Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Bistum Hildesheim spricht ab jetzt in ‚geschlechtersensibler Sprache’!
  2. Weiterhin keine Mundkommunion im Bistum Limburg
  3. Petrusbruderschaft muss Dijon verlassen
  4. 'Annalena und die 10 Verbote'
  5. (K)eine Lebensschutzerklärung der Deutschen Bischofskonferenz?
  6. Papst: Pandemie zwingt zur Entscheidung zum Guten oder zum Bösen
  7. Das EU-Parlament möchte ein "Recht auf Abtreibung" einführen
  8. „Was, wenn es doch kein Gerücht ist?“
  9. "Herr Bischof, Sie sind ein Schreibtischtäter und haben kein Herz für ungeborene Kinder!"
  10. Ist Joe Biden exkommuniziert?
  11. Woelki: „Es geht um Verantwortung. Und die übernehme ich, indem ich …“
  12. Wo stehen wir mit ‚Amoris laetitia’?
  13. Erzbischof Lackner: Warnung vor neuer "Glaubensknappheit"
  14. Murx 2.0: Der Krampf geht weiter ...
  15. Neuer Blick auf Medjugorje hat viel mit Österreich zu tun

Facebook sperrt Lebensschutzseite LifeSiteNews

7. Mai 2021 in Prolife, 11 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


In Artikeln von Facebook würden ‚falsche Informationen über Covid-19’ verbreitet. LifeSiteNews rate den Menschen davon ab, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen, wirft Facebook der Lebensschutzseite vor.


Menlo Park (kath.net/LifeSiteNews/jg)

Facebook hat das Konto von LifeSiteNews dauerhaft von seiner Plattform entfernt. In einer Reihe von Mitteilungen und E-Mails teilte Facebook mit, dass LifeSite „falsche Informationen über Covid-19 verbreite, die zu körperlichen Schäden beitragen könnten“. Ein weiterer Grund für Sperre von LifeSiteNews seien Artikel, welche die Menschen davon abbringen könnten, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen, gab Facebook bekannt.


Rebekah Roberts, die Direktorin für Marketing von LifeSiteNews, zeigte sich wenig überrascht von der Sperre. „Wir haben seit Monaten gewusst, dass dieser Tag kommen wird“, sagte sie wörtlich. Facebook versuche, alle zum Schweigen zu bringen, die nicht die Meinung des Unternehmens vertreten würden.

Das Teilen von Artikeln von LifeSiteNews auf Facebook sei immer noch möglich, betonte Roberts. LifeSiteNews ist auf Telegram, Gab, MeWe, Rumble und Brighteon verfügbar. Bereits im Januar ist LifeSiteNews von Twitter gesperrt worden, im Februar folgte die Sperre auf der zum Google-Konzern gehörenden Videoplattform YouTube.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chris2 8. Mai 2021 
 

@KatzeLisa

Keine Sorge: Sobald Millionen Kinder kaum getestete Impfstoffe gespritzt bekommen haben, nachdem in Deutschland 297 Kinder am "sehr gut behandelbaren" PIMS erkrankt und 17 Kinder und Jugendliche an oder mit Corona gestorben sind, wird alles gut...


1

0
 
 KatzeLisa 7. Mai 2021 
 

Rechtsstaat?

Nicht nur Facebook sondern fast alle Medien folgen einer Agenda, die den Menschen manipulieren will.
In Deutschland wurde mit dem Infektionsschutzgesetz der Rechtsstaat ausgehebelt, die Gewaltenteilung und der Rechtsschutz des Bürgers aufgegeben. Das Ziel der Vermeidung einer Überlastung von Intensivstationen wird konterkariert, indem die Stationen nicht ausgebaut sondern Betten zu tausenden abgebaut werden. Dafür wird ein Automatismus mit einem manipulierbaren Inzidenzwert eingeführt, der sinnlose und willkürliche Maßnahmen zur Folge hat.
Mit subtilen Mitteln werden die Bürger gezwungen, sich mit völlig neuen und unzureichend geprüften Seren impfen zu lassen, um ein Minimum der unveräußerlichen Grundrechte zurück zu erhalten.
Jeder Protest wird diffamiert, Aufklärung wird unterdrückt.
Orwell läßt grüßen!


2

0
 
 Chris2 7. Mai 2021 
 

@Diadochus

Die Zeichen an der Wand sind unübersehbar, die Lauterbachespierres und Drostons wetzen die Messer. Die passenden Bilder dazu (und für die Kanzlerin) liefern die netten Linksextremisten von nebenan namens "Antifa Zeckenbiss" im "Hasi-Video", deren Kampftruppen gerade erst wieder fast 100 Polizisten verletzt haben. Gleichzeitig kündigt Herr Drosten an, bei der linken Punkband ZSK düdeln zu wollen, was wir in den Nachrichten wiederum durch einen Screenshot von Antifa Zeckenbiss erfahren, die ihm auch sonst gerne zujubeln. So schließt sich der Kreis, der eigentlich nur ein Punkt am äußersten Linken Rand der sich beinahe berührenden Enden des politischen Hufeisens ist...


1

0
 
 Diadochus 7. Mai 2021 
 

Spagat

Wir leben mittlerweile in einer vorrevolutionären Zeit. Von der Sperrung von Konten bei Facebook und Twitter bis zur offenen Katholikenjagd ist es nur ein kleiner Spagat. Ich bin auf alles gefasst. Es erschaudert mich, mit welchem Tempo die Impfungen voranschreiten. Der Tod wird noch ein treuer Begleiter sein. Ich bin auf alles gefasst, was auch kommen mag.


4

0
 
 wedlerg 7. Mai 2021 
 

K. Harris hat die Impfung immer abgelehnt

Harris vor der Wahl: Wenn D.Trump sie auffordern würde, sich impfen zu lassen, würde sie das nie machen.

Jetzt sagt Harris' Partei, dass jeder, der die Impfung auch nur hinterfragt rechtsradikal sei.

Schöne neue Welt.


7

0
 
 wedlerg 7. Mai 2021 
 

Unfassbar

Die gleichen Leute, die vor 5 Jahren das ultimative Verbot für Gentechnik in der Landwirtschaft zur Ersatzreligion erhoben haben, umfassend z.B. die Impfung von Schweinen, insebsondere mit gentechnischen Mitteln, wollen nun also, dass niemand mehr den größten klinischen Versuch der Geschichte, die GENTECHNISCHE Impfung am MENSCHEN kritisch hinterfragt und auf Nebenwirkungen hinweisen soll. Schließlich gehts ja nicht mehr um Schweine, sondern um Menschen.


Niemand bei lifesitenews hat die Impfung dabei verurteilt oder abgelehnt, es ging einzig darum aufzuzeigen, dass es gesundheitliche Nebenwirkungen und moralische Bedenken geben kann.

Aber in der Welt linksextrmer BigTEc-Konzerne ist die Stimme der abwägenden Vernunft der größte Feind, den sie haben.


9

0
 
 Rolando 7. Mai 2021 
 

Fortsetzung

Die Wahrheit wird auf Facebook zensiert, damit die Lüge platz hat. Diese Coronasache funktioniert nur in einer Gesellschaft, die Gott hinten anstellt. Es ist wie bei Pontius Pilatus, als Jesus verurteilt wurde, der Mörder Barrabas wurde freigelassen, der unschuldige Jesus wurde verurteilt. Ist heute nicht anders. Beten wir, damit der Herr auch dies zum Heile wandeln möge.


9

0
 
 Rolando 7. Mai 2021 
 

Da die über 100000 getöteten Babies im Mutterschoß den meisten Politikern, den Ärzten, den Anwälten, den Richtern, ja selbst den Vätern und Müttern nicht interessieren, sind sie nun selbst in der Lüge des Teufels über den Umgang mit Corona gefangen. Die einen nehmen, unterstützen, das Nehmen der Grundrechte, (welches den Ungeborenen ja schon Jahrzehnte abgesprochen wurde), die anderen kämpfen dagegen, doch solange die Rechte der Kinder im Mutterschoß, die Erkenntnis, das der Mensch von der Zeugung an ein wahrer Mensch ist, der von Gott mit einer unsterblichen Seele ab der Zeugung ausgestattet wurde, nicht geachtet werden, werden die Kämpfer für die Grundrechte, die jedoch für die Grundrechte der Ungeborenen nichts tun, ja dieses Töten als legitim ansehen, werden sie diesbezüglich keinen Erfolg haben. Diejenigen, die die Grundrechte beschneiden, werden weitermachen. Beten wir um Einsicht, um Sündenerkenntnis, Sündenbewusstsein, wahre Reue und Umkehr. Die Wahrheit wird auf Facebook zensi


7

0
 
 Herbstlicht 7. Mai 2021 
 

@Bernhard Joseph

Wer mit offenen Augen die Entwicklung verfolgt, muss beunruhigt sein, er kann doch nicht einfach alles an sich abprallen lassen.
Das Bild der drei Affen drängt sich mir auf: nichts sehen, nichts hören, nichts sagen!
Es trifft leider auf so viele Menschen zu.

Wir, die wir gläubig sind, dürfen froh und dankbar sein.
Der dreifaltige Gott hilft uns, mit der Realität, wie sie uns heute zugemutet wird, besser zurechtzukommen.

Ihnen, lieber Bernhard Joseph und allen Kommentatoren Gottes Segen und Beistand!


6

0
 
 Chris2 7. Mai 2021 
 

Sogar CEOs abgeschossen

Jetzt weiß man auch, warum damals der neue CEO (Vorstandsvorsitzende) von Mozilla, von denen u.a. der Browser Firefox stammt, wegen einer 1000-Dollar-Spende an eine familienfreundliche Organisation medial-shitstörmlich abgeschossen worden war - obwohl er seit Jahrzehnten erfolgreich an zentralen Entwicklungen des Internets und im Konzern gearbeitet hatte: Alle Konzerne mussten auf Linie gebracht werden, bis ein linkes Monopol erreicht ist. Konsequenterweise ist seine Nachfolgerin eine linke Aktivistin...


9

0
 
 Bernhard Joseph 7. Mai 2021 
 

Die Internet-Diktatur nimmt immer konkretere Züge an

Die Internetkonzerne und die mit ihnen verbandelten Finanzkonzerne etablieren in brutaler Manier ihr neues Menschenbild, in dem die Würde des Menschen keinen Platz mehr hat.

Es ist das Endspiel einer Welt, die sich von allen moralischen "Fesseln" befreit sieht und glaubt, nun Herr über Leben und Tod zu sein.


13

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Medien

  1. Konservative Journalistin unerwünscht: französischer Sender streicht Dokumentation
  2. Video veröffentlicht: Facebook-Chef Zuckerberg warnte vor Covid-Impfung
  3. Kritik an Transgender: Twitter und Facebook sperren Konten
  4. Twitter sperrt Nachrichtenkanal von ‚Focus on the Family’
  5. Verkauf eines Feminismus-kritischen Buchs auf Facebook und Instagram gesperrt
  6. Polens Ministerpräsident: Die Zensur ist in neuer Form zurück
  7. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  8. Softwareunternehmen Mozilla: ‚Trump sperren wird nicht reichen’
  9. Prominente Konservative verlassen Twitter
  10. ‚Big Tech hat der freien Meinungsäußerung den Krieg erklärt’








Top-15

meist-gelesen

  1. Bistum Hildesheim spricht ab jetzt in ‚geschlechtersensibler Sprache’!
  2. „Was, wenn es doch kein Gerücht ist?“
  3. Kommen Sie mit - Familienwallfahrt ins Heilige Land mit P. Leo Maasburg - Oktober 2021
  4. Knien als Gewissenstraining - Die Champions League der Moralisten
  5. 'Annalena und die 10 Verbote'
  6. Papst Franziskus beruft Kardinal Müller ans Oberste Kirchengericht
  7. Woelki: „Es geht um Verantwortung. Und die übernehme ich, indem ich …“
  8. "Herr Bischof, Sie sind ein Schreibtischtäter und haben kein Herz für ungeborene Kinder!"
  9. Weiterhin keine Mundkommunion im Bistum Limburg
  10. Papst lässt 3-Monats-Frist für Amtsverzicht von Heße und Schwaderlapp verstreichen
  11. Petrusbruderschaft muss Dijon verlassen
  12. (K)eine Lebensschutzerklärung der Deutschen Bischofskonferenz?
  13. Orban: Welt steht Christen feindlich gegenüber
  14. Murx 2.0: Der Krampf geht weiter ...
  15. Schönborn: Im Vatikan gilt Medjugorje bereits als Heiligtum

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz