Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  2. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  3. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  4. Kurienkardinal Koch: "Versöhnte Verschiedenheit" ein Ziel bei Ökumene
  5. Der Missbrauch, die Medien und Benedikts Vermächtnis
  6. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  7. Deutscher Bundestag schafft Werbeverbot für Abtreibungen ab
  8. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!
  9. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  10. DBK bedauert Bundestagsbeschluss, das Abtreibungswerbeverbot aufzuheben
  11. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  12. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  13. Ein 'völlig verunglückter Antrag' beim Synodalen Weg
  14. Münsteraner Bischof Genn beurlaubt Dompropst und Offizial Schulte
  15. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“

"Einem Arzt, der so etwas sagt, sollte man die Approbation wegnehmen!"

20. Juni 2022 in Deutschland, 32 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Deutscher Virologe Klaus Stöhr übt scharfe Kritik am deutschen Gesundheitsminister Karl Lauterbach, nachdem dieser mehrfach behauptet hat, dass die Covid-Impfung nebenwirkungsfrei sei


Berlin (kath.net)

"Einem Arzt, der so etwas sagt, sollte man die Approbation wegnehmen!". Der deutsche Top-Virologe Klaus Stöhr, Mitglied im Expertenrat der Bundesregierung, hat am Sonntag am Abend bei BILD.TV scharfe Kritik am deutschen Gesundheitsminister Karl Lauterbach geübt, weil dieser wiederholt behauptet hat, dass die Covid-Impfung "frei von Nebenwirkungen" sei.  "Jedes Medikament und auch jeder Impfstoff hat Nebenwirkungen.", betont Stöhr. Auch die geplante Maskenpflicht von Oktober bis Ostern, die Lauterbach möchte, stellte Stöhr in Frage. So kompromittiere man eine gute Maßnahme, indem man schon wieder Feuer, Feuer rufte. Im Herbst möchte dies dann keiner mehr hören. "Für jemand, der als Bundesminister, egal wo er sitzt, kommuniziert, würde ich mehr Bodenständigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Strategie, langfristiges Denken erhoffen und auch eine bessere Vorbereitung." Stöhr betonte, dass das Maskentragen in Bussen und Bahnen nicht mehr notwendig sei, dass sich irgendwann jeder infizieren werde.

Bei der Sendung trat auch die dreifache deutsche Meisterin im Schwergewichts-Dreikampf Eva Butzen auf, die über ihre Impfschäden bloggt und jetzt vor der Impfung warnt. "Man muss die Nebenwirkungen ernst nehmen. Auch Karl Lauterbach hat Menschen geimpft. Auch er muss das ernst nehmen, was Menschen wie mir passiert ist. Ich kann praktisch nicht mehr arbeiten, seit der Impfung."

Die gesamte Sendung bei BILD.TV


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 lesa vor 6 Tagen 

@M.Schn.Flagm.: "Wo Wirkungen sind, sind Nebenwirkungen", sagen Sie. Weswegen die Hersteller der Corona-Impfstoffe keinerlei Haftung für Schäden übernehmen - und weltweit Fachleute (Ärzte, Virologen, Pathologen etc.) fordern, die Corona-Impfung sofort zu stoppen, nicht wahr?


3
 
 SarahK vor 7 Tagen 
 

@ M.Schn-Fl : So eine Aussage in diesem Bezug macht mich sprachlos (nett gesagt)

Wenn ein Medikament eine nicht gelistete Nebenwirkung hat, können Sie den Hersteller verklagen. Bei der I wurde dies ausgeschlossen und bei Release waren noch nicht mal alle Nebenwirkungen bekannt. Diese Aussagen in Bezug auf die Impfung sind einfach nur erschreckend.


5
 
 M.Schn-Fl 21. Juni 2022 
 

Wirkung und Nebenwirkung

Vom Altmeister der deutschen Pharmakologie Kuschinsky: "Alles, was eine Wirkung hat, hat auch eine Nebenwirkung." Daraus folgt: Was keine Nebenwirkung hat hat auch keine Hauptwirkung.


2
 
 KatzeLisa 21. Juni 2022 
 

@ Pharisäer

Die Gesundheitsbehörden haben wochenlang daran festgehalten, daß bei der Applikation der Seren eine Aspiration unnötig sei. Fast täglich konnte man in der Tagesschau sehen, daß das Serum unmittelbar in den Oberarm "geschossen" wurde.
Der österreichische Gesundheitsminister, ein Arzt(!), verkündete in einer Talkshow, das Mittel könne nicht direkt in die Blutbahn gelangen, weil die Spritzen dicker als die Gefäße seien. Das ist barer Unsinn, der von Pathologen widerlegt wurde.
Erst nachdem sich die Herzprobleme nach "Impfung" häuften, wurde empfohlen zu aspirieren. Selbst heute sieht man offensichtlich aus Zeitersparnis und fehlender Geschicklichkeit oft davon ab.


3
 
 lesa 21. Juni 2022 

Das Angstregime in therapeutischem Gewand

Korrigierte Fassung: [email protected]: Danke für Ihre Replik! Die Verblendung ist, wie die scheußliche Münze zeigt, und wie wir auch sonst inzwischen wissen, gelegentlich auch im Vatikan zu Gast.
Heute habe ich von einer (vielleicht lebenslänglich) impfgeschädigten Pflegebediensteten in unserem Land, die gerade noch mit dem Leben davon gekommen ist. Der Arzt ließ sie nicht mehr heim, dass sie eine Tasche packen konnte. Sofort ab ins Spital, damit sie nicht stirbt. (Allein im Juni hatten wir hier bisher wieder sechs jüngere Menschen "plötzlich und unerwartet Verstorbene.)Ihre hochschwangere Freundin hat Angst, dass man sie zwingen könnte, ihr Baby zu impfen. Angst der Mutter tut dem Baby nicht gut. Abends betete ich Rosenkränze mit einer psychisch angeschlagenen Frau, die große Angst hat vor der Impfung und nachts einen Alptraum hatte von Impfnadeln und Impfflicht.
Uns droht man wieder - wegen eine Sommergrippe, die es immer gab - mit dem Maskenterror.
Danke für alle Kommentare hier!


5
 
 Labrador 21. Juni 2022 
 

Das sagt ein japanischer Herzchirurg zur Impfung (Link)

Zum Rest;
Dokumentieren und darauf hoffen, dass diversen Ärzten und Professoren, die unwissenschaftliches verbreitet haben, in Zukunft die Zulassung entzogen und sie an einen COVID-19 “Pranger” gestellt werden.
Denn wenn sich wirklich die schlimmsten Befürchtungen bewahrheiteten, dann ist dass immer noch im Vergleich harmlos.

In den USA haben manche Linke verklausuliert Todkranke aufgefordert, konservative Höchstrichter umzubringen, damit der Gerichtshof durch Biden umgepolt werden kann. Ihnen selbst könne ja aufgrund ihres Zustandes nichts passieren…

Solche Anleitung kann aber andere Todkranke (zB durch eine bestimmte Injektion) auf ebenso falsche Gedanken über den Umgang mit dafür Verantwortlichen bringen…

sciencefiles.org/2022/06/20/bei-schwerer-erkrankung-ueberlebenschance-durch-covid-19-impfung-verringert-japanischer-herzchirurg-fordert-covid-19-impfu


3
 
 lesa 20. Juni 2022 

Das Angstregime im therapeutischen Gewand

[email protected]: Danke für Ihre Replik! Die verblendung ist, wie die scheußliche Münze zeigt und wie wir auch sonst inzwischen wissen, gelegentlich auch im Vatikan zu Gast.
Heute habe ich von einer (vielleicht leebenslänglich impfgeschädigten Pflegebediensteten in unserem Land, die gerade noch mit dem Leben davon gekommen ist. Der Arzt ließ sie nicht mehr heim, dass sie eine Tasche packen konnte. Sofort ab ins Spital, damit sie nicht stirbt. (Allein im Juni hatten wir hier bisher wieder sechs jüngere Menschen "plötzlich und unerwartet Verstorbene.)Ihre hoschschwangere jungen Frau gehört, dass sie Angst hat, dass man sie zwingen könnte, ihr Baby zu impfen. Angst der Mutter tut dem Baby nicht gut. Abends betete ich fünf Rosenkränze mit einer psychisch angeschlagenen Frau, die große Angst hat vor der Impfung und nachts einen Alptraum hatte von Impfnadeln und Impfflicht.
Uns droht man wieder - wegen eine Sommergrippe, die es immer gab, mit Maskenterror.
Danke für alle Kommentare hier!


8
 
 MontiRa 20. Juni 2022 
 

Was Medikamente und Nebenwirkungen betrifft,

halte ich es mit der Aussage eines Bekannten:
"Was keine Nebenwirkungen hat, hat auch keine Hauptwirkungen."


3
 
 Herbstlicht 20. Juni 2022 
 

Impf-Münze des Vatikan!

Ein überaus schnell entwickeltes und auffallend rasch verabreichtes Präparat für Menschen weltweit, eine "Impf"-Flüssigkeit mit teilweise nicht mehr zu leugnenden Nebenwirkungen.
Wie kann sich der Vatikan nur für so etwas hergeben!
Mir kommt das wie ein unterwürfiges Andienen an die Welt, wie Liebedienerei vor.


4
 
 Mariat 20. Juni 2022 

diese 20€uro Münze - verherrlicht die Impfung!!!

Eine Impfung die beim Menschen, das Immunsystem schädigt.
Also eine Münze, mit der man den Kaiser bezahlt!
Jesus sagte doch: "gib dem Kaiser, was des Kaisers ist - und Gott ..."


4
 
 Chris2 20. Juni 2022 
 

Leider gibt es keinerlei Haftung für Politiker

Ich darf nur an Söders rechtswidrigen (verfassungswidrigen?) ersten Lockdown erinnern. Gerichtlich festgestellt und nun? Nichts. Man hat noch nicht einmal gehört, dass z.B. gezahlte Strafen zurückerstattet wurden.
Ich fürchte, auch Drosten, Lauterbach und Merkel, die die gesamten Coronamaßnahmen und Lockdowns auf die Tagensmeinung eines einzelnen Virologen gestützt hatte, werden damit durchkommen...


6
 
 Chris2 20. Juni 2022 
 

@Zeitzeuge

Tja, der Vatikan prägt eben auch nur, was ihn prägt und ihm neuerdings heilig ist...


5
 
 lakota 20. Juni 2022 
 

@Zeitzeuge

Danke für den Link!
Beim Anblick dieser Münze sträubten sich mir die Haare.
War der Vatikan nicht der Sitz, die Zentrale des katholischen Glaubens?
Auf der Münze sieht es aus, als stünde der Vatikan für das Zentrum der Gesundheitsbehörden und Krankenhäuser.


7
 
 SarahK 20. Juni 2022 
 

Lauterbach ist Politiker

Viel Verstörender finde ich wie einfach es war - ohne tatsächliche Bedrängnis - ein Medikament auszurollen, dass in einem zu jedem Zeitpunkt absolut undurchsichtigen Schnellverfahren eine zeitlich begrenzete Zulassung auf Probe erhalten hat. Wie konnte die Menschheit und besonders Katholiken in eine solche Panik veresetzt werden, dass sie alle berechtigten Fragen und gegenteilige Äusserungen als Verschwörungstheorien betitelt haben. Ist das katholisch, ist Angst unser Glaube. Ein Blick auf die Firma Pfizer hat mir gereicht mich weiter zu Erkundigen und viele Meinungen miteinander zu Vergleichen. Es war so früh nachgewiesen (Oxford), dass es keine Herdenimmunität gibt. Trotzdem wurde weiter von Solidarität gesprochen. Ich bin da wirkich immer noch erschrocken über viele Äusserungen von wirlich gläubigen Katholiken und hätte mir mehr Schutz vor der Impfung von der katholichen Kirche erhofft und nicht Priester die sich medien wirksam in Kirchen impfen lassen. Traurig!


9
 
 Zeitzeuge 20. Juni 2022 
 

Danke, liebe lesa, für Ihren neuesten Beitrag;

im Link eine Mitteilung aus dem Vatikan:

Im neuen Kursmünzsatz ist auch eine

20-EUR-Münze "Covid-Impfung" enthalten!

de.catholicnewsagency.com/story/vatikan-bringt-impf-muenze-heraus-11139


5
 
 lesa 20. Juni 2022 

Gesundheitsminister - Kerkermeister oder Diener der Gesundheit?

Wer sich impfen lassen will, soll es tun dürfen, auch wenn allein in den USA heute 1,3 Millionen Impfschäden gemeldet sind. Wer die Maske tragen will, soll es tun, auch wenn @dottrina aus therapeutischen Gründen mehr als zuzustimmen ist: Die Maske behindert die elementarste biologische Notwendigkeit, die Atmung und die Kommunikation. Jedenfalls:
Das Buch "Apokalypse" von O`Brien, (auf kath.net vorgestellt), ist inzwischen durch die soziopolitische Realität illustriert: "Wenn sich die Ideologien der neuen Weltordnung durchsetzen, würden sie die spezifische Identität der Nationen zerstören; der Bereich der menschlichen Freiheitswürde geschmälert ... Die gewalttätigen Dramen spielen sich verborgen in Kliniken und Krankenhäusern ab, die Wahrheit wird ununterbrochen entstellt, und Menschen verschwinden nicht nur durch Abtreibung, Euthanasie und Beihilfe zum Selbstmord, sondern durch internationalen soziopolitischen Druck der eine drastische Reduktion der Bevölkerung anstrebt." (O`Brien)


10
 
 Pharisaer 20. Juni 2022 
 

Impfung

Bei der Videonachricht über die COVID-Impfung, die Herrn Prof. Dr. med. Lauterbach bei einem Kind durchgeführt hatte, ist zu sehen, wie er entgegen der Leitlinien gehandelt hatte. Bei einer intramuskulären Injektion ist, nach dem Einstechen ein kurzes Rückziehen der Kolbe und leichten Ansaugen wegen der Überprüfung ob man nicht ein Blutgefäß getroffen hatte, verpflichtend. Das hatte der Gesundheitsminister nicht gemacht. Damit hatte er auch sein eklatantes praktisches Unwissen offenbart.


6
 
 Claus-F-Dieterle 20. Juni 2022 
 

Berufsordnung für die in Deutschland tätigen Ärztinnen und Ärzte

Jeder Patient sollte die Berufsordnung kennen, z.B. § 2 Abs. 2:
"Ärztinnen und Ärzte haben ihren Beruf gewissenhaft aus-
zuüben und dem ihnen bei ihrer Berufsausübung entge-
gengebrachten Vertrauen zu entsprechen. Sie haben dabei
ihr ärztliches Handeln am Wohl der Patientinnen und Pa-
tienten auszurichten. Insbesondere dürfen sie nicht das
Interesse Dritter über das Wohl der Patientinnen und Pa-
tienten stellen."


6
 
 doda 20. Juni 2022 

Ablenkungsmanöver!?

"Denn Scholz und anderen Mitgliedern der Regierung kann doch nicht dauerhaft verborgen geblieben sein, dass sich der "Gesundheits"-Minister im Dauerwarnsystem verfangen hat und nicht mehr herauskommt."
Ich denke, Herr Scholz und andere haben Herrn Lauterbach bewußt gewählt, weil er für ein langanhaltendes Ablenkungsmanöver gut geeignet ist.
Er hält die Bürger zwischen Angst und Schockstarre während die Regierung unsere Gesellschaft, Wirtschaft und Justiz tiefgreifend verändert.
In Angst und Erschöpfung gefangen, nimmt die überwältigende Mehrheit
Ungeheuerlichkeiten als scheinbare Lösungen hin.


6
 
 Dottrina 20. Juni 2022 
 

Diese Panik-Dauertröte Lauterbach

kann doch keiner mehr ernst nehmen! Der Mann ist nur noch peinlich! Wie kann man so jemanden zum Gesundheitsminister machen? Dass Medikamente jeglicher Art Nebenwirkungen haben, weiß doch jeder. Und wenn der gute Mann jetzt wieder mit seinem Masken-Quatsch daherkommt, sollten wirklich alle vehement dagegen demonstrieren. Diese grauenvollen Dinger befördern eher Krankheiten, als welche abzuwenden. Oder wer will permanent seinen eigenen Atem wieder einatmen? Ich nicht!


10
 
 Vox coelestis 20. Juni 2022 
 

Danke @Gandalf

Vielen Dank dafür dass hier bei kath.net auch kritische Berichte und Stellungnahmen bzw. Kommentare zum Thema Impfen erlaubt sind und veröffentlicht werden.
Da sieht es bei den großen Medien oft ganz anders aus.


9
 
 Salvian 20. Juni 2022 

Versagen des Deutschen Caritasverbandes

Zum aktuellen Totalversagen der katholischen Kirche in Deutschland gehört auch die Haltung des DCV zur Impfpflicht, die in folgendem "Tweet" vom 19. Mai 2022 zum Ausdruck kommt:
"Die einrichtungsbezogene #Impfpflicht ist verfassungskonform, sagt das #BVerfG. Sie ist auch epidemiologisch sinnvoll, sagen wir. Und sie hat übrigens nicht zur befürchteten Kündigungswelle in der #Pflege geführt. Aber: wir meinen immer noch, dass es eine erweiterte #Impfpflicht braucht. Nicht aus 'warum die und nicht die'-Betrachtungen heraus, sondern zum Schutz aller, insb. der älteren, kranken und Menschen mit Behinderung. Noch hat die Politik in Deutschland keinen Plan für den Herbst und eine neue #Corona-Welle… Und wer weiß, mit welcher Variante wir es dann zu tun bekommen. Das ist fahrlässig."
Statt den von der Existenzvernichtung bedrohten Mitarbeitern beizustehen, profiliert sich der DCV als Handlanger eines übergriffigen Staates und treibt ihn zu weiteren Grundrechtsverletzungen an.


6
 
 Seeker2000 20. Juni 2022 
 

Endlich sagt´s mal einer!

Das, was seit Monaten, jedem Menschen mit etwas Hirn und Lebenserfahrung klar ist, wird vom Gesundheitsminister immer noch nicht zur Kenntnis genommen. Endlich sagt einmal ein Virologe, das was offenkundig vor Augen liegt und selst die Spatzen von den Dächern pfeiffen.
- Jeder Impfstoff/jedes Medikament hat Nebenwirkungen.
- Es werden sich eh alle früher oder später anstecken. Die Impfung ist KEIN Schutz gegen Ansteckung! Und der menschliche Körper ist darauf ausgerichtet, mit Viren und Bakterien fertig zu werden. Die dauernde Störung des Immunsystems durch chemische Mittelchen ist da meist eher kontraproduktiv, um das Immunsystem schneller arbeiten zu lassen.
-Und natürlich die leidige Maskenpflicht. Da sind wohl noch nicht alle Bestände abverkauft?! Die Masken, so wie sie von der Bevölkerung genutzt werden, sind schöne Show, aber wenig wirksam.
Warten wir mal, wann der erste Bischof wieder seine Fachkompitentz zum Gläubigenschutz (außerhalb von Seelenheil und Sakramtenten) auspackt.


10
 
 Zeitzeuge 20. Juni 2022 
 

Im Link mehr über Corona-Impfschäden von der ARD, besonders

die vielen Kommentare von Betroffenen sind schockierend!

Allerdings hat auch Herr Lauterbach am 12.6.22
getwittert; nach der üblichen Impfempfehlung
schrieb er unter Bezug auf einen "Spiegel"-Art.:
"...trotzdem ist Post-Vac (Syndrom) kein Tabuthema
und muß erforscht und behandelt werden,"

In Deutschland ist "Post-Vac" aber weitgehend
tabuisiert in den meinungsbeherrschenden Medien,
wer aber entsprechend im Internet recherschiert
wird z.B. aus Israel, den USA etc. viele Infos
erhalten.

www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/plusminus-maerz-impfschaeden-100.html


8
 
 girsberg74 20. Juni 2022 
 

Der andere Punkt:

Was will man machen, also etwas dagegen tun?

Dieser Mann hat die Unterstützung der die Regierung tragenden Parteien – und diese können sich keinerlei Störungen innerhalb ihres Zusammenhaltes leisten.

Noch schlimmer mit dem rot-grünen Weltbild ist es im Land Berlin, doch in den staatstragenden Medien erfährt man darüber so gut wie nichts.

Es könnte bezüglich der Informationen über eigentlich unhaltbare Zustände lohnen, sich den AFD-Newsletter auf den Rechner schicken zu lassen. Es sind darunter auch Hinweise auf andere Medien bis hin zur NZZ.

Das könnte helfen, dass man nicht mitten im Wald steht.


8
 
 Herbstlicht 20. Juni 2022 
 

Wann handelt Scholz?

Ich gewinne mehr und mehr den Eindruck, dass Karl Lauterbach eine Art Narrenfreiheit genießt.
Denn Scholz und anderen Mitgliedern der Regierung kann doch nicht dauerhaft verborgen geblieben sein, dass sich der "Gesundheits"-Minister im Dauerwarnsystem verfangen hat und nicht mehr herauskommt.
Oder aber er argumentiert und kalkuliert ganz gezielt und möchte eine Art Dauer-Angst etablieren.
Verantwortungsvoll wäre das nicht!


7
 
 serafina 20. Juni 2022 
 

Klaus Stöhr hat vollkommen recht

Aber wer läßt seinen Worten nun endlich Taten folgen?


6
 
 SalvatoreMio 20. Juni 2022 
 

Unsinn! Was ist das für ein Geschwätz!

Nur ein Beispiel: Ich fragte gerade unseren Küster: "Wie geht es Ihnen?" Antwort: "Ach, nicht so gut. Seitdem ich die Covid-Impfung habe, fühle ich mich ständig schlapp, kraftlos!" (Und die Impfung liegt recht lange zurück).


8
 
 Muddel 20. Juni 2022 

Durch die Corona Impfung wird das Blut dicker

hat unser Hausarzt gesagt. Mir sind viele Menschen bekannt, die durch Corona-Impfungen krank geworden bzw. gestorben sind.


6
 
 lakota 20. Juni 2022 
 

Keine Nebenwirkungen?

Erst vor ein paar Tagen habe ich von einer früheren Kollegin erfahren, daß sie nach ihrer Impfung wochenlang angeschwollene Lymphdrüsen hatte. Als sie ihren Arzt danach fragte, sagte dieser, das hätte er schon bei anderen gesehen.


8
 
 Vox coelestis 20. Juni 2022 
 

Wäre er Pinocchio, seine Nase wäre sooo lang...

Herrn Lauterbach nehme ich zwar schon sehr lange nicht mehr ernst, aber ich hoffe sehr dass er für derart verantwortungslose, ja grob fahrlässige Aussagen bald zur Rechenschaft gezogen wird, und mit ihm viele andere Politiker, welche den Blick auf die Realität komplett verloren haben.
Die offiziellen Zahlen sprechen eine ganz andere Sprache, und die sind nur die Spitze des Eisbergs. Und viele Hausärzte können ein Lied davon singen, mit welch unspezifischen Symptomen oder auch Krebserkrankungen ihrer Patienten sie plötzlich überhäuft werden, und das hat meistens nichts mit Long Covid zu tun.
Jede andere Impfung wäre bei solch einer Anzahl von Nebenwirkungen sofort gestoppt und überprüft worden - DAS wäre die eigentliche und notwendige Aufgabe des Gesundheitsministers. Aber das Credo lautete von Anfang an: Impfen ist zu 100% nur gut und sinnvoll! Für alle Menschen, sogar für Kleinkinder!! Und alle Medien stimmten fleißig darin ein. Gut dass Herr Stöhr manchen jetzt die Leviten liest.


7
 
 hape 20. Juni 2022 

Volle Zustimmung!

Endlich mal etwas Gegenwind für Lauterbach. Ich kann Klaus Stöhr nur zustimmen. - Gute Nachricht.


12
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!
  2. Vatikan gibt Covid-Impfmünze heraus
  3. Österreische Studie beweist: Lockdowns sorgten für hunderte Tote
  4. Wir kennen etliche Menschen, die sich von der Kirche in Stich gelassen fühlen!
  5. Österreich: Gottesdienste zu Ostern weiterhin nur als 'Maskenball' möglich
  6. Meine Liebe ist ansteckender als jede Pandemie - Leseprobe 2
  7. Meine Liebe ist ansteckender als jede Pandemie
  8. US-Gericht genehmigt Ausnahme von Impfpflicht für katholische Nonne
  9. 2G-Regel für Gottesdienste in der Slowakei soll fallen
  10. Covid-19-Fachmann McCullough: Vatikan soll Impfpflicht aufheben







Top-15

meist-gelesen

  1. JETZT ANMELDEN! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  3. Der Missbrauch, die Medien und Benedikts Vermächtnis
  4. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  5. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  6. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  7. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  8. Gibt es eine Vielfalt der Geschlechter? – Versuch einer Orientierungshilfe
  9. Münsteraner Bischof Genn beurlaubt Dompropst und Offizial Schulte
  10. „Warum die Kochschürze?“ - Bischof Genns Schürze bei einer Altarweihe erregt Aufmerksamkeit
  11. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“
  12. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  13. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  14. "Gestern war ich Erzbischof, heute bin ich Kaplan"
  15. Ein Zeichen Gottes? - 'Kriegs-Patriarch' Kirill auf Weihwasser ausgerutscht

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz