Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus nimmt Rücktritt vom Erzbischof von Paris an!
  2. Betet, betet für Österreich! Jeden Tag einen Rosenkranz!!!
  3. Die adventliche Spalter-Predigt des Bischofs von Rottenburg-Stuttgart
  4. Erzbistum Hamburg - Kein Platz mehr für Ungeimpfte/Aussätzige?
  5. Hinkende Vergleiche mit tödlicher Wirkung
  6. Die Heerschau der Rosenkranzbeter hat begonnen!
  7. Kardinal Marx spricht sich für Impfpflicht aus - Glaubenskongregation dagegen!
  8. Erzbischof Gänswein übt scharfe Kritik am Synodalen Weg in Deutschland
  9. Erzbistum Freiburg: 2G/3G-Gottesdienste nicht möglich wegen „Recht auf freie Religionsausübung“
  10. Jutta Ditfurth: „Bitte aber keine Lebensschützer-Begriffe verwenden, es war ein Fötus, kein Baby“
  11. Kölner Administrator Steinhäuser: Faktisch werde Woelki bei Rückkehr eine „Probezeit“ haben
  12. Generalvikar: Corona-Trennung in „Geimpfte“ und „Nicht-Geimpfte“ darf keinen Einzug in Kirche halten
  13. Die 'Tagesschau' bejammert, dass zu wenige Ärzte ungeborene Kinder töten möchten
  14. Bei Flüchtlingen auf Lesbos
  15. „Die Erscheinungen von Sievernich: Jesus spricht zur Kirche in Deutschland und zur ganzen Welt“

Über 10.000 Beichten in Maria Vesperbild

15. März 2019 in Spirituelles, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Während an manchen Orten das Beichtsakrament fast tot ist, blüht es in Maria Vesperbild.


Ziemetshausen (kath.net) Während an manchen Orten das Beichtsakrament fast tot ist, blüht es in Maria Vesperbild. Darauf macht die Wallfahrtsdirektion von Maria Vesperbild in einer Presseaussendung aufmerksam. „Das machen Maria Vesperbild auch viele andere Wallfahrtsorte nicht nach: Im Jahre 2018 haben in Maria Vesperbild 10.247 Menschen ihre Sünden gebeichtet. Das wissen wir so genau, weil jeder Beichtvater die Zahl der Beichtenden vermerkt. Über 10 000 Menschen haben demnach ihr Gewissen erleichtert und sind mit sich und mit Gott wieder ins Reine gekommen.“ Die Wallfahrtsdirektion erinnert daran, dass diese Beichten ein Segen „auch für die Gesellschaft, für die Familien und jede andere Gemeinschaft“ ist, denn „das sind mehr als 10 000 Menschen, die sich nicht gehen lassen, sondern gegen ihre großen und kleinen Bosheiten ankämpfen und dazu noch Gottes Hilfe in Anspruch nehmen“. Weiterhin stehen in Maria Vesperbild neun Priester für Beichten und Beichtgespräche zur Verfügung.


Im Sakrament der Beichte vergibt Jesus Christus dem Beichtenden seine Schuld und wendet ihm die Früchte seines Leidens und seines Todes am Kreuz zu, so erläutert kathpedia die Beichte. Gott vergibt dem Bekennenden durch Vermittlung und Worte des Priesters. Nur ein geweihter Priester, der von der Kirche auch rechtlich dazu befähigt wurde, hat die Vollmacht, das Beichtsakrament zu spenden.

Papst Franziskus war bereits mehrfach im Petersdom vor laufenden Kameras zur Beichte gegangen, um die Gläubigen durch sein eigenes Beispiel zur Nachahmung einzuladen.

kath.net-Buchtipp
Glaubenswege III: Beichte konkret - Positive Erfahrungen mit dem Bußsakrament
Von Petra Lorleberg (Hrsg.)
Vorwort von Kardinal Paul Josef Cordes;
Beiträge von Paul Badde; Karl Wallner; Martin Lohmann; Michael Schneider-Flagmeyer; Claudia Sperlich; Weihbischof Dominik Schwaderlapp;
Taschenbuch, 134 Seiten
2016 Dip3 Bildungsservice Gmbh
ISBN 978-3-903028-43-2
Preis 9.80 EUR

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:

Link zum kathShop

Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus, Linz:
Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: [email protected]

Buchhandlung Provini Berther GmbH, Chur:
Für Bestellungen aus der Schweiz/Liechtenstein: [email protected]

Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und der Provini Buchhandlung (Auslieferung Schweiz und Lichtenstein) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.



Papst Franziskus beichtet und hört danach selbst die Beichte im Petersdom


Tilos - Beichte. Ein Rap, weitergeben an junge Leute!



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 lakota 18. März 2019 
 

Maria Vesperbild ist nicht nur

was die Beichte angeht eine Insel, auf der sich treugläubige Katholiken erholen und auftanken können. Hl. Messe, Anbetung, Sakramentsprozession und jedes Jahr mehr Gläubige an Maria Himmelfahrt.- Hier wird man wirklich im Glauben gestärkt.


2

0
 
 gebsy 15. März 2019 

Kraftquelle

und Zapfsäule der Gnade Gottes.
Warum wird nicht eindringlich davor gewarnt, dass sich Unbußfertige das Gericht essen und der Umkehrunfähigkeit erliegen, wenn sie den Leib Christi empfangen?
Liegt da ein unvergleichlich größerer Skandal vor, als die gegenwärtig publizierten?


3

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Beichte

  1. Sechs Gründe, den Advent mit einer guten Beichte zu beginnen
  2. So ist Beichte!
  3. Zur Erlaubnis der Generalabsolution in Zeiten des #Covid19
  4. USA: Beichten auf der Pfarrhaus-Veranda
  5. Vatikan erlaubt wegen Corona-Pandemie die Generalabsolution
  6. Beichten auf dem Pfarreiparkplatz
  7. Hören „Alexa“ und „Siri“ IHRE Beichte mit?
  8. Das Beichtgeheimnis bleibt in Kalifornien gewahrt
  9. Vatikan bekräftigt Unverletzlichkeit des Beichtgeheimnisses
  10. „Das Beichtgeheimnis ist unantastbar – Beichte ist ein heiliger Raum“







Top-15

meist-gelesen

  1. Die Heerschau der Rosenkranzbeter hat begonnen!
  2. Papst Franziskus nimmt Rücktritt vom Erzbischof von Paris an!
  3. Betet, betet für Österreich! Jeden Tag einen Rosenkranz!!!
  4. Erzbischof Gänswein: Benedikt XVI. ist 'aus Überzeugung' geimpft
  5. Erzbistum Freiburg: 2G/3G-Gottesdienste nicht möglich wegen „Recht auf freie Religionsausübung“
  6. Die adventliche Spalter-Predigt des Bischofs von Rottenburg-Stuttgart
  7. Hinkende Vergleiche mit tödlicher Wirkung
  8. Erzbischof Gänswein übt scharfe Kritik am Synodalen Weg in Deutschland
  9. „Die Erscheinungen von Sievernich: Jesus spricht zur Kirche in Deutschland und zur ganzen Welt“
  10. Kardinal Marx spricht sich für Impfpflicht aus - Glaubenskongregation dagegen!
  11. Mediennetzwerk Pontifex fordert: Impfpflicht verhindern
  12. Das siebeneinhalbte Sakrament
  13. Erzbistum Hamburg - Kein Platz mehr für Ungeimpfte/Aussätzige?
  14. Vorfall in Athen: Orthodoxer Priester beschimpft Papst als "Häretiker"
  15. Die 'Tagesschau' bejammert, dass zu wenige Ärzte ungeborene Kinder töten möchten

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz