Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Luthers deutsche „Katholiken“
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. Halali, die Wildsau ist tot!
  4. Bischofskonferenz von England und Wales setzt die Sonntagspflicht wieder ein
  5. US-Präsident spricht sich für Menschenrecht auf Abtreibung aus
  6. Medien: 6 Millionen Euro Kirchensteuern für „Synodalen Weg“
  7. Das entkernte Christentum
  8. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  9. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  10. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  11. Äbtissin Reemts OSB zum „Rückgang des Bußsakramentes, auch unter Priestern und Ordensleuten“
  12. Kardinal Zen von lokalen Behörden in Hongkong festgenommen!
  13. Churer Priesterkreis an Bischof: Gilt im Bistum Chur weiterhin die Lehre der Kirche?
  14. Meuser: „Die Kirche in Deutschland ist keine Privatsache ihrer aktuellen Betreiber“
  15. Töten bis zur Geburt - Ein dämonisches Gesetzesvorhaben der Demokraten ist im US-Senat gescheitert!

Texas: Kirchenschütze war offenbar Atheist

7. November 2017 in Weltkirche, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Eine Facebookseite von Atheisten, die vom Tatverdächtigen geliked gewesen war, distanzierte sich nach Angaben der britischen Tageszeitung „Independent“ davon, in Facebook-Bemerkungen Mitverantwortung unterstellt zu bekommen.


Sutherland Springs (kath.net) Der 26-jährige mutmaßliche Kirchenschütze war offenbar Atheist. Devin K. erschoss vor und in der kleinen Baptistenkirche von Sutherland Springs 26 Menschen und verletzte weitere, davon kämpfen einige noch um ihr Leben. Eine Facebookseite von Atheisten, die vom Tatverdächtigen geliked gewesen war, distanzierte sich nach Angaben der britischen Tageszeitung „Independent“ davon, in Facebook-Bemerkungen Mitverantwortung unterstellt zu bekommen. „Diese Vorgänge widersprechen allem, wofür ich stehe“, erläuterte der Verantwortliche der Seite „Friendly Atheists“, und mit Devin K. habe er nie direkten Kontakt gehabt. Früher habe er gemäß einem Online-Profil offenbar auch Bibel-Unterricht gegeben, doch sei er dann wohl plötzlich Atheist geworden, so sagten inzwischen frühere Schulkameraden.


Freeman Martin, Pressesprecher des Amtes für öffentliche Sicherheit/Texas, äußerte in einer Pressekonferenz, dass die Tat „nicht rassistisch bedingt war, es ging nicht um religiöse Vorstellungen, sondern es ging um einen häuslichen Konflikt“. Als Tatmotiv wird derzeit vermutet, dass Devin K. möglicherweise seine Schwiegermutter erschießen wollte, die häufig Kirchgängerin in dieser Gemeinde war, zum Tatzeitpunkt war sie aber nicht im Gottesdienst. Nach Angaben von Freeman Martin liegen Textnachrichten des Tatverdächtigen an seine Schwiegermutter vor, die Drohungen beinhalten. Inzwischen ist bekannt geworden, dass der Tatverdächtige, während ihn die Polizei mit dem Auto verfolgte, seinen Vater angerufen hatte. Näheres dazu ist nicht bekannt.

Devin K. war 2012 wegen Angriffen auf seine Frau und auf das gemeinsame Kind von einem Militärgericht verurteilt worden, zwei Jahre später war er unehrenhaft aus dem Militär entlassen worden. Offenbar war er wegen des Urteils eigentlich nicht berechtigt gewesen, Schusswaffen zu besitzen.

Vgl. dazu auch: Texas: Blutbad im Sonntagsgottesdienst – 26 Tote - UPDATES


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Mord

  1. Armenier-Katholikos dankt Assad für Anerkennung von Völkermord
  2. Erzbischof: Kitzbüheler Bluttat "sinnlos und unbegreiflich"
  3. Rumänien: Orthodoxe Kirche betet für ermordete 15-Jährige
  4. Noch mehr Rätselraten im Fall Emanuela Orlandi
  5. Katholischen Priester getötet: Täter muss in Psychiatrie
  6. Medien: Polizei findet weitere Knochen auf Vatikan-Gelände
  7. Nur Susannas Familie und Freunde werden niemals aufhören zu weinen
  8. Nach Kuciak-Mord: Bischofspredigten sorgen für Aufsehen
  9. Lebenslange Haft – Er wollte viele Christen töten
  10. Priestermord: Hauptverdächtiger festgenommen







Top-15

meist-gelesen

  1. Kommen Sie mit! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  4. Luthers deutsche „Katholiken“
  5. Kardinal Zen von lokalen Behörden in Hongkong festgenommen!
  6. Churer Priesterkreis an Bischof: Gilt im Bistum Chur weiterhin die Lehre der Kirche?
  7. Das entkernte Christentum
  8. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  9. Meuser: „Die Kirche in Deutschland ist keine Privatsache ihrer aktuellen Betreiber“
  10. Halali, die Wildsau ist tot!
  11. "Einstellung von Patriarch Kyrill irritiert und erschüttert!"
  12. Kardinal Gerhard Müller: „Wenn das gerade gezeugte Kind sich jetzt noch nicht wehren kann…“
  13. Äbtissin Reemts OSB zum „Rückgang des Bußsakramentes, auch unter Priestern und Ordensleuten“
  14. US-Präsident spricht sich für Menschenrecht auf Abtreibung aus
  15. Töten bis zur Geburt - Ein dämonisches Gesetzesvorhaben der Demokraten ist im US-Senat gescheitert!

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz