biologieprofessor(inn)en" bezeichnet (leibniz), wohingegen der von mir verlinkte Artikel angibt, dass sie eine Professur in Dublin für "translationale Medizin" hat und Vorsitzende der gen. kleinen, in dem Wikipediaartikel als rechtsgerichtet bezeichneten, Irischen Freiheitspartei ist.

Es fragt sich nunmehr, ob sie wirklich eine so führende Expertin auf dem Gebiet der Virologie und Infektiologie ist, als wie sie hier u.a. von Ihnen, Roland, uns hier präsentiert wird, oder ob sie mit ihrem mir etwas dubios erscheinenden Fachgebiet eher eine Politikerin als eine für Virologie kompetente Expertin ist.

Ich würde z.B. Frau Dr. Angela Merkel für eine sehr bedeutende und einflussreiche POLITIKERIN ansehen, die einmal in Physik promoviert und auf dem Gebiet auch gearbeitet hat immer noch wohl auch überdurchschnittlichen naturwissenschaftlichen Sachverstand besitzt, aber sie ist eben keine renommierte PHYSIKERIN mehr.


5

2
 
 Rolando 1. Februar 2021 
 

grumpycath

Was hat das Wirken in der Partei mit ihren wissenschaftlichen Erkenntnissen zu tun? Zumal ihre Erkenntnisse auch von anderen Experten so gesehen werden?
@leibnitz, die Dislikes stören mich nicht, ich stelle meine Ansichten rein, jeder kann damit Umgehen wie er will. Es muß auch nicht so sein, doch die momentanen Indizien sprechen dafür, daß diese Impferei nicht der Gesundheit dient.


3

5
 
 Eselchen 1. Februar 2021 
 

Jeder mache sich sein eigenes Bild zu dem Thema:

Je ein Influenza A- und B-Stamm ändert sich
Die WHO macht „fifty-fifty“: Zwei Virusstämme bleiben gleich, und je einen Influenza-A-Virus und einen Influenza-B-Virus tauscht die WHO aus. Die Impfkomponenten gegen die derzeit dominierend zirkulierenden Viren, Influenza B Yamagata mit 72 Prozent und Influenza A(H1/N1)pdm09 mit 25 Prozent, bleiben gleich. Das macht durchaus Sinn: Vorläufige Ergebnisse, wie gut der aktuelle Grippeimpfstoff in diesem Jahr in Europa wirkt, hatte jüngst das Robert-Koch-Institut (RKI) publiziert. Das RKI schätzt die Wirksamkeit gegen Influenza A(H1N1)pdm09 auf 55 bis 68 Prozent, die gegen Influenza B auf 36 bis 54 Prozent.
Aus der Deutschen Apotheker-Zeitung vom 15.03.2018. Heute erzählen die dir, für einen Grippe-Virus-Stamm eine Wirksamkeit von über 90% und praktisch keine Nebenwirkungen, obwohl das bei keinem einzigen Influenza-Virus je gelungen ist!


2

1
 
 Zeitzeuge 1. Februar 2021 
 

Liebe leibniz,

danke für Ihren Diskussionsbeitrag!

Im Link eine weitere Stimme zur Impfdiskussion.

reitschuster.de/post/aerzte-und-apotheker-protestieren-gegen-impf-politik/


3

0
 
 grumpycath. 1. Februar 2021 
 

Zu Dolores Cahill

und ihrem politischen Wirken in der Irischen Freiheitspartei folgender Link zur Orientierung.

en.m.wikipedia.org/wiki/Irish_Freedom_Party


3

0
 
 leibniz 1. Februar 2021 
 

Hopfen und Malz verloren!

Schon sehr lustig, wenn Rolando für die Aussagen von Prof. Cahill 12 rote Daumen bekommt. Frau Cahill ist eine der weltweit renommiertesten Biologieprofessoren. Es handelt sich hier um wissenschaftliche Tatsachen.
Ich würde den rote-Daumen Verteilern dringend raten, sich den letzten Teil der Sitzung der Stiftung Coronaausschuss vom letzten Freitag anzuhören, in welcher die Nebenwirkungen, die erst vor kurzer Zeit im Tierversuch festgestellt wurden, dargestellt werden. Diese Tierversuche wurden NACH dem Beginn der Impfkampagne erst begonnen. Es handelt sich hier um einen Teil der Praeklinik, ohne die es keine Zulassung, auch keine Notzulassung geben darf. Die Ergebnisse (drastische Nebenwirkungen, u.a. schwere Leberschäden)werden nicht von Verschwörungstheoretikern, sondern von den betroffenen Pharmafirmen selbst dargestellt.


6

6
 
 discipulus 1. Februar 2021 
 

@laudeturJC: Rentenfrage

Das Rentenniveau hängt ab von Lohnniveau und Beschäftigungszeit. Bei gleicher (!) Erwerbsbiographie war das Rentenniveau eines Rentners in Mitteldeutschland 1990 wegen des geringeren Lohnniveaus in der sog. DDR geringer als das eines Renterns im Westen. Da in der sog. DDR aber fast alle Frauen fast durchgängig beschäftigt waren – und auch die tarifliche Eingruppierung oft günstiger war –, war das durchschnittliche Rentenniveau in Mitteldeutschland 1990 tatsächlich höher als im Westen (sehr zum Leidwesen meiner Großeltern). Heute ist das anders, was v.a. an der Massenarbeitslosigkeit in den 1990er und 2000er Jahren liegt. Das ist aber kein "Abschlag", der irgendetwas kompensieren soll, sondern schlicht Folge der Konstruktion des umlagefinanzierten dt. Rentensystems.


6

2
 
 discipulus 1. Februar 2021 
 

@wedlerg, laudeturJC

Natürlich stellt die aktuelle Migrationswelle erst einmal eine Belastung für die Sozialkassen dar. Aber Migration gibt es nicht erst seit 5 Jahren. Und insgesamt haben Migranten in den letzten 60 Jahren weit mehr dazu beigetragen als die aktuelle Welle kostet. Außerdem sind bereits viele der neuen Migranten in den Arbeitsmarkt integriert – wedlerg spricht von 1/3. Dazu gehören mein Postbote, mein Frisör und die Reinigungskräfte dort, wo ich arbeite. Sie alle zahlen Sozial- und Rentenbeiträge – und in zehn Jahren werden es noch viel mehr sein.

Das soll kein Plädoyer für die Migrationspolitik sein, die lehne ich aus anderen Gründen ab. Aber das Kostenargument ist mittel- und langfristig schlicht falsch. Solche billigen Polemiken sind mir zuwider.


5

4
 
 Zeitzeuge 1. Februar 2021 
 

Im Link ein interessanter Artikel aus den lifesitenews zum Thema

"Corona-Impfung", wem die automatische Google-

Übersetzung nicht gut genug ist, was ich

verstehe, kann leicht den Originalbeitrag

abrufen!

www.lifesitenews.com/blogs/14-obvious-crucial-questions-about-the-wuhan-virus-vaccines?utm_source=editor_picks&utm_campaign=standard


5

0
 
 Zeitzeuge 1. Februar 2021 
 

Werter wedlerg,

danke für Ihre Wortmeldung!

Dann bin wohl nicht nur ich einmal gespannt,

ob "peter.palfínger" sich als authentischer

Klarname von der kath.net-Redaktion verifizieren

läßt!

Die "Disliker" werden wohl kaum reagieren, ausser

mit "Dislikes" :-))!

Gerne wünsche ich auch Ihnen persönlich einen

gesegneten Tag!


6

0
 
 Zeitzeuge 1. Februar 2021 
 

Lieber crumpycath.,

natürlich kann ich Ihre Haltung verstehen und nur

für mich selber sprechen!

Solange "peter.palfinger" sich nicht von der

Redaktion als authentischer Klarname bestätigen

läßt und die div. "Disliker" sich nicht mit

überprüfbaren Klarnamen hier vorstellen, sehe

auch ich keinen Grund, meinen Klarnamen,

ich entstamme väterlicherseits einer uralten

Hugenottenfamilie, zu veröffentlichen.

Wie bisher werde ich möglichst quellengestützte

Beiträge hier veröffentlichen und persönliche

Anreden grundsätzlich vermeiden, ausser bei

Usern wie z.B. Ihnen und auch anderen, mit denen

ich mich gerne bei passender Gelegenheit aus-

tausche!

Ihnen und Ihrer lieben Gattin sowie allen hier

wünsche ich eine gesegnete und besinnliche Woche!


5

0
 
 wedlerg 31. Jänner 2021 
 

@Gloria Patri: viele offene Fragen

Es ist auch überhaupt nicht geklärt, ab wann und wie lange die Impfung wirkt und ob es nicht selbst bei vollständiger Durchimpfung auch im nächsten Winter wieder Corona wie dieses Jahr geben wird. Auch wenn es für Politiker schwer zu verstehen ist: Biologische Prozesse sind kaum prognostizierbar.

Eigentlich würde man erwarten, dass ein klassischer Grippeimpfstoffansatz der beste Weg wäre, gegen Corona zu impfen. Also Adenoviren mit Coronaelementen, entweder als Proteinimpfstoff oder als viraler Vektor, der das Spike-Protein im Körper erzeugt. Mit solchen Systemen hat man jahrzehntelange Erfahrung. Jetzt mit mRNA- Impfstoffen zu arbeiten, heißt viele neue Parameter auf einmal ausprobieren. Das muss jedem klar sein. Ob und bei wem ein 90% Schutz auftreten wird, wird man in 5 Jahren wissen.

Impfstoffe geben in Summe aller Abwägungen vielleicht jetzt uns allen etwas Hoffnung. Aber es gilt auch hier skeptisch hinzuschauen und kritisch zu bleiben.


6

5
 
 wedlerg 31. Jänner 2021 
 

@Gloria Patri: Glauben Sie alles, was in der Zeitung steht?

Vor Gericht sind Zeitungsbeiträge gottseidank als Beweismittel in der Regel ungeeignet. Umso verwunderter bin ich, wenn die moralische Debatte in D unter Zeitungsniveau absinkt. Und ihr Beitrag zum Impfstoff muss leider hier als Paradebeispiel dafür gelten (mit 19 zu 4 votes um so schlimmer).

Was Sie hier (ggf. im guten Glauben) posten, ist die Theorie für Zeitungsleser und vermutlich Spitzenpolitiker. Wenn Sie sich aber die wissenschaftliche Praxis anschauen, werden Sie schnell merken, dass es überhaupt keine Daten dazu gibt, was Sie für bare Münze halten.

Z.B. ist die Frage der Ansteckung durch wirksam Geimpfte völlig unklar - die neuen Impfstoffe sind nie darauf getestet worden. Wer geimpft ist, entwickelt möglicherweise Schutz, kann aber andere anstecken. Wenn viele geimpft sind, ist das ok. Aber wenn ein Geimpfter unter Ungeimpften ist, kann das Superspreader erzeugen. Deshalb sind die Erfahrungswerte in den Altenheimen bereits jetzt schon wichtig und ernst zu nehmen.


5

4
 
 wedlerg 31. Jänner 2021 
 

"Peter.palfinger" ist das ein team und kein Klarname?

Ich kann nur meine Vermutung klarstellen: sobald "peter.palfinger" in einer Diskussion auftaucht, bringt er 10 pol. korrekte Daumen mit, nie aber ein Sachargument, das über wikipedia-Politikgesinnung hinausgeht. Die Daumen erscheinen immer zu einer bestimmten Zeit gehäuft und überall dort nicht, wo dieser User sich nicht beteiligt. Schon sehr seltsam.


7

5
 
 grumpycath. 31. Jänner 2021 
 

Weshalb ich nicht für Klarnamen bin:

Lieber Zeitzeuge und andere,

ein Nickname gibt mir persönlich Schutz vor Belästigung z. B. durch Telefonterror o.ä., da ich einen relativ seltenen, markanten und daher leicht aufzufindenden und zuzuordnenden Klarnamen trage.

Mir ginge es da hauptsächlich um den Schutz meiner/unserer Privatsphäre.

Kritik und Widerspruch hier im Forum kann ich ertragen und mich ggf. auch dagegen durch schriftliche Gegenrede wehren.

Ich bin von frühester Jugend an als Katholik in einer ausgesprochenen Diasporasituation an eine Minderheitensituation mit verschiedensten mehr oder weniger ausgeprägten Diskriminierungen wie unverholenem Unverständnis, Spott, Benachteiligung o.ä. gewöhnt, und habe gelernt, damit zu leben und umzugehen.


5

0
 
 wedlerg 31. Jänner 2021 
 

@discipulus: stimmt halt nicht

Die Massenmigration seit 2015 rechnet sich für die Sozialkassen bei weitem nicht. Lesen Sie die Originalstatistik.

Es ist frommes Wunschdenken, was Sie hier formulieren - oder schlicht: Märchen. Aber offensichtlich ist das der neue Trend:Villa kunterbunt.

Die Sozialkassen werden immens belastet, wenn Sie in die offizielle Statistik der Bundesregierung schauen: 2/3 der Asylbewerber seit 2015 können oder wollen in D ihren Lebensunterhalt nicht selber bestreiten und werden dies auch in Zukunft nicht tun. Fast alle Arbeitsstellen sind im Niedriglohnsektor und selbst Hartz IV-Aufstocker werden gerne als in "Arbeit stehend" in der Presse geführt. Es sind kaum Facharbeiter gekommen und auch die nächste Generation dieser Leute wird- wie die Migranten der 80er aus den nahen Osten- hier nicht erwerbstätig werden.

Ganz anders im übrigen die Migranten aus Vietnam der späten 70er: Bildungsgrad, Erwerbseinkommem und Kriminalitätsstatistiken sind dort signifikant besser als bei den Biodeutschen.


7

7
 
 Rolando 31. Jänner 2021 
 

Zum Nachdenken

Zu manchen Impfstoffen,
https://uncut-news.ch/die-ungeborenen-babys-die-fuer-die-entwicklung-des-impfstoffs-verwendet-wurden-waren-bei-der-gewebeentnahme-noch-am-leben/
Warum Prof. Bhakdi Deutschland verlässt,
https://www.bitchute.com/video/Zqi5AU1cG56v/


6

6
 
 Zeitzeuge 31. Jänner 2021 
 

peter.palfinger!

Msgr. Schlegl, Herr Fleischer und auch Herr Motte

sind allgemein bekannte Personen.

Wenn die kath.net-Redaktion bestätigt, daß

Ihr Klarname wirklich Peter Palfinger lautet,

der Fernseh-Major ist in Österreich kein

Unbekannter,

u n d

meine lieben Disliker ebenfalls ihre Klarnamen

mitteilen, werde ich mit Bestätigung der

Redaktion ebenfalls meinen echten Namen hier

bekanntgeben!

Ansonsten bin ich der Meinung, daß hier aus-

schliesslich Klarnamen verwendet werden sollten.

Sie und die besagten Disliker können gerne meinen

Vorschlag überlegen, für heute gehe ich offline

und sage

Guten Abend!


4

2
 
 SalvatoreMio 31. Jänner 2021 
 

Die Renten der Ostdeutschen -

Nur zur Erinnerung: als Deutsche durften sie den "Hauptmist" durch den unseligen Krieg ausbaden. Wir hier konnten aufbauen, Häuser errichten, schönen Urlaub machen. In der DDR sah es ganz anders aus. Wer öfter mal über die Grenze fuhr oder vor 1989 Kontakte hatte, kann davon ein Lied singen!


6

2
 
 peter.palfinger 31. Jänner 2021 
 

@Zeitzeuge

"...und bin auch schon öfter für
Klarnamen hier eingetreten."
Worauf warten Sie noch? Ich tue es bereits und Msgr. Schlegl und Stefan Fleischer und einige andere genauso.


4

6
 
 O sancta simplicitas 31. Jänner 2021 
 

An alle Impfgläubigen

Drei Tatsachen:

1)Vergleicht täglich die Neuen Fallzahlen und
Covid Toten in unserem Vorzeigeimpfland Israel.
Kein signifikanter Rückgang trotz Impfweltmeisterschaft

2) Deutschland trotz wissenschaftlicher Vernuftbigotterie :Zahl der Toten im Vergleich zum Buhmann USA und Brasilien höher (!!!)

3) Im Dezember 1969 war die Sterblichkeit in Deutschland (ntv) genau so hoch wie 2020.

Hatten wir 1969 eine Pandemie in Deutschland???

Zum Abschluss noch eine wahre Anekdote unseres
katholischen Pfarrers:
Bei seiner 100 % Wissenschaftsgläubigkeit hat er seinen Beruf verfehlt.
Impfpass für den Besuch des Gottesdienstes will er
Ende des Jahres einführen.
Es wäre zum Schmulzeln am ertsen April,
wenn dem Mann es nicht toternst wäre


12

5
 
 laudeturJC 31. Jänner 2021 

@discipulus

Es ist unwahr, dass ostdeutsche Rentner mehr als westdeutsche bekommen, und wäre auch unlogisch und nicht begründet. Wie kann man so etwas behaupten?

Was glauben Sie wohl, wieviel die über 1 Million Asylanten seit 2015 in die Sozialkassen eingezahlt haben? Woher käme das Geld? Was glauben Sie, wieviel eine Familie mit Vater, 4 Ehefrauen und x Kindern kostet? Dafür ist unser System nicht geeignet: es ist Hochmut und Anmassung, das zu glauben.


6

6
 
 laudeturJC 31. Jänner 2021 

Die Ostdeutschen haben bis zur Wiedervereinigung

nichts in die westdeutschen Kassen eingezahlt und deshalb war ein Abschlag begründet. Nach 30 Jahren aber haben die Neurentner den allergrössten Teil wenn nicht alles ins neue System gezahlt und deshalb sind die Unterschiede heute nicht mehr zu begründen. Zumal es nur ein kleiner Teil der Kosten des Asylabenteuers wäre...


5

5
 
 grumpycath. 31. Jänner 2021 
 

Der Astra Zeneca-Impfstoff ist ethisch abzulehnen,

da er auf Embryonalgewebe eines abgetrieben Kindes kultiviert wurde.

Dagegen sind die beiden Impfstoffe von Biontech/Pfizer bzw. Moderna zwar u.a. AUCH an derartigem Gewebe getestet, jedoch nicht kultiviert, worden.

Ich würde diese daher mit meinem derzeitigen Wissen für mich persönlich nicht zur Impfung ablehnen.

Übrigens habe ich mich kürzlich gegen Herpes Zoster (Gürtelrose) impfen lassen und erst nach der zweiten Impfung erfahren, dass auch dieser Impfstoff auf Embryonalgewebe eines abgetriebenen Kindes gezüchtet wurde.

Mit diesem Wissen hätte ich diese Impfung abgelehnt.

aerzte-fuer-das-leben.de/fachinformationen/schwangerschaftsabbruch-abtreibung/impfstoffe-und-abtreibung/


5

0
 
 peter.palfinger 31. Jänner 2021 
 

@laudeturJC

Auch die Ostdeutschen haben bis zur Vereinigung nichts in die Sozialversicherungen der (West)deutschen eingezahlt.


8

4
 
 Zeitzeuge 31. Jänner 2021 
 

Durch die Einklammerung des (a) habe ich eben gerade nicht

eine Pauschalaussage, sondern eine eingeschränkte

Feststellung getroffen!

Daß "Social Media" mitunter eine Plattform für

Äusserungen bietet, die man wirklich nicht als

das Gemeinwesen förderlich bezeichnen kann,

wird wohl niemand ernsthaft bestreiten wollen!

Ich persönlich halte auch hier bei kath.net

sowohl "Likes" als auch "Dislikes" für nicht

notwendig und bin auch schon öfter für

Klarnamen hier eingetreten.

Gerne wünsche ich allen hier einen schönen und

besinnlichen restlichen Sonntag!


6

8
 
 Diadochus 31. Jänner 2021 
 

@Gloria Patri

Sie werfen @Steve Acker vor, er würde "Horrorgeschichten" verbreiten. Es ist in der Tat ein Horror, was der Impfstoff bereits an Unheil angerichtet hat. Er bleibt den Beweis der Gesundheitsvorsorge schuldig. Angesichts der ungeklärten Todesfälle müsste die Impfkampagne sofort abgebrochen werden, bis die Vorfälle restlos aufgeklärt sind. Darauf werden wir aber vergeblich warten, denn es werden mit der Impfung andere Ziele verfolgt. Die Akteure handeln höchst kriminell. Ugur Sahin, der Chef von BionTech, ist für mich ein Giftmischer. Das muss ich so sagen. Für die Entwicklung des Impfstoffes mussten zahlreiche Ungeborene grausam sterben. Jetzt sterben viele Geimpfte grausam. Das ist keine großartige Leistung. Das ist ein Horror.


6

11
 
 Dottrina 31. Jänner 2021 
 

Impfungen!

Bereits vor einiger Zeit schrieb ich, dass ich mich (63 Jahre alt) zumindest vorläufig nicht werde impfen lassen. Das Ganze ist mir einfach zu unausgegoren, die Nebenwirkungen sind noch zu unbekannt und die aktuell überall gemeldeten Todeszahlen nach erfolgte Impfungen hinterlassen bei mir einen schalen Beigeschmack. Ganz von den desaströsen Impfstrategien der EU mal abgesehen - leider Gottes sind die meisten Todesfälle in den Altenheimen zu beklagen, großteils sind diese Menschen aber oft ab 75 und älter und versterben u.a. an Vorerkrankungen. Dass die Pharmafirmen wie wild an neuen Vakzinen forschen und versuchen, das Virus dadurch zu eliminieren oder einzudämmen, ist einerseits löblich, bringt denen andererseits im Erfolgsfalle aber Milliardengewinne. Und was die Entwickler von BioNTech anbelangt, ist es unerheblich, ob die beiden Kinder von Migranten sind oder nicht, sie haben auf alle Fälle versucht, etwas Gutes zu tun, unabhängig davon, ob es im Endeffekt wirklichen Nutzen bringt


5

11
 
 discipulus 31. Jänner 2021 
 

@laudeturJC

Was, bitteschön, haben Ihre Polemiken mit dem Thema Corona-Impfung zu tun?

Davon abgesehen: Rentner in Mitteldeutschland haben die letzten 30 Jahre aufgrund der anderen Erwerbsbiographien in der sog. DDR eher höhere Renten bezogen als jene in Westdeutschland. Das ändert sich gerade grundlegend, was eine Auswirkung der hohen Arbeitslosigkeit in Mitteldeutschland in den letzten 30 Jahren ist.

Migranten erhalten Sozialleistungen, zahlen aber auch viel in unsere Sozialsysteme ein. Insgesamt profitieren Sozial- und Gesundheitskassen.

Das alles ist kein Argument für oder gegen eine bestimmte Migrationspolitik - nur gegen billige Polemiken.


12

4
 
 luisa-marie 31. Jänner 2021 
 

Zeitzeuge

Das was Sie sagen ist vollkommen richtig, nur trifft es leider für Ihr eigenes Verhalten nicht zu, wie der Begriff "(a)sozial" zeigt. Schade!


13

7
 
 Rolando 31. Jänner 2021 
 

Fortsetzung

Wozu die Impfung? Jahrzehntelang wird gegen Grippe geimpft, die Grippe gibts noch, außer ab 2020, da gibts sie fast nicht mehr, aber nicht wegen der Impfung, sondern weil der katastrophale PCR- Test bei über 40 Zyklen, die gemacht werden, alles, auch Grippe als Corona deklariert. Somit schwindet Corona mit Sicherheit nicht mit der Impfung. Wir haben etwas mehr Tote in 2020, doch in Berücksichtigung der steigenden Zahl derer, die ins Sterbealter kommen, da die Gesellschaft überaltert ist das normal. Es sind da auch die Opfer der Coronamaßnahmen mit dabei, die sind nicht unerheblich, im Sommer erzählte mir ein Notfallseelsorger, die Suizidzahlen haben sich verdoppelt. Die Zukunft wird es zeigen. Die Russen würden mit Kochsalz impfen, weiß da jemand mehr davon?


8

14
 
 Rolando 31. Jänner 2021 
 

Weitere Informationen

Die irische Immunologin und Molekularbiologin Prof. Dr. Dolores Chahill anhand der Studie “Immunisierung mit SARS-Coronavirus-Impfstoffen führt nach Injektion mit wildem SARS-Virus zu schwerer Immunerkrankung der Lungen“ , warum mRNA-Impfstoffe mit extremen Risiken verbunden sind.
Wenn die Geimpften einige Monate nach der Impfung mit wilden Coronaviren in Kontakt kommen, wird ihr Immunsystem in vielen Fälle mit einem tödlichen Zytokinsturm reagieren. Dies weil die Impfstoff-mRNA die Körperzellen gentechnisch so modifiziert, dass sie das Spike-Protein des Coronavirus produzieren. Wenn später ein neues Coronavirus das Immunsystem aktiviert, erkennt es die selbst produzierten Spike-Proteine als Gefahr und startet einen Grossangriff gegen die eigenen Körperzellen. Als Folge erleiden die Geimpften einen septischen Schock mit multiplem Organversagen, was in der Regel mit dem Tod endet. Das sagt auch Prof. Bhakdi und Dr. Wodarg.
Es ist ein neues ungetestetes Verfahren.



9

13
 
 SCV 31. Jänner 2021 
 

Hier der Link, ohne dass er abgeschnitten wird

https://www.handelsblatt.com/politik/international/kommentar-dass-uns-zwei-gastarbeiterkinder-vor-der-pandemie-retten-koennten-sollte-keine-nachricht-sein/26612466.html?ticket=ST-3895651-LAXefGa1h4e7SZfq4liB-ap5


7

2
 
 Zeitzeuge 31. Jänner 2021 
 

Sehr geehrter discipulus,

wir sind uns völlig einig, daß hier die

Diskussionen

in angemessener Sprache stattfinden sollen und daß

insbesondere persönliche Polemiken strikt zu

vermeiden sind.


Kath.net hat einen besonderen Anspruch, nämlich

einen wesentlich katholischen, das muß auch in

den Diskussionen hier immer mit bedacht werden.


Gerne wünsche ich Ihnen und allen hier einen

gesegneten und besinnlichen Sonntag!

Laudetur Jesus Christus!


9

8
 
 KatzeLisa 31. Jänner 2021 
 

Vielleicht ein Segen?

Es könnte durchaus ein Segen sein, daß die Impfkampagnen wegen fehlender Seren nicht so zügig durchgezogen werden können wie geplant.
Der BioNTech-Pfizer-Impfstoff hat in der EU nur eine bedingte Zulassung bekommen.
Die Behörde (EMA) hat 29 Punkte aufgezählt, die bis Juli 2021 verbessert werden müssen. Außerdem hat sie 23 Empfehlungen ausgesprochen. Im Sommer soll dann eine Neubewertung erfolgen.
Bis Juli sollen aber die meisten Erwachsenen in der EU bereits geimpft sein. Wie passt das zusammen, wenn z.B. in den jetzt verabreichten Seren Verunreinigungen entdeckt wurden, die nicht nur die Wirksamkeit in Frage stellen sondern beträchtliche Risiken darstellen können (mögliche Integration von DNA-Verunreinigungen in sich teilenden Zellen)?


5

7
 
 laudeturJC 31. Jänner 2021 

Ich staune mehr darüber

dass Millionen Migranten Sozialleistungen beziehen - viele davon ohne je adäquat eingezahlt zu haben oder es je zu tun - für sich und ihre Ehefrau(en), ihre Familiennachzüglinge und deren zukünftige Partner aus ihren Heimatländern und deren Kinder samt zukünftigen Partnern........dass aber z.B. die ostdeutschen Renten nach 30 (!) Jahren noch immer niedriger sind! Darüber staune ich in der Tat.


6

13
 
 Jose Sanchez del Rio 31. Jänner 2021 

Verzicht

Impfstoffe für ALLE. ....Ich für meinen Teil verzichte auf den Impfstoff. Ich will ihn nicht und ich wäre dankbar, wenn Leute mit dieser Einstellung nicht unter Druck geraten, wenn Sie sich NICHT impfen lassen wollen. Es darf auch keinerlei gesellschaftliche Nachteile für Impfkritiker geben.


10

0
 
 lakota 31. Jänner 2021 
 

@SCV

Ihr Link funktioniert leider immer noch nicht, ist aber nicht schlimm.
Den Link von @Zeitzeuge finde ich viel wichtiger und aufschlußreicher und daß "2 Migrantenkinder uns vor der Pandemie retten könnten"...sehe ich noch nicht.
Zumal "VOR der Pandemie" ? - ich denke die Pandemie haben wir doch schon...oder nicht?

Selbst unsere Politiker wissen nicht, ob und was wie funktioniert...die Rettung durch die Impfung kann ich noch nicht sehen.


9

17
 
 discipulus 31. Jänner 2021 
 

Werter Zeitzeuge,

gewiß werden Sie mir zustimmen, daß auch Formulierungen wie „Impfstoff von muslim. Migranten“? den (a)sozialen Medien vorbehalten sein sollten und in einem katholischen Forum nichts verloren haben sollten.

Allen einen gnadenreichen Sonntag.


15

4
 
 Zeitzeuge 31. Jänner 2021 
 

"Beweist daher nur, daß Se nicht lesen können" - Solche Formulierungen

haben hier bei kath.net nichts verloren, das ist

die "Sprache", die den (a)sozialen Medien vorbe-

halten ist!

Im Link ein Artikel zum Thema "Impfschutz"!

reitschuster.de/post/corona-erhoehte-ansteckungsgefahr-durch-impfen/


11

15
 
 SCV 31. Jänner 2021 
 

@laudeturJC hier ist der Link

Beim Kopieren wurde der Link leider nicht vollständig übertragen, ich bitte um Entschuldigung. Hier ist hoffentlich der richtige und vollständige link.

Das ist doch eine großartige Forschungsleistung der beiden Migrantenkinder? Oder was meinen Sie dazu?

www.handelsblatt.com/politik/international/kommentar-dass-uns-zwei-gastarbeiterkinder-vor-der-pandemie-retten-koennten-sollte-keine-nachricht-sein/266


13

5
 
 phillip 31. Jänner 2021 
 

Was ist tragischer: Ein Mensch, der nicht lesen kann oder

einer der nicht denken kann? Na, wohl ersterer, denn der kann sich vorlesen lassen!


4

15
 
 laudeturJC 31. Jänner 2021 

So geht Propaganda:

Bei negativen Aspekten (Kriminalität, Sozialmissbrauch, Clans...) wird die ethnische Herkunft verschwiegen, bei - tatsächlich oder vermeintlich- positiven dagegen ausdrücklich betont...und Wikipedia ist ein Teil der Propagandamaschine.


9

17
 
 Steve Acker 31. Jänner 2021 
 

Gloria Patri

ich kann sehr wohl lesen.
Es geht überhaupt nicht darum dass die Impfung gleich vollen Schutz bringt.
Es geht darum dass die Impfung erstmal eine Belastung für die Gesundheit ist, und, so wie es aussieht,für alte kranke Leute sogar die Gefahr an Corona zu erkranken oder zu sterben erstmal deutlich erhöht.
Ganz generell sollen kranke Menschen nicht geimpft.Das gilt sogar für Tiere.
Wenn man einen Schnupfen hat, soll zB. Grippeimpfung verschoben werden.
Und jetzt werden bevorzugt alte kranke Menschen mit einem Stoff geimpft, der viel zu kurz getestet wurde.
In Norwegen ist man da wohl schon weiter, nach über 30 Toten kurz nach der Impfung in Altenheimen.


15

16
 
 Gloria Patri 31. Jänner 2021 
 

@ Steve Acker

Zum wiederholten Male zur Klarstellung:
Die derzeit verfügbaren Impfstoffe müssen in zwei (!) Dosen verabreicht werden. Danach schützt eine Impfung zu ca. 90% vor einer Erkrankung. Dies aber erst, wenn nach der zweiten Dosis mindestens eine Woche vergangen ist. Denn der Immunschutz des Körpers muss sich erst aufbauen (sollte eigentlich jedem denkenden Menschen einleuchten). Ihre Horrorgeschichhten der Sorte "unschuldige Senioren erkranken zwei Tage nach Impfung an Corona" beweist daher nur, dass Sie nicht lesen können.


19

7
 
 antonius25 30. Jänner 2021 
 

EU-Versagen globalisieren

Kardinal Turskon wird sicher ehrenwerte Absichten haben, aber genauso keine Ahnung von Wirtschaft. Was passiert, wenn man solche Ideen umsetzt ("nein zum Impfnationalismus"), sieht man in der EU, wo den einzelnen Ländern das Verhandeln mit den Impfstoffherstellern verboten wurde. Als Resultat wurde zu spät und zu wenig bestellt, sodass Firmen wie Biontech die Produktionsstätten nicht errichten konnten.


5

0
 
 Critilo 30. Jänner 2021 
 

"Impfstoffe für alle"

wünsch ich mir auch, aber irgendwo muss eben angefangen werden und das heißt eben, dass man andernorts nicht anfangen kann, weil Medikamente sowie Menschen an Raum und Zeit gebunden sind und daher (anders als Gott) nicht allgegenwärtig sein können. Warum also nicht beim eigenen Land?


3

2
 
 wedlerg 30. Jänner 2021 
 

Viel Verständnis

Ich habe viel Verständnis für einige User, wie peter.palfinger et al, die an keiner Diskussion ernsthaft teilnehmen, aber eine Reihe von Accounts magisch anziehen, die grüne bzw. rote Daumen verteilen.

Oder anders gesagt, wie kann man den Beitrag von Steve Acker mit roten Daumen bewerten? Die Tatsachen jedenfalls stimmen exakt und die Tagespresse der Lokalredaktionen hat genau so berichtet, wie Steve Acker hier zusammenfasst (siehe link).

Nach der ersten Impfung sind 40-50 Altenheimbewohner bzw. Pflegekräfte alleine in Uhldingen Corona-positiv getestet worden, sprich sie wurden angesteckt trotz Impfung. Es gibt Todesfälle. Das Impfteam will erst die zweite Impfdosis verimpfen, wenn die Quarantäne aufgehoben ist - aus Angst um die eigene Gesundheit.

Besser scheint es in FFB gelaufen zu sein. Im Senorienheim dort sind 12 Senioren trotz Impfung infiziert - alle mit leichten oder ohne Symptome. Offenbar spielt es eine Rolle, wie lange die Impfung zurückliegt, wenn man sich infiziert.

www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/bodenseekreis/wegen-corona-quarantaene-einiger-bewohner-zweiter-impftermin-in-pflegeheim-in-uhldingen-muehlhofe


8

16
 
 Mmh 30. Jänner 2021 
 

@SCV

Können Sie mir bitte erklären, was in diesem Forum gerade läuft? Sie stellen Chris2 eine Frage, der sich nach meiner Kenntnis hier überhaupt noch nicht geäußert hat und erhalten dafür rel. ausgeglichen 13 Likes/Dislikes (Stand 21:10 Uhr). Gibt es hierfür eine logische Erklärung?


1

3
 
 peter.palfinger 30. Jänner 2021 
 

@audeturJC

"„Impfstoff von muslim. Migranten“?
Man verschone uns mit derartigem Propagandamüll."
In Wikipedia findet man einen Eintrag über die Mainzer Firma BionTech. Diese wurde von Herrn Uğur Şahin aufgebaut, der ein deutscher Mediziner, Professor und derzeit CEO dieser Firma ist. Er wurde in der Türkei geboren, sein Vater war Gastarbeiter bei Ford in Köln. Seine Frau Özlem Türeci
ist eine dt. Ärztin, Wissenschaftlerin, Privatdozentin und derzeit im Vorstand von BionTech. Sie ist Tochter eines türkischen Chirurgen, der nach Deutschland migriert ist. Wir als Christen sollten kein falsches Zeugnis geben!


14

4
 
 Alpenglühen 30. Jänner 2021 

Nun, auch ich weiß nicht, welche einzelnen Komponenten die versch. COVID-Impfstoffe enthalten.

Aber ich lese u. höre: Der frühere Vizepräsident u. Chef-Wissenschaftler für „Allergien u. Atmung“ von Pfizer, Dr. Mike Yeadon, warnt ausdrücklich, den Pfizer-Impfstoff für Massenimpfungen einzusetzen; er hat nur eine Not-Zulassung, keine reguläre Zulassung.
Seit Beginn der Impfungen gab es bisher weit über 200 Tote. Auch unter 60jährige sind dabei, die vorher kerngesund waren. 69 Tote sind es bisher in D, angebl. ohne Verbindung zur Impfung. Warum aber ist dann jeder, auch ohne Symptome od. eine Erkrankung, bei dem nach dem Tod ein PCR-Test positiv ist, ein Covid-Toter? Selbst ein mit dem Motorrad tödlich verunglückter Motorradfahrer?
Der Impfstoff von Astrazeneca soll lt. Empfehlung der ‚Ständigen Impfkommission’ nur bei 18-65jährigen verwendet werden. Diese Altersgruppe hat aber meist nur geringfügige COVID-Beschwerden. Wie sinnvoll ist dann eine Impfung?
https://www.lifesitenews.com/news/merck-stops-developing-covid-vaccine-better-immunity-found-through-natural-infection

www.lifesitenews.com/opinion/the-suspicious-link-between-population-control-advocates-and-covid-vaccines


17

17
 
 Steve Acker 30. Jänner 2021 
 

In Seniorenheimen in Uhldingen und Miesbach

kam es nach der Impfung zu corona-Ausbrüchen , wobei viele geimpfte erkrankten und 11 bzw .7 verstarben.

man redet sich raus, dass die schon vorher infiziert gewesen sein.
hat man sie nicht getestet vor der impfung?


14

17
 
 laudeturJC 30. Jänner 2021 

„Impfstoff von muslim. Migranten“?

Man verschone uns mit derartigem Propagandamüll.

Der Link funktioniert übrigens ebensowenig wie die Migrantenimpfstoffrhetorik...


12

17
 
 SCV 30. Jänner 2021 
 

@Chris2 Danke für die Impfunterstützung

Es freut mich, dass Sie jetzt das Impfen unterstützen und eine bessere Versorgung von Impfstoffen durch die EU fordern. Dem kann ich mich nur anschließen.

Ich denke, Sie wissen, dass der BionTech Impfstoff von muslimischen Migranten in Deutschland entwickelt wurde. Diese großartige Leistung findet hoffentlich ihre Anerkennung?

www.handelsblatt.com/politik/international/kommentar-dass-uns-zwei-gastarbeiterkinder-vor-der-pandemie-retten-koennten-sollte-keine-nachricht-sein/266


18

14
 
 Diadochus 30. Jänner 2021 
 

Denkanstoß

Ich denke, jeder kann sich denken, was ich mit meinem Denkanstoß meine. Das würde sehr schnell als Verschwörungstheorie abgetan werden. Ich finde es verräterisch, dass sich der Vatikan mit den Vertretern der NWO, die sehr wohl bereits im Hintergrund die Fäden zieht, gemein macht und deren Ziele unterstützt. Ein kleiner Tipp: In der Offenbarung findet sich ein Hinweis.


13

18
 
 Mmh 30. Jänner 2021 
 

, was soll denn also nun den Menschen eingeimpft werden?

Dass es dem Wohl der Allgemeinheit dient, wird ja durchaus auch von unabhängigen Seiten angezweifelt. Vielleicht kann ja die Rede der mächtigsten Frau der Welt auf dem (virtuellen) Weltwirtschaftsforum eine Antwort geben.

Um es kurz zu machen: Der Great Reset ist seiner Zielsetzung nach Konsens und den Mächtigen in der Welt. Nun gilt es, den Lockstep zwischen den Staaten, also das konzertierte Vorgehen voranzubringen und die Lieferketten abzusichern. D.h., dass sie kontrolliert werden müssen. Um alles zu kontrollieren, ist die Eine-Welt-Regierung das Mittel der Wahl.

Gute Nacht

www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/rede-von-bundeskanzlerin-merkel-anlaesslich-des-davos-dialogs-des-world-economic-forum-am-26-januar-2021-vide


9

10
 
 peter.palfinger 30. Jänner 2021 
 

@Diadochus

Auch mich würde Ihre Antwort auf die Frage von DavidH an Sie interessieren.


11

6
 
 Christa.marga 30. Jänner 2021 
 

Ich kann's nicht mehr hören

...diese vatikanische Leier, dass sich die reichen Länder den Impfstoff sichern. Demnach zählt der Vatikan zu den reichen Ländern.

Wir hier in Europa müssen auch auf den Impfstoff warten, weil unsere unfähige EU in Brüssel zu wenig Impfdosen bestellt hat. Und von den Impfdosen hat die EU auch schon an andere Länder weitergegeben, wie man aus versch. Medien entnehmen konnte.

Sind im Vatikan Impfexperten?, ich denke eher nicht. Es ist alles nicht so einfach bei der Produktion, es muss alles sicher und zuverlässig ablaufen. Nur so ist die Wirkung gewährleistet. Patente lockern, da bin ich nicht dafür, da wird Fälschungen Tür und Tor geöffnet.


8

5
 
 H.v.KK 30. Jänner 2021 
 

H.v.KK

Laut Medienberichten hat der Vatikan sich ausreichend Impfstoff für die Mitarbeiter gesichert.Soll sein!Jeder Staat ist verpflichtet,seiner Bevölkerung die bestmögliche medizinische Versorgung angedeihen zu lassen!Die bestmögliche Versorgung für das Seelenheil ist scheinbar nicht ganz oben auf der vatikanischen Agenda.Wie sonst ist das praktische "Gottesdienst-Verbot",das uns die ÖBKO zumutet zu verstehen?


8

1
 
 wedlerg 30. Jänner 2021 
 

Seltsames Verständnis

Der ewige Sozialismus aus dem Vatikan, ist mehr als peinlich.

Man erkennt doch gerade an der EU, was passiert, wenn niemand mehr sich um das Wohl der eigenen Bürger kümmert: keiner bekommt mehr Impfstoff.

Was wir in der EU sehen, ist PLanwirtschaft, die von den Regierungen in Europa ausgeübt wird und das Impfen mehr als behindert.


MEhr Produktionsanlagen könnten in der Tat helfen - aber das würde sich nur privat regeln lassen. Aber wer will in einem Entwicklungsland Impfstoff produzieren, wo am Ende korrupte Regime den Profit abziehen? Venezuela allen voran. Im Sozialismus Lateinamerikas gibt es bis heute keinen Impfstoff und gibt es bis heute keine Produktionsanlage - das sollte Turkson mal kritisieren. Fehlende Rechtssicherheit und Sozialismus zerstören alles.

Nein, die Regierungen müssten viel mehr um das Gemeinwohl der eigenen Leute sorgend handeln, privateres HAndeln erlauben und aktiver nach dem Subsidiariotätsprinzip Probleme angehen.


12

17
 
 Veritatis Splendor 30. Jänner 2021 

Diesen vatikanischen Eifer...

...würde ich mir in Fragen der Mission wünschen :-)


25

0
 
 DavidH 30. Jänner 2021 
 

@Diadochus

"Was wird da wohl eingeimpft."

Ja, was ist es denn? Sie scheinen es ja zu wissen, wenn Sie Denkanstöße verteilen. Vielleicht möchten Sie andere Menschen an Ihrem Wissen teilhaben lassen?


18

12
 
 Stefan Fleischer 30. Jänner 2021 

Sehr richtig und wichtig ist es,

dass die Kirche auch in diesen Fragen ihre Stimme erhebt. Genauso wichtig, wenn nicht noch wichtiger aber ist es, dass sie ihre Stimme – kirchenintern wie gegen aussen – unüberhörbar dort erhebet, wo es um das ewige Heil des Menschen geht. Wo nämlich der Mensch sich in einem wahrhaft christlichen Sinn («Lasst euch mit Gott versöhnen!») um sein ewiges Heil und dasjenige seiner Nächsten bemüht, wird er sich auch umso besser, nachhaltiger und effizienter auch um das irdische Heil bemühen, dasjenige seiner Nächsten zuerst, dann aber auch sein eigenes, gottgewolltes.


7

0
 
 laudeturJC 30. Jänner 2021 

Eine Regierung, die für die eigenen Leute schaut

macht es richtig. Das genau ist nämlich Aufgabe und Legitimation einer Regierung. Es ist ein weiterer markanter modernistischer Irrtum, Jesu Worte zur persönlichen Heiligung auf Staaten und die Politik generell zu übertragen. Aber genau dafür - für die persönlicher Heiligung - ist die Kirche da, nicht für Sozialpolitik, sozialistische „Weltverbesserung“, Impfungen...


24

20
 
 Fatima 1713 30. Jänner 2021 
 

Wie war das nochmal?

"Vatikan sichert sich Impfdosen für alle seine Mitarbeiter, Lieferung im Jänner" oder so ähnlich?


18

0
 
 Diadochus 30. Jänner 2021 
 

Verbissenheit

Es sollte sich langsam jeder fragen, weshalb die Regierungen, der Vatikan inbegriffen, so scharf und verbissen für die Impfung eintreten. Ein kleiner Denkanstoß: Die Gesundheit ist es nicht. Was wird da wohl eingeimpft.


24

23
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. ‚Wenn Sie Lebensmittel einkaufen können, können Sie auch zur Messe kommen’
  2. Kardinal Duka: Coronavirus ist ‚Biowaffe’ aus chinesischem Labor
  3. Kanada: Christlicher Pastor wegen Verstoß gegen Corona-Bestimmungen in Haft
  4. Video veröffentlicht: Facebook-Chef Zuckerberg warnte vor Covid-Impfung
  5. Kalifornien: Oberster Gerichtshof hebt Gottesdienstverbot in Kirchen auf
  6. Britische Regierung bittet Religionsgemeinschaften um Werbung für Covid-Impfung
  7. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  8. Bartholomaios ruft zu Teilnahme an Covid-Impfung auf
  9. Kanada: Klage gegen Gottesdienstverbot in British Columbia
  10. Covid-19 Regeln in Island erlauben mehr Menschen in der Sauna als in der Kirche








Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-PAULUS-Leserreise: Fronleichnam auf Malta - Mit Michael Hesemann und P. Leo Maasburg
  2. Erzbistum Freiburg: „Priesterinnen“ spenden Aschenkreuz
  3. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie jetzt eine REISE nach ROM!
  4. Woelki-Rücktritt wäre Präzedenzfall, folgen dann Rücktritte von Bode, Overbeck, Marx und Bätzing?
  5. Beate Gilles wird neue Generalsekretärin der Deutschen Bischofskonferenz
  6. ProtesTanten-Aktion gegen die Kirche
  7. Die Aktivistinnen von “Maria 2.0” nerven – Lasst mich einfach katholisch sein!
  8. Narrengottesdienst: „Das Erzbistum Köln sieht keinen Anlass für Konsequenzen“
  9. VERLOGEN!
  10. Zum „Maria 2.0“-Thesenanschlag: Luther ante portas
  11. Erzbistum Köln: Ruhestandsgeistlicher begeht Suizid
  12. Kardinal Duka: Coronavirus ist ‚Biowaffe’ aus chinesischem Labor
  13. „Ein Teenie gegen die katholische Kirche“
  14. Psychiater und Theologe Manfred Lütz: Versetzung von Missbrauchstätern vor 1990 "fast unvermeidlich"
  15. Nuntius Eterović an DBK: „Für die kirchliche Gemeinschaft ist der Konflikt besonders schädlich“

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz