Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  2. Schweiz: Bischof Bonnemain bei Beerdigung von Bischof Huonder
  3. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  4. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  5. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  6. Waffen können Frieden schaffen und viele Menschenleben retten!
  7. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  8. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  9. Großes Interesse an Taylor Swift-Gottesdienst in Heidelberg
  10. Mehrheit der Deutschen fürchtet Islamisierung Europas
  11. Deutsche Bischofskonferenz nimmt Bericht zur reproduktiven Selbstbestimmung „mit großer Sorge“ wahr
  12. Eine kleine Nachbetrachtung zu einer Konferenz in Brüssel
  13. Meloni: Leihmutterschaft ist ,unmenschliche Praxis‘
  14. Höchstgericht entscheidet über Bibel-Tweet von Ex-Ministerin Räsänen
  15. 'Politische Einseitigkeit ist dem Gebetshaus fremd'

Kölner Erzbistum streicht Dom aus dem Logo

4. September 2023 in Deutschland, 12 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


So soll künftig das das neue Logo durch ein Bild ersetzt werden, das "durch das historische Wappen des Erzbistums Köln inspiriert" sei.


Köln (kath.net)
Das Erzbistum Köln möchte laut Medienberichten den Kölner Dom aus seinem Logo streichen. Dies berichten deutsche Medien unter Berufung auf eine Mitteilung des Erzbistums, die aber offensichtlich nicht alle Medien bekommen haben. So soll künftig das das neue Logo durch ein Bild ersetzt werden, das "durch das historische Wappen des Erzbistums Köln inspiriert" sei. Bereits ab diesem Montag soll das neue Corporate Design die Website und die Publikationen des Erzbistums zieren. Amtsleiter Frank Hüppelshäuser wird mit folgenden Worten zitiert. "Mit dem neuen Erscheinungsbild möchten wir dazu beitragen, die Wahrnehmung der kirchlichen Angebote vor Ort und des vielfältigen Engagements der Menschen zu fördern." Vor einiger Zeit hatte bereit die Stadt Köln die Domspitzen aus ihrem Logo entfernt. 2017 hatte bereits das Kölner "Domradio" ebenfalls den weltberühmten Dom aus seinem Logo entfernt.


Vgl. dazu auch den kath.net-Kommentar aus dem Jahr 2017 zum damals neuen Logo des Kölner "Domradio": Köln: Die Lücke zwischen den Domtürmen und das Logo des Domradios

Foto: (c) pixabay


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 BCreatore 8. September 2023 
 

Was ist die Intention?

Die Diözese Köln tilgt den Dom aus seinen Logos. Wieso dieser von niemand aufgezwungene Rückzug aus der“Welt“? Die Frauentürme stehen hier für München und der Mönch ist das „Münchner Kindl“ im Stadtwappen. Es wäre dumm, von kirchlicher Seite daran etwas zu ändern. Der Dom steht für Köln und das Kreuz für uns alle.


1
 
 golden 5. September 2023 
 

Wir gedenken im Kölner Dom der 3 Hl.Könige

Sie kamen AUS DEM HEIDENTUM, um das Christus-Kind zu Verehren.Gebe der Herr,dass Unglaube und Torheit auch dadurch scheitern,dass wir ihrer gedenken !


1
 
 Vox coelestis 4. September 2023 
 

@berno

Das Kreuz kann jeder auf der ganzen (christlichen) Welt verwenden, aber der Dom ist DAS Erkennungssymbol von Köln. Darum ist es nicht begreiflich, dass Stadt und Bistum den Dom einfach verschwinden lassen.
Sind die Kölner nicht mehr stolz auf ihre großartige Kathedrale?


1
 
 berno 4. September 2023 
 

Kreuz

Wie kann man sich darüber aufregen, dass im Mittelpunkt des neuen Logos das Kreuz anstatt des Domes steht? Ist der Dom wichtiger oder das Kreuz? Man könnte - böse gesagt - das bisherige Logo auch auf einem Kölsch-Etikett verwenden. Ist doch eine gute Richtung!


1
 
 heikostir 4. September 2023 
 

Neues Logo im Rückgriff auf eine Tradition aus dem 13. Jhd. --- Find ich gut!

Das neue Logo ist doch sehr schön: Das Wichtigste in der Zentrum: Das Kreuz! Zudem greift man auf eine Tradition aus dem 13. Jahrhundert zurück. Wozu also die Aufregung??? https://www.erzbistum-koeln.de/news/Neues-Corporate-Design-fuer-das-Erzbistum-Koeln/


2
 
 heikostir 4. September 2023 
 

Ich kann die Aufregung nicht verstehen.


1
 
 Sol 4. September 2023 
 

Wappen des 1.FC Köln

Das Wappen des 1.FC Köln zeigt den Dom. Die Verantwortlichen des Bistums und der Stadt sollten sich schämen und an dem Verein mal ein Beispiel nehmen.


1
 
 aljarreau 4. September 2023 
 

Wem gehört der Dom?

Hat ja vielleicht auch damit zu tun. daß der Dom nicht der katholischen Kirche gehört und der Bischof bzw. Kardinal "nur" Gast ist. Diesbezüglich gab es in der Vergangenheit immer wieder Differenzen (Meisner/buntes Fenster etc.). Man braucht sich natürlich gegenseitig aber die Kölner bestehen ja nicht nur aus Amigos ...


1
 
 Chris2 4. September 2023 
 

@naiverkatholik @golden

Ja, (such) ein Kreuz ist löblich, aber kein Mensch außerhalb des Bistums identifiziert das mehr mit Köln. Wie auch. Für so etwas hatte man früher geteilte Wappen...


2
 
 Vox coelestis 4. September 2023 
 

Überhaupt kein Verständnis

Ich wäre stolz und glücklich, als Stadt und Erzbistum das meistbesuchte deutsche Bauwerk präsentieren zu können. Warum eigentlich darf der Dom nicht mehr gezeigt werden?
Ertragen die Leute das nicht mehr? Aber sie strömen doch gerade aus aller Welt in Millionen dorthin!
Ich verstehe das überhaupt nicht.
Und dann noch eine solche Begründung: "Wir möchten mit dem neuen Logo (ohne Dom) die Wahrnehmung der kirchlichen Angebote besser fördern." So ein Schmarrn, sorry.
Also werter @naiverkatholik - ich rege mich darüber schon auf.


2
 
 naiverkatholik 4. September 2023 
 

Nicht aufregen

Man kann sich aufregen. Man ist aber nicht gezwungen.Spontan würde ich sagen: Das alte Logo wirkt moderner und origineller als das neue. Geschmack und Gewohnheit spielen bei Bewertung eine Rolle. Anti-Woelki-Presse BILD mosert jetzt natürlich auch. Aber ein Kreuz ist immer auch gut. Ich gebe dem Projekt eine Chance und wünsche Segen.

www.bild.de/regional/koeln/koeln-regional-politik-und-wirtschaft/heiliger-bimbam-erzbistum-koeln-streicht-dom-aus-logo-85274546.bild.html


3
 
 golden 4. September 2023 
 

Deutlicher kann man nicht zeigen,was einem (un)wichtig ist

eine der berühmtesten kirchen der Welt wird optisch getilgt- nicht von einer weltlichen/politseite,
sondern von der des Bistums.Wann nehmen sie die Kreuze von den Kirchtumspitzen, es wäre moderner !


4
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Erzbistum Köln

  1. Kita des Erzbistums Köln – Kritik an ‚geschütztem Raum’ für Masturbation
  2. Angriffe auf Kardinal Woelki aus den eigenen Reihen
  3. Kardinal Woelki gewinnt erneut gegen BILD vor Gericht
  4. "Anbetung ist unser Dienst"
  5. Kölner Theologie-Hochschule weist FAZ-Behauptungen zurück!
  6. Deutsche Medien verbreiten nach Kleriker-Hetze Fake-News über Kardinal Woelki
  7. Kardinal Woelki obsiegt vor Gericht
  8. Erzbistum Köln: Kardinal Woelki beruft Guido Assmann zum neuen Generalvikar
  9. 'Klimaretter' stören Gottesdienst im Kölner Dom
  10. Deutsche Pfarre führt ‚3-G-Regelung’ für Gottesdienste ein







Top-15

meist-gelesen

  1. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  2. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  3. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  4. 'Politische Einseitigkeit ist dem Gebetshaus fremd'
  5. Heiligenkreuz: Gänswein und Koch für Wiederentdeckung des Priestertums
  6. Schweiz: Bischof Bonnemain bei Beerdigung von Bischof Huonder
  7. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  8. Eine kleine Nachbetrachtung zu einer Konferenz in Brüssel
  9. Der Teufel sitzt im Detail
  10. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  11. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  12. Frankreich: „Inzwischen bedeutet Katholizismus, seinen Glauben erklären zu können“
  13. Das Mediennetzwerk Pontifex, gegründet 2005 als "Generation Benedikt", beendet seine Tätigkeit
  14. "Ich verzeihe dir, du bist mein Sohn. Ich liebe dich und werde immer für dich beten"
  15. Waffen können Frieden schaffen und viele Menschenleben retten!

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz