Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Konflikt um Alte Messe betrifft Auffassung über Kirche und ihre Rolle in der Welt
  2. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  3. „Illegal und provokant: Frauenpredigt mit dem Ziel der Priesterinnenweihe“
  4. Papst über katholische Schulen: Es geht nicht um Missionierung
  5. Brasilianischer Kardinal Tempesta exkommuniziert Diözesanpriester Holtz unter „Schisma“-Vorwurf
  6. Schweizer Staatskirchenportal verbreitet Propaganda für das Töten ungeborener Kinder
  7. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  8. Theologen kritisieren „Nötigung zur Gendersprache“
  9. „Pandemie der Ungeimpften“? – Vorwurf: Politische Maßnahmen ignorierten wissenschaftliche Studien
  10. Kohlgraf: Papst Franziskus ist über Synodalen Weg „gut informiert“, aber beurteilt ihn „kritisch“
  11. Viele Belgier beantragen, dass ihre Taufe aus dem Taufregister gestrichen wird
  12. „Teufel ade, wir brauchen den guten Arzt nicht mehr, wir haben die Medizin“
  13. Katholisch im absurden Theater
  14. "Wie der Heilige Nikolaus mit einer schallenden Watschn die Kirche rettete"
  15. 'Jesus, Josef und Maria - Ich kenne nur eine 'Royal family'

Neue deutsche Familienministerin will einheitliche Gendersprache

8. Dezember 2021 in Familie, 29 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der Begriff Familie soll nach Vorstellungen der neuen deutschen Regierung mit Hilfe der ‚Verantwortungsgemeinschaft’ weiter gefasst werden.


Berlin (kath.net/jg)

Anne Spiegel, die neue deutsche Familienministerin, möchte eine „einheitliche gendergerechte Sprache“ in Gesetzestexten und politischen Dokumenten. Mit dem Rechtsinstitut der „Verantwortungsgemeinschaften“ soll „die Lebensrealität vieler Familien in Deutschland anerkannt“ werden, sagt die Politikerin der Grünen laut einem Bericht der WELT.

Sie finde „gendergerechte Sprache wichtig“, sagt Spiegel wörtlich und fügt hinzu: „Es wäre wünschenswert, wenn die Bundesregierung zu einem einheitlichen Verfahren findet.“ Umfragen in den letzten Jahren haben gezeigt, dass eine Mehrheit der Deutschen die Gendersprache ablehnt. Laut einem Bericht des Focus vom Mai 2021 sind fast zwei Drittel dagegen. Sogar Anhänger der Grünen lehnen die Gendersprache mit knapper Mehrheit ab.

Dorothee Bär, die Vizevorsitzende der CSU, hat kritisiert, dass die Einführung der Verantwortungsgemeinschaften den im Grundgesetz festgelegten Schutz von Ehe und Familie entwerte. Spiegel lässt das nicht gelten. Sie möchte den Familienbegriff weiter verstanden wissen. Familie solle stärker „in all ihrer Vielfalt“ wahrgenommen werden. Dazu gehören auch gleichgeschlechtliche Partnerschaften, Patchworkfamilien, Alleinerziehende und kinderreiche Familien, sagt sie. Bis jetzt sei eine – wie Spiegel wörtlich sagt – „unnötige und diskriminierende Bürokratie“ in Gang gesetzt worden, „wenn zwei Frauen ein Kind miteinander bekommen“. In Zukunft soll das „zur Selbstverständlichkeit werden“. Dann fügt sie hinzu: „Und auch der biologische Vater kann als Teil der Familie anerkannt werden.“

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chrissi Bohm 13. Dezember 2021 
 

Hin oder her

...wenn 2 Frauen...
Die Natur lässt sich nicht überlisten. Gendersprache hin oder her. Dank sei Gott.


0
 
 blaulaub 11. Dezember 2021 
 

Familienministerin will weiter gefassten Begriff für 'Familie'

Es ist alles viel einfacher, als ihr alle hier zusammen glaubt: 'Verantwortungsgemeinschaft' statt 'Familie' als erweiterter Begriff wird sich NIE durchsetzen.
Warum? Ganz einfach: ...zu lang! (Haha...)
Die neue 'Verantwortungsgemeinschaft'- Ministerin ignoriert die (Gottseidank immer noch dominierende) Sprachbequemlichkeit der Masse... Haha! (Selten so ruhig geschlafen wie heut nacht)


0
 
 stephanus2 9. Dezember 2021 
 

Sorry,

@winthir, aber manchmal gehen Sie mir auf den Geist. Deutschland hat jetzt ein Schreckenskabinett als Regierung,eine grandiose Fehlbesetzung nach der anderen, und der Ausdruck " kranke grüne Gehirne" trifft vollkommen zu, gerade hier am Beispiel der Ideen einer Frau Spiegel, der zukünftigen 'Familienministerin' . Krank - grün (bzw. links-grün) - und Gehirn, was gibts da zu meckern ? Ich finde, Sie haben so einen komischen Verteidigungsreflex, wollen alles weichspülen. Der Vergleich mit dem Barmherzigen Samariter ist gänzlich unpassend hier.


3
 
 Alpinyeti 9. Dezember 2021 

...und Satan lachte.

„wenn zwei Frauen ein Kind miteinander bekommen“ - komisch, da muss ich im Biologieunterricht was verschlafen haben. Aber der Verwirrer, der Durcheinanderwerfer, der wird sich freuen. Sein Sieg ist total, diese deutsche Bundesregierung hat den göttlichen Schöpfungsplan völlig verworfen, die menschliche Natur völlig der ideologischen Beliebigkeit unterworfen. Die Frevler sind im politischen Aufwind - wie wird dereinst ihre Rechtfertigung aussehen?


4
 
 lakota 9. Dezember 2021 
 

@winthir

"...2) eine Frau..."
Sind Sie da sicher? :-)


3
 
 SalvatoreMio 9. Dezember 2021 
 

Der Mensch Anne Spiegel

@winthir: Noch sind es "nur" Menschen, die eine Regierung bilden können. Ob Familienminister oder Ministerin ist nicht so entscheidend. Aber es kommt auf die innere Einstellung an, auf das Denken, und das halte ich bei Frau Spiegel für äußerst bedenklich, vor allem in diesem Posten! -
Die Sache ist nicht lustig, und darum finde ich Ihre lockeren Äußerungen auch nicht witzig!


2
 
 Chris2 9. Dezember 2021 
 

So manche bitterböse Satire im Netz

über ein Kabinett Scholz aus der Zeit vor der Wahl ist wahrgeworden. Ein niemals enden wollender Alptraum zündet die nächste Stufe...


2
 
 Diadochus 9. Dezember 2021 
 

@winthir

Warum so empfindlich? Auch "fromme Kurven" haben es in sich. Wer diese nämlich etwas zu schnell grün gendert, kann sehr schnell aus der Kurve rausfliegen und selbst im Straßengraben liegen. Werden Ihnen Ihre grünen Samaritaner aufhelfen?


0
 
 MontiRa 8. Dezember 2021 
 

@KatzeLisa

"Deutschland 2021 in sechs Zeilen erklärt !!!"
Unsere neue Regierung betreffend geht das sogar mit EINER Zeile aus dem von Ihnen zitierten Lied: "Auf der Brücke tummeln sich Tölpel und Einfaltspinsel."


3
 
 lakota 8. Dezember 2021 
 

Früher hieß es:

"Die ist so blöd, die verläuft sich in einer Telefonzelle".

"...wenn zwei Frauen ein Kind MITEINANDER bekommen“ - das möchte ich mal sehen!


4
 
 bibelfreund 8. Dezember 2021 
 

@Winthir

Sorry, aber was verbreiten Sie hier für einen Unsinn —- auch zum großartigen Lohmann-Artikel., Ich hoffe, dass Sie schon ein paar tausend Euro an kath.net gespendet haben, das Sie hier zum Austragungsort von Irrsinn machen…..


2
 
 winthir 8. Dezember 2021 

von einer "feinen Dame" schrieb nicodemus hier.

nun - ich weiß zwar nicht, was eine "feine Dame" ist (so ganz konkret).

für mich ist Anne Spiegel

1) ein Mensch
2) eine Frau
3) unsere (D) neue Bundesfamilienministerin (seit heute).


4
 
 Chris2 8. Dezember 2021 
 

"Familie ist, wo Kinder sind"

heißt es bei Linken doch so schön. Wieso nur fallen mir dazu zwei berüchtigte Kellerverließe in Belgien und Österreich ein?


2
 
 winthir 8. Dezember 2021 

Diadochus schrieb hier von "kranken grünen Gehirnen".

nun,

wie ich an anderer Stelle schon ausführte - auch die "Grünen" sind für mich zuerst eins: Menschen.

Achtung Vorsicht! - jetzt kommt die "fromme Kurve".

Ein Samaritaner (für die Juden sind das Sektierer, Andersgläubige, pfui! ...) sieht einen Schwerverletzten am Straßenrand liegen. Er fragt sich nicht, ob das ein Jude (pfui bäh) sei.

er hilft ihm einfach. So. Von Mensch - zu Mensch.

so. genug gefrömmelt - für's Erste ;-)

winthir.


4
 
 KatzeLisa 8. Dezember 2021 
 

Netzfund

Das Narrenschiff (Reinhard Mey)
Refrain:
Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken.
Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken.
Die Mannschaft lauter meineidige Halunken.
Der Funker zu feig um SOS zu funken.
Klabautermann führt das NARRENSCHIFF.
Volle Fahrt voraus und Kurs auf das Riff.

Deutschland 2021 in sechs Zeilen erklärt !!!
Herzlichen Glückwunsch zur neuen Bundesregierung!!!


7
 
 nicodemus 8. Dezember 2021 
 

Kann man sich dann über diese feine Dame wundern?

Sie hat im Bundestag geschworen Gefahren von unserem Land abzuwenden!
So, so!
Sie hat geschworen - ja worauf denn?
Gott war es nicht!
Armer Mensch!


4
 
 physicus 8. Dezember 2021 
 

Den Spiegel vorhalten

Dann müssen wir Frau Spiegel also fortan "Verantwortungsgemeinschaftenministerin" nennen?


5
 
 Paddel 8. Dezember 2021 

Siegerin

Die können in ihren dunklen Kammern ausbrüten was sie wollen.

Die hl. Jungfrau Maria zertritt der Schlange den Kopf!!!


5
 
 Diadochus 8. Dezember 2021 
 

Begrifflichkeiten

Der Familienbegriff wird völlig neu gedacht, in keinem Fall besser - in kranken grünen Gehirnen.


4
 
 Herbstlicht 8. Dezember 2021 
 

@Krfiko

Sie fragen: Wer hat den die Ministerin Anne Spiegel gezeugt?

Anne Spiegel u.a.: " ...wenn zwei Frauen ein Kind miteinander bekommen“.

Vielleicht war das in ihrem Fall ja auch so.


2
 
 Stephaninus 8. Dezember 2021 
 

Leider hat Deutschland so gewählt

nun bekommt es das auch. Anschliessend wird Polen wieder an den Pranger gestellt, weil man dort an den christlichen Werten festhält. Und die Bischöfe? Werden sich weiter feige wegdrücken.


8
 
 dalet 8. Dezember 2021 

Typisch links

Die neue Bundesfamilienministerin möchte den Familienbegriff weiter verstanden wissen.

Das ist typisch linke Vorgehensweise. Man fasst Begriffe neu und braucht keine Gesetze ändern. Das passierte unter der linken Bundeskanzlerin Merkel mit dem Begriff "Ehe" und geht nun weiter mit der "Familie".
Schwupps, hat man das Grundgesetz geändert ohne es zu ändern.


6
 
 SalvatoreMio 8. Dezember 2021 
 

Manche reden gerne von Solidarität ...

Gesegnet, wer diese Parteien nicht gewählt hat, aber trotzdem müssen nun alle diese Suppe auslöffeln und dürfen sich solidarisch erweisen oder müssen die Last dieses Kreuzes ertragen.


5
 
 Krfiko 8. Dezember 2021 
 

3.Geschlecht

Ich bin froh, dass ich Vater und Mutter habe.

Wer hat den die Ministerin Anne Spiegel gezeugt?
Das 3. Geschlecht!!!


5
 
 Freude an der Kirche 8. Dezember 2021 
 

Rosenkranz vor dem Kanzleramt

Kommt bitte zahlreich zum Rosenkranz vor das Kanzleramt: 08.12.21, 18.00 Uhr

t.me/deutschlandbetet


2
 
 lesa 8. Dezember 2021 

Epidemische Krankheits- und Gewaltbereitbereitschaft. -wir stecken mitten drin!

„Das publizistische Wort, wenn es sich einmal prinzipiell neutralisiert hat gegen die Wahrheitsnorm, ist von Natur aus das zubereitete Werkzeug, das darauf wartet, von einem Machthaber in die Hand genommen und dann für beliebige Gewaltzwecke eingesetzt zu werden. Aber dieses publizistische Wort, abgetrennt von der Wahrheitsnorm, schafft auch selber, je mehr Boden es gewinnt, eine Atmosphäre epidemischer Krankheitsbereitschaft und Anfälligkeit für Gewaltherrschaft. Im Dienste der Tyrannis tritt dann der Verderb und der Missbrauch der Sprache unter das uns wohlbekannte Zeichen der PROPAGANDA“ (Josef Pieper, zit in: Mattson 160)

Es geht bei Gender nicht um "Gleichstellung", sondern um Dekonstruktion. All die kranke Sprachcerdrehung und -auslösung bereitet dem Diabolos den Boden mittels Verlust vernünftiger Identifkation mit den (auch eigenen) Wirklichket.


6
 
 cyberoma 8. Dezember 2021 
 

Ist Frau Spiegel für Sprache zuständig?

Nein! Sie ist
F a m i l i e n - Ministerin!
Also soll sie die Familien unterstützen und fördern! Auweia, wenn das schon so anfängt...!
Armes Deutschland!


8
 
 winthir 8. Dezember 2021 

tja. heißt das dann neurdings: "Liebe Menschinnen und Menschen" ?

aber - Spaß beiseite (ein Sprichwort, was übrigens wohl nur wir Deutschen kennen).

1. Wie ich wen anrede, bestimme ich immer noch selbst.

2. In meinem ersten Religionsbuch ("Gott-Büchlein", der Titel hieß wirklich so, ich war damals 6 Jahre) wurde mir anhand einer Abbildung gezeigt, bei "Gott" handele es sich um einen alten Mann mit langem grauen Bart, auf Wolken sitzend, umgeben von einer Schar von Englein. nuja :-)

später habe ich dann gemerkt: Gott ist mehr. vieeel mehr. jawoll.

3. Die Versuche, Frauen und Männer gleich-zustellen, finde ich gut. Auch wenn das manchmal schief-geht oder schief klingt.

winthir.


2
 
 kleingläubiger 8. Dezember 2021 
 

Furchtbar

Gleich zu Beginn wird klar gemacht, wo die Prioritäten für diese bunten Kommunisten liegen: Bei der Zerstörung traditioneller Familien und traditioneller Werte. Der Zorn Gottes ist uns damit sicher!


5
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Deutschland

  1. Wohin steuert die katholische Kirche in Deutschland
  2. Das bundesdeutsche Bermuda-Dreieck der Großideologen
  3. Kirche muss reich an Glauben sein, nicht reich an Geld
  4. „Ohne Priester keine Kirche Jesu Christi“
  5. FDP-Tänzer wollen mit Urheberrecht Lebensschützern den Mund verbieten
  6. Aufregung in badischer Landeskirche wegen Sprechverbots über biblische Lehre
  7. Grenzen der individuellen Freiheit
  8. ‚Die Linke’ will Strafbarkeit von Spätabtreibungen abschaffen
  9. Für Dialog und Versöhnung zwischen Deutschland und Polen
  10. Deutscher Ärztetag streicht Verbot zur Hilfe bei Selbsttötung







Top-15

meist-gelesen

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  3. 'Jesus, Josef und Maria - Ich kenne nur eine 'Royal family'
  4. Das Platzen der großen Lebenslüge der 'deutschen Kirchen'
  5. Konflikt um Alte Messe betrifft Auffassung über Kirche und ihre Rolle in der Welt
  6. Brasilianischer Kardinal Tempesta exkommuniziert Diözesanpriester Holtz unter „Schisma“-Vorwurf
  7. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  8. „Illegal und provokant: Frauenpredigt mit dem Ziel der Priesterinnenweihe“
  9. Katholisch im absurden Theater
  10. US-Bischof: „Diese deutschen Bischöfe sollten den Mut haben, eine weitere Sekte zu gründen“
  11. "Wie der Heilige Nikolaus mit einer schallenden Watschn die Kirche rettete"
  12. Kohlgraf: Papst Franziskus ist über Synodalen Weg „gut informiert“, aber beurteilt ihn „kritisch“
  13. „Teufel ade, wir brauchen den guten Arzt nicht mehr, wir haben die Medizin“
  14. Wallfahrtsort Maria Birkenstein – Wie geht es weiter?
  15. Theologen kritisieren „Nötigung zur Gendersprache“

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz