Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Etikettenschwindel auf Kosten des ungeborenen Lebens – Das Dilemma mit Covid-19-Impfstoffen!
  2. Jason ODER wenn man sich für Österreich schämt!
  3. IMABE-Institut: Neuer Proteinimpfstoff ethisch vertretbar
  4. Streit um schwule Transgender-Krippe in katholischer Pfarrkirche im Erzbistum Köln
  5. Es tauchen Fragen zu katholischer ‚Faktenchecker’-Seite auf
  6. Plus 38,6 Prozent - Höchste Austrittszahlen in Österreich bei Bischof Glettler
  7. Arbeitsverbot für Ungeimpfte in Italien - Jetzt wacht sogar Amnesty International auf
  8. Der politische Kampf gegen die Abtreibung ist verloren
  9. Tirol: 225-Jahr-Jubiläum der Marienerscheinung von Absam
  10. US-Universität: Die umstrittene George-Floyd-Ikone soll nicht mehr ausgestellt werden
  11. Die Impfpflicht und die größte Spaltung Österreichs seit Jahrzehnten
  12. Die Mär vom Priestermangel – und warum „viri probati“ keine Alternative für die Kirche sind
  13. Die neue EU-Parlamentspräsidentin Metsola ist prolife!
  14. Neue US-Studie zeigt: Ehen ohne voreheliches Zusammenleben halten besser
  15. 2G und die Nötigung durch einen totalitären Staat

Papst Franziskus grüßt Teilnehmer des Marsches für das Leben

15. September 2014 in Deutschland, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Martin Lohmann, Vorsitzender des Bundesverbandes Lebensrecht, erhält Schreiben aus dem Vatikan: „Gerne verbindet sich der Heilige Vater mit den Teilnehmern und sendet ihnen herzliche Grüße“


Bonn/Berlin (kath.net/pm) Besondere Grüße hat der Bundesverband Lebensrecht (BVL) nun aus Rom bekommen. In einem dem BVL-Vorsitzenden Martin Lohmann übermittelten Schreiben teilt Pietro Kardinal Parolin, Staatsekretär Seiner Heiligkeit, mit, dass Papst Franziskus „davon Kenntnis erhalten“ habe, dass der BVL „auch in diesem Jahr einen Marsch für das Leben veranstaltet, um öffentlich für den Schutz des Lebens von seinem Anfang bis zum natürlichen Ende“ einzutreten. Wörtlich heißt es: „Gerne verbindet sich der Heilige Vater mit den Teilnehmern und sendet ihnen herzliche Grüße.“

„Ich gebe diese Grüße sofort an alle Freunde des Lebens weiter, zumal es eine große Freude ist, vom Papst bei diesem so wichtigen Zeugnis Unterstützung zu erfahren“, sagt BVL-Vorsitzender Martin Lohmann. „Franziskus stärkt uns alle und macht uns allen, die wir für ein Ja zum Leben und damit für wahre Humanität werben, richtig Mut“, so Lohmann. Er sei sehr dankbar für die klaren Worte und die Tatsache, dass sich der Papst „mit uns verbindet“.

In dem Schreiben aus dem Vatikan heißt es weiter: „Das Recht auf Leben ist Grundlage der Kultur und des verfassten Gemeinwesens. Jeder Mensch hat eine unverbrüchliche Würde. Er darf nicht zur Wegwerfware werden. Wo Menschen ausgesondert werden, beraubt sich die Gesellschaft der Wurzeln ihrer Existenz. Sie wird zu einem System, in dem alles dem Streben nach Gewinn und Nützlichkeit unterworfen ist und der Mensch als Person keine Rolle mehr spielt. Treten wir als Christen dafür ein, den unantastbaren Wert eines jeden Menschenlebens deutlich zu machen, der unabhängig vom augenblicklichen Nutzen ist. Mit dem Gebetswunsch, dass die Kultur des Lebens auch weiterhin in Deutschland eine Heimat hat, erbittet Papst Franziskus allen Teilnehmern des Marsches für das Leben von Herzen Gottes reichen Segen.“

Der diesjährige Marsch für das Leben findet am 20. Sept. 2014 in Berlin statt! Beginn um 13 Uhr vor dem Bundeskanzleramt. Weitere Infos:
Marsch für das Leben 2014

Marsch für das Leben 2013 in Berlin



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Paddel 15. September 2014 

Er wäre am liebsten selbst dabei.

Ich auch.


1
 
 waghäusler 15. September 2014 
 

@Diasporakatholik

Sie haben das Ausgesprochen was auch mich zutiefst im Innern bewegt.


2
 
 Diasporakatholik 15. September 2014 
 

Nur den Betern kann es noch gelingen

Mir wird wirklich im wahrsten Sinne des Wortes "angst und bange", wenn ich seit Jahren erlebe, mit welcher Unbekümmertheit ja geradezu mit Übermut gegen Gottes elementarste Gebote verstoßen wird - nicht nur in Deutschland und Europa oder in der westlichen Welt sondern WELTWEIT.

Ganz besonders aber gerade auch in mehrheitlich als christlich bezeichneten Ländern, wo es doch die Menschen an sich besser wissen müssten!

Leider geht das bis in die (katholische) Kirche und die einzelnen Gemeinden hinein:

Von vielen Christen wird der Schutz des Lebens von Anfang an nicht mehr verteidigt.

Gerade dieses stellt eine ungeheuerliche Herausforderung Gottes dar!

Gerade deshalb sind eben auch solche Aktionen wie der jährliche Marsch für das Leben wichtig und unverzichtbar.

Mit Reinhold Schneider:

Nur den Betern kann es noch gelingen, ...


10
 
 SpatzInDerHand 15. September 2014 

WOW!!! Das ist aber klasse! Super, dass Papst Franziskus an uns Lebenschützer in Deutschland denkt!!

Die deutschen Bischöfe und die kath. Kirche in D lassen uns ja völlig im Regen stehen. Wie man sieht: zu Unrecht! Im Vatikan wird unser Engagement voll geschätzt! :)
Mich ermutigt dieser Brief total!!


9
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Pro-Life

  1. 'Kultur des Todes' - Macron möchte Recht auf Tötung Ungeborener als EU-Grundrecht!
  2. USA: Lebensschutzorganisation von Google zensiert
  3. «Marschieren heisst leben»
  4. Wien: 40 Tage Gebet gegen Abtreibung und für das Leben
  5. Grenzen der individuellen Freiheit
  6. Schwangerschaft gibt vielen Jungen positive Richtung
  7. Fatales Signal für Menschen mit Behinderung
  8. Lebensrecht Ungeborener
  9. Europäisches Parlament: Abstimmung über neue Abtreibungs-Entschließung steht bevor
  10. Schutz vor Missbrauch in eklatanter Weise verletzt






Top-15

meist-gelesen

  1. Jason ODER wenn man sich für Österreich schämt!
  2. Etikettenschwindel auf Kosten des ungeborenen Lebens – Das Dilemma mit Covid-19-Impfstoffen!
  3. Streit um schwule Transgender-Krippe in katholischer Pfarrkirche im Erzbistum Köln
  4. Die Mär vom Priestermangel – und warum „viri probati“ keine Alternative für die Kirche sind
  5. IMABE-Institut: Neuer Proteinimpfstoff ethisch vertretbar
  6. Plus 38,6 Prozent - Höchste Austrittszahlen in Österreich bei Bischof Glettler
  7. Es tauchen Fragen zu katholischer ‚Faktenchecker’-Seite auf
  8. Die neue EU-Parlamentspräsidentin Metsola ist prolife!
  9. Der politische Kampf gegen die Abtreibung ist verloren
  10. Manche Menschen wollen die Coronakrise nutzen, um unsere Gesellschaft fundamental umzubauen!
  11. Emeritierter Feldkircher Bischof Fischer verstorben
  12. Die Impfpflicht und die größte Spaltung Österreichs seit Jahrzehnten
  13. Demonstrationen gegen Kardinal Cupich nach Einschränkungen für traditionelle Messe
  14. 2G und die Nötigung durch einen totalitären Staat
  15. Neue US-Studie zeigt: Ehen ohne voreheliches Zusammenleben halten besser

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz