Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  3. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  4. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  5. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  6. Papst Franziskus bekräftigt Nein zum Frauenpriestertum
  7. Als ob es Gott nicht gäbe
  8. Papst an Theologen: Kreative Treue zu Tradition bei Gender-Thema
  9. DBK-Vorsitzender Bätzing zeigt Verständnis für deutsche "Klimaterroristen"
  10. Deutsche Kirchen auf "linksextremen Irrwegen" - Kooperation mit der Antifa!
  11. Roma locuta causa finita
  12. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  13. Bistum Chur möchte keinen Exorzisten mehr
  14. Wer leitet die Synode über die Synodalität?
  15. Hat Kardinal Marx dem Papst erneut den Rücktritt angeboten?

Euthanasie: Vatikanisches Ultimatum für belgischen Orden

10. August 2017 in Weltkirche, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


In den 15 psychiatrischen Zentren des Ordens gibt es seit wenigen Monaten Euthanasie. Der Generalobere hat selbst eine vatikanische Untersuchung der Vorgänge eingeleitet.


Vatikan/Gent (kath.net/CNS/jg)
Der belgische Orden „Broeder van Liefde“ (dt. Brüder der Liebe) hat bis Ende August Zeit, die Euthanasie in seinen psychiatrischen Zentren einzustellen. Dies verlangen die Glaubenskongregation und die Kongregation für die Institute des geweihten Lebens und der Gesellschaften des apostolischen Lebens.

Der Orden führt über eine Betriebsgesellschaft 15 psychiatrische Zentren in Belgien und gilt als der wichtigste Anbieter psychiatrischer Leistungen in Flandern. Im März dieses Jahres gab die Gesellschaft bekannt, die Euthanasiepolitik ihrer Einrichtungen an die gesetzliche Lage in Belgien anzupassen. Etwa ein Jahr zuvor war ein privates katholisches Altersheim zu einer Geldstrafe von etwa 5.600 Euro verurteilt worden, weil es einer 74-jährigen Frau, die an Lungenkrebs litt, die Euthanasie verweigert hat.

Mitglieder des Ordens, die im Vorstand der Betriebsgesellschaft sind, müssen einen Brief an den Generaloberen unterzeichnen, in dem sie sich vollinhaltlich zur kirchlichen Lehre bekennen, welche den Respekt und Schutz des Lebens von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod verlangt. Andernfalls drohen ihnen entsprechende kirchenrechtliche Sanktionen.

Bruder Rene Stockman, der Generalobere der Gemeinschaft, hat selbst um die Untersuchung der Einrichtungen durch die vatikanischen Kongregationen gebeten, nachdem die Betriebsgesellschaft abgelehnt hatte, eine formellen Aufforderung Stockmans zu befolgen, in welcher er ein Ende der Euthanasie verlangt hatte.

Papst Franziskus unterstütze die Forderungen der Kongregationen persönlich, sagte Stockman gegenüber Catholic News Service.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 martin fohl 10. August 2017 
 

Wo bleibt

eine klare Verurteilung des neuen Euthanasiegesetzes in Deutschland von Seiten des Vatikans und der DBK?


1
 
 Federico R. 10. August 2017 
 

Luther und die Euthanasie

Bekanntlich geht‘s bald in die Zielgerade des Reformations-„Jubiläums“. Dann ist die gesamte Christenheit endlich am finalen Höhepunkt all der feierlichen Höhepunkte (z.B. Lund mit Papst Franziskus höchstselbst) angelangt. Hören wir doch mal rein, was der bejubelte „Reformator“ zum Thema Euthanasie zu sagen wusste. Er war überzeugt davon, dass missgebildete Neugeborene nur ein Stück Fleisch ohne Seele - eine massa camis - seien, die man ersäufen sollte. Er ging davon aus, dass behinderte Kinder ihren Müttern vom Teufel untergeschoben worden seien bzw. dass sie aus einer „Vergewaltigung“ durch den Teufel stammten. Für ihn waren es „Wechselbälge“ und „Krielkröpfe“. (Für die Nachwelt dokumentiert in diversen Tischreden Luthers, z.B. Nr. 3676, 4513, 5207.) Ist es etwa gar so abwegig, Luther als mittelalterlichen Vorreiter des heutigen Euthanasiegedankens zu bezeichnen? Die Nationalsozialisten hatten‘s ja schon mal erfolg- bzw. folgenreich gezeigt, dass es geht und wie man’s macht.


3
 
 PBaldauf 10. August 2017 
 

Ich verstehe nicht ganz, warum "bis Ende August", warum nicht sofort?


5
 
 nemrod 10. August 2017 
 

Warum bitte wird Mord immer so nebulös mit Euthanasie umschrieben? Leider wäre es angebrachter, wenn sich etliche Einrichtungen des Attributs " katholisch" entledigen würden....auch hier denke ich, wird der Zeitgeist sich durchsetzen....


8
 
 Zeitzeuge 10. August 2017 
 

In Deutschland sind im "Kulturkampf" des 19. Jahrhunderts

5 Bischöfe und 1800 Priester im Gefängnis gelandet, wo bleibt die Kampfesbereitschaft der belgischen Bischöfe und seines Klerus in dieser traurigen Angelegenheit, wo es um Leben und Tod geht?

Der Marionettenkönig, "Hampelmann des Zeit(un)geistes" hat ja die entsprechenden "Gesetze" unterschrieben,
natürlich ohne eine Kirchenstrafe dafür erhalten zu haben. Das hätte sein verstorbener Onkel, König Baudouin, niemals getan!

Bin mal gespannt, ob es wirklich im Weigerungsfall kichliche Sanktionen gegen die "Krankenbrüder" gibt!


9
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Euthanasie

  1. US-Gericht stellt fest: Christliche Ärzte müssen nicht an assistiertem Suizid mitwirken
  2. Euthanasie bei todkranken Neugeborenen in Belgien
  3. Irland: Justizausschuss des Parlaments lehnt Euthanasiegesetz ab
  4. Deutscher Ärztetag streicht Verbot zur Hilfe bei Selbsttötung
  5. Schweizer Kanton will Pflegeheime zu Sterbehilfe verpflichten
  6. Englisches Krankenhaus beendet künstliche Ernährung: Komatöser Patient tot
  7. Sterbehilfe: Katholischer Familienverband bestürzt von Entscheidung
  8. Euthanasie an Kindern 1-12 Jahre. Die Schranken fallen
  9. 'Jede Art von Tötung ist böse' (Hl. Mutter Teresa)
  10. Belgien zählt 2.655 Euthanasiefälle im Jahr 2019







Top-15

meist-gelesen

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  3. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  4. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  5. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  6. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  7. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  8. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  9. Roma locuta causa finita
  10. Als ob es Gott nicht gäbe
  11. Papst Franziskus bekräftigt Nein zum Frauenpriestertum
  12. Hat Kardinal Marx dem Papst erneut den Rücktritt angeboten?
  13. Deutsche Kirchen auf "linksextremen Irrwegen" - Kooperation mit der Antifa!
  14. Wer leitet die Synode über die Synodalität?
  15. Bekannter protestantisch-praktizierender Youtuber kündigt an: Er wird an Ostern katholisch werden!

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz