Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Will der Erzbischof von Berlin eine neue ‚Gay-Kirche‘?
  2. „Die Kirche schafft sich ab – für 11 Milliarden“
  3. 11,2 Milliarden Euro als Ablösesumme für die Kirchen in Deutschland
  4. LGBT-Veranstaltung ‚Christopher-Street-Day’ in Limburg von BDKJ mitorganisiert
  5. Wenn Jesus gar kein Thema mehr ist
  6. USA: Demokratin Nancy Pelosi von der Heiligen Eucharistie ausgeschlossen
  7. „Zeit“: Bischof Bätzing hat Priester trotz Belästigungsvorwürfen befördert
  8. Wirbt das Kölner Domradio für den Kirchenaustritt?
  9. INSA-Umfrage: Mehrheit der Deutschen kennt das Apostolische Glaubensbekenntnis nicht auswendig
  10. Warum sollte man in der Kirche bleiben?
  11. Modehaus Gucci für ‚Recht auf Abtreibung’
  12. Überraschung für eine "kleine Zeitung" – ein Pfarrer ist katholisch!
  13. Putin überlässt ukrainische 'Marienstadt' Mariupol den Islamisten
  14. Vatikan: Territoriale Integrität der Ukraine muss gewahrt bleiben
  15. US-Innenministerium untersucht Morddrohungen gegen Höchstrichter

Kanada: Erzdiözese Quebec sagt alle Weihnachtsmessen ab

28. Dezember 2021 in Weltkirche, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Maßnahme soll bis 10. Januar in Kraft bleiben. Das Erzbistum will damit einen Beitrag zur Eindämmung des Coronavirus leisten.


Quebec City (kath.net/LifeSiteNews/jg)

Die kanadische Erzdiözese Quebec hat angesichts der Zunahme an Covid-19-Fällen alle heiligen Messen zu Weihnachten abgesagt.

Kardinal Gérald C. Lacroix, der Erzbischof von Quebec, hat am 22. Dezember angekündigt, dass ab 23. Dezember alle öffentlichen Messen abgesagt sind. Die Maßnahme sei Teil des „Kampfes gegen“ Covid-19 und soll bis 10. Januar in Kraft bleiben. Ausnahmen gibt es nur für Begräbnisse.


Er sei sich bewusst, dass viele Gläubige sehr enttäuscht seien. Er halte es aber „für unsere Pflicht an den gemeinsamen Anstrengungen mitzuwirken, welche die weitere Verbreitung des Coronavirus vermeiden sollen“, schrieb der Kardinal in einer öffentlichen Stellungnahme wörtlich.

Die Erzdiözese legt den Gläubigen nahe, Weihnachten zu Hause zu feiern und empfiehlt, Übertragungen von heiligen Messen im Fernsehen oder Internet anzusehen.

Die Kirchen bleiben für das persönliche Gebet geöffnet, die Regierung der Provinz Quebec schreibt aber für das Betreten von Kultstätten einen Impfnachweis für Personen über 13 Jahren vor.

Die Entscheidung zur Absage der Messen kommt nicht von der Regierung von Quebec, sondern von der Erzdiözese.

77 Prozent der Bevölkerung Kanadas sind laut der Internetseite Our World in Data vollständig gegen Covid-19 geimpft. Trotzdem hat die Zahl der positiv auf SARS-CoV-2 getesteten Personen in den letzten Tagen neue Höchststände seit Beginn der Pandemie erreicht.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 winthir 28. Dezember 2021 

vom Fest der Menschwerdung des Gottessohnes sprach Chkhp.

Nun, in unserer Wahrnehmung ist Weihnachten ein sehr
sehr wichtiges Fest.

Die Christen im Altertum sahen das anders. In den ersten Jahrhunderten kamen die Christen ganz ohne Weihnachtsfest aus. Das gab es damals nämlich noch gar nicht.

Aber Ostern wurde damals schon gefeiert :-)


0
 
 Winrod 28. Dezember 2021 
 

Wo sind wir denn angekommen!

Der Heilige Pater Pio sagte noch, die Welt könne eher ohne die Sonne als ohne die heilige Messe bestehen.


3
 
 Chris2 28. Dezember 2021 
 

Dieser Wolf im Schafspelz hätte umgehend

abgesetzt werden müssen. Einen Tag vor Hl. Abend! Welch ein Abgrund an amts- und geistlichem Missbrauch! Dass der Vatikan inzwischen praktisch alles tol(l)eriert, was nicht nach jahrtausendelanger Glaubens- und liturgietradition riecht, ist eine Bankrotterklärung für das (offenbar aus gutem Grund) erste jesuitische Pontifikat in 2000 Jahren...


1
 
 Ottaviani90 28. Dezember 2021 
 

Zeitenwechsel

Wir brauchen neue Exzellenzen, in Kanada, wo sie dem augenbrauenkollabierenden Trudeau bedingungslos folgen, und auch in Austria, wo sie dem Pitbull Nehammer unhinterfragt folgen. Zeitenwende, Paradigmenwechsel ist angesagt.


1
 
 Chkhp 28. Dezember 2021 
 

Wohl eher ein Beitrag zur Eindämmung des Christentums...

den die Erzdiözese hier leisten will.
Ich zweifle wirklich am Glauben dieses Erzbischofs, denn er scheint keine Skrupel zu haben, seinen Gläubigen das Messopfer ausgerechnet am Fest der Menschwerdung des Gottessohnes zu verwehren. Soll das ein guter Hirte sein?


3
 
 matthieu 28. Dezember 2021 
 

Kurzarbeit

Tja, dann aber auch in Kurzarbeit gehen und entsprechend weniger verdienen. Während die Gläubigen zum Beten in die Kirche gehen. Vorzugsweise Rosenkranz. 24 Stunden:)


1
 
 lakota 28. Dezember 2021 
 

"Die Entscheidung zur Absage der Messen kommt nicht von der Regierung von Quebec, sondern von der Erzdiözese.

77 Prozent der Bevölkerung Kanadas sind laut der Internetseite Our World in Data vollständig gegen Covid-19 geimpft. Trotzdem hat die Zahl der positiv auf SARS-CoV-2 getesteten Personen in den letzten Tagen neue Höchststände seit Beginn der Pandemie erreicht."

Das sagt alles!


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. Österreische Studie beweist: Lockdowns sorgten für hunderte Tote
  2. Wir kennen etliche Menschen, die sich von der Kirche in Stich gelassen fühlen!
  3. Österreich: Gottesdienste zu Ostern weiterhin nur als 'Maskenball' möglich
  4. Meine Liebe ist ansteckender als jede Pandemie - Leseprobe 2
  5. Meine Liebe ist ansteckender als jede Pandemie
  6. US-Gericht genehmigt Ausnahme von Impfpflicht für katholische Nonne
  7. 2G-Regel für Gottesdienste in der Slowakei soll fallen
  8. Covid-19-Fachmann McCullough: Vatikan soll Impfpflicht aufheben
  9. Kanadischer Pastor vor Gottesdienst für ‚Freedom Convoy’ verhaftet
  10. Impfskeptischer Priester verliert Pfarrei und geht auf "Anti-Impftour"







Top-15

meist-gelesen

  1. Kommen Sie mit! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Will der Erzbischof von Berlin eine neue ‚Gay-Kirche‘?
  3. Wenn Jesus gar kein Thema mehr ist
  4. Warum sollte man in der Kirche bleiben?
  5. 11,2 Milliarden Euro als Ablösesumme für die Kirchen in Deutschland
  6. Überraschung für eine "kleine Zeitung" – ein Pfarrer ist katholisch!
  7. „Zeit“: Bischof Bätzing hat Priester trotz Belästigungsvorwürfen befördert
  8. „Die Kirche schafft sich ab – für 11 Milliarden“
  9. USA: Demokratin Nancy Pelosi von der Heiligen Eucharistie ausgeschlossen
  10. Wirbt das Kölner Domradio für den Kirchenaustritt?
  11. Freispruch für deutschen Pastor Latzel: Kritik an Schwulenparade ist keine Volksverhetzung
  12. LGBT-Veranstaltung ‚Christopher-Street-Day’ in Limburg von BDKJ mitorganisiert
  13. Das faszinierende Wunder, das zur Seligsprechung von Pauline Jaricot führt
  14. Putin überlässt ukrainische 'Marienstadt' Mariupol den Islamisten
  15. Warum Christen nicht zu Starbucks gehen sollten

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz