Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  2. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  3. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  4. Kirche ist die ,allerletzte Instanz, die Menschen wegstoßen sollte‘
  5. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  6. Vertuschung im Mammut-Stil
  7. Präfekt Fernández versichert Koptenpapst Tawadros: Ehe nur zwischen Mann und Frau
  8. Britisches Bistum Nottingham verbietet katholischen Schulen Teilnahme am Pride-Monat
  9. 'Synodale Kirche ODER wie man Katholiken (nicht nur in Österreich) für dumm verkauft
  10. Israelischer UNO-Botschafter: "Was kommt als nächstes? Eine Schweigeminute an Hitlers Todestag?"
  11. "Die Welt tut genau das, was die Hamas-Terroristen wollen"
  12. Kardinal Koch: die arianische Irrlehre gehöre „nicht einfach der Vergangenheit“ an
  13. Anschlag auf ‚Ungläubige’ geplant: Vierzehnjährige in Österreich verhaftet
  14. Raymond Arroyo: Gästehaus Santa Marta viel komfortabler als der ‚zugige’ päpstliche Palast
  15. Gracie Hunt: 'Ich respektiere ihn und seinen christlichen Glauben'

Sie drückte sich im Drogenrausch die Augen aus

15. März 2018 in Jugend, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


20-jährige US-Amerikanerin: „Ich bin jetzt glücklicher als vor dem Vorfall. Ich bin lieber blind als drogenabhängig.“


New York (kath.net) Sie drückte sich im Drogenrausch die Augen aus. Ihr Pastor fand sie vor der Kirche, mit ihren Augen in der Hand, schreiend. Kaylee Murthart war eigentlich Einser-Schülerin gewesen, wie der „Focus“ berichtete, sie wollte Meeresbiologin werden. Dann rutschte sie immer weiter in die Drogenabhängigkeit hinein und fand keinen Ausweg. Gleichzeitig suchte sie nach Gott. Schließlich stand sie unter dem Einfluss der Crystal Meth-Halluzinationen vor einer Kirche und dachte, „dass ich die Welt nur retten könnte, wenn ich ein großes Opfer bringe“. Daraufhin riss sich die 20-Jährige beide Augen aus. Trotz Notoperation erblindete sie. Nun sagt sie: „Ich bin jetzt glücklicher als vor dem Vorfall. Ich bin lieber blind als drogenabhängig.“


Immer noch will sie Meeresbiologin werden, aber zunächst sammelt sie Geld für einen Blindenhund, so der „Focus“.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

  16. März 2018 
 

Die Frage stellt sich, ob man hier das Wort Gottes wörtlich nehmen darf?!


1
 
 lenitas 15. März 2018 
 

Furchtbar

Furchtbar, was dämonische Substanzen mit einem Menschen machen können. Möge der Herr ihr helfen fortan ein gutes Leben zu führen.


5
 
 Hubert_2 15. März 2018 
 

" und dachte, „dass ich die Welt nur retten könnte, wenn ich ein großes Opfer bringe“.

Das waren ihre Gedanken in ihrem megalomanen Wahn, und nicht dass sie sich damit von ihrem sündhaften Lebenswandel befreit.
(Ich bin mir nicht sicher, ob die ganze Geschichte stimmt, und nicht eine Räuberpistole ist.)


3
 
 Chris2 15. März 2018 
 

@freya

Ich glaube kaum dass der Herr das so wörtlich-konkret hat, sondern eher bildlich. Theoretisch mag das zwar richtig sein (denn alles ist besser als die Hölle), aber zunächst ist das schlicht Selbstverstümmelung, quasi "pertieller Selbstmord". Ich wünsche der jungen Frau jedenfalls alles gute, die schützende Hand des Herrn und eine gute seelsorgliche wie psychologische Betreuung.


5
 
 Rosenzweig 15. März 2018 

“...Ich bin lieber blind als drogenabhängig."-

-
so die Aussage dieser 20-jährg. US-Amerikanerin!
--
Dieser Bericht hat mich eben tief beeindruckt!
Zunächst schockierend dann aber beim Lesen der Aussage dieser jungen Frau zutiefst dankbar erfüllt!

So dass ich werte(r) @freya Ihren Hinweis auf Mt.18.9–
JESU Worte hier ganz konkret u. aktuell jetzt spüre und von ganzem Herzen IHN bitte–
an diesem noch so jungen hoffnungsvollem LEBEN der Frau Kaylee Murthart-
SEINE Verheißung offenbar werden zu lassen-
zu SEINER größeren EHRE u. zum HEILE dieser Frau und Ihrem schon erschütterndem Zeugnis- von Sucht u. Gebundenheit an Sünde loszukommen..!
--
So tief empfunden u.verbunden...


3
 
  15. März 2018 
 

Mt 18,9: "Wenn dein Auge dich ärgert, dann reiß es aus und wirf es weg!"...

Eine Möglichkeit um von einer Sucht oder auch einer schweren Sünde loszukommen - die der Herr sogar selbst vorschlägt...


5
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Gesundheit

  1. Weiterhin Hl. Messen in Regensburg, Passau und Bamberg
  2. Schönborn: Kirche hält sich an staatliche Vorgaben zu Coronavirus
  3. Bekannte Kirche in Rom wegen Coronavirus geschlossen
  4. 'Übertragungen durch Weihwasser bisher nicht beschrieben'
  5. Kapitänin der Fußballnationalmannschaft: Lungenembolie durch Pille
  6. Die Skandale des Alder Hey Kinderkrankenhauses
  7. US- Studie: Wer verheiratet ist, hat weniger Stress
  8. Kein Platz für Übergewichtige im Lobpreisteam?
  9. Wissenschaftliche Studie: Verhütungspille erhöht Depressionsrisiko
  10. US-Studie: Häufige Kirchgängerinnen leben länger






Top-15

meist-gelesen

  1. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  2. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  3. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  4. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  5. Das Wunder, das Carlo Acutis zum Heiligen macht
  6. Jana for Rosenkranz - Freikirchliche Influencerin wirbt für Rosenkranz-Challenge
  7. Ordinatio sacerdotalis ist nach 30 Jahren immer noch de fide
  8. 'Synodale Kirche ODER wie man Katholiken (nicht nur in Österreich) für dumm verkauft
  9. Raymond Arroyo: Gästehaus Santa Marta viel komfortabler als der ‚zugige’ päpstliche Palast
  10. Santo subito - Heiligsprechung von "Cyber-Apostel" Carlo Acutis
  11. Kardinal Koch: die arianische Irrlehre gehöre „nicht einfach der Vergangenheit“ an
  12. Kirche ist die ,allerletzte Instanz, die Menschen wegstoßen sollte‘
  13. Niger: Christen fliehen nach Einführung der Scharia
  14. Präfekt Fernández versichert Koptenpapst Tawadros: Ehe nur zwischen Mann und Frau
  15. Vertuschung im Mammut-Stil

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz