Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  2. Hurra, ein Katholik!
  3. Österreichische Bischöfe möchten auch weiterhin Gläubige von den Gottesdiensten ausschließen
  4. Stärkere Corona-Maßnahmen für Gottesdienste in Deutschland: Keine selbstgenähten Stoffmasken mehr
  5. Bartholomaios ruft zu Teilnahme an Covid-Impfung auf
  6. Protestwelle gegen Zwangs-Sexualisierung im Duden
  7. US-Bischöfe: Gewisse Politikversprechen von Biden fördern das moralische Übel!
  8. „Ich kann versichern, dass die neuerlichen Einschränkungen den Bischöfen nicht leicht gefallen sind“
  9. Der Apostolische Palast bricht ein und die Zeit läuft davon
  10. Joe Bidens Partner für Inauguration Day: Weltgrößte Abtreibungsorganisation Planned Parenthood
  11. In Nigeria entführter Priester ermordet aufgefunden
  12. Softwareunternehmen Mozilla: ‚Trump sperren wird nicht reichen’
  13. Wollte der Vatikan die Kritik der US-amerikanischen Bischofskonferenz an Biden ausbremsen?
  14. Scheidender US-Präsident erklärt 22.1. zum „Nationalen Tag der Heiligkeit des menschlichen Lebens“
  15. "Für Christen, die an IHN glauben, ist klar in welcher Zeit wir uns gerade befinden"

USA: Tausende stellen ‚Jesus 2020’-Schilder auf

22. August 2020 in Chronik, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


In Zeiten des Wahlkampfes soll Gott an erster Stelle bleiben. Wenn sich alle an Jesus orientieren, ergäbe sich vieles von selbst, sagen die Initiatorinnen.


Ramer (kath.net/jg)

Tausende US-Amerikaner haben vor ihren Häusern Schilder mit der Aufschrift „Jesus 2020“ aufgestellt. Die Schilder sind Wahlplakaten nachempfunden sollen die Amerikaner daran erinnern, dass auch in Zeiten des Wahlkampfes der Glaube an erster Stelle stehen soll.


 

„Wenn sich jetzt alle an Jesus orientieren würden, ergäbe sich vieles von selbst und wir hätten die Probleme nicht, die wir haben“, sagt Joyce Hubbard, eine der Initiatorinnen der Kampagne gegenüber Fox News. „Er ist der einzige, auf den wir uns verlassen können. Er ist der einzige, der seine Versprechen hält. Er hat schon gewonnen“, betont sie.

 

Joyce Hubbard und Martha Sikes, die zu einer Baptistengemeinde in Ramer im Bundesstaat Alabama gehören, haben die Schilder als Zeichen der Hoffnung entworfen. Die Reaktion sei überwältigend. „Die Menschen suchen etwas, an das sie sich halten können. Nicht das Schild, sondern Jesus“, sagt Hubbard. Aus allen Teilen der USA sind mittlerweile Bestellungen gekommen. 5.000 Schilder wurden bereits versandt.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 17RoRo 23. August 2020 
 

Toll


2

0
 
 priska 23. August 2020 
 

Schön so was zu lesen ,es ist Zeit unseren Glauben zu bekennen..Wäre schön wenn unsere Priester mit den Allerheiligsten durch die Strassen gehen ,begleitet mit den Gläubigen die den Rosenkranz beten.


6

0
 
 Adamo 22. August 2020 
 

So ein Wahlplakat "Jesus 2020" habe ich noch nie gesehen.

Eine Super Idee!

Das wäre doch Werbung für eine Umkehr unserer Bischöfe, des ZdK und Maria 2,0 zu einem echten und gottgefälligem Synodalen Weg.


8

0
 
 julifix 22. August 2020 

Tolle Aktion!

Schade nur, dass es tausend sind und nicht hunderttausende.


11

0
 
 Lilia 22. August 2020 
 

Nachahmenswert!!


11

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. US-Bischöfe: Gewisse Politikversprechen von Biden fördern das moralische Übel!
  2. Kardinal Dolan: Biden unterstützt ‚Todesstrafe für unschuldige ungeborene Babys’
  3. US-Außenminister Pompeo: Zensur der Technologiekonzerne zeigt autoritäre Tendenz
  4. Prominente Konservative verlassen Twitter
  5. Kommentator Carlson warnt vor weiteren Grundrechtseinschränkungen in den USA
  6. Linke US-Abgeordnete: ‚Religiöse Fundamentalisten’ wollen ‚Gesellschaft ihren Glauben aufzwingen’
  7. Silvesternacht: St. Patricks-Kathedrale in New York beschmiert

Glaube

  1. Mit Glaubenszeugen durch das Jahr
  2. Papst hofft auf "wahrhaftigeren" Glauben nach der Corona-Krise
  3. Eine nie dagewesene Glaubenskrise – hin zu einem Schisma?
  4. Pressburger Erzbischof: In Pandemie Kraft aus dem Glauben ziehen
  5. Kardinal Zen: Vaticanum II hat die Lehre der Kirche nicht verändert
  6. Bauchredner Gottes – Patrick Roths Inspiration aus Hollywood
  7. Twitter zensuriert christliches Video von Tim Tebow







Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-PAULUS-Leserreise: Fronleichnam auf Malta - Mit Michael Hesemann und P. Leo Maasburg
  2. Joe Bidens Partner für Inauguration Day: Weltgrößte Abtreibungsorganisation Planned Parenthood
  3. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  4. "Für Christen, die an IHN glauben, ist klar in welcher Zeit wir uns gerade befinden"
  5. Protestwelle gegen Zwangs-Sexualisierung im Duden
  6. Hurra, ein Katholik!
  7. Österreichische Bischöfe möchten auch weiterhin Gläubige von den Gottesdiensten ausschließen
  8. Stärkere Corona-Maßnahmen für Gottesdienste in Deutschland: Keine selbstgenähten Stoffmasken mehr
  9. Der Apostolische Palast bricht ein und die Zeit läuft davon
  10. US-Bischöfe: Gewisse Politikversprechen von Biden fördern das moralische Übel!
  11. Scheidender US-Präsident erklärt 22.1. zum „Nationalen Tag der Heiligkeit des menschlichen Lebens“
  12. „Ich kann versichern, dass die neuerlichen Einschränkungen den Bischöfen nicht leicht gefallen sind“
  13. Zwei Kuppeln und eine dramatische Wirklichkeit
  14. Großes kath.net-Gewinnspiel 2021: Zwei Romreisen, Reisegutscheine, Büchergutscheine und ein Ipad!
  15. Das Verschwinden der kirchlichen Eheschließungen

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz