Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus nimmt Rücktritt vom Erzbischof von Paris an!
  2. Betet, betet für Österreich! Jeden Tag einen Rosenkranz!!!
  3. Die adventliche Spalter-Predigt des Bischofs von Rottenburg-Stuttgart
  4. Erzbistum Hamburg - Kein Platz mehr für Ungeimpfte/Aussätzige?
  5. Die Heerschau der Rosenkranzbeter hat begonnen!
  6. Kardinal Marx spricht sich für Impfpflicht aus - Glaubenskongregation dagegen!
  7. Erzbischof Gänswein übt scharfe Kritik am Synodalen Weg in Deutschland
  8. Erzbistum Freiburg: 2G/3G-Gottesdienste nicht möglich wegen „Recht auf freie Religionsausübung“
  9. Jutta Ditfurth: „Bitte aber keine Lebensschützer-Begriffe verwenden, es war ein Fötus, kein Baby“
  10. Hinkende Vergleiche mit tödlicher Wirkung
  11. Kölner Administrator Steinhäuser: Faktisch werde Woelki bei Rückkehr eine „Probezeit“ haben
  12. Die 'Tagesschau' bejammert, dass zu wenige Ärzte ungeborene Kinder töten möchten
  13. Das Herz hüten: das bedeutet, wachsam zu sein. Komm, Herr Jesus!
  14. Mediennetzwerk Pontifex fordert: Impfpflicht verhindern
  15. Symbolbild löst Fragezeichen aus: Evangelische Gemeinde Bad Gandersheim sucht Pfarrer*in

GOOD NEWS: EU-Parlament lehnt "Estrela"-Bericht ab

10. Dezember 2013 in Aktuelles, 56 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Mit einer knappen Mehrheit von 334 zu 327 Stimmen votierten die Abgeordneten für einen alternativen Entschließungsantrag, den die konservativen Fraktionen eingebracht hatten.


Straßburg (kath.net/KAP) Das Europäische Parlament in Straßburg hat in seiner Plenarsitzung am Dienstag den umstrittenen "Estrela-Bericht" über die sexuelle und reproduktive Gesundheit und damit verbundenen Rechte abgelehnt. Mit einer knappen Mehrheit von 334 zu 327 Stimmen votierten die Abgeordneten für einen alternativen Entschließungsantrag, den die konservativen Fraktionen eingebracht hatten. Sowohl die Festlegung der Gesundheitspolitk, die Organisation des Gesundheitswesens und der medizinischen Versorgung als auch die schulische Sexualerziehung ist und bleibt alleinige Zuständigkeit der EU-Mitgliedsstaaten, heißt es in dem agenommenen Änderungsantrag.


Im Vorfeld der Abstimmung hatten u.a. die katholischen Bischöfe Österreichs und Deutschlands den Europaabgeordneten nahegelegt, den Estrela-Bericht abzulehnen. Die Entschließung des nach der portugiesischen Europaabgeordneten Edite Estrela benannten Berichts war vom Ausschuss für Frauenrechte und Gleichstellung vorgelegt worden und befasst sich thematisch unter anderem mit Gesundheitsvorsorge, freiwilliger Familienplanung und Schwangerschaftsabbrüchen in der EU. Im Oktober hatte das Parlament den Bericht bereits abgelehnt und an den Ausschuss zurücküberwiesen.



Copyright 2013 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 willibald reichert 11. Dezember 2013 
 

T.P.

Ike als Bischof in Deutschland mit seinem
frohen Gemüt und seiner Gradlinigkeit
könnte viele aus ihrem Dauerschlaf auf-
wecken. Solche Leute brauchen wir für
eine Kirche mit Zukunft!


5

0
 
 willibald reichert 11. Dezember 2013 
 

Matthäus5

So war es. Wir müssen heute aber fragen,
wie es soweit kommen konnte. Die teuflische Ideologie der "GRÜNEN" als Folge der 68er Revolte hat bestimmt mehr
Substanz des Guten zerstört als es seiner-
zeit dem Massenmörder AH gelang. Das nunmehr der amtierende Ministerpräsi-
dent von Hessen diesen Weltverändern auch noch einen konservativen Hang andichtete, weil er sie für seine Regie-
rung als Partner benötigt, zeigt, wie
die Begriffe heutzutage politisch zu-
rechtgebogen werden und man sich bestä-
tigt fühlt, daß die Politik zum einem
schmutzigen Geschäft verkommen ist.


4

0
 
 T.P. 11. Dezember 2013 
 

Weckruf für die Christen in Europa?

Zeit, vom Schlafe aufzustehen
http://www.kathtube.com/player.php?id=5746
Referat von Prälat Prof. Obiora Ike auf dem Treffpunkt Weltkirche 2008.


4

0
 
 Thaddäus Öllenstroth 11. Dezember 2013 
 

Werte(r) Pamir

Ich habs Ihnen verlinkt:

www.medrum.de/content/estrela-wuetend-eu-parlament-lehnt-ihren-bericht-ab-und-stimmt-fuer-alternative-entschliessung


1

0
 
 Maxim 11. Dezember 2013 
 

Gebetskreis

http://www.medrum.de/content/estrela-wuetend-eu-parlament-lehnt-ihren-bericht-ab-und-stimmt-fuer-al
Diese Seite ist unter dieser Angabe nicht zu finden!!
Ist sie nicht vollständig?


1

0
 
 Helena_WW 11. Dezember 2013 
 

Mal eine Frage, der Bericht dazu von KNA, auf Domradio

http://www.domradio.de/themen/ethik-und-moral/2013-12-11/europaparlament-lehnt-estrela-bericht-ab

gehts nur mir so das mich die Art und Weise der Berichterstattung als schluderig empfinde und irritiert bin. Es werden m.E. weitere wichtige Punkte des Estrala Berichts nicht thematisiert (bspw. die Frühsexualisierung von Kindern) Die Position der DBK und Lebensschützer nicht klar artikuliert. One of us gar nicht erwähnt. Aber die Position des Humanistischen Verband mehr Platz eingeräumt.

Wie gesagt nur mein Eindruck zu dem Artikel.


4

0
 
 Matthäus 5 11. Dezember 2013 

Willibald Reichert

Hallo Willibald Reichert,
War das nicht die große Kundgebung mit den Kardinälen Höffner und Döpfner Anfang der 70er Jahre? Waren nicht damals hundertausende dabei? Damals war vieles besser, ach, wären die Zeiten doch noch so, dass so viele Menschen und Vertreter des Episkopats der RKK ein solches Zeichen setzten.
Herzliche Grüße
Matthäus 5
P.S.: Ich war nicht dabei, da gerade erst geboren.


2

0
 
 Gebetskreis 11. Dezember 2013 

"Frau Estrela keine Demokratin"

Die Abgeordnete Estrela meldete sich nach der Abstimmung sofort zu Wort und reagiert sehr verärgert: "Ich bedaure es, dass nur mit wenigen Stimmen Heuchelei und Obskurantismus Oberhand gewonnen haben und damit die Rechte der Frauen geschmälert werden. Ich bedaure es, dass in diesem Parlament die fundamentalistischen Strömungen vorherrschen..."
Die Wortmeldung eines Abgeordneten, der gegen den Estrela-Bericht gestimmt hatte, entgegnete in seiner Wortmeldung unmittelbar: "Ein echter Demokrat akzeptiert eine Abstimmung und passt sich auch diesem Ergebnis an. Es ist nun so, dass die Abgeordnete Estrela verloren hat. Und nun beleidigt sie uns und wirft uns Heuchelei vor. Natürlich hat Frau Estrela das Recht auf eine eigene Meinung, aber ich lasse mich nicht beleidigen. Frau Estrela hat gezeigt, dass sie keine Demokratin ist. Das, was Frau Estrela gesagt hat, ist eine Schande für Europa.."
http://www.medrum.de/content/estrela-wuetend-eu-parlament-lehnt-ihren-bericht-ab-und-stimmt-fuer-al


8

0
 
 Rolando 11. Dezember 2013 
 

Matthäus 5

Lt. Homepage penecostal, sind im Bund freikirchlicher Pfingstgemeinden
Lb. Grüße


2

0
 
 willibald reichert 10. Dezember 2013 
 

Johannes

Ich wäre dabei. Zusammen mit vier anderen
aus unserer Gemeinde haben wir heute abend
den Rosenkranz für die Ungeborenen gebetet. Ich selber bringe das Anliegen
des Lebensschutzes jeden Abend vor Gott.
Ich habe übrigens schon vor rund vierzig
Jahren an der großen Kundgebung gegen die Tötung vorgeburtlicher Menschen im
Bonner Hofgarten teilgenommen. Vielleicht gibt es in diesem Forum noch jemand, der auch dabei war.Meiner Erinnerung nach war die Teilnhemerzahl
ein Vielfaches!!! des Marsches für das
Leben.


4

0
 
 T.P. 10. Dezember 2013 
 

Tag der unschuldigen Kinder

Samstag, 28. Dezember 2013
Das wäre ja vielleicht ein guter Tag zum Fasten und Beten


6

0
 
 T.P. 10. Dezember 2013 
 

Internationaler Tag der Familie

Gerade entdeckt:Am 15. Mai 2014 findet, wie jedes Jahr, der internationale Tag der Familie statt. Er wurde 1993 durch eine Resolution der UN-Generalversammlung geschaffen, um an die Bedeutung der Familie als grundlegende Einheit der Gesellschaft zu erinnern und die öffentliche Unterstützung für Familien zu verstärken. Neben diesem hauptsächlichen Aspekt geht am Tag der Familie um die Rolle der Familie in der Gesellschaft, gesellschaftliche Gleichberechtigung, Recht auf freie Wahl des Ehepartners, um Frauen- und Kinderrechte und um den Schutz der Familie vor staatlichen Eingriffen.
http://www.kleiner-kalender.de/event/internationaler-tag-der-familie/5256-welt.html


6

0
 
 Marienzweig 10. Dezember 2013 

@venezia14

Vielen Dank für Ihren Einsatz!
Ich habe auch Protestmails geschrieben, aber längst nicht so viele wie Sie.
Es ist wirklich bedauerlich, dass sich keine evangelischen Bischöfe bei diesem brisanten Thema eingebracht haben.
Zu Ihrer Beruhigung darf ich jedoch sagen, dass sich auch evangelische Kreise hinter die Kritik, die katholische Bischöfe in Hirtenworten formuliert hatten, stellten.
z.B.:
Internationale Konferenz Bekennender Gemeinschaften (IKBG)
Deren Präsident, Pastor Ulrich Rüß, begrüßt die Stellungnahmen der Bischöfe.


12

0
 
 gertrud mc 10. Dezember 2013 
 

Gott und der Immaculata sei Dank!

Und allen Betern und Kämpfern, auf welche Art auch immer!


11

0
 
 kreuz 10. Dezember 2013 

hier das youtube von ihrer Beschimpfung.

das ging ja gut heut mit der Recherche.

www.youtube.com/watch?v=n7DC2Bu6pGw&feature=youtu.be


8

0
 
 kreuz 10. Dezember 2013 

mitteilungslustig ist Sie ja...

vor 19 min:
auf facebook mit Martin Schul Foto von Willy Weinbrandt geteilt :-)

www.facebook.com/edite.estrela.7/posts/760284127333940


4

0
 
 kreuz 10. Dezember 2013 

die meisten Kommentatoren sehen das ganz richtig.

so twittert Madame Estrela vor 6 Stunden (15 Uhr):
We lost the battle, not the war. http://t.co/C4Nt53g4ZS

www.epnewshub.eu/#/template=newslist&codictId=28310


7

0
 
 Johannes 10. Dezember 2013 
 

Vernetzung zur Verhinderung der Fremdkindadoption durch Homosexuelle

Der nächste Schritt der Gegenseite ist die Fremdkindadoption durch Homosexuelle.
Wer hilft mit mit bei einer Gebetsmahnwache vor dem Bundesverfassungsgericht
Kontakt: [email protected]


6

0
 
 Scotus 10. Dezember 2013 

Österreich-Ergebnis als Wahlhilfe für Mai 2014

Die österreichischen Abgeordneten waren gespalten. Von den 19 Abgeordneten haben neun für und neun gegen "Estrela" (bzw.für einen alternativen Entchließungsantrag) gestimmt. Die Abgeordnete Angelika Werthmann von der Liste MARTIN dürfte nicht anwesend gewesen sein. (Vielleicht besser so...)

Auch wenn bei der kommenden Europawahl vielleicht ein, zwei neue Parteien dazukommen werden und das BZÖ wegfallen wird, möchte ich an dieser Stelle schon einmal unsere Parteien bzw. Abgeordneten nach ihrem "Estrela"-Abstimmungsverhalten anführen:

- KONTRA-"Estrela":
ÖVP (Karas, Köstinger, Becker Pirker, Rübig, Seeber) FPÖ (Mölzer, Obermayr)
BZÖ (Stadler)

+ PRO-"Estrela":
SPÖ (Swoboda, Leichfried, Kadenbach, Regner, Weidenholzer)
GRÜNE (Lunacek, Lichtenberger)
MARTIN (Martin, Ehrenhauser)

Die NEOS dürften wohl eher - wie die Grünen - Befürworter sein. Zum Team Stronach kann man allgemein sehr wenig sagen, dürften aber eher dagegen sein.


9

0
 
 140968 10. Dezember 2013 

Ein ganz dickes Dankeschön

gilt neben der Unbefleckten Empfängnis, an deren Gedenktag die Demo in Straßbourg stattfand und unsere Gebete wohlwollend erhört wurden all den hier genannten oder ungenannten Lebensschützern und den Abgeordneten, die gegen Estrela gestimmt haben. Wenn ich mich an die Einschätzung von Martin Kastler erinnere, dass die Linke und Rote Mehrheit im EP-Parlament diesen Bericht wohl durchwinken würde, kommt mir das heutige Abstimmungsergebnis schon wunderbar vor.

Totus tuus


15

0
 
 NoJansen 10. Dezember 2013 

Weiter am Ball bleiben

Diesmal haben die Lebenschützer - wenn auch knapp - gewonnen. Aber sie sollten weiterhin wachsam sein.
Vor allem das Verhalten des EU - Parlmentspräsidenten Martin Schulz sollte weiter genau beobachtet werden, denn er will in 2014 nach den Europawahlen Präsident der EU - Kommission werden. Dies kann er aaber nur mit Unterstützung der Bundeskanzlerin und der EVP - Fraktion im Europaparlament; er ist also im Sinne des Lebenschutzes durchaus beeinflussbar, will er tatsächlich gewählt werden!


10

0
 
 Sandra82 10. Dezember 2013 
 

vernetzen

Klingt gut, können wirklich eine Gegenlobby erbeten. Bin bereit einen Tag pro Woche zu beten und zu fasten. Wer macht mit?
Ohne Gebet wäre es heute nicht so gut ausgegangen, da bin ich mir sicher.
Jetzt müssen wir am Ball bleiben, die Gegenseite ist auf jeden Fall dran und es kommt bald der nächste zu Papier gebrachte Wahnsinn...


15

0
 
 venezia14 10. Dezember 2013 
 

@Marienzweig - evangelische Bischöfe

Ich bin evangelisch und habe ca. 15 Protestbriefe bzgl. Estrela an EU-Parlamentarier und EU-Fraktionsführer geschickt.(damit will ich jetzt nicht angeben, ich weiß, dass viele hier ähnliches getan haben - übrigens auch evangelische Christen!!)
Ich hätte mir als evangelische Christin allerdings sehr gewünscht, dass unsere Kirchenleitung sich hier eindeutig geäußert hätte.
Übrigens lieber Marienzweig, in Österreich gibt es nur 1 evangelischen Bischof...


16

0
 
 Matthäus 5 10. Dezember 2013 

Rolando - Freikirchlicher Pastor

Hallo Rolando,
darf ich fragen, welcher Denomination dieser Pastor angehört?
Herzliche Grüße
Matthäus 5


3

0
 
 venezia14 10. Dezember 2013 
 

@Rolando

tut mir leid, dass ein freikirchlicher Pastor so reagiert... in meinem Freundeskreis sind jedoch viele freikirchliche Christen, die den Protest gegen den Estrela-Bericht sehr unterstützen und auch weitergeleitet haben.


12

0
 
 ilsemaria 10. Dezember 2013 

Knapp - doch gewonnen - vorerst - weiter im GEBET mittragen!

Gelobt sei Jesus und Maria! Danke ALLEN BETERN! Wie wunderbar ist es im GEBET ereint mit der ganzen WELT zu sein FÜR die SACHE GOTTES! Verbinden wir uns ALLE, um 12 Uhr beim Angelusgebet, damit der WILLE GOTTES FÜR EUROPA geschehen darf! EIN HERZLICHES VERGELTS GOTT, die IHRE STIMME FÜR DAS LEBEN in CHRISTUS gegeben haben!
Herzlichst Ilse Maria


13

0
 
 Rolando 10. Dezember 2013 
 

Marienzweig

Einem freikirchlichem Pastor schickte ich den Link um Protestmails zu senden, seine Antwort: Lass mich in Ruhe! Ich weiß nicht, wo die Protestanten protestieren könnten sind sie ruhig.


9

0
 
 kreuz 10. Dezember 2013 

vernetzen wie @Smaragdos schreibt

diesmal war wohl die DBK (auch österr. Bischöfe haben dagegen aufgerufen) das Zünglein an der Waage.
ein hoffnungsvolles Zeichen im Advent, bei so wichtigen Dingen weht manchmal auch der Hl. Geist...
wir Christen untereinander sollten die wahren Frontlinien erkennen und unsere Energie nicht mit den weniger wichtigen Differenzen verpulvern.
es gibt nur einen dem diese Zertrennung gefällt, und der wollte auch diesen Bericht -ohne Aufsehen- "durchwinken.
wir könnten schon eine Gegenlobby bilden und erbeten, wenn wir uns nicht gegenseitig im Klein-Klein behinderten.

übrigens: übermorgen feiert kathtube 6-jähriges.

www.kathtube.com/player.php?id=111


9

0
 
 Marienzweig 10. Dezember 2013 

evangelische Bischöfe?

Gerade fällt mir auf:
Wo blieb eigentlich ein ähnlicher Appell an die Abgeordneten seitens der evangelischen Bischöfe?
Sollte er mir entgangen sein, ist meine diesbezügliche Frage selbstverständlich hinfällig.


12

0
 
 Thaddäus Öllenstroth 10. Dezember 2013 
 

Ich empfinde Hochachtung vor all denen,

die oft im Verborgenen unter großen zeitlichen und finanziellen Opfern die Initiative „1 for us“ verbreitet haben, die den Wahnsinn des Estrela-Berichts überhaupt bekannt machten, die fertige Rundbriefe ins Netz stellten, Mailadressen der Abgeordneten bereitstellten. Und ich denke an die bekennenden Christen im Parlament, an Leute wie M. Kastler oder G. Posselt. Wie gut, daß Sie da sind, wie gut, daß Sie Lobbyarbeit machen; Danke dafür!
Und ich finde es, bei aller Kirchenkrise, superklasse, daß so viele Christen, auch ungesehene, auch unbekannte, sich so für das Leben eingesetzt haben. Dieser Erfolg auf Europäischer Ebene ist auch ein mutmachendes Zeichen der Einheit des Hl. Geistes, über alle Konfessionsgrenzen und über alle unterschiedlichen katholischen Schattierungen hinweg.
So oft streiten wir Christen rum um Firlefanz, doch wenn es dann Spitz auf Knopf steht, dann setzt sich die Wahrheit durch.
Gelobt und gepriesen sei der Herr dafür. DAS ist Salz der Erde! DAS ist Sauerteig!


23

0
 
 antony 10. Dezember 2013 

Große Freude!

Auf der Seite des EU-Parlaments findet man das namentliche Abstimmungsergebnis (s. Link, S. 79-80). Dort sieht man: Die Fraktionen waren keineswegs geschlossen. Bei der EVP-Fraktion gab es 4 Stimmen pro Estrela und 8 Enthaltungen, bei den Sozis 3 contra Estrela und 8 Enthaltungen. Geschlossen waren die Grünen und die Linken (alle pro Estrela - wen wundert's?). Keine contra-Stimmen gab es bei den Liberalen, keine pro-(Estrela-)Stimmen bei der Fraktion der EU-Skeptiker.

www.europarl.europa.eu/sed/doc/votingResult/P7_PV(2013)12-10(RCV)_en.pdf


12

0
 
 Dismas 10. Dezember 2013 

GOTT sei DANK!!

Aber der Kampf geht weiter, wir dürfen nicht nachlassen mit "Ora et Labora"!!
Begrifflichkeiten sind wichtig, lasst uns nicht von "Abtreibung" sondern stets von "Kindstötung" oder "Töten eines Menschen" sprechen!! Dieses Recht haben sich schon andere in der schlimmsten Phase unserer Geschichte angemaßt.... Sie sind immer noch da!!


16

0
 
 kreuz 10. Dezember 2013 

die Kommentare zur Estrela-Abstimmung

schrieb ich in zweiter Linie als Katholik, in erster Linie diesmal aber als Vater von -zum Glück- schon größeren Kindern.

die Initiatoren und Befürworter dieser Kampagne sollen sich -soweit sie es bewußt gemacht haben- dorthin scheren wo sie herkommen: zum Teufel.

www.kathtube.com/player.php?id=28702


15

0
 
 Smaragdos 10. Dezember 2013 
 

Evangelii vitae gaudium

Ja, Freude und Dankbarkeit. Doch wie kreuz sagt: es ist nur eine Verschnaufpause. Die Feinde des Lebens und der Familie schlafen nicht, sie gehen umher wie ein brüllender Löwe und suchen, wen sie verschlingen können. Sie sind bestens vernetzt, warum sind wir es nicht? Wir müssen es noch viel mehr sein!


15

0
 
 Radieserl 10. Dezember 2013 

sehr gut...

...die Gebete haben geholfen. Vorerst zumindest. Ich befürchte, auf Dauer lässt sich jedoch die Aushöhlung des Naturrechts des Menschen auf Vater und Mutter nicht aufhalten. Wir brauchen viele christliche Familien, die ein Zeichen für die Welt sind!


12

0
 
 Joy 10. Dezember 2013 
 

Große Freude

Der Herr sei gepriesen!!!!!


17

0
 
 kreuz 10. Dezember 2013 

wie @sttn sagt: wir (und alle guten Willens) müssen

hier dranbleiben, eigene Lobbys stärken, es ist nur Verschnaufpause.
es steht nicht weniger als die Relativierung der Familie an, und die Kaputtniks werden nicht nachlassen bis sie das geschafft haben. Frühsexualisierung und Abtreibungsrecht inclusive.
mit der Relativierung -und damit Marginalisierung- der Familie steht ein "System" zur Disposition, das jahrtausende alt ist und alle Schrecken der Geschichte überlebte...bis heute.

das ist ein zutiefst dämonisches Ansinnen, "verkauft" unter dem Deckmantel von Liberalität und Toleranz.
es ist teuflisch. Mt 7, 15+16

hütet euch vor den falschen Propheten!

www.uibk.ac.at/theol/leseraum/bibel/mt7.html#15


16

0
 
 carl eugen 10. Dezember 2013 

Ich feue mich riesig!

Ein guter Tag für den Lebensschutz. Allmächtiger Gott, ich danke dir von ganzem Herzen. Ich möchte mich auch bei der DBK bedanken, das kommt zwar nicht oft vor, aber dieses Mal haben die deutschen Bischöfe ein grosses, katholisches Zeichen gesetzt. Dank gilt auch Erzbischof Zollitsch ( wer hätte das gedacht ;-)). Und auch ein grosses Dankeschön an den Heiligen Vater, der in seiner Exhortation "Evangelii Gaudium" das Unrecht der Abtreibung klar benannt und bekräftigt hat. Ich freue mich, es ist ein schöner Tag. Gottes Segen an alle Kommentatoren!


17

0
 
 Marienzweig 10. Dezember 2013 

Gott sei Dank!

Zunächst Freude und Erleichterung über das Ergebnis der Abstimmung.
Auf der anderen Seite: die hohe Zahl der Befürworter ist alarmierend.
Ich glaube nicht, dass die Initiatoren auf Dauer Ruhe geben werden.
Fast die Hälfte der Stimmen; eine große Versuchung für sie, hier weiterzumachen.
Doch freuen wir uns ehrlich über die Ablehnung.
Eine Aufgabe für uns?
Nicht nur im Vorfeld solcher Abstimmungen passiv abwarten, wie sich die Abgeordneten entscheiden, sondern durch Leserbriefe, Mails und Kommentierungen unsere Meinung als Bürger kundtun.
Es ist unser Recht und oft genug auch unsere Pflicht.


16

0
 
 Rolando 10. Dezember 2013 
 

Quirinusdecem

"So wie Estrela nacher geschäumt hat und die Abgeordneten beleidigte, hat das schon einen Anstrich von Besessenheit,von dem ich woanders schonmal gelesen habe...."
Gender, Adolf ist ne Frau


15

0
 
 Thomas59 10. Dezember 2013 
 

Keine Entwarnung

Der Teufel wird dranbleiben!


14

0
 
 sttn 10. Dezember 2013 
 

Wir müssen den Mund noch lauter auf machen

und deutlich machen was hier geplant war und sicher auch bald wieder sein wird: Kindergartenkinder sollen schon sexualisiert werden - und das obwohl man weiß das Kinder das nicht wollen und auch nicht verarbeiten können, was letztendlich zu Schäden führt.
Jeder der Kinder hat und sich um sie kümmert, der kann das bestätigen.


22

0
 
 padre14.9. 10. Dezember 2013 

Stop den Estrela Report / Ermächtigungsgesetz

GOTT sei Dank ist es diesmal gelungen.
Ja, man muß jeden Abgeordneten aufklären, und auch Rechenschaft von ihm oder ihr fordern. Auch im Bundestag, Landtag, Kreistag ect. Die Zeiten wo man einmal sein Kreuzchen macht, und dann können diese Leute machen was ihnen gewisse Lobbyisten einreden sind hoffentlich langsam vorbei.
Es liegt aber auch an uns!!


19

0
 
 kreuz 10. Dezember 2013 

Estrela sagte nach der Entscheidung des Parlaments,

... dass die Ablehnung ihres Vorschlags durch das [Parlament]sei "Heuchelei und Obskurantismus." (google-Übersetzer)

rr.sapo.pt/informacao_detalhe.aspx?fid=31&did=132223


10

0
 
 JohnPaul 10. Dezember 2013 

Mainstream-Medien

Für tagesschau.de bzw. heute.de ist das übrigens bis jetzt noch (?) keine Nachricht. Sehr vielsagend!


25

0
 
 JohnPaul 10. Dezember 2013 

Gott sei Dank

Das zeigt, wie richtig und wichtig es war, bis zuletzt die einzelnen Abgeordneten anzumailen. Es kam buchstäblich auf jede Stimme an.

Gott sei Dank!


26

0
 
 kreuz 10. Dezember 2013 

deo gratias!


21

0
 
 Wolfgang e. 10. Dezember 2013 
 

Knapp, aber trotzdem ein großer Erfolg

Vor kurzem noch wäre der Estrela-Bericht vom EU-Parlament problemlos durchgewinkt worden. Es zeigt sich hier, das endlich eine größer werdende Menge vernünftig denkender Menschen aufgewacht ist, und sich zur Wehr setzt. Die EU-Politik wird mit Lobbying-Arbeit gemacht. Die Linken wissen das bereits seit vielen Jahren. Hier kam endlich Lobbying-Arbeit von der anderen Seite. Weiter so!


25

0
 
 dominique 10. Dezember 2013 
 

@Matthäus 5 - In der Tat erschreckend hoch

Offenbar haben sich bestimmte Lobbyistenkreise europaweit in den Ohren und Papieren der Politiker breit gemacht. Sie versuchen systematisch, ihre eigene Ideologie als "Wissenschaft" zu verkaufen und bei der Gelegenheit alle Einwände (egal von welcher Seite und insbesondere von Seiten der Religionen und Kirchen) zu diskreditieren. Diese Anmaßung, man habe die Wissenschaft "auf seiner Seite", muss erst einmal herausgearbeitet und zurückgewiesen werden.


18

0
 
 Eva 1941 10. Dezember 2013 
 

Knapp

gewonnen ist auch gewonnen. Das ist zunächst beruhigend.
Trotzdem ist es sehr bedrückend, daß derart viele Abgeordnete für den Estrela-Bericht stimmten.
Welcher Ungeist, ja, welche Gottlosigkeit hat sich in Europa breitgemacht? Von den Befürwortern fühle ich mich nicht vertreten, im Gegenteil, sie machen mir Angst.
Was passiert, wenn der nächste abartige Schwachsinn zur Abstimmung ansteht?


26

0
 
 Quirinusdecem 10. Dezember 2013 
 

Geschäumt...

So wie Estrela nacher geschäumt hat und die Abgeordneten beleidigte, hat das schon einen Anstrich von Besessenheit,von dem ich woanders schonmal gelesen habe....


23

0
 
 Scotus 10. Dezember 2013 

Deo gratias!


15

0
 
 speedy 10. Dezember 2013 
 

man braucht nur nach Belgien zu schauen, was dort geschieht, und man kann voraussagen, das die Rentner heutzutage noch glücklich sind, ich möchte damit keine Rentner beleidigen, ich meine damit das noch keine Gesetze erlassen sind um die Rentner abzuschaffen , denn was uns( ich bin erst 43) in der Zukunft erwartet, ob wir dasselbe Schicksal teilen werden wie die unschuldigen behinderten Kinder in Belgien- weiss nur Gott allein! kaum zu glauben das damian de neuster aus Belgien kam


17

0
 
 nobermarsch 10. Dezember 2013 
 

das geht ja noch....

7 Stimmen mehr fuer das Leben.
Wenn wir von einer Pflicht oder einem Zwang zur Abtreibung sprechen, EGAL GLEICHGUELTIG....
OB eine Schwangerschaft vorliegt oder nicht.....
Kommt der Bericht der Realitaet am naechsten.
usw.....Abrechnungswesen.


6

0
 
 backinchurch 10. Dezember 2013 
 

Bei aller Freude - bedenklich...

... hätten nur 4 (vier) weitere Parlamentarier "pro" entschieden, wäre "Estrela" mit 331 : 330 verabschiedet worden.


19

0
 
 Matthäus 5 10. Dezember 2013 

Zuviele Befürworter

Liebe Mitchristen,
die Ablehnung ist ja einerseits erfreulich, angesichts von 327 Befürwortern ist diese Angelegenheit noch lange nicht vom Tisch. Wie können sich den Menschen, die zudem im Europäischen Parlamaent sitzen, anmaßen, von einem Recht auf Abtreibung a.k.a. Kindstötung zu sprechen? Diese Haltung ist absolut verachtenswert.
Herzliche Grüße
Matthäus 5


27

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

EU

  1. Dunkle Stunde für den europäischen Rechtsstaat
  2. EU-Initiative begünstigt Leihmutterschaft "durch die Hintertür"
  3. Europäisches Parlament: Abstimmung über neue Abtreibungs-Entschließung steht bevor
  4. EU-Parlament brüskiert Polen und Ungarn und erklärt Europa zur ‚LGBTIQ-Freiheitsraum’
  5. EU: Angriff auf konservatives polnisches Institut
  6. EU-Abgeordnete der ÖVP für ‚Recht auf Abtreibung’?
  7. EU-Kommissions-Vize: Europa braucht mehr christliche Werte
  8. Chaldäischer Kardinal-Patriarch Sako appelliert an die EU
  9. Polen und Ungarn blockieren erfolgreich die „LGBTIQ-Rechte“ in der EU
  10. Nur 15 Prozent der Deutschen mit Schutz der EU-Grenze zufrieden







Top-15

meist-gelesen

  1. Die Heerschau der Rosenkranzbeter hat begonnen!
  2. Papst Franziskus nimmt Rücktritt vom Erzbischof von Paris an!
  3. Erzbischof Gänswein: Benedikt XVI. ist 'aus Überzeugung' geimpft
  4. Betet, betet für Österreich! Jeden Tag einen Rosenkranz!!!
  5. Erzbistum Freiburg: 2G/3G-Gottesdienste nicht möglich wegen „Recht auf freie Religionsausübung“
  6. Die adventliche Spalter-Predigt des Bischofs von Rottenburg-Stuttgart
  7. Erzbischof Gänswein übt scharfe Kritik am Synodalen Weg in Deutschland
  8. Kardinal Marx spricht sich für Impfpflicht aus - Glaubenskongregation dagegen!
  9. Mediennetzwerk Pontifex fordert: Impfpflicht verhindern
  10. Hinkende Vergleiche mit tödlicher Wirkung
  11. Das siebeneinhalbte Sakrament
  12. Erzbistum Hamburg - Kein Platz mehr für Ungeimpfte/Aussätzige?
  13. Die 'Tagesschau' bejammert, dass zu wenige Ärzte ungeborene Kinder töten möchten
  14. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  15. Ein entscheidender Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie wäre: Aufrufe zur Umkehr, Gebet und Buße!

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz