Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Journalist von Gersdorff: Bischöfen in Deutschland „fehlt schlicht und ergreifend Bekennermut“
  2. ‚Polithetze gegen die einzige Opposition’ – AfD kritisiert Grundsatzpaper der deutschen Bischöfe
  3. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  4. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  5. Ein unterkomplexes Schreiben blamiert die Bischöfe
  6. Kardinal Nichols verbietet Ostertriduum im Alten Ritus für Erzdiözese Westminster
  7. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  8. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  9. FDP-Taktiktipp für Bätzing/DBK: Mit Rom reden aber gleichzeitig Synodalen Rat weiter vorantreiben
  10. Papst trifft Pater Andrzej Komorowski, Leiter der Petrusbruderschaft
  11. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  12. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  13. Evanglische Kirche im Rheinland schafft Sonntagsgottesdienst ab
  14. Schlimmste Gefahr ist heute die Gender-Ideologie, die die Unterschiede aufhebt!
  15. Essener Weihbischof Schepers zum Queer-Beauftragten ernannt

Katholische Hochschule: Frauenhandel in Deutschland nimmt zu

20. März 2014 in Deutschland, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die «International Organization for Migration» gehe für Deutschland von bis zu 20.000 Menschenhandelsopfern aus. Die Bundesrepublik wird kritisiert, den Menschenhandel durch das liberale Prostitutionsgesetz zu unterstützen


Köln (kath.net/KNA) Das Thema Frauenhandel wird auch in Deutschland zu einem immer größeren Problem. «Es gibt eine zunehmende Ungerechtigkeit und eine wachsende Kriminalität, bei der Frauen gegen ihren Willen zur Prostitution gezwungen werden - häufig ohne dass die Öffentlichkeit davon etwas mitbekommt», sagte Lea ter Smitten vom «Arbeitskreis Frauenhandel» der Katholischen Hochschule NRW am Mittwoch in Köln.


2011 habe es laut Bundeskriminalamt 640 Opfer von Menschenhandel mit dem Ziel der sexuellen Ausbeutung gegeben, die meisten von ihnen Frauen. Die Tendenz sei steigend, die Dunkelziffer laut Expertenmeinung noch höher, so der von Studentinnen der Sozialen Arbeit gegründete «Arbeitskreis Frauenhandel». Die «International Organization for Migration» gehe für Deutschland von bis zu 20.000 Menschenhandelsopfern aus. Die Bundesrepublik wird kritisiert, den Menschenhandel durch das liberale Prostitutionsgesetz zu unterstützen.

(C) 2014 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Paddel 21. März 2014 

Liebe @speedy

Eine Schwangerschaft ist nie ein Unfall.
Jedoch, was ist mit den Frauen, die 1. permanent zum Sex gezwungen werden und 2. zur Abtreibung genötigt und 3. weggeworfen werden, wenn sie nichts mehr einbringen?
Das ist grenzenloser Schmerz. Schmerz, der nicht mehr gefühlt werden kann, weil die Seele verstummt.

In unserem Städtchen gibt es 5 "Freudenhäuser". Unsere Kinder fahren tagtäglich an 2 vorbei. Ein Kind meinte einmal:"Mama, das ist mein Lieblingshaus". Zugegeben, es hat eine große bunte Lokomotive auf dem Dach und ist kunterbunt bemalt.
Ich wusste nicht was ich sagen sollte. Ich blieb still, wie sollte ich dem Kind auch erklären, warum dieses Haus ein Haus des Verbrechens ist? Ein Haus, in dem Frauen entehrt, gedemütigt und seelisch ermordert werden?
Unsere Kinder bekommen so viel Sexistische Bilder zu sehen, dass ich nur darauf hoffen kann, dass sie beim Anblick des Kreuzes und beim Anblick der Gottesmutter in der Kirche und zu Hause wieder gereinigt werden.


3
 
 gertrud mc 21. März 2014 
 

Auch ein grosses Gebetsanliegen!!


2
 
 speedy 21. März 2014 
 

ganz besonders nimmt der Frauenhandel an der grenze zu, an den grenzen zu Frankreich, Österreich,Schweiz,polen,Tschechei,Dänemark.
der Frauenhandel nimmt zu, weil sich damit für skrupellose Männer schnelles geld verdienen lässt,
ich wundere mich warum fast niemand dagegen protestiert, da der Frauenhandel zunimmt, brauchst auch niemand zu wundern, wenn die Abtreibungen steigen- denn garantiert kommt es in diesem Bereich zu Unfällen


4
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Sexualität

  1. Bischof Bonnemain: Sexualmoral ‚kann und muss ... vertieft und weiterentwickelt werden’
  2. Bischof Bonnemain lässt die 'Schweizer Katze' aus dem Sack
  3. Nach Elternprotesten: Katholischer Kindergarten stoppt ‚sexualpädagogisches Konzept’
  4. USA: Sommerlager mit Sexualaufklärung für 8-10jährige Kinder
  5. USA: Schulbehörde zieht Planned Parenthood Flugblatt zur Sexualerziehung zurück
  6. 'Kirche, Sex und Sünde' - Fake-News-Alarm durch Kardinal Marx & Friends
  7. "Sex ist gut, aber nicht beliebig"
  8. In Israel gilt seit dem 10. Juli ein generelles Sexkaufverbot
  9. Zeitschrift EMMA: Frauen berichten über Rückkehr aus der Transgender-Identität
  10. Online lieben lernen?– Sexualerziehung in digitalisierter Gesellschaft






Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. KOMMEN SIE MIT! EINMALIGE REISE - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  4. Ein unterkomplexes Schreiben blamiert die Bischöfe
  5. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  6. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  7. "Auf dem Berg Golgota ist es nicht unsere Aufgabe, einen Stuhlkreis zu machen“
  8. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  9. Die Goldsee-Siedlung am Busko See in Bosnien-Herzegowina
  10. Journalist von Gersdorff: Bischöfen in Deutschland „fehlt schlicht und ergreifend Bekennermut“
  11. Brauchen wir DBK-Wahlempfehlungen?
  12. ‚Polithetze gegen die einzige Opposition’ – AfD kritisiert Grundsatzpaper der deutschen Bischöfe
  13. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  14. „Ein Zeuge der Wahrheit, der Freude und des Lebens“
  15. Essener Weihbischof Schepers zum Queer-Beauftragten ernannt

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz