Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Wachsendes Interesse unter jungen Katholiken an der Alten Messe
  2. Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg, weil sie zu zeitgemäß sind!
  3. Für Innsbrucker Bischof Glettler ist Linzer Skandal-Bild 'Art Korrektiv' zu bisherigen Marienfiguren
  4. Einspruch – um der Ehre der Gottesmutter Maria willen!
  5. 'Das war ein Wunder. Gott hat Trump gerettet - der Schuss hat ihn um Millimeter verfehlt'
  6. US-Prediger sagte im März 2024 das Trump-Attentat voraus!
  7. New York Times: Neu geweihte Priester sind selbstbewusst und konservativ
  8. Wahre missionarische Jünger sein, in der Gemeinschaft und in Nüchternheit des Lebens
  9. Nur 0,001 Prozent der Deutschen bezeichnen sich als ‚divers’
  10. "... denn es war Gott allein, der das Undenkbare verhindert hat"
  11. Ab jetzt werden die Einnahmen aus der Kirchensteuer sinken
  12. Elon Musk twittert an deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz: „@Bundeskanzler, was ist das?“
  13. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  14. In Tirol finden sich keine neuen Ärzte mehr für Abtreibungen
  15. Vatikan: Erscheinungen von Amsterdam haben keinen übernatürlichen Ursprung

Papst ermutigt Jugendliche zu mehr Aktivität

29. April 2024 in Jugend, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Franziskus bei Treffen mit 1.500 Jugendlichen in Venedig: "Schalte den Fernseher aus und öffne das Evangelium, lass dein Handy liegen und triff Menschen"


Rom (kath.net/KAP) Papst Franziskus hat Jugendliche dazu ermutigt, ihr Leben aktiv zu gestalten. Jeder sei ein Geschenk, wertvoll und unersetzlich. Das zu erkennen, habe nichts mit Selbstwertgefühl zu tun, sondern sei schlicht die Realität, sagte Papst Franziskus bei einem Treffen mit Jugendlichen am Sonntag in Venedig. Knapp 1.500 Burschen und Mädchen waren zu der Begegnung vor der Basilika Santa Maria della Salute gekommen.

In Bezug auf die sozialen Medien riet Franziskus den Jugendlichen "keine Profis im zwanghaften Tippen, sondern Schöpfer von Neuem" zu werden. "Nimm das Leben in die Hand, misch dich ein. Schalte den Fernseher aus und öffne das Evangelium, lass dein Handy liegen und triff Menschen!", so der Appell des Papstes. Für die Kommunikation sei ein Smartphone zwar nützlich, doch ersetze es nicht die persönliche Begegnung, eine Umarmung, einen Kuss.


Um die Welt zu verändern, Revolutionäre zu werden, rief er die Jugendlichen zu Beständigkeit und Teamwork auf. Denn nur damit ließe sich Großes schaffen. Das zeigten Sportchampions, aber auch Künstler und Wissenschaftler. Und was für sie gelte, gelte erst recht für das, was im Leben am meisten zähle: Liebe und Glaube, so der Papst.

Dabei sollten sie keine Angst davor haben, Fehler zu machen. Gott wisse, dass die Menschen nicht nur schön, sondern auch zerbrechlich seien. Darum nehme er sie an der Hand und helfe ihnen, immer wieder aufzustehen. Er tue Wunder durch ihre Zerbrechlichkeit, denn beides gehöre zusammen - ein bisschen wie die Stadt Venedig, die prächtig und empfindlich zugleich sei.

Die Begegnung mit den jungen Venezianern war Teil eines fünfstündigen Papst-Besuches in der Lagunenstadt. Eigentlicher Anlass war die Besichtigung des diesjährigen Biennale-Pavillons des Vatikans im Frauengefängnis der Stadt. Am Morgen traf Franziskus dort bereits mit den Insassinnen und beteiligten Künstlern zusammen. Am Mittag wird das katholische Kirchenoberhaupt noch eine Messe auf dem berühmten Markusplatz feiern.

Copyright 2024 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
(www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten

Foto: Papst Franziskus in Venedig (c) Vatican Media


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Katholiken-der-Film 29. April 2024 
 

Merke: Das Unscharfe rund um das Display

nennt man Realität. Aber hat Franziskus die Jugendlichen tatsächlich aufgerufen, "Revolutionäre zu werden"? Wetten, dass das in Deutschlands nominell "katholischen" Jugendverbänden allzu gerne falsch verstanden wird, deren Leitungen sowieso schon lange den "Aufstand gegen die Ewigkeit" proben?


0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Jugend

  1. Weltjugendtag in Portugal steht kurz bevor
  2. Nuntius: Weltjugendtag ist Ermutigung für die Jugend und die Kirche
  3. Erzbischof Lackner bei Loretto-Fest an Jugend: Pflegt eure Sehnsucht
  4. ‚Plattform Christdemokratie’ ruft zum Protest gegen Drag-Show für Kinder auf
  5. Kreisverband der SPD will Geschlechtsänderung schon für 7-jährige Kinder
  6. Medjugorje: Jugendfestival endet mit Appell zur Glaubensweitergabe
  7. Jugend feiert Pfingsten in 5 Ländern
  8. Erstmals christliches Musikfestival in Sanremo
  9. Erzbischof Cordileone ruft Schülerinnen zur Wertschätzung ihrer Fruchtbarkeit auf
  10. "Steh auf und liebe!"






Top-15

meist-gelesen

  1. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  2. US-Prediger sagte im März 2024 das Trump-Attentat voraus!
  3. Für Innsbrucker Bischof Glettler ist Linzer Skandal-Bild 'Art Korrektiv' zu bisherigen Marienfiguren
  4. 'Das war ein Wunder. Gott hat Trump gerettet - der Schuss hat ihn um Millimeter verfehlt'
  5. Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg, weil sie zu zeitgemäß sind!
  6. "... denn es war Gott allein, der das Undenkbare verhindert hat"
  7. Ab jetzt werden die Einnahmen aus der Kirchensteuer sinken
  8. Trump ernennt einen gläubigen Katholiken zu seinem running mate: J.D. Vance
  9. Vatikan: Erscheinungen von Amsterdam haben keinen übernatürlichen Ursprung
  10. Vamos España - 'Ohne Gott hat nichts im Leben einen Sinn.'
  11. New York Times: Neu geweihte Priester sind selbstbewusst und konservativ
  12. Einspruch – um der Ehre der Gottesmutter Maria willen!
  13. Wachsendes Interesse unter jungen Katholiken an der Alten Messe
  14. Wer war Feuerwehrmann Corey Comperatore, der beim Attentat auf Trump starb?
  15. JETZT VORANMELDEN! kath.net-Leserreisen 2025-2026 - ROM - MALTA - BALTIKUM - ISLAND und MEDJUGORJE

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz