Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  2. Kirchen müssen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie aufarbeiten!
  3. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  4. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  5. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  6. Waffen können Frieden schaffen und viele Menschenleben retten!
  7. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  8. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  9. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  10. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  11. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  12. Deutsche Bischofskonferenz nimmt Bericht zur reproduktiven Selbstbestimmung „mit großer Sorge“ wahr
  13. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  14. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!
  15. Polnische Bischofkonferenz ist der Schirmherr des Polnischen „Marsch für das Leben und die Familie“

120.000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben und die Familie in Peru

11. Mai 2023 in Prolife, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Abtreibung ist in Peru mit wenigen Ausnahmen verboten. In einigen südamerikanischen Ländern wurde die Abtreibung in den letzten Jahren legalisiert.


Arequipa (kath.net/LifeNews/jg)
In Peru fand Mitte April der jährliche Marsch für das Leben und die Familie statt. Nach Angaben des Veranstalters nahmen ungefähr 120.000 Menschen an der Kundgebung teil, die in Arequipa, der Hauptstadt der gleichnamigen Region im Süden des Landes, abgehalten wurde, berichtete ACI Prensa.

Das Motto der Veranstaltung lautete: Für das Wertvollste, das wir haben: Leben und Familie; Wir geben alles!“ Der Marsch für das Leben und die Familie wird seit 2006 durchgeführt, zeitlich jeweils möglichst nahe am Tag des ungeborenen Kindes, der in Peru am 25. März, dem Fest der Verkündigung Christi, gefeiert wird.


Veranstalter ist CORVIDA, ein Zusammenschluss mehrerer peruanischer Lebensschutzorganisationen. Die Präsidentin von CORVIDA sagte bei ihrer Ansprache, dass sich die Kundgebung nicht gegen jemand richte, sondern den Wert jeder Person und jedes menschlichen Lebens hervorheben wolle. Die Krisen der letzten Jahre hätten gezeigt, dass die Institution, die in schwierigen Zeiten am meisten Unterstützung geben könne, die Familie sei, erinnerte sie.

Javier Del Rio Alba, der Erzbischof von Arequipa, drückte in seiner Rede seine Freude darüber aus, viele Familien, junge Menschen, Erwachsene, Kinder und Mütter zu treffen, die Ja zum Leben sagen. „Es ist sehr ermutigend, dass Tausende und Tausende das Geschenk des Lebens und der Familie feiern“, sagte er wörtlich.

Abtreibung ist in Peru mit wenigen Ausnahmen verboten. In den letzten Jahren ist die Abtreibung in einigen südamerikanischen Ländern legalisiert worden, zum Beispiel in Argentinien und Kolumbien.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 modernchrist 15. Mai 2023 
 

Welch eine Ermutigung auch für uns Lebensschützer

hier in Deutschland ist das! Gleich notieren in Ihren Kalendern:
Nächster Münchner Marsch fürs Leben am Samstag, den 13. April 2024. Königsplatz 13 Uhr. Heuer waren wir mehr schon als 4000 Teilnehmer. Nächstes Jahr werden wir 6000 Leute sein, die aus ganz Bayern mit dem Bayernticket anreisen und mitmachen bei dieser Demo fürs Leben! Mehr als die Hälfte waren junge Leute, Familien unter 35 Jahren! Die Jugend ist auch hier die Zukunft. Sie wollen nicht in einem Land mit massenweiser Euthanasie und hunderttausendfacher Abtreibung leben und das alles noch mitfinanzieren müssen. Andere Staaten haben ganz neu ein Heartbeat Bill - Macron will dagegen in Europa die Abtreibung bis zur Geburt als Grundrecht einführen. Gegen diesen Wahnsinn muss jeder normalempfindende Mensch protestieren!


0
 
 lesa 11. Mai 2023 

Ein Impuls zur Gesundung der geistlich maroden reichen Länder

Danke für diesen Bericht! Was für eine Freude!
Unsere reichen Länder sollten sich ihn als Impuls schenken lassen.


0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Abtreibung

  1. Verdacht auf profitablen Organhandel – neue Videos von Planned Parenthood
  2. Gouverneur DeSantis: Verfassungszusatz für Recht auf Abtreibung wird scheitern
  3. Vatikan: Erklärung Dignitas infinita über die menschliche Würde
  4. 87-jährige Lebensschützerin wegen Sitzstreik in Abtreibungsklinik verurteilt.
  5. Haben Ungeborene Grundrechte? Diskussion um die Verfassung von Florida
  6. Lebensschutzorganisation gibt Wahlempfehlung für Donald Trump
  7. Stiftung des Bekleidungsherstellers Levi Strauss unterstützt Pro-Abtreibungsorganisationen
  8. Präsident Bidens Budgetvorschlag sieht Finanzierung von Abtreibung aus Steuern vor
  9. Kultur des Todes: US-Apothekenketten verkaufen Abtreibungspillen - Pfizer sponsert Euthanasie-Gruppe
  10. „Sí a la Vida!“ - Große Prolife-Demonstration in Madrid: „Ja zum Leben!“- Von Freude geprägt







Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  3. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  4. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  5. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  6. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  7. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  8. 'Politische Einseitigkeit ist dem Gebetshaus fremd'
  9. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  10. Heiligenkreuz: Gänswein und Koch für Wiederentdeckung des Priestertums
  11. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  12. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!
  13. Aufbahrung und Beisetzung eines Heiligen Vaters
  14. Schottische Katholiken sind schockiert: Ernannter Bischof stirbt plötzlich vor seiner Bischofsweihe
  15. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz